Suez Kanal - Schiffe direkt hinter Unfall?

Hallo zusammen,
ich probier’s doch nochmal mit ner Frage. In den Medien ist ja groß die Rede von diesem Riesenschiff, dass sich im Suez-Kanal quer gestellt hat. Sehe ich ein, drücke allen die Daumen, dass sie den Kutter zeitnah ausgebuddelt kriegen.

Ich sehe auch ein, dass die nachkommenden Schiffe auf Einfahrt warten. Alles das ist mir klar.

Aber: was ich so gelesen habe ist, dass zumindest bis vor einigen Jahren als der Kanal nur einspurig und mit Parkbuchten versehen war, die Schiffe nur im Konvoi durchfahren durften. Finde ich schlau. Ich gehe jetzt auch mal davon aus, dass das mit dem Ausbau und der (stellenweisen) Zweispurigkeit genauso ist. Zumindest sagt mir meine Schiffe-Spotting-App analoges für den Panama-Kanal. Und auch das scheint mir durchaus nachvollziehbar zu sein, so ne Durchfahrt dauert ja ein paar Stunden (ich las um die 11 Stunden, bei knapp 100 Schiffen pro Tag ginge das ja nun auch nicht anders).

So, jetzt kommt die Frage : Was ist denn mit den Schiffen die im Konvoi hinter der havarierten Ever Given passiert?

Besagte Schiffe-Spotting-App zeigt mir nur ein paar Schiffe um das havarierte Schiff drumrum, das sind vermutlich irgendwelche Schlepper oder Sandsaugschiffe oder sowas (sagt die App). Wo sind all die anderen?

Ich gehe jetzt mal davon aus, dass das havarierte Schiff zwar schon zu den größeren gehört, aber auch die etwas kleineren Schiffe werden doch da sicher nicht elegant in drei Zügen wenden können? Können die durch so einen engen Kanal rückwärts fahren? Werden / Wurden die zum nächstgelegenen Ausgang geschleppt? Geht das überhaupt?

Für sachdienliche Hinweise wäre ich dankbar.

2 Like

So wie ich es in Erinnerung habe, war die Maersk Denver ziemlich direkt dahinter. Und liegt jetzt nicht mehr im Kanal. Deckt sich mit meiner Information, dass man Schiffe rückwärts rausschleppt.

Die Experten von Smit brauchen bestimmt Platz zur Bergung

Edit: die Erinnerung täuschte nicht, die Denver und der gesamte Northbound Verkehr wurden rausgezogen

5 Like

@Littlescare oh, vielen Dank für diese schnelle und ausführliche Antwort freu
Das ist ein Aspekt, den ich komplett nicht aufm Schirm hatte, dass die Schiffe „dahinter“ ja auch irgendwie im Weg rumstehen…

Klingt aber nach ner ziemlich coolen Logistik, wenn die erstmal den Kanal leerschleppen müssen (die Gegenrichtung gibt’s ja auch) um überhaupt ran zu kommen.

1 Like

Bei einer Havarie lernt man immer dazu. Würde ich aber gerade lieber drauf verzichten :wink:

Hoffentlich bekommen sie den Pott bald da raus - wobei ich was von Wassereinbrüchen gehört habe…

1 Like

@Littlescare @Frau_Jana_Boemer

danke für Frage und Antwort :slight_smile:

Hatte ich mir vorher keine Gedanken drüber gemacht und weiß nun trotzdem die Antwort :slight_smile:

VG
J~

Hallöchen,

in dem Zusammenhang begegnete ich einer tollen Geschichte und weil ich - oft fälschlicherweise - glaube, daß Dinge, die mich interessieren, auch andere Menschen interessieren könnten, will hier auf diese Geschichte hinweisen:

Bei Ausbruch des Sechstagekrieges wurden 1967 14 Schiffe im Suezkanal festgesetzt - die sogenannte Gelbe Flotte. Die Schiffe blieben bis 1975 dort liegen. Darüber, was sich in der Zeit abspielte, berichtet die Dokumentation Gefangen im Bittersee.

Gruß
C.

3 Like

@C_Punkt
interessante Sache! Würde mich nicht wundern, wenn man die Schiffe in so einem Fall heute einfach irgendwann aufgeben würde.

VG
J~

Vielen Dank!!!