Thinderbird sichern und neu konfigurieren

Hallo,
mein Email-Provider hat mich informiert, dass ab Februar der Email-Abruf nicht mehr über Pop, sondern über IMAP möglich ist. Dazu muss ich was in der Konfiguration ändern. Bei der Mitteilung steht aber auch, dass bei der Umstellung möglicherweise vorhandene Emails in thunderbird verloren gehen könnten. Jetzt will ich Nummer sicher gehen und lieber meine ganzen Verezichnisse samt Mails in Thunderbird vorher sichern, damit ich nach der Um-Konfiguration sicher sein kann, wieder über alles meine Mails zu verfügen. Gibt es eine einfache Methode, wie ich die bestehenden Mail-Verzeichnisse und Mails in meinem Thunderbird „in einem Schlag“ sichern und anschließend wieder im Programm einfügen kann?
Über eine Antwort würde ich mich freuen.
Gruß
Roland

Hallo,
Hast du das richtig gelesen?
Oder unterstützt dein Provider neuerdings auch IMAP?

Hilfe zu deinen Fragen findest du hier.

Du musst dein POP3 Konto übrigens nicht löschen.
Ich habe eine Mailadresse bei der beides nebeneinander läuft.

Hi,
ich habe das jedenfalls so verstanden. Wörtlich heißt es in der Mitteilung:

"Wir schalten zum 01.02.2021 den unverschlüsselten E-Mail-Abruf ab.
Damit erhöhen wir Ihre Datensicherheit. Die Umstellung trägt dazu bei, dass das Mitlesen der Mails auf dem Übertragungsweg erschwert wird, wenn nicht sogar unterbunden wird.

Und was bedeutet das für Sie konkret?
Damit Sie auch nach dem 01.02.2021 Ihre E-Mails weiterhin abrufen können, müssen Sie kleine Anpassungen der Verschlüsselungseinstellungen in Ihren E-Mail-Programmen vornehmen.

Im folgenden FAQs können Sie beispielhafte Anleitung mit den nötigen Schritten in den verschiedenen E-Mail-Programmen entnehmen.
Tipps für Sie:
Sichern Sie Ihre lokal gespeicherten E-Mails, da diese verloren gehen können. Machen Sie also am besten vorher ein Backup.
Wir empfehlen Ihnen auf IMAP umzustellen, dann haben alle E-Mail-Programme stets denselben Stand. Das ist von Vorteil, wenn Sie gleichzeitig von verschiedenen E-Mail-Programmen auf Ihr E-Mail-Postfach zugreifen, z.B. von zu Hause mit dem PC, unterwegs mit dem Laptop oder dem Smartphone.
Warten Sie nicht bis zum 02.01.2020: Stellen Sie bereits jetzt alle E-Mail-Programme auf PC, Notebook, Smartphone oder Tablet um."

Was müsste also machen und wie kann ich die Mails vorher sichern?
Gruß

Dafür benutzt man MozBackup:

Und vielleicht solltest du doch mal die Wahl deines Mailproviders überdenken. Mails unverschlüsselt abrufen wird schon seit Jahrzehnten nicht mehr empfohlen und andere haben das vor Jahren abgeschaltet. Offenbar ist dein Mailprovider etwas hinter Zeit hinterher. Woher weißt du, dass das bei der Sicherheit seiner Server nicht auch so ist?

Hallo!

Backup

Öffne mal ein Explorer-Fenster, und gib in die Adresszeile das hier ein:

%APPDATA%\Thunderbird

Du sieht hier unter anderem die Datei profiles.ini und den Ordner Profiles. Die beiden kannst du (wenn Thunderbird geschlossen ist) wo anders hin kopieren.
Geht später was schief, löschst du die beiden an diesem Ort, und kopierst sie von dem anderen Ort zurück.

