Stall zum Büro ausbauen

Hallo Baufüchse,
Ich möchte einen gemauerten Stall zu einem Büro umbauen. Der Raum ist ca 6 m Breit und 14 m Lang. Rechts und Links davon sind weitere ungeheizte Räume. Darüber ebenfalls ungeheizter Raum. Zum Beheizen des Raums würde mir ein großer Stückholz-Kaminofen mit Wassertasche der für Dauerbrand geeignet ist zusagen. Neben dem Büro ist zur Zeit noch eine Tenne die ich später vielleicht zu einem Ladengeschäft ausbauen möchte. Neben der Tenne ca. 4 m breit, ist ein weiterer Stall 10 x 14 m der ein Packraum werden soll. Dieser soll mittels eines Hallenheizers aus dem Pufferspeicher des Büroofens leicht erwärmt werden. Zum Arbeiten dort reichen mir 15 - 18 Grad.

Meine Frage nun, Wenn ich auf den Wänden des Büros eine 40mm Styropor Dämmung anbringe und dann dieses mit Holz verkleide (angedacht ist eine Stülpverschalung), muß ich dann dort eine Dampfsperre wie unter der Decke anbringen?

Freue mich schon auf Antworten.

Hallo,
berücksichtige bitte, daß in einem Stall mit erheblichen Urinausscheidungen zu rechnen ist, die dann auch später an den Wänden wieder hochkommen (Salzbelastung - Nitrate, Ammoniak).
Das kann alles sehr ärgerlich und unangenehm werden.

Hier weitere Meinungen und Infos:
http://www.fachwerk.de/fachwerkhaus/wissen/alter-urin-und-stallgeruch-im-mauerwerk-beseitigen-219756.html

Gruß Heinz

Hallo Heinz,
Vielen Dank für den schnellen Tip. Der Boden soll großflächig weggestemmt werden und es soll ein Zementestrich als Bodenbelag herhalten. Der Stall ist aus den Mittfünfzigern und bis ca. 2002 genutzt worden. Alles in Beton und Stein. Kein Holz und ganz leichte Hanglage, sodaß im hinteren Teil des Raums der Boden ca 2 m vom Erdboden weg ist.
Gruß Hartmut

Ja, na klar.
Du musst ausschließen, das feucht-warme Innenluft in die Dämmung gelang und dort zu Wasser auskondensiert. Dann bildet sich hinter dem Styropor Schimmel.

Aufbau Wand, Hartschaum hohlraumfrei eingebracht(geklebt), Dampfbremse, Lattung, Holzverkleidung.

Durch die Lattung, ggf. mit Konterlattung bekommt man auch einen Schutzabstand zur Folie (wichtig !) den man z.B. für E-Installation nutzen kann.

Aber hier ist sicher viel mehr zu beachten:
1) das formale = Baugenehmigung(Nutzungsänderung) mit allen Unterlagen, zu denen auch der Wärmeschutznachweis gehört.
Und je nach Umfang der Baumaßnahme wird man die aktuelle EnEV einhalten müssen.
2) und daraus ergibt sich die Vorgehensweise, ob man überhaupt diese Art Innendämmung (Stärke und Methode) vornehmen sollte.

Geh zum Architekten.

MfG
duck313

Unter den Estrich gehört sich eine "steife Bodenplatte" aus bewehrtem Beton , darauf eine Bitumenbahnabdichtung und darauf eine richtige Dämmung: Mind. 15cm Styrodur oder Schaumglas.

Die vorsorgliche Verlegung einer Fussbodenheizung in den Estrich der Büroräume macht die Sache zukunfstsicher.

Hallo!

Natürlich! Sonst wird aus dem Gebäude eine Schimmelhöhle. Ob die vorgesehenen 40 mm Dämmung mit Styropor ausreichen (ist wirklich nicht viel), wie man die Fensterlaibungen ausführt und wie ein tauglicher Aufbau der Bodenplatte einschl. Dämmung auszusehen hat, sollte ein Architekt/Statiker festlegen. Solchen bauvorlageberechtigten Menschen brauchst Du für die Nutzungsänderung ohnehin.

