Virtuelle Geschäftsadresse beim Gewerbeamt melden?

Hallo,

ich möchte mir für meine Firma eine Ladungsfähige Virtuelle Adresse besorgen. Diese Adresse ist nur für mein Impressum. Beim Finanzamt muss ich diese Virtuelle Adresse als Geschäftsadresse angeben und den Ort der Geschäftsleitung bei dem Ort wo meine richtige Firma ist. Aber muss ich die Virtuelle Adresse auch dem Gewerbeamt melden?

Liebe Grüße

Wozu sollte das gut sein? Und wie sollte eine virtuelle Adresse dem Gesetz genügen, das ausdrücklich etwas anderes verlangt?

die Anschrift, unter der sie niedergelassen sind,

Und da steht auch noch einiges mehr, das du nicht einfach durch virtuelle Angaben ersetzen darfst. Wenn du nicht ganz scharf auf eine Abmahnung bist, solltest du dein Impressum mal anhand des Gesetzestextes prüfen.

1 Like

Doch man kann die Virtuelle Adresse ohne Probleme für das Impressum Nutzen.

Ich kann hier leider keinen Link einfügen. Mal bei IT-Recht-Kanzlei nach " Frage des Tages: Genügt die Angabe einer virtuellen Geschäftsadresse im Impressum?" gucken

Aber muss ich jetzt beim Gewerbeamt die Adresse mit angeben?

Dann guck mal:

Es ist in der Tat so, dass das OLG München in der von Ihnen zitierten Entscheidung geurteilt hat, dass virtuelle Büros nicht § 5 Abs. 1 TMG genügen. Ein virtuelles Büro, bei dem die Sendungen nur weitergeleitet werden und bei denen keine Anmietung von Räumlichkeiten erfolgt, genügt nicht für § 5 TMG. D.h. wenn Sie nicht den Raum selbst mieten, sondern nur eine Postadresse, bei der Post angenommen, digitalisiert und weitergeleitet bzw. in einer App bereitgestellt wird, dann besteht auf Basis der Entscheidung des OLG München (leider) das Risiko, dass Sie die Anforderungen von § 5 TMG nicht erfüllen.

1 Like

Beim Gewerbeamt musst Du die Adresse angeben, an der das Gewerbe betrieben wird. Wenn Du nicht zweite und dritte Aufgüsse in irgendwelchen Foren liest, sondern Dich um die rechtlichen Grundlagen Deines Abenteuerprojekts kümmerst, findest Du das in § 14 GewO.

Schöne Grüße

MM

1 Like