Sehenswürdigkeiten Tarn / Millau ... Frankreich

Hallo,
wir planen im nächsten Sommer Urlaub an der Tarn (Nähe Millau). Da wir diese Ecke Frankreichs noch nicht kennen die Frage nach Sehenswürdigkeiten, Besonderkeiten, Kuriositäten, must-sees, … in der Region die wir Eurer Meinung und Erfahrung nach besuchen sollten.
Und auch Sachen die in gängigen Reiseführern drin stehen die Eurer Erfahrung nach enttäuschend waren, sprich, um die wir besser einen Bogen machen sollten.

Herzlichen Dank,Max

Hallo,

so ganz spontan faellt mir da, neben der Bruecke, ein:
Das Viadukt von Garabit:
Natuerlich die Schlucht der Tarn selbst zum Wandern…

Lieber Max,

gute Idee. Schöne Gegend. Hier ein paar Vorschläge.
Am hilfreichsten ist die Website"millau-viaduc-tourisme.fr".
Besuchen sollten Sie: les gorges du Tarn (Schlucht), den Regionalnaturschutzpark (parc naturel régional des Grands Causses), die Abtei von Sylvanès, das Dorf Roquefort und natürlich den Viadukt (von oben und, eventuell, per Boot von unten, schauen Sie mal unter „info@bateliersduviaduc.com“, es wird auch ein Film gezeigt). Unter „activités/eau“ werden Möglichkeiten aufgeführt, mit dem Kanu den Fluss zu erobern. Und: die Märkte in den kleinen Städten werden auch erwähnt; es macht Spaß, darüber zu schlendern.

Im Sommer läuft alles, d.h. nichts ist geschlossen, aber vielleicht muss man sich für einiges vorher anmelden.

Ganz herzliche Grüße aus Paris,
Lore de Chambure

Hallo,

das Tourismusbüro in Millau hält sehr viele Infos auch in Deutsch bereit.
Zur Vorplanung deckt mE dieser Reiseführer die Departements Lozere, Aveyron und Umgebung am Vollständigsten ab:
http://www.michael-mueller-verlag.de/de/reisefuehrer…

Bei historischem Interesse sind diese beiden Tipps evtl. von Interesse:

  1. Route der Templer und Johanniter
    http://www.tourisme-aveyron.com/fr/decouvrir/inconto…
    für die es auch eine deutschsprachige routenbeschreibung gibt.

  2. Ein Tagesausflug in das ca. 30 Km westliche von Rodez liegende Belcastel im Tal des Aveyron - wirklich eines der absolut schönsten Dörfer der Region in hinreissender Kulisse:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Belcastel_(Aveyron)

Der von einem Vorposter empfohlene Viadukt von Garabit
http://de.wikipedia.org/wiki/Garabit-Viadukt
liegt ca. 90 Km nördlich von Millau unmittelbar an der (gebührenfreien) A75, Ausfahrt 30 oder 31, und könnte eher bei An- oder Abfahrt eingeplant werden.

Je nachdem, von wo Ihr startet und wieviel Zeit ihr für die An- und Abfahrt habt, ergeben sich evtl. noch weitere Tipps.

&Tschüß
Wolfgang

Moin,

ja, das ist als erstes natürlich die Brücke über den Tarn, dann die gesamte Tarn-Schlucht. In der nähe gibt es eine Ortschaft, die von den Tempelrittern erbaut wurde, mir sit allerdings der Name entfallen.

LG
Friedrich

Hallo,

wirklich eine sehr schöne Gegend. Allerdings in den letzten Jahren vor allen bei franz. Naturliebhabern sehr beliebt im Sommer. Unbedingt schauen, dass die Unterkunft rechtzeitig gebucht ist. Meine Tipps:
Die Höhle Aven Armand, eine wunderschöne Tropfsteinhöhle, vor allem im heißen Sommer eine schöne Abkühlug.
Nant: ein nettes kleines Städtchen, das einlädt zum mal kurz verschnaufen. Außerdem sollte man hier nicht verpassen, den Schokoladen zu besuchen (Achtung: Suchtgefahr!). Auch der Bäcker hält ein paar Sachen bereit, die man sonst nicht oft bekommt und einfach mal probieren muss.
Noch mal was Kulinarisches, das einen Umweg lohnt (am besten auf dem Weg zu den Grotten von Aven Armand): die Käserei von Hielzas. Zum Reinlegen …
Das „Chaos de Nîmes-le-Vieux“ ist eine tolle Gegend. Allerdings kommt man (zum Glück) nicht mit dem Auto da hin. Eine schöne Wanderung ist angesagt, zwei bis drei Stunden ist man schon unterweg.
Im Nationalpark Cevennen kann man, wenn man Glück hat, auch ein paar Tiere beobachten, die sonst selten sind in Europa. Zum Beispiel Geier (am besten in der Region Meyreius), Wildpferde (in le Villaret bei Hures) und Wölfe (Gévaudan).
Natürlich kann man auf dem Tarn paddeln. War früher nicht ganz ohne, abe ich bin schon eine Weile nicht mehr gefahren. Ich weiß aber, dass inzwischen die gefährlichen Stellen entschärft wurden. Sonnenschutz nicht vergessen, sonst gibt’s böse Überraschungen!
Wer sich für die Frühzeit interessiert, sollte die Dolmen von Ronc Traoucat besuchen. Nicht zu viel erwarten, aber dennoch interessant.
Einen Ausflug wert den Tarn runter ist auf jeden Fall Albi mit dem Museum Henri Toulouse-Lautrec und dem Bischofsviertel - ein Ausflug ins Mittelalter und eine der dunkelsten Seiten franz./christlicher Geschichte.

viel Spaß
Richard

In der nähe gibt es eine Ortschaft, die von den Tempelrittern erbaut wurde, mir sit allerdings der Name entfallen.

Du meinst vielleicht La Couvrtoirade auf dem Larzac. Der Larzac ist im übrigen ein Must für Veteranen der Protestbewgung der 70er-Jahre. Zu sehen gibt es zwar nichts aber man hat dann wenigstens ein Bild von diesem Larzac, von dem die französche linke Schickeria jenseits der 60 noch immer schwärmt.
Und wenn man schon in der Ecke ist, kann man sich gleich noch den Cirque de Navacelles anschauen, die Käsekeller von Roquefort und das eine oder andere Kirchlein besichtigen.

Gruß
Axurit

1 Like

Er ist schuld…

Larzac ist im übrigen ein Must für Veteranen der
Protestbewgung der 70er-Jahre. Zu sehen gibt es zwar nichts
aber man hat dann wenigstens ein Bild von diesem Larzac, von
dem die französche linke Schickeria jenseits der 60 noch immer
schwärmt.

http://de.wikipedia.org/wiki/Jos%C3%A9_Bov%C3%A9

Gruß

&Tschüß

Axurit

Wolfgang

http://de.wikipedia.org/wiki/Jos%C3%A9_Bov%C3%A9

Er allein ?

Entre 14 et 40 ans
Servus,

bei gegebenem Anlass wurde die gesamte Bevölkerung im Alter zwischen 14 und 40 Jahren unter Generalverdacht gestellt - zur Schließung des Jardin de Luxembourg für diese Altersgruppe wegen Demo-Prävention hat Maxime le Forestier mal ein hübsches Lied gemacht, in dem der Larzac auch seine hommage bekommt.

Schöne Grüße

Dä Blumepeder

wow … das sind ja schon eine ganze Menge guter Tipps … herzlichen Dank :smile:

Grüße,
mΔx

2-Schluchten-Wanderung (Jonte und Tarn) ab Le Rozier Wanderung hoch zum Capluc (nur was für Schwindelfreie ohne Angst!!) und dann weiter zur Vase de Sevres und Vase de Chine. Supertolle aber auch anstrengende Wanderung mit gigantischen Ausblicken!

Wir hatten klasse Geierbeobachtungen bei der Geo-Koordinate
N 44° 14.503 E 003° 14.53 (La Bourgarie Richtung Les Vignes). Dort ist auch ein versteckter Felsbogen (Pas de L’Arc) zu finden.
Leider war der Wanderweg damals (2011) furchtbar, da zugewachsen, mit frei hängenden Leitern und schlecht ohne GPS-Gerät auszumachen (oder nahmen wir den falschen Weg?). Jedenfalls nichts für pussy-Wanderer :wink:

Die Straße von Le Rozier Richtung Sainte Enimie ist für sich aufregend und schön (Felsentunnel und immer parallel zur Tarn). Besuchenswerter Ort z.B.: St Chély du Tarn.
Hier bieten sich Wander- und Kanufahrtmöglichkeiten.

Gruß
Kiwi