Unterhaltsrecht

Guten Morgen!
Ich habe ein paar Fragen zum Trennungsunterhalt:

  • Ist es richtig, dass es nicht reicht, dass der Anwalt den Trennungsunterhalt einmal einfordert, sondern dass man den Trennungsunterhalt jeden Monat neu einfordern muss?
  • Ist es richtig, dass man Trennungsunterhalt nur einen Monat rückwirkend einfordern kann?
  • Gibt es eine sinnvolle Erklärung dafür, dass ein Anwalt, der für einen den Trennungsunterhalt einfordert, einen über diese Situation nicht aufklärt?
  • Gibt es eine sinnvolle Erklärung dafür, dass nicht automatisch davon ausgegangen wird, dass die Trennungsunterhaltsforderung fortwährend besteht, bis ein anderes Einkommen diesen ablöst?
  • Gelten die o.g. Dinge auch für den Kindesunterhalt?

Danke für erhellende Antworten und ich bitte darum, keinen Shitstorm loszutreten, sondern dann einfach nicht zu antworten.

Danke und Gruß

Diva

Wer flüstert Dir und Schwester nur solchen Schwachfug ins Ohr?
Das ist im BGB § § 1361 geregelt https://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__1361.html und da steht kein Wort davon, dass das monatlich neu beantragt werden muss. In der Regel wird der zu Beginn sowieso auf ein Jahr festgelegt und bei Bedarf erweitert oder in den nachehelichen Unterhalt abgeändert
Neu beantragt werden muss, wenn erforderlich, der Unterhalt NACH der Scheidung. ramses90

Zu Deinen Fragen 1 und 2:
Das ist Quatsch.
Zu Frage 3:
Vielleicht hat der Anwalt umfassend gedacht und ist davon ausgegangen, dass Deine Schwester über ihre grundsätzlich zustehenden evtl . Rechte informiert ist und will, dass sie wahrgenommen werden.
Zu Frage 4:
Ein geänderter Einkommensstatus wird nicht monatlich, sondern ggf. In größeren Abständen - z.B. jährlich - neu berücksichtigt.
Zu Frage 5:
Der Kindesunterhalt ist was ganz Anderes. Rechtsinhaber ist das Kind. Das hat einen Unterhaltsanspruch gegenüber beiden Elternteilen. Die sind zu Unterhaltsleistungen verpflichtet. Sei es durch Wohnen, Betreuung, Erziehung, Verpflegung etc. oder durch finanzielle Leistung.
Ich rate Dir und Deiner Schwester dazu, sich nicht gegenseitig mit Quatsch verrückt zu machen. Zumindest eine von Euch sollte sich vernünftig und ruhig mit den puren Sachfragen beschäftigen.
LG
Amokoma1

Danke für deine Anworten.

Denkst du wirklich, wir denken uns das aus?

Naja, es ist immer einfach, sich über andere zu stellen und zu urteilen. Ich möchte mit meiner Schwester nicht tauschen. Wir versuchen beide, uns zu informieren, aber auch ich als nicht Betroffene finde, dass es kaum zu durchschauen ist, wie man in ihrer Situation das Richtige tut. Von Recht und Gerechtigkeit ist da oft nichts zu erkennen.

Aber natürlich kann man einfach sagen „Du Opfer, hör auf rumzuheulen“.
Das hört meine Schwester zur Genüge. Sprich mir halt auch noch die Intelligenz ab.
Das ist anscheinend der Preis, den man zahlt, wenn man hier nach Informationen fragt.

Gruß, Diva

Nein, ich habe nicht geglaubt, Ihr hättet Euch das ausgedacht.
Ich habe mich auch nicht über Euch lustig gemacht, sondern nur versucht, die einzelnen Fragen einzuschätzen und sehr aufrichtig zu beantworten.
Das, was Du mir unterstellst, findet in Deinem Kopf statt. Mit mir hat das Nichts zu tun: ich habe mir ziemlich wohlwollende Mühe gegeben, Deine Fragen zu beantworten. Ich wollte Dir helfen beim Sorteren. Nicht aus Überheblichkeit, sondern weil bei Euch mal eine/einer ein bisschen Ruhe reinbringen sollte.
Aber okay. Ich bin dann wohl nicht die Person, die Dir dabei helfen kann.
LG
Amokoma1

2 Like

Ich fand deine Antwort auch sehr hilfreich.

Aber wie soll ich das verstehen, wenn du sagst, „wir machen uns gegenseitig mit Quatsch verrückt“?

Woher sollen wir wissen, was Quatsch ist und was nicht?

Diese Geschichte ist ein Alptraum, da merke ich auch, wie empfindlich nicht nur meine Schwester ist. Es ist auch für mich ein Alptraum, diese Ohnmacht bei meiner Schwester zu sehen, bei meinen Nichten - und dieses dumme Ar****** kommt mit allem durch. ICH zahle für ihn Unterhalt, ich hab seinen Kindern Betten und Matratzen gekauft und die neue Wohnung mit eingerichtet. Er fährt mit seiner Neuen 3 Wochen ins 5-Sterne-Hotel und ich kann keinen Urlaub machen, weil ich meine Schwester unterstütze.
Ich hab solch einen Hass gegen solch einen Unmenschen, der mit allem durchkommt.

Vielleicht kannst du ja nachvollziehen, dass man in einer solchen Situation seine Bemühungen um Information nicht gern als „sich mit Quatsch verrücktmachen“ titulieren lässt.

Danke also!

Ja, das kann ich gut verstehen. Ändert aber Nix an der Tatsache, dass Ihr da beide vor lauter angespannter Hochempfindlichkeit in Ausnahmezustand den Blick auf das real existierende Recht verloren habt. Ich weiß, dass es schwer ist, in einer hochbelasteten Realsituation wie Deiner einfach mal in Ruhe die rechtlichen Grundlagen zu überprüfen.
Das muss aber mal erfolgen .
Du bist ja keine Dumme - mich hat erschreckt, welch „quatschigen“ Infos ( 1 und 2) Du als Basis genommen hast.
Jesses, ich schüttel Dich mal liebevoll.
LG
Amokoma1

1 Like

Meine Schwester hat diese Infos von unserem besten Freund bekommen, der ein hochintelligenter und sehr gut vernetzter Mensch ist. Insofern vertrauen wir auf das, was er sagt - nur in diesem Fall waren wir echt vor den Kopf gestoßen.

:smiley: nur zu!

Woher kommt eigentlich die immerfortwährende Erwartung, dass Rechtsanwälte, Steuerberater und Ärzte nicht nur (perfekt, unter Beachtung aller Rechtsprechung, aus dem Stegreif und möglichst ohne Berechnung) alles wissen sollen, sondern auch noch auf alle Eventualitäten, nach denen nicht gefragt wurde, umfassend eingehen sollen?

Nein das stimmt nicht, Trennungsunterhalt kann ein Jahr lang rückwirkend gefordert werden, siehe https://www.scheidungsrecht.org/trennungsunterhalt/#Nachzahlung_oder_Rueckforderung_von_Trennungsunterhalt . Bei den Anwaltsfragen kannst du auch einfach deinen Anwalt direkt fragen, ist vielleicht sicherer.
Liebe Grüße und viel Erfolg!

1 Like