Umgang mit idiotischen Kollegen

Letzte Woche hatte ich bei der Arbeit ein paar Probleme,
Mit dem dienstälteren Kollegen „G“ hab ich über eine Lösung Diskutiert und er hat mir eine Lösung vorgeschlagen die zwar einen riesen Arbeitsaufwand erfordert aber weil mir nichts anderes eingefallen ist was funktioniert hätte hab ich das so umgesetzt, es hat funktioniert und alles war gut,
Ende möchte man meinen, aber diese Woche ist ein anderer, ein als sehr kompliziert und unsympathisch geltenter Typ, Kollege „M“ vom Urlaub zurückgekommen, ihm ist die Geschichte zu Ohren gekommen und ich hab gleich einen riesen Anschiss vom ihm bekommen weil man die Situation auch mit weniger Arbeitsaufwand aber auch halt komplizierter hätte lösen können, und die wäre auch für das „Endprodukt“ wesentlich schlechter gewesen.
aber er ist halt wie er ist überzeugt das alles was er sagt das einzig wahre ist und jeder andere der was anderes sag ist dumm.
Statt das der Froh wäre das wieder alles in Ordnung ist… man reißt sich den Allerwertesten auf und dann ist man nur der Trottel vom Dienst…
Aber das beste ist ja der eine Kollege G der mir die Lösung vorgeschlagen hat, auf nachfrage des anderen M hat er gesagt das ich die Herangehensweise selbstständig beschlossen habe und er mir ja eh was anderes vorgeschlagen hat, aber ich wollte ja nicht hören und hab ihm nur gesagt das das ja nicht geht und so weiter…

Also normal bin ich ja nicht sensibel aber das beslasten mich die letzten Tage schon ziemlich.

Übrigens unser Vorgesetzte weiß um die beide eh bescheid und er nimmt sie sowieso nicht ernst und er ist nur froh das alles wieder in Ordnung ist.
Aber mehr Hilfe kann ich auch nicht erwarten.
Ich will nur wissen wie ich selbst mit so Situationen klar kommen kann.

Was sind meine Optionen?
Wenn sie mir Blöd kommen eine Ansage machen?= bringt nichts die haben vor niemanden Respekt und die wären außer beleidigt nichts, die gelten als unbelehrbar.
Drauf bestehen das der Chef eine Ansage macht?= auch Sinnlos, auch keinen Respekt vor dem Chef und auch keine änderung möglich.
Kündigen?= bin verpflichtet und kann nicht in absehbarer Zeit.
Aus dem Weg gehen?= möglich, aber wenn sie mich aufsuchen bringt mir das nichts.

Moin, @Gupgup.
Erstmal: Habt ihr einen Betriebsrat?

Gruß

Ja, aber ich sagst mal so, der ist in solchen Situationen auch leider nicht zu gebrauchen.

Den die beiden werden keine Kosequenzen spüren niemals.

hi,

ist es oft nicht normal, dass es mehrere Herangehensweisen gibt und daher nicht alle einer Meinung sind?

ok, ist er weisungsbefugt?
Dann halte dich daran Lösung mit weniger Arbeitszeit und qualitativ kompakter zu lösen … und mach dir ne Notiz der Arbeitsanweisung.

Wenn er es nicht ist: lächeln und ignorieren?

Grundsätzlich hilft es ungemein, wenn man Arbeitsweisen begründen kann.
Danach suche ich die Lösung letztlich auch aus.

Etwas irritierend finde ich, dass es anfangs keinen 2. Lösungsweg gab, letztlich aber doch.
Wenn du die 2. Lösung schlicht übersehen hast, wäre es nicht unsinnig das für sich selbst nochmal zu überdenken ob was dran ist.
Wie gut ein Produkt letztlich sein muss ist ja durchaus auch variabel.

Das richtige einschätzen, wie gut das Produkt am Ende sein muss, ist oft gar nicht so einfach. Da kann man sich leicht verrennen.

