Was für eine Überwachung für Haus und Garten?

Ich suche eine Überwachungsanlage für mein Haus und Garten .Während meiner Abwesenheit soll aufgenommen werden , wenn ein Mensch mein Garten betritt .
Das Problem : Viele Bewegungsmