Stundenlohn für Nachhilfe

Hallo liebe Mitglieder,

wie viel kann man eurer Meinung nach als angehende Lehrerin für eine Nachhilfe- Stunde verlangen?
Ich hab noch keine Erfahrung mit Nachhilfe,jedoch in der Hausaufgabenbetreuung.Meine Fächer sind nicht naturwissenschaftlich.Über Meinungen und Erfahrungen freue ich mich sehr und grüße euch ganz herzlich.

Eure Schatztruge

sie können zwischen 10 und 12 euro verlangen, mehr sind die leute meist unwillig, zu bezahlebn. kommt auch noch darauf an, wie weit der fahrtweg zum schüler ist.

Hallo,

meiner Meinung kannst du 15-20 Euro verlangen für Einzelunterricht zuzüglich Anfahrtskosten (wenns Privatunterricht ist, ich selber habe für die Mathe-Nachhilfe in der Regel 15 Euro je Std. bekommen und für Kurse so um die 20 Euro je Std.,

viele Grüsse
Dave

Ich bekomme etwas über 12 Euro die Stunde bei einer Nachhilfeorganisation + Fahrtgeld

Hallo Schatztruhe,

ich als fertig ausgebildete Lehrerin (Englisch und Deutsch) nehme regulär 22,50 Euro für 45 min. - als Studentin kannst du, denke ich, max. 15 Euro verlangen, als Referendarin würde ich um die 15-17 Euro nehmen. Ob sich die Preise so halten lassen, hängt aber stark von deiner Region und Klientel ab.

Viel Erfolg und viele Grüße
Gwen

Naja, kommt darauf an, ob Du selbständig arbeitest oder nicht und wie die Nachfrage ist. Ich würde es mit einem 10er pro Stunde versuchen.

Viel Erfolg,

Sunny

Hallo,
so gegen 20 Euro würde ich schon verlangen.
Zum Einen ist es eine verantwortungsvolle und oft auch recht anspruchsvolle Tätigkeit. Zum Anderen sind Preise darunter einfach unwürdig und machen darüber hinaus den eigenen Markt kaputt.
Viele Grüße

Hallo Schatztruge,
wie immer: es kommt darauf an: welche Fächer kannst Du bis zu welcher Klasenstufe unterrichten… Erfahrung… Flexibilität… private Nachhilfe oder Nachhilfeinstitut… etc.
Fächer bis 9/10. Kl. so um die 8-13 € und darüber hinaus 10-15 €.
In seltenen Fächern Latein, Physik etc. auch mal bis zu 20 € je 60 Min.
Viel Erfolg :smile:

Hallo,

das kommt immer ganz darauf an, da kann ich dir leider keine Pauschale Empfehlung geben. Überlege dir, was du möchtest und verhandele dass dann mit den Eltern.

Alles Gute!

Liebe Schatztruge,

ich kann Dir nur raten, dass Du Dich bei den Nachhilfeinstituten vor Ort erkundigst und Deinen Preis entsprechend anpasst.

Ich arbeit selbst zur Aushilfe als Lehrer am hiesigen Gymnasium und biete auch Nachhilfe und Abiturvorbereitungen an. Ich bin Diplom-Chemiker und habe außerdem Medizin studiert.
Meine Zeit ist mir sehr wertvoll, so dass ich der Meinung bin: Wer jemanden engagiert, der wirklich was versteht von dem Fach und zudem viele alte Schuldaufgaben der jeweiligen Lehrer hat, der soll auch gut bezahlt werden. Ich verlange deswegen 25 € pro 45 Minuten und mache meist Doppelstunden.

Ich hoffe, dass Dir das hilft!

Liebe Grüße!

Ganz einfach:

Rufen Sie ein paar Nachhilfeunternehmen in Ihrer Umgebung an, sagen Sie Sie hätten ein Kind für XY- Nachhilfe und fragen was die Stunde kostet.

Natürlich fragen Sie bei unterschiedlichen Unternehmen unterschiedliche Altersklassen und Schulzweige ab.

Aus dem Querschnitt der Antworten, können Sie dann Ihren Bruttoverdienst festlegen.

Oft finden Sie im Internet dazu bereits Informationen.

Gruß Natascha

Hallo!

Bei der VHS bekommt man als Kursleiter (Nachhilfe in Mathe gegeben, mit bis zu 10 Teilnehmern) 18 € pro Schulstunde.
Ich habe deshalb mal 15 € gefordert. Da hat eine anfragende Mutter nur einmal angerufen. :smiley:
Allerdings bin ich auch kein angehender Lehrer. Mittlerweile gebe ich keine Nachhilfe mehr.
Kein direkter Tipp, aber ich hoffe, es ist trotzdem hilfreich.

Freundlicher Gruß,
Johannes

Hallo Schatztruhe!

Also, ich bin seit ca. 25 Jahren im Bereich Nachhilfe tätig und freue mich auf eine Zusammenarbeit und regen Informationsaustausch.

Um Ihre (Deine) Frage zu beantworten:
ich empfehle, den Markt zu beobachten und evt. „Mitbewerber“ anzurufen, wie hoch deren Honorar ist.

Bei dem Honorar ist natürlich so einiges zu berücksichtigen: Einzel- oder Gruppenunterricht, wo findet der Unterricht statt (im Haus des Schülers, d.h. Fahrtkosten bei Ihnen/bei Dir), und da spielt natürlich auch die räumliche Entfernung (in der Stadt, auf dem Land) eine Rolle.
Was für Erfahrungen bringen/bringst Sie/Du mit. Was für Material setzen Sie/setzt Du ein?

Das Honorar hängt u.a. auch davon ab, wie oft und wie lange der Unterricht sein soll.
Also einmal vor einer Klassenarbeit oder regelmäßig einmal die Woche, als Beispiele.

Der nächste Punkt, gibt es einen Vertrag mit einer Mindestlaufzeit, eine Kündigungsfrist, bestimmte Termine oder wird jede Stunde einzeln (oder monatlich rückwirkend) abgerechnet. Was ist mit ausgefallenen Stunden, was mit den Ferien?

Ein kleiner Vergleich: Nachhilfe-Institute etc. bieten „Einzelunterricht in kleinen Gruppen“ an, mit einer Mindestvertragslaufzeit von 6 Monaten, mit festen Terminen und nur in den Räumen des Instituts. Niedrige Monatskosten von z.B. 130 Euro rechnen sich bei der üblichen Gruppengröße von 4 Schülern auf einen effektiven Stundensatz von ca. 50 Euro für jeden einzelnen Schüler um, da ja der Lehrer bei 4 Schülern in einer Unterrichtsstunde effektiv nur 11 Minuten Zeit für jeden einzelnen Schüler hat. Die Kosten fallen auch an, wenn ein Termin vom Schüler nicht wahrgenommen werden kann, dazu kommen dann ja noch die Fahrtkosten der Eltern… und die meisten Lehrkräfte haben keine 30 Jahre Erfahrung und wechseln oft die Gruppen / Schüler.

Auf der einen Seite soll das Honorar natürlich für Sie / für Dich auch was einbringen (einschließlich Vor- und Nachbereitung, An- und Abreise, etc.) auf der anderen Seite soll das Honorar die Eltern nicht abschrecken.
Ich arbeite auch mit den Sozialbehörden zusammen, so dass z.B. Leistungen aus dem Bildungspaket angefordert werden können. Mehr dazu gerne auch Anfrage.

Kurz und gut:
unter den oben genannten Bedingungen kann ich zu einem Honorar um die 25 Euro für 45 Minuten, allenfalls für 60 Minuten raten (bzw. bei 90 Minuten (was ich empfehle) entsprechend 50 Euro) was kostet eine Meisterstunde in einem handwerksbetrieb…

Aber, wie gesagt/geschrieben, gerne mehr dazu.

Dann kann ich noch folgende Tipps geben:
fragen /frag in Ihrer/Deiner Stadt/Gemeinde nach, ob und wer für Existensgründungen zuständig ist. Es gibt in jeder Stadt so etwas wie ein Gründer- und Technologie-Zentrum, die Leute beraten, informieren, und Seminare anbieten. Meisßt kostenlos oder für einen kleinen Unkostenbetrag. Die können auf jeden Fall viele, viele Tipps geben, habe jede Menge weitere Ansprechpartner und wissen genau, was, wie, wo und wann zu tun ist.
Die wissen auch, was es für Fördergelder gibt, ob als Kredit oder Zuschuß!

Für eine Selbständigkeit (egal welche Branche) ist eine Gewerbenanmeldung bei Gewerbeamt nötig. Kostet ca. 20 Euro (Beleg aufheben, wie alle Belege, zwecks Buchführung,Ausgaben / Einnahmen )
Die Meldung an das Finanzamt erfolgt dann automatisch, eigene Steuernummer kommt dann ebenfalls. Die IHK meldet sich dann auch, man kann sich aber bei einem geringen Umsatz von den IHK Gebühren befreien lassen.

So, mit diesen wenigen Schritten ist man/frau dann selbständig. Dann die steuerliche Überlegung, von wegen Rechnungsstellung. Das wird jetzt aber zu lange, die oben erwöhnten Gründunggszentren helfen da aber auch weiter. Gerne können wir uns aber weiter darüber unterhalten. Ebenso was Werbung, Preise und auch Material angeht. Mir gehen momentan tausend Punkte durch den Kopf, aber der Platz hier reicht nicht,
auch was das Material und die Materialbeschaffung angeht, auch da hab ich in 25 Jahren so einiges angesammelt, bzw. gute und schlechte Quellen aufgetan.

Gerne mehr: ulf-c@web.de

www.nachhilfe-oberberg.de

Viel erfolg, freue mich auf weiteren Kontakt,
internette Grüße
ulf

Wir haben ein offizielles Geschäft und verlangen 21€ für 60min. Letztenendes kommt es auch auf’s Niveau an. Höheres Mathe etc. bietet nicht jeder, das kann man sich schon bezahlen lassen.

Da die Qualifikation nicht bekannt ist, ist eien Einschätzung nicht öglich.

Schüler können zwischen 4 und 9 EURO
Studenten zwoschen 12 und 20 EUR
Lehrer bis zu 40 EUR
Dozenten/Hochschullehrer bis zu 100 EUR pro Stunde berechnen

Der Stundensatz ist abhänig vom der eigenen Qualifikation, der vom Schüler benötigten Wissensstufe, vom Zeitaufwand und der Schulart.

VG