Stromleitungsverlauf finden

Hallo Profis,
nachdem ich mal wieder meinen Heizöltank auffüllen hab’ lassen, bin ich wieder daran erinnert worden, dass die Beleuchtung im Heizöltank schon 5-10 Jahre nicht mehr funktioniert. In Corona-Zeiten hat man jetzt auch mal für sowas Zeit und ich habe fstgestellt, dass auf der Fassung keine Spannung ist. Daraufhin habe ich den Wechselschalter aus der Unterputzdose ausgebaut und festgestellt, dass auf der der dreiadrigen Leitung, die Unterputz (ohne Leerrohr) liegt gar keine Spannung fließt. Das Haus ist 40 Jahre alt, es gibt keinen Stromplan. Der Raum hat nur eine Verteilerdose und dort kommt die Leitung nicht an. Auch in den Steckdosen geht keine Abzweigung weg. Auf Bodenebene wurden auch keine Löcher in die Mauer gebohrt. Anhand der verputzen Wand kann ich auch keinen möglichen Weg entdecken. Die Mauer ist aus Betonsteinen und die Leitung müsste so 3cm hinter der Wand sein. Ihr könnt wohl mein Problem schon erahnen…
Wie finde ich den Leitungsweg?
Ich könnte jetzt einfach von der Verteilerdose ein Aufputzkabel hinziehen aber mit nervt die Situation, dass ich hier ein Kabel in der Mauer habe und nicht weiß, wo es hingeht und vor allem warum da keine Spannung mehr drauf ist. Ich freue mich über jeden Ratschlag, ich würde nämlich gerne verstehen, warum die Leitung „tod“ ist.
Vielen Dank für Eure Bemühungen! Stef

Hallo,
ein Leitungssuchgerät für stromlose Leitungen kostet zwischen einigen 10 und einigen 100 €.
Das wirst du für eine einmalige Sache kaum anschaffen wollen, also frag einen Fachmann.

Gruß

Hallo!

Eine fest verlegte Leitung geht nicht einfach so kaputt, nur wenn man sie mechanisch beschädigt, also anbohrt etwa oder in einer Verbindung lose geworden ist.

prüfe nochmals wo die Leitung herkommen kann. das muss sich aus dem wahrscheinlichen (logischen) Verlegungsablauf ergeben. Warum um alles in der Welt sollte die Leitung von wo anders herkommen als von der Verteilerdose des Raumes ? Welchen Grund könnte es dafür geben ?
Und hast Du mal festgestellt welche Leitung (Ader) unterbrochen ist ?
Übrigens, hast Du mit dem Phasenprüfer gemessen oder 2-polig mit einem „echten“ Spannungsmesser ?

Es gibt Leitungsprüfer, die helfen können, Leitungen zu verfolgen. entweder nach dem Metall der Leitung und(oder nach dem elektrischen Feld der unter Spannung stehen Leitung. Das klappt nicht immer, insbesondere bei tiefer Verlegung und/oder Stahlbeton mit ihrer Baustahlgewebeeinlage.

Warum eigentlich Wechselschalter ? Es kann einen montiert haben, aber in Funktion als Ausschalter (2 Adern angeklemmt). Denn wozu sollte man einen Tankraum von 2 Stellen aus schalten können, es hat doch sicher zu einen Zugang ?

Um zu prüfen ob von den 3 Adern alle „tot“ sind könnte man sich über ein Verlängerungskabel von der Steckdose Spannung holen, und man misst dann von Phase Verlängerung mit einem 2-poligen Voltmeter gegen jede Einzelader am Lampenanschluss und am Schalter. So ließe sich feststellen ob z.B. die N-Leiter und die Schutzleiter verbunden wären bzw. die Phase.
Und eine Unterbrechung aller 3 Adern wäre schon aufschlussreich zu wissen. Das kann kaum für eine lose Verbindung sprechen, eher für Nichtanschluss oder komplette Trennung der Leitung.

Klar, bevor man neue Zuleitung legt, muss man sicher sein, die „tote“ Leitung ist vom Netz getrennt, man muss also den Abgang finden.

MfG
duck313

1 Like

Und so was ganz Banales wie „Sicherung abgeschaltet“ bzw. „durchgebrannt“ hast du schon überprüft?

Auch möglich, dass jemand die Zuleitung für den Tankraum in einer (Verteiler)Dose eines anderen Raumes angeklemmt hat, und dass jene (Schraub-)klemme lose ist.
Dasselbe gilt natürlich für den Sicherungskasten.

Bei mir würde ich die Sicherungen im Hauptkasten rausdrehen, so dass die Unterverteilung für den Keller spannungslos ist. Dann würde ich deren Abdeckung abnehmen und mir mal alle Leitungen anschauen.
Und im eingeschalteten Zustand würde ich überprüfen, ob auch jede Sicherung tatsächlich eine Funktion hat, also ob sie wirklich abschaltet und wo dann wirklich keine Spannung mehr ankommt.

Gruß,

Kannitverstan

Hallo duck313,
vielen Dank für die vielen Anmerkungen, die mir sicherlich bei der weiteren Suche weiterhelfen werden.
Das mit der defekten Leitung sehe ich genauso, warum sollte eine Leitung einfach so kaputt gehen, dafür muss es eine Ursache geben und diese will ich finden.
Ich werde heute Abend nochmals den ganzen Raum absuchen - vielleicht befindet sich die Zuleitung tatsächlich in einer Verteilerdose vom Nachbarraum.
Gemesen habe ich mit einem Duspol und auch mit dem Multimeter.
Ich habe auch schon ein provisorisches Kabel zum Schalter gelegt und dann funktioniert das Licht auch wieder, so habe ich auch sicher geprüft, ob wirklich kein Strom drauf ist.
Beim Schalter habe ich mich vertan, das ist ein „stink“ normaler Ein-/Ausschalter - SORRY!
Das messen gegen jede Einzelader werde ich heute mal testen - sehr guter Tipp :+1:, wenn alle drei Adern „tod“ sind, muss die Zuleitung irgendwo abgeklemmt sein. Es sind auch alle Sicherungen aktiv, was gegen einen „Bohrschaden“ spricht außer ich hätte vor x-Jahren genau eine Leitung erwischt.
Ich melde mich am Abend und berichte über die „Einzeladermessung“.
Nochmals, vielen Dank für Deine Ratschläge!!

Hallo Kannitverstan,
das mit der Sicherung habe ich als erstes gecheckt - leider nein, alles aktiv.
Ja, das mit einer Verteilerdose in einen Nachbarraum wäre denkbar- danke dafür, prüfe ich heute Abend.
An den Hauptkasten gehe ich nicht ran, da habe ich zu viel Respekt davor, dann muss ich einen Elektriker organisieren.
Danke für Deine Tipps!

Hallo duck313,
also, die Einzeladermessung hat ergeben, dass alle Adern „tod“ sind. Es muss also son sein, dass die Zuleitung einfach nicht angeschlossen ist. Ich werde nun alle Verteilerdosen in den Nachbarräumen checken. Irgendwo muss ja das Kabel drinnen sein. Alternativ wäre natürlich ein Metallsuchgerät hilfreich aber ich schätze mal da im Keller ist auch Baustahl in den Mauern. Es müsste „Kupfermessgerät“ geben, dieses wäre hilfreich…
Ich melde mich, sobald ich Neuigkeiten habe…

Das Licht hat doch aber einst funktioniert.

Nur noch ein Nachtrag:
Es gibt auch (teurere) Leitungssucher, die auch in stahlarmiertem Beton oder auch im Erdreich Leitungen verfolgen können. Man muss aber an ein Ende dran, dann gibt man dort ein Signal drauf und kann dieses Signal mit einem Empfänger verfolgen. Diese Sucher bestehen also aus 2 Teilen, einem Sender und einem Empfänger.

Das ist die Lösung für mein Problem - :clap:
Habe gestern im Bekanntenkreis jemanden gefunden, der so ein Gerät hat und nächste Woche vorbeikommt. Damit werden wir das andere Ende der Leitung finden. Danke für die entscheidene Info zum Auffinden des Leitungswegs! :+1:

Schrieb ich bereits in meiner ersten Antwort an dich. :smiley:

1 Like