Innendämmung ist insbesondere an Wand- und Deckenanschlüssen kritisch und erfordert auch wegen der Dampfsperre handwerkliche Sorgfalt. Wenn irgend möglich und nicht Denkmalschutz dagegen spricht, ist eine Außendämmung vorzuziehen. Außerdem muss gewährleistet sein, dass das Gebäude zuverlässig trocken steht, die Außenwände nicht durch aufsteigende Feuchtigkeit durchnässen. Solche Gesichtspunkte blieben beim Bau für die frühere Nutzung als Stallgebäude vermutlich unberücksichtigt.

Gruß
Wolfgang

Denkmalschutz beteht nicht aber Außendämmung kommt mir nicht in Frage. Den Sandstein Sockel und die Optik allgemein will ich nicht verschandeln.

Die sollen da drin nicht tanzen, sondern am Schreibtisch arbeiten!

Da gibts nix mehr zu verschandeln.

Wenn DEN Spruch nur EINER herzt dann gehts aber ab!!!! rage

Als Unterbau für eine Dämmschicht ist Wasserdichtigkeit und damit eine tragfähige Bodenplatte unverzichtbar.
Auf einem fusskalten Boden über Erdreich friert man bei sitzender Tätigkeit auch bei 24°C Raumtemperatur weil der Boden im Winter nur 10°C hat.
Du solltest ERNSTHAFT über eine Fussssbodenheizung nachdenken.

Fussbodenheizung (im ganzen Raum) ist mir zu aufwändig. Ich hatte vor unter den Schreibtischbereich (3 Stück) einen ca. 15 cm hohen Sockel zu machen. Mehr aus optischen Gründen, um den Wege- und Empfangsbereich davon zu separieren. Aber unter diesen kann ich ja die Schlangen der einer Fussbodenheizung verlegen. ist eine 9 mm Grobspanplatte zu dick für die Heizng darunter?
Gruß Hartmut

Nein.
Auch Laminat, Fertigparkett oder Auslegware sind auf Böden mit Fussbodenheizung kein Problem.
Wichtig ist, dass die Temperatur der Heizschleifen im Boden gut vorgeregelt wird und die Oberflächentemperatur ca. 22 bis maximal 26°C ist.
Der Heizungbauer des Vertrauens wird zielführend beraten. smile

wie berechnet sich das Honorar eines Architekten für eine Beratung wenn der Vorschlag mir nicht zusagt oder wenn z. B. durch EnEV das Vorhaben dort wo geplant nicht realisierbar ist?
Gruß

Hallo Odo01,
ich stolpere gerade über diesen alten Beitrag in meinen emails. Ich möchte Dir danken, dass Deine Anregung bez. Fussbodenheizung mich zum Nachdenken bewegt hat. Ich habe das so gemacht und das Büro vollflächig mit einer Fussbodenheizung ausgestattelt. Die Mädels sind mir ewig dankbar. Bild des fertigen Büros und des Zustands davor ist beigefügt.

2017%20B%C3%BCro%2001%20250kb

3 Like

Schön zu erfahren, dass die Vorschläge realisiert wurden.
Gruss an die Mädels. :smiley:

Hallo,
ich lese gerade Sandstein-Sockel…sofern nicht nur mit Sandstein verblendet wurde: Sandstein lässt Feuchtigkeit durch. Das ist bei einem Stall nebensächlich kann aber bei einer Nutzung als Büro Probleme verursachen
Ich habe das hinter mir, musste ein Haus komplett ausgraben lassen um den Sandstein von außen abzudichten und endlich einen trockenen Keller zu bekommen.
Gruß
E.T.

Ist nur verblendet. Habe mich falsch ausgedrückt. Das Bild in dem das Rohr vom Betonmischer in den Raum ragt ist die Rückseite.
Gruß Hartmut