Sohn (17) wurde zusammengeschlagen

Hey,

mir geht es schlecht. Seit 4 Tagen renne ich zwischen Haus und Krankenhaus hin und her. Bin fix und fertig nervlich. Gestern wurde mein Kind operiert. Nasenbeinbruch und irgendwas an der Nasenscheidewand… er wurde von 8 Jungen verprügelt. Die waren im Alter zwischen 18 und 19. Ich kann froh sein, dass mein Kind
eine kräftige Statur für sein Alter hat - denn er fiel trotz der Schläge nicht zu Boden …wer weiss was sonst passiert wäre…

Am Donnerstagabend war er mit einem Mädel spazieren. Aufgrund der aktuellen Situation waren noch zwei andere Freunde jedoch mit Abstand im Park unterwegs. Was genau passiert ist möchte ich im Detail nicht erzählen, es hat was damit zu tun dass das Mädel welches bei ihm war die Ex von dem einen aus dieser Gruppe ist.

Auf jeden Fall wollte mein Sohn aus der Situation weg und entfernte sich als er merkte dass es brenzlig wird und es eine aggressive Gruppe ist die auf ihn zukam. Wegrennen wollte er aber nicht sagt er, da hätte er sich wie ein Feigling gefühlt sagt er.
So blieb er stehen als er eingeholt wurde , wollte darüber sprechen als man ihn schon mit den Fäusten traktierte. Seine Freunde in der Nähe wollten ihm helfen , haben auch kassiert , aber im Fokus stand er…bis Erwachsene eingriffen ging es auseinander ubd jemand rief die Polizei. Als man diese hörte liefen alle weg. Mein Kind auch, er sagt er habe nicht darüber nachgedacht und sei weg. Blutend.
Er kennt die Täter. Er möchte nicht dass ich eine Strafanzeige stelle. Er sagt dass wär uncool. Ich krieg due Krise hier weil es hätte schlimmer enden können. Wer weiss wen es das nächste Nal trifft. Ich kenne die Jugendlichen nicht. Mein Mann hat herausgefunden wer der Boss von der Gruppe war.bzw wer die Situation aggresiv gepusht hat. Er hat die Eltern darüber in Kenntnis gesetzt damit die wissen was passiert ist. Die sind entsetzt , sagen sie wissen nicht was sie tun sollen.

Mein Sohn ist nur traurig aber gefasst. Ich merke dass er weint, er sagt seine Augen die geschwollen und rot sibd, tränen nur. Er bittet mich keine Strafanzeige zu stellen, aber ich kann das nicht so stehen lassen! Das geht nicht. Er versteht mich nicht. Er sagt er steht dann scheisse da. Wie eine Petze. Kann mir jemand was dazu sagen. ich will sein Vertrauen auch nicht verlieren.

Wenn Du eine professionelle Antwort wünschst, dann solltest Du Dich von einen Rechtsanwalt beraten lassen.

Das hier ist kein Erziehungsthema - das hier ist wenn Jura.

1 Like

ich möchte andere Eltern hören, wie sie handeln würden. Wenn es nicht passt löscht es, schreibe es nicht nochmal

Es geht doch noch um gar keine Anklage und Strafzumessung. Melli will wissen, wie man sich verhalten soll.
Ich schlage vor, du rufst eine Beratungsstelle der Kriminalpolizei an und stellst deine Fragen erstmal anonym (Wissen sie erstmal deinen Namen und den von deinem Sohn, wird möglicherweise schon von Amts wegen ermittelt).
Hier z.B. Hamburg:
https://www.polizei.hamburg/jugendarbeit-np/ Dort sind Rufnummern für Ansprechpartner hinterlegt.
Ich denke, du findest so etwas auch für dein Bundesland.
Gruß
rakete

4 Like

Mir scheint einfach, dass Dir meine Antwort nicht passt.
Nein, die lösche ich nicht, denn dies ist die einzige Möglichkeit, mit der Du seriöse Antworten erhältst.
Klar kannst Du anonyme Menschen im Internet bei einer so heiklen Angelegenheit um Rat fragen. In meiner Auffassung ist das aber eine Art von „verzweifelter Narrtei“. Schließlich kannst Du nichts aber auch gar nichts von dem, was so vorgetragen wird, prüfen/verifizieren.
Sorry, wenn Dir diese klaren Worte nicht passen - aber es ist so.

Widersprüchliche Aussagen in zwei Sätzen. Unterstreicht streng genommen nur meinen Hinweis. Insofern: Danke! :+1:

und das was du da schreibst widerspricht sich nicht?