POP3

POP3 ist ein altes Protokoll, bei dem ausschließlich die Mails aus dem Posteingang vom Anbieter herunter geladen, und anschließend je nach Einstellung beim Anbieter gelöscht werden. Gesendete Mails liegen im Ordner Gesendet auf dem lokalen Rechner, auf einem anderen Rechner sieht man diese Mails nicht. Der Vorteil ist, daß du auf deinem Rechner so viele Mails speichern kannst, wie die Festplatte hergibt - beim Anbieter gibt es ein Limit.

Dein Anbieter teilt dir mit, daß die Verbindung demnächst nur noch verschlüsselt möglich ist. Du mußt gar nicht zu IMAP wechseln, sondern mußt lediglich in deinen Einstellungen einstellen, daß die Verbindung jetzt verschlüsselt sein soll. Welche Einstellungen das genau sind, hängt vom Anbieter ab.

IMAP

Hier siehst du auf dem Rechner alle Ordner mit allen Mails darin (sofern „abonniert“), die du auch beim Anbieter hast. Und das wird automatisch synchronisiert. Nutzt du mit dem Handy auch IMAP? Prima, dann siehst du auch die vom Handy gesendeten Mails auf dem PC, und umgekehrt. Nachteilig ist hier, daß das natürlich den Speicher beim Anbieter belastet, aber heutzutage bekommt man reichlich Speicher.
Du kannst neben POP3 erstmal zusätzlich IMAP einrichten. Dazu richtest du in Thunderbird ein neues Email-Konto an, und folgst am besten dem Einrichtungsassistenten. Der ist heute ja so schlau, daß er viele Email-Anbieter und die notwendigen Einstellungen bereits kennt. Du kannst dann jedenfalls an irgendeiner Stelle wählen, ob du POP3 oder IMAP haben willst.

1 Like

Ich hätte wahrscheinlich den automatischen Abruf per POP abgestellt, dann ein zweites Konto bei Thunderbird mit IMAP erstellt und die Mails aus dem lokalen Postfach dorthin verschoben. Unter der Voraussetzung, dass der Speicherplatz auf dem IMAP-Server größer ist als das, was bislang per POP abgerufen wurde, also der lokale Mail-Vorrat.

Wollen wir zur Entlastung des Mail-Providers wenigstens annehmen, dass er APOP erzwingt, auch wenn das andere Hässlichkeiten wie ein Vorhalten des Klartextpasswortes beim Provider bedingt.

Mein erster Tipp aus dem Bauch heraus war ja Yahoo-Mail, denn immer wenn etwa Scheiße und unsicher ist, ist das ein sicherer Kandidat. Oder wenigstens Vodafone.

War es aber wohl nicht, vermutlich eher Osnatel.

Nee, kein Ruhmesblatt.

Hallo loderunner,

Deine Bemerkung

ist echt unqualifiziert. Denn es steht nirgends, dass der verschlüsselte Abruf bis jetzt nicht möglich war. Es liegt immer in der Verantwortung der Benutzer, welche Art von Abruf diese nehmen.
Es wird oft genug die Empfehlung gegeben, dass der Benutzer verschlüsselt abrufen soll, aber am Ende sind Nutzer mündige Bürger.

Im Beitrag von sweber sind viele wichtige und korrekte Informationen.

Grundsätzlich ist ein Umstieg von POP3 auf IMAP zu überdenken. Wenn Du nicht mit mehreren Geräten auf Deine Mails zugreifen möchtest, besteht erstmal imho kein Grund, die Abrufart zu wechseln. Da bei POP3 (normalerweise) die Mails vom Server herunter geladen werden und dort gelöscht werden, besteht mit POP3 nie die Gefahr, dass Du den Dir zugewiesenen Speicherplatz beim Mailprovider überschreitest und dann (normalerweise) keine Mails mehr empfangen werden können, da es für Dich keinen (freien) Speicherplatz mehr gibt.
Dieses Thema hast Du mit IMAP. Ferner stellt sich für mich die Frage, ob Dein Provider Dir zusichert, dass er Deine Mails auf seinem Server regelmäßig sichert. Und wenn ja, was regelmäßig bedeutet. Viele Provider tun dies heute nicht mehr, da die Masse an zu sichernden Daten mit IMAP ziemlich zunimmt. Sollte es bei Deinem Provider zu einem Ausfall kommen, besteht dann die Gefahr, dass Deine ganzen Mails weg sind.

