Töten Wölfe Hunde grundsätzlich?

Hallo,

kürzlich habe ich beim Hundespaziergang in den Wiesen einen Jäger getroffen. Dieser meinte, es gebe jetzt hier auch Wölfe, was durchaus stimmen kann, ich sehe in letzter Zeit etwas weniger Rehe. Der Jäger war darüber natürlich gar nicht glücklich, riet mir aber zudem, den Hund nicht frei laufen zu lassen, da Wölfe Hunde töten würden, immer.

Ich weiß nicht, ob das jetzt Jägerlatein bzw. Angstmache ist oder der Jäger vor allem Erfahrungen mit Jagdhunden hat, die auf Wölfe sicher anders losgehen und wirken, als mein freundlicher kleiner Halbpudel.
Wie ernst ist das zu nehmen?

Danke für Infos,
Paran

Der springende Punkt ist, dass der Wolf Angst vor Menschen hat, so dass auch dein Hund sicher ist, solange er halbwegs in deiner Nähe ist.

Das mag bei fährtenspürenden Jagdhunden oft anders sein, und die sind für den Wolf natürlich Rivalen wie andere Hunde und Wölfe in seinem Revier auch, so dass da eine Attacke schon denkbar ist.

Dass Wölfe aber grundsätzlich darauf sind, den nächstbesten Hund zu töten, ist sicher weit übertrieben. Dennoch ist sein Rat richtig, den Hund im Wald nicht weit von dir weglaufen zu lassen.

5 Like

wie @Gulliver.Falter schon vollkommen richtig geschrieben hat.

JA, wenn dein kleiner Halbpudel in deren Revier herumstreift, dann kann und wird dein bester Freund höchst wahrscheinlich als Feind / Konkurrenz angesehen. Bei solchen Revierkämpfen töten sich Wölfe auch untereinander. Dein Wauwau wär also eine Mischung aus Konkurrenz und Beute. Das würde nicht gut für ihn ausgehen.
ABER, es ist äußerst unwahrscheinlich, dass das passiert, da du mit 99%iger Sicherheit bei einem Spaziergang niemals einen Wolf sehen wirst. Wolfsforscher verbringen oft Tage und Nächte regungslos und versteckt an einem Ort, nur um sie mit viel Glück zu erspähen. Die sind so scheu, da hast du fast keine Chance einen zu sehen, selbst wenn du auf der Suche nach denen bist.
Und SOLLTE der äußerst unwahrscheinliche Fall eintreten, dass du doch einen siehst, wird sich der Wolf sofort aus dem Staub machen wenn der DICH sieht oder riecht. Mit Menschen haben die so ihre Erfahrungen und suchen lieber das Weite :wink:

Du musst wissen, dass der Wolf grundsätzlich darauf aus ist, Konflikte zu vermeiden, da Verletzungen sein Todesurteil sein können (deswegen gibt es auch bei deinem Vierbeiner die wunderbare Welt der Körpersprache und Beschwichtigung. Alles vom Wolf noch intus dein Pudel :wink: ).
Es gibt genau 2 Situationen wo der Wolf gefährlich sein kann. Wenn er auf Beutejagd ist (logisch), und wenn es um Revierverteidigung geht - die aber mit DIR an Hundes Seite wieder hinfällig ist.

Wenn dein Pudel also nicht „abhaut“ und 1km von dir entfernt sein Unwesen treibt, dann besteht definitiv keine Gefahr, dass der vom Wolf gefressen wird.
Wahrscheinlich wirst du eher von einem Kometen erschlagen bevor das passiert (ja, das war jetzt leicht übertrieben ^^).

Die Thematik mit den Jägern kenne ich nur all zu gut. Was ich davon halte und warum die so abgeneigt gegenüber freilaufenden Hunden sind, dazu habe ich meine eigene Meinung und würde hier den Rahmen sprengen bzw. einen neuen Thread beanspruchen; aber du bist mit solchen Jägerlein und deren Ansichten/Äußerungen nicht allein :wink:
Da heißts freundlich bleiben und ggf. den Hund anleinen.

Gruß,

Baumi

5 Like

Wölfe töten nicht nur Hunde, sondern in Amerika zB auch Kojoten, da diese als Nahrungskonkurrenten ausgemerzt werden. Bei uns erwischt es wohl auch den ein oder anderen Fuchs.
Da Wölfe eher sehr scheu sind, ist der Hund bei Dir sicher. Streift er natürlich alleine im Walds umher und begegnet einem Wolf, hat gerade so ein kleiner Pudel nichts dagegen auszurichten.
Bei einem einzelnen Tier kann er noch Glück haben und der sucht das Weite, weil er einer Konfrontation aus dem Weg geht.

