Staatsanwaltschaften ermitteln bei extrem günstigen Software-Lizenzen

Weil hier immer wieder diese günstigen Installationskeys empfohlen werden, das hier zur Kenntnisnahme (insbesondere auch an die potenziellen Käufer):

1 Like

… ein weiterer Grund, weswegen Linux einfach die bessere Wahl ist. :laughing:

1 Like

Dass die Staatsanwaltschaft auch gegen Kunden der Lizenzverkäufer ermittelt, bedeutet noch lange nicht, dass es zur Klage kommt. Und das wiederum bedeutet nicht automatisch, dass es zu Verurteilungen kommt.

Daher wäre meine Gegenfrage an Heise: wie viele der Fälle „im niedrigen fünfstelligen Bereich“ führten zu Klagen und wieviele zu Urteilen?

Gegen die Käufer wird dann wegen „unerlaubter Verwertung urheberrechtlich geschützter Werke“ und „leichtfertiger Geldwäsche“ ermittelt.

Dafür müsste die Staatsanwaltschaft natürlich jedem einzelnen Kunden nachweisen, dass dem bewusst war, dass der Händler Lizenzen verkaufte, die nicht für den Weiterverkauf bestimmt waren. Allein der aufgerufene Preis dürfte schwerlich als Hinweis dienen. Wenn man z.B. im Jahre 2019 eine Office 2019 Standard Lizenz bei Lizengo für knapp 200 € statt gute 400 € fand, konnte man von einem legalen Angebot ausgehen, wenn man wusste, dass im „Home Use Programm“ Lizenzen schon mal für unter 20 € ganz offiziell durch Microsoft verkauft wurden.

Ich konnte bei einer schnellen Suche keine Berichte über Urteile gegen Kunden finden. Und selbst Urteile gegen Händler sind nicht zu finden (die retten sich zumeist, wie Lizengo, in die Insolvenz). Durch die Presse ging ein Urteil des BGH gegen einen Händler, der nicht nur Lizenzen verkaufte, sondern auch den Download der Pakete von eigenen Servern ermöglichte. Und genau hier, beim Urheberschutz, setzte der BGH an.

Es bleibt spannend.
Grüße
Pierre

1 Like

Lizengo hat bei EDEKA Windows10 Pro ja auch für 40€ vertickt. Das sieht absolut seriös aus, und man kann Kunden kaum nen Vorwurf machen.

Dass ein Produkt dann im Netz für nochmal deutlich weniger zu haben ist, ist auch völlig normal.

Nach EU-Recht dürfen Lizenzen weiterverkauft werden, auch wenn der Hersteller das nicht möchte.

Und dann hat MS Win10 auch sehr lange quasi verschenkt.

Also, ich sehe nicht, wie ein Verbraucher da skeptisch werden sollte.

1 Like

Und macht es immer noch.
Voraussetzung ist lediglich eine gültige Lizenz ab Windows7.
Wenn ich will verkaufe ich den Aufkleber von meinem defekten Laptop für 1 €.
(dann wäre ich aber schön doof)

Dieses Angebot war bei Heise meines Wissens auch umstritten.

Richtig. Heise warnte auch davor, dass es passieren könnte, das Microsoft diese Lizenzen deaktivieren könnte - was sie aber bis heute, soweit bekannt, noch nie gemacht haben.

Hallo,
wenn eine solche Firma wie EDEKA WIN 10 für 40,00 € verkauft hat und die Sache war faul, dann kann doch unmöglich der Kunde/in dafür belangt werden, meine ich.
Gruss
Czauderna

Hallo,
soeben auf Ebay gefunden - WIN 10 Pro key🔑 Professional PRO-Vollversion Lizenz 32/64bit Garantie - für 3,79 € zum Sofortkauf - allerdings sind sowohl der Preis als auch der/die Händler sehr suspekt.
Gruss
Czauderna