Ansonsten empfehle ich, wie loderunner, MozBackup zur Sicherung von Daten, Einstellungen und Co. von Thunderbird. Das aktuelle Release ist zwar schon fast 10 Jahre alt, funktioniert aber immer noch einwandfrei.

Alleine die Umstellung auf verschlüsselten Abruf kannst Du mittels
rechter Maustaste auf die Mailadresse in der linken Menüleiste --> Einstellungen --> Servereinstellungen (für den Abruf)
und
Postausgangs-Server (in der linken Menüleiste von Einstellungen ganz unten) --> den Eintrag Deines Providers markieren und auf „Bearbeiten“ klicken
ohne Datenverlust ändern.

Richtig!

Das denke ich auch. Es wird oft genug die Empfehlung gegeben, funktionierende Bremsen am Auto zu haben aber am Ende sind Automobilisten mündige Bürger.

Allzeit Freie Fahrt wünscht

Sebastian

2 Like

Kannst Du eigentlich auch Antworten geben, ohne zu sticheln (bzw. ohne Unterstellungen)? Bei der unverschlüsselten Übertragung gefährdet der Nutzer nur sich selbst, oder?
Mit Deiner Aussage oben bzgl. des Providers hast Du Annahmen unterstellt, die nicht validiert sind.

Man soll ja auch keine Kreditkarten-PINs im Geldbeutel haben und sichere Passwörter verwenden, sich gesund ernähren und mäßig Alkohol trinken. Am Ende ist es aber immer noch die Entscheidung des Einzelnen …
Was denkst Du, wie hoch die Akzeptanz eines E-Mail-Providers ist, der starke Passwörter verlangt und einen regelmäßigen Passwortwechsel erzwingt (ja, ich weiß, auch ein Streitthema). Und im Gegenzug nur verschlüsselte Verbindungen anbietet. Und auch nur Mails an Mailserver weiterleitet, welche verschlüsselte Verbindungen mit aktuell als sicher geltenden Algorithmen anbietet. Das geht alles … nur wird der Anbieter sich nicht an Massen von Kunden erfreuen können.
Das eine ist die Welt, wie man es aus IT-Sec-Sicht gerne hätte. Und dann gibt es noch die Realität.

Und weil wir gerade bei dem Thema sind:

„50 Prozent der Deutschen wären bereit, ihre eigenen Daten zu verkaufen — so lange der Preis stimmt“ (https://www.businessinsider.de/wirtschaft/datenschutz-die-eigenen-daten-spenden-oder-verkaufen/)
Darf man hier auch wieder nicht von mündigen Bürgern sprechen?

[  ] Ja
[  ] Nein
[  ] Vielleicht

Jeder nur ein Kreuz

POP-, IMAP- und SMTP-Passwort sind bei den meisten (und auch bei dem) Provider identisch.

Wie man jetzt mit einem erbeuteten POP-Passwort anderen schaden kann überlasse ich der Phantasie des staunenden Publikums…

Jajaja… und Windows-Nutzer ausschließt. Und Facebook-Nutzer auch. Schon klar. Können wir uns einfach mal darauf einigen, dass ein erbeutetes Passwort schon eine andere Nummer ist als „nur“ der Inhalt der Mail?

Möglicherweise sogar mit Auswirkung auf alle anderen Kunden des Providers?

Jaja, und als allerletztes noch der Wetterbericht.

Und schalten sie morgen wieder ein, wenn es heißt: „Über TOR kann ich das doch aber machen, weil TOR sicher ist“.

2 Like

Wie würdest du denn diesen Satz des Providers anders interpretieren?

Wie macht man das, wenn an kein Informatiker ist?

Träum weiter.

Ist dir neu, dass man mit Thunderbird selbstverständlich alle Mails auch lokal sichern kann?

Glaube ich auch langsam.

So, wie es bei vielen Providern gehandhabt wurde / wird. Es ist ein verschlüsselter und unverschlüsselter Abruf möglich. Je nach Einstellung kann dies der Endkunde nutzen (über den Abruf über den entsprechenden Port).

Hat irgendjemand den Thread-Owner darauf hingewiesen, dass er bei IMAP die Mails regelmäßig sichern muss? Ich kann mich an diese Aussage nicht erinnern.

Nein, aber so wie ich die Backup-Strategie des durchschnittlichen Computernutzers kenne denke ich, dass die meisten Provider (Vodafone tatsächlich ausnahmsweise auch einmal eingeschlossen) noch zuverlässiger die Daten verfügbar halten.

Wer sich ernsthaft mit dem Thema Backup seiner Daten beschäftigt kann sicher mehr als eine halbe Zeile dazu sagen …

1 Like

Der normale Endkunde stellt seinen Mailclienten genau so ein, wie das der Provider in seiner Anleitung vorschlägt. Und bleibt dann dabei - woher soll er es denn auch besser wissen? Ernst zu nehmende Mailprovider haben deshalb seit Jahren keinen unverschlüsselten Zugang mehr.

Und wenn du mal ins Gesetz schaust, macht sich der Provider sogar strafbar, wenn er die Daten nicht ausreichend schützt.

Und nun erzählst du was von „mündigem Bürger“ und wichtiger seien die Backups? Deren Existenz du nicht mal prüfen kannst? Und wie kommst du darauf, dass die bei diesem Anbieter vorhanden sind - wenn er schon explizit dazu auffordert, sie selber anzulegen?

Btw.: wenn der Fragesteller schon seit längerem den verschlüsselten Zugang nutzen würde, hätte er hier gar nicht fragen müssen.

Muss er nicht. Ein einziges Häkchen im Thunderbird ist völlig ausreichend. Thunderbird macht dann eine lokale Kopie von allen Emails. „Kontoeinstellungen“ - „Synchronisation&Speicherplatz“ - „Nachrichten für alle Ordner dieses Kontos auf diesem Computer bereithalten“ aktivieren.

Du weißt das nicht? Warum tönst du dann hier so rum?

1 Like

Hallo,
herzlichen Dank für die vielen Antworten. Offen gestanden bin ich etwas irritiert, weil ich eigentlich dachte, ich würde eine Frage stellen, die ein Experte beantworten kann. Jetzt habe ich aber offensichtlich einen Expertenstreit losgetreten. Das wollte ich nicht. Ich habe teilweie auch nur „Bahnhof“ verstanden.
Ich habeaus den Antworten zumindest erfahren, dass es ein Backup-Programm (MozBackup) gibt, mit dem ich zunächst den Ist-Zustand sichern kann, bevor ich an den Einstellungen etwas ändere.
Nun wäre jetzt aber für mich die Frage, was genau ich bei den Konteneinstellungen ändern muss, damit die Mails dann via IMAP vom Server geholt werden? Kann mir dazu jemand eine Antwort geben?

Vielen Dank

kann leider nicht beantwortet werden, weil du nicht verraten hast, welcher Provider das ist. Aber der hat sicherlich auf seiner Seite eine Anleitung, in der Regel auch für verschiedene Programme, was man wo genau einträgt. Oder du richtest in Thunderbird ein neues Konto ein, und wenn du die E-Mail-Adresse eingibst, versucht Thunderbird zu „erraten“, wie die Server heißen, du musst nur darauf achten, dass du beim Protokoll IMAP und nicht SMTP auswählst.

Nö. Nur den zwischen Experten und einem, der sich dafür hält.

Das kann dir nur dein Mailprovider sagen. Der hat garantiert eine Seite im Netz, die die notwendigen Einstellungen zeigt.
Weil du leider nicht sagst, wer das ist, kann man das von hier aus logischerweise auch nicht sagen.