1 Like

Hallo „paran“.

was die Entnahme von Rehwild aus dem Revier angeht, gibt es weit vor dem gelegentlichen Entnehmer „Wolf“ noch einige andere Bestandsverminderer:

1.) Bei einem landwirtschaftlich genutzten Graslandrevier der Kreiselmäher als Zerhäcksler der Kitze.

2.) In jedem Revier - je nach Verkehrsdichte und Strassendurchlauf - der Strassenverkehr (Die Zahlen für Rehwild werden in jedem Jahr von den Hegeringen als „Fallwild“ veröffentlicht).

3.) Der Revierinhaber und die mii/für ihn Jagenden. Er muss nämlich seinen gemeldeten Abschussplan - aufgeschlüsselt nach Böcken und weibl. Rehwild - auch zwingend erfüllen.

Und dann kommt irgendwann der Wolf…

Herzliche Grüße und

Waidmannsheil!

Helmut

Nein, nicht grundsätzlich.
Es gibt mittlerweile auch Hund-Wolf-Hybriden…

Beatrix

1 Like

Hallo,

zu 1: ja, Kitze werden hier hin und wieder Opfer der Mähmaschinen. Aber selten. Bei oft 2 Kitzen / Ricke und einem sehr reichlichen Bestand dürfte das die Population kaum einschränken

zu 2: hier sind kaum nennenswert befahrene Straßen, daher auch kaum Fallwild

Zu 3: dem ist sicher so, trotzdem ist die Anzahl der Rehe hier in den letzten Jahren stark angestiegen. Die Tiere gehen in die Gärten und im Wald findet man nicht einen einzigen Schössling - außer Robinie, die sich unter diesen Umständen unsinnig ausbreitet.

Wenn sämtliche einheimischen Schösslinge gefressen werden, gibt es eindeutig zu viele Rehe - unter natürlichen Bedingungen würde ein Wald sonst langfristig absterben. Das ist kein ökologisches Gleichgewicht.

Gruß,
Paran

Hallo,

vielen Dank allen, die Infos helfen doch weiter, auch wenn sie etwas unterschiedlich sind.
Ich gehe auch davon aus, dass ein Wildtier nicht unnötig Verletzungen riskiert (auch ein kleiner Hund kann eine Pfote beschädigen), da diese zum Hungertod führen können.
Mein Hund rennt schon mal einem Reh hinterher und entfernt sich mehrere hundert Meter von mir, aber sie würde mit einem Wolf völlig anders umgehen, als ein ausgebildeter Jagdhund. Grundsätzlich sollten Hunde und Wölfe sich doch noch passabel verständigen können.

Danke und Gruß,
Paran

Hallo,

haben i. d. R. aber keine gemeinsamen Interessen.

Gruß

Johnny

1 Like

Hallo „paran“,

du weißt, daß dein Hund dieses auf keinen Fall tun sollte und es deine Aufgabe ist, durch Erziehung oder aber Leinenführung dafür zu sorgen!!!

Ein solches Verhalten deines Hundes in Wald und/oder Feld ist nicht tragbar und - je nach Revierinhaber bzw. Jagdberechtigtem - für deinen Hund lebensgefährlich!

Da ist der Wolf noch die allerkleinste Bedrohung!

Herzliche Grüße

Helmut

5 Like

Hallo,

dann bin ich unbesorgt.

Gruß,
Paran

Hallo,

spielen Wölfe nicht? Sagen sie sich nicht gegenseitig „Hallo“ in Form von Beschnuppern?
Ich hatte angenommen, dass auch Wölfe neugierig sind und Artverwandte begrüßen, oder?

Gruß,
Paran

Hallo Paran,

durchziehende Wölfe ohne Revier werden den Kontakt zu Hunden meiden und einer Konfrontation aus dem Weg gehen. Sesshafte Wölfe dagegen sind sehr territorial - sie sehen Hunde, Füchse, Schakale, Kojoten, … als Eindringlinge und Nahrungskonkurrenten und verteidigen ihr Revier i. d. R. sehr entschlossen.

Nicht mit ihren Feinden.

Gruß

Johnny

5 Like