Manchmal braucht’s auch ein kleines bisschen lmaa, das macht das Leben einfacher.
Nur lächeln nicht vergessen.

grüße
lipi

Er ist ja nicht weisungsbefugt, kein bisschen.
Aber er ist halt so extrem Stur, jede Lösung die nicht von ihm kommt ist immer kategorisch Müll, es ist also völlig egal wie ich es angegeangen wäre, es ist falsch.
Drum geht es also nicht.

Moin,

warum kümmerst Du Dich dann um sein Geschwätz?

Gruß
Ralf

4 Like

Naja weil er mich öfter mal Dumm anmacht, wenn ich ihm aber mit einer Ansage komme prallt die einfach ab und er ist im besten Fall beleidigt.
Man kann mit dem Typen einfach nicht reden, weil er immer recht haben muss. Jeder der anderer Meinung ist als er ist ein kompletter Trottel.
Aber was mich am meisten nervt ist diese Rückgratlosigkeit von G, erst einen Vorschlag machen und sich damit rühmen, und dann kommt jemand der sagt dass das „blödsinn“ war, und war das auf einmal nicht mehr sein Vorschlag.

Moin,

da bleiben nur 2 Möglichkeiten: Zur Wehr setzen, sprich klären, dass Dich keiner anmacht, oder die Faust in der Tasche ballen. Du hast die Wahl, eine Kündigung schließt Du ja aus. Das wäre ja auch nur eine Flucht, im nächsten Laden ginge es Dir nicht anders.

Gruß
Ralf

1 Like

moin,

die dritte Möglichkeit: werde einfach besser…
In meinem Laden gilt auch: haben wir schon immer gemacht (z.B. 40 Jahre lang leere Paletten morgens alle raus - in die Sonne, abends alle rein - in klimatisiertes Lager. Jetzt stehen die 4m hoch draußen und noch keine ist entwendet worden)
Finde eine dritte Lösung und lass Mr. G sein Ding machen…

1 Like

die vierte Möglichkeit: schleim Dich beim Cheffe ein und mach Dein Ding und pfeif auf G und M.

Mir steht nicht zu, die Entwicklungsmöglichkeiten des UP aus der Ferne zu beurteilen, deshalb werde ich nicht raten „Werde ein besserer Mensch / Mitarbeiter / wasweißich“.

Gruß
Ralf

1 Like

Macht der Teamleiter keine Teamkonferenzen?

aber wenn dir das bewusst ist?!
Wo ist das Problem?
Es gibt so Menschen auf der Welt. Ist eben so, wird sich vermutlich auch nicht ändern.

Soll ich dir erklären, dass es nicht zu deuten ist, worauf genau du dich jetzt beziehst, sowas zu Missverständnissen führen kann und schlechte Kommunikation so etwa der Grund schlechthin für Ärger ist?

na du machst das schon. Jeder geht mit solchen Situationen anders um.

grüße
lipi

Warum ist das relevant?

Ich kenne es so, dass sich Teamleiter und Teamleiter auf Augenhöhe austauschen. Entscheidungen werfen nicht einfach durchgedrückt. Die Arbeitsweise im Team kann ohne mit dem Finger auf jemanden zu fürchten, anhand neutraler Beispiele angesprochen werden.
Natürlich funktioniert das nur, wenn auch der Chef des Teamleiters hinter diesem kooperativen Führungsstil steht bzw. diesen Stil vertritt.

Der Führugsstil des Leiters bei uns setzt sehr viel auf Eigenverstwortung und handeln im eigenen Ermessen.
Funktioniert meistens auch sehr gut.

Autokorrekturfehler

Wenn es nicht klappt, sollte er sich dafür interessieren. Normalerweise werden ihn dann Teammitglieder ansprechen. Dann sollte er allein mit dem Teamleiter sprechen und entscheiden, ob und wie er in der Situation gegensteuert.

Im der Theorie hört sich das ja nett an.
Hätte mir in meinem Fall nichts gebracht und wird mir auch nie was bringen.
Dann kann ich mir anhören warum ich so blöd bin das ich auf den Deppen(Chef) überhaupt höre.

Wenn der Chef zulässt, dass er zum Popanz gemacht wird, kann man wirklich nichts mehr machen.