Spenden an gemeinnützige Einrichtungen im EU-Ausland absetzen

Moin,
die steuerliche Anerkennung von Zuwendungen an eine gemeinnützige Einrichtung ist bei anerkannten Empfängern innerhalb Deutschlands einfach.
Wie ist es mit Einrichtungen, die in anderen EU-Ländern eine solche Anerkennung haben?
Ist es da mittlerweile so weit, dass die wechselseitig auch anerkannt werden und vor allem, erkennen unsere deutschen FA das mittlerweile an, ohne dass man alle Papiere zu der Prüfung einer solchen Ankerkennung auch als Spender beim FA vorlegt, wie das bei allen ausländischen Organisationen bisher so war (und ist)? Denn für meinen Fall werde ich nicht in der Lage sein, die nötigen Nachweise zu bekommen (sogar Sitzungsprotokolle?..)
Grüße, ynot

Hallo!

Wie du zutreffend berichtest, ist das theoretisch alles klar, praktisch jedoch manchmal schwierig. Im Zweifel benötigt man irgendwelche Bescheinigungen und ggf. auch Übersetzungen.

Das BMF hat sich 2011 dazu geäußert:(BStBl I 2011, S. 559):

Den Nachweis, dass der ausländische Zuwendungsempfänger die deutschen gemeinnützigkeitsrechtlichen Vorgaben erfüllt, hat der inländische Spender gegenüber dem für ihn zuständigen Finanzamt durch Vorlage geeigneter Belege, dies wären insbesondere Satzung, Tätigkeitsbericht, Aufstellung der Einnahmen und Ausgaben, Kassenbericht, Vermögensübersicht mit Nachweisen über die Bildung und Entwicklung der Rücklagen, Aufzeichnung über die Vereinnahmung von Zuwendungen und deren zweckgerechte Verwendung, Vorstandsprotokolle, zu erbringen (§ 90 Absatz 2 AO). Bescheinigungen über Zuwendungen von nicht im Inland steuerpflichtigen Organisationen reichen als alleiniger Nachweis nicht aus.

Wie sehr die darauf herumreiten, ist natürlich abhängig von der Höhe der Spende.

Schöne Grüße!