Stillen

Hallo, meine Freundin hat extrem empfindliche Brustwarzen. Eine Freundin hat ihr geraten, die Warzen mit Arnikatinktur abzuhärten, damit es beim Stillen keine Entzündungen gibt.
Eine Stillberaterin hat gemeint, dies sei nicht nötig.
Weiß jemand was dazu?
Stillvorbereitung
Hallo Josef,

dass man die Brustwarzen mit Arnikatinktur abhärten kann, davon habe ich noch nichts gehört.
Dass sie aber abgehärtet werden sollen, auch wenn sie nicht extrem empfindlich sind, davon bin ich überzeugt.

Ich habe folgende Tipps gehört:
Etwa vier Wochen vor dem geplanten Entbindungstermin mit der Abhärtung beginnen:
# Täglich kaltes Wasser über die Brustwarze rinnen lassen (das geht am Waschbecken - ist zwar etwas umständlich, aber wirksam!)
# Täglich mit einem rauen Waschlappen die Brustwarzen rubbeln.
# In den BH vorne kleine Löcher schneiden, sodass die Brustwarze rausguckt und an der Kleidung reibt.

Ich habe meine Brust in jeder Schwangerschaft vorbereitet. Ich habe zwar nur die Kaltwasser-Methode (am Anfang ist das kalte Wasser wahnsinnig unangenehm, fast schmerzhaft!) angewendet, aber es hat funktioniert. Während die anderen Mütter in der Klinik vor Schmerzen kurz aufgeschrien und dann die Zähne zusammengebissen haben, hat mir das Stillen nichts ausgemacht. Es ist ja nur der Anfang der Brustmahlzeit schmerzhaft. Wenn das Baby die Brustwarze richtig im Mund hat und trinkt, tut es eh nimmer weh.
Manche Winzlinge stellen sich aber extrem tollpatschig an und suchen und "beißen" Minuten lang herum - und das wird dann wirklich zur Hölle! Darüber hinaus gerät die Stillerei dadurch in einen Teufelskreis: Die Frau, die sich vor dem Erwarteten Schmerz fürchtet, zieht im wahrsten Sinn des Wortes alles zusammen - die Milch kann nicht frei fließen. Dadurch wird das Baby unruhig, lässt die Brustwarze wieder los, beißt erneut zu, bereitet der Mutter noch mehr Schmerzen - und das Abstillen ist vorprogrammiert.

Einmal war ich schlampig mit dem Abhärten - dadurch wurde das Stillen extrem problematisch. Beim nächsten Kind habe ich wieder mit größter Sorgfalt mich dieser Prozedur gewidmet wink

Wie gesagt, von Arnikatinktur habe ich in diesem Zusammenhang nichts gehört.

Alles Gute Dir, Deiner Freundin und Eurem Baby!

Hanna

*dieallesechskindergestillthat*
Re: Stillen
Hallo!
Meine Frau hat, wenn es dann doch mal zuviel wurde, Stillhütchen benutzt- aber soweit muss es ja nicht kommen- dank den Tipps von Hanna....smile

Gruß

Weikko
Re: Stillen
Hallo Josef!

Arnika ist keine gute Idee, das macht die Haut nur spröde; außerdem hinterlässt es einen bitteren Geschmack.

Auf dieser Seite findest du /deine Freundin viele Informationen,in einem Forum kannst du dich nochmals genau erkundigen:
http://www.menschenskinder-online.de/index.html

Alles Gute!
Helene
Zustimmung für Hanna s.u.

Hallo Josef,
Hanna kann ich nur zustimmen. Ein Massagehandschuh ( klingt brutal smile )und kaltes Wasser hat mir bei drei Kindern gute Dienste geleistet.
Gruß
Corinna
Hebamme fragen
Hi Josef,

die Tips von Hanna klingen gut, meine Frau hatte zum Glück wenig Probleme mit dem Stillen.

Aber frag doch am besten eine Hebamme. Viele wissen nicht, daß Hebammen auch vor der Geburt beratend tätig werden können. Beim zweiten Kind ist meine Frau kaum noch zum Arzt gegangen und hat die normalen Untersuchungen von der Hebamme durchführen lassen, die dann auch die Hausgeburt durchgeführt hat. Der Arzt war zwar nicht begeistert (hat ja auch weniger an meiner Frau verdient), motzte auch etwas von wegen nicht so hoher Qualität, aber meine Frau war seeehr zufrieden. Adressen kriegst Du in den Gelben Seiten oder manchmal auch in Krankenhäusern.

Gandalf
Re: Stillen
Hallo,
um ehrlich zu sein kann ich mir nicht vorstellen dass jemand mit sehr empfindlichen Brustwarzen sich freiwillig so eine Abhaertungs-Prozedur antut. Ich hab das auch gelesen, hatte aber keine Lust auf diese Quälerei. Ein paar Monate keinen BH tragen wäre diesbezüglich aber eine einfache Alternative.
Es hat dann am Anfang schon etwas weh getan die ersten Male. Aber das vergeht auch, und ist im Vergleich zu den Geburtsschmerzen doch kein Problem... wink
Mal eine Zeitlang Hütchen verwenden ist übrigens auch kein Beinbruch, man kann sie ja dann auch irgendwann wieder weglassen.
Wenn die Brustwarzen mal wund sein sollten hilft übrigens eine Infrarotlampe, die auch am Wickeltisch fürs Baby gute Dienste tut, oder wenn man im kühlen Schlafzimmer wickeln will. Kann allerdings sein dass durch die Wärme Milch ausläuft.
Wichtig ist nur die Brustwarzen nicht einzucremen, da Creme sie weich und empfindlich macht. Lieber nach dem Stillen, vom Baby abgelutscht, an der Luft trocknen lassen (wenn die Umgebung das erlaubt wink) Muttermilch selbst hilft uebrigens gut gegen wunde Haut, also nicht "saubermachen".
Nur Mut, es ist nur am Anfang ungewohnt, mit ein bisschen Durchhaltevermögen ist es nur noch schön!
Liebe Grüße,
Andrea


Re: Stillen
Hi Josef,

es gibt auch noch die Alternative der Flaschen.

Meine Frau hatte so ziemlich alle Probleme beim stillen, so daß sie beim 1. Kind nach einer Woche abgestillt hat. Das zweite Kind wird jetzt auch mit Flaschen groß und wir sind zufrieden damit.

Viele Grüße,

Manfred