Meine Güte Mchawk, du bist gerade sowas auf dem falschen Dampfer! Hier geht es nicht in erster Linie um eine Rechtsberatung (die als Teil des Ganzen interessant sein könnte)! Melli hat etwas Furchtbares erlebt und sucht nun Menschen, mit denen sie sich austauschen kann, um ihre Gedanken zu ordnen!

Zunächst einmal, Melli, tut es mir sehr leid, was du da erlebt hast! Ich finde deinen inneren Impuls richtig, Anzeige zu erstatten. Das heißt übrigens ja eigentlich erst einmal nur, dass die Sache untersucht wird. Was da später rauskommt, weiß man ja nicht, wer aus der Gruppe wie heftig agiert hat. Das ist ja schon deshalb kein „petzen“ weil es ja von dir ausgeht. Vermutlich sind da Jugendliche dabei, die dringend lernen müssen, Emotionen sozial angemessen zu verarbeiten. So eine Anzeige ist natürlich nichts Schönes, kann aber, zumindest wenn es sehr gut läuft, Anstoß sein dafür, dass ein Jugendlicher Unterstützung bekommt, sein Leben in den Griff zu bekommen.
Allerdings solltest du schon nochmal genau mit deinem Sohn sprechen. Wurde er wirklich angegriffen? Es scheint ja so. Oder hat er zumindest kräftig provoziert? Oder als erstes zugeschlagen?

Und dann wünsche ich dir einen guten Berater! Ob das bei der Kriminalpolizei ist, weiß ich nicht, kenne mich da nicht aus. Es gibt ja auch Beratungsstellen für Opfer von Gewalt, wo du vielleicht auch erst einmal allein hingehen kannst.

Zeige deinem Sohn, dass du zu ihm stehst und für ihn da bist. Höre ihm zu, wenn er dir etwas sagt. Wenn du kannst, sage ihm aber klar, dass deiner Meinung nach eine Grenze überschritten ist, so dass man anders handeln muss als bei einer Kinderprügelei.

Karl

3 Like

Natürlich geht man da zur Polizei.

Wo und ich welchem Zeitalter leben wir denn?

Was hat dein Sohn denn so im Sinn? Nichts unternehmen - aber „zu stolz“ zum Wegrennen sein?
Soll da etwa irgendwas „selber geregelt“ werden? Ganz, ganz blöde Idee…

Wir leben in Deutschland, im Jahr 2021.
Da regelt so etwas der Staat.
Mag sein: Vor hunderten Jahren oder im tiefen Dschungel wäre das etwas für die Dorfältesten, den Häuptling oder Lehnsherrn.

Hier und jetzt nicht!

2 Like

Das ist falsch.
Erstatte Anzeige. Sonst wird er zum Daueropfer und auch von den Frauen ausgelacht.

2 Like

… erst mal mit Hilfe der Freunde/Freundin herausfinden, was und wer das war… Was steckt dahinter?
Warum will er keine Anzeige? Uncool??? Oder Angst vor Vergeltung? Oder das was anderes auffliegt?
Wie gut ist er bei den Tätern bekannt? Gar ehemals befreundet?
Entscheidend ist jedoch, dass Dein Sohn mit Deinem Handeln einverstanden ist… Wenn Polizei eh vor Ort war, dann läuft im Hintergrund eh schon einiges - völlig unbekannt dürften von den allen keiner sein.

Wir reden hier nicht von einer „kleinen Rauferei unter Freunden“, wenn Sohnemann mit den von Dir beschriebenen Verletzungen tagelang im Krankenhaus liegt. Und es ist auch nicht gesagt, dass so eine Geschichte nicht längerfristige Nachwirkungen haben kann. Insoweit sollte sich die Frage, ob Anzeige bei der Polizei oder nicht, eigentlich gar nicht stellen. Wir reden hier von ganz massiver Körperverletzung, und das ist ein Fall für den Staatsanwalt und den Richter, und natürlich auch für den Anwalt, der entsprechende zivilrechtliche Forderungen geltend machen sollte, aus denen dann auch klar wird, dass auch für später noch auftretende Folgen gehaftet wird.

Und Du solltest Dich von deiner absolut richtigen Einschätzung

nicht durch Vorwürfe fehlender Coolness, … nicht abbringen lassen. Hier ist Unrecht geschehen, und es besteht die Gefahr, dass sich dies wiederholt/manifestiert, wenn man dem nicht sofort Einhalt gebietet. Sonst ist Sohnemann schnell ein „gerne gesehenes Opfer“. Und BTW, die ganzen Rachegeschichten finden überwiegend im Fernsehen statt. Natürlich kommt so etwas auch mal im realen Leben vor. Aber der weit überwiegende Teil der Täter macht einen weiten Bogen um frühere Opfer, wenn er man ordentlich Ärger wegen einer solchen Geschichte bekommen hat. Auch insoweit sollte man sich nicht von einer Anzeige abbringen lassen.

5 Like

Ausnahmsweise bin ich mit deinem ersten Teil d’accord - auch ich würde eine Anzeige empfehlen.

Damit aber

Hast du mich aber gerade wieder einmal zum Kopfschütteln gebracht. Seit wann ist die Angst, ausgelacht zu werden, ein valides Argument pro Anzeige bei einer massiven Körperverletzung?

Ach ja, die einzige Schlägerei, in die in den 4 Dekaden meines Lebens verwickelt war, war als ich Frau einem Mann der gerade ganz gewaltig auf die Nase bekam, geholfen habe nachdem (!!) ich den Notruf gewählt habe. Sorry, in dem Moment und auch danach war keinem zum lachen oder auslachen zumute.

4 Like

Der eine hat wie ich herausgefunden habe 7 Vorstrafen, Diebstahl etc. und das ist der Haupttäter, also wegen dem eskalierte es

Dann wird es doch allerhöchste Zeit, dass der nicht mehr frei rumläuft!

3 Like

Hallo Wiz, hab noch an dich gedacht. Hab in Erinnerung dass du vom Fach bist.

eben, das hab ich auch gedacht. Soweit denkt Junior natürlich nicht.

Er sagt er war da trotz Abstand mit mehreren unterwegs . So hat er die Befürchtung dass auch seine Freunde ein Bußgeld kriegen weil man ja nur mit einer Person unterwegs sein darf zur Zeit…

Dieser Täter hier ist eine andere Hausnummer mit bereits 7 Vorstrafen. Wer weiss wie es bei den anderen aussieht. Es schockt mich wie gewalttätig mir die Zeugen ihn beschrieben haben.

Ich war heute schon am Polizeirevier. Die haben mich an eine andere Stelle ihrer Kollegen verwiesen die sich um Jugendkriminalität kümmert. Da geh ich morgen hin. Hab die Tage gebraucht um mich nervlich zu sammeln

Danke dir schonmal.

2 Like

also das hab ich auch nicht verstanden mit dem Auslachen.

ich habs erklärt dass das eine Straftat ist und ich sowas nicht auf die leichte Schulter nehmen darf/kann

Er befürchtet dass seine Freunde Ärger kriegen wegen der „nur-eine- Person-aus-einem- Haushalt“-Regel …wie er jetzt sagt…uncool ist auch so ein wichtiges Wort…

Mein Sohn kennt die Ex-Freundin des Haupttäters. An dem Tag war sie auch da. Das war scheinbar zuviel als er die beiden zusammen gesehen hat, eine andere Erklärung gibt es nicht

ja, ohne Vorwarnung wurde er angegriffen…provoziert hat er auch nicht, er wollte da weg, aber nicht weglaufen. Es gibt Freunde die das bestätigen.

Man kann ein Bußgeld wegen der Corona-Geschichte nicht ganz ausschließen. Aber da bei OWi das Opportunitätsprinzip gilt, also kein Verfolgungszwang besteht, würde ich mal davon ausgehen, dass man so eine Geschichte gegenüber dem Opfer einer so massiven Straftat (und auch gegenüber den Freunden, die ihm geholfen haben) nicht verfolgen wird, zumal das vorher ja offenbar eher zwei getrennte Gruppen waren. Und wenn, dann reden wir hier bei einem Einzelfall eher von einem Taschengeld. D.h. davon sollte man sich nicht von einer Anzeige abbringen lassen.

Was die Vorstrafen (woher kennst Du die genaue Anzahl?) angeht, so geht es natürlich für den Täter mit jeder weiteren Tat um umso mehr. D.h. auch wenn Jugendrichter (bei dem dürfte er ja bislang immer gelandet sein) eine oft vollkommen unverständliche und engelsgleiche Geduld haben, bevor sie mal jemanden so richtig ran nehmen, der es verdient hat, haben wir hier natürlich eine Dimension erreicht, wo es ernst werden dürfte, wenn da Vorstraften dabei sind, die einschlägig sind. Und Polizei, Staatsanwälte und Richter haben da eine recht überzeugende Art, dies ihrer Klientel klar zu machen, wenn sie befürchten, dass sich jemand noch mal an das Opfer ran macht.

4 Like

von der Ex-Freundin des einen Täters, die ja auch Zeugin ist.

Das hat die Polizei heute auch so sinngemäß gesagt