Suche eine alte Geschichte / Parabel / Gleichniss

Hallo,

mir schwirrt in den letzten Tagen eine Geschichte im Kopf herum, zu der ich nur noch den Anfang und das Muster kenne. Bestimmt ist sie ganz bekannt und hat einen Namen. Vielleicht stammt sie auch aus einem religiösen Text.

Die Geschichte handelt, soweit ich mich erinnere, von einem Vater und seinem Sohn.

Der Sohn bricht sich das Bein und die Leute im Dorf sagen „ach, wie schlimm“, aber der Vater antwortet etwas in der Art „zu früh, das zu beurteilen“. Dann bricht ein Krieg aus und der Sohn wird wegen seines gebrochenen Beines nicht eingezogen. Daraufhin sagen die Leute „was ein Glück, dass er sich das Bein gebrochen hat und nicht in den Krieg muss“ und der Vater antwortet wieder „zu früh, das zu beurteilen“.

Die Geschichte hat dann noch mehrere Beispiele, von Ereignissen, die zunächst schlecht sind, dann aber doch irgendwie positiv wirken und der Vater(?) hat stets die selbe stoische Einstellung dazu.

Wie heißt diese Geschichte?

Danke und Gruß,
Steve

hi Steve

ich kenne die Geschichte auch … und habe sie jetzt an unterschiedlichen Stellen gefunden - aber die tatsächliche Quelle fehlt an den meisten Stellen :wink:


Hier wird sie allerdings Christian Morgenstern zugeschrieben :slight_smile:

https://www.medienwerkstatt-online.de/lws_wissen/vorlagen/showcard.php?id=7228&edit=0

Gruß h.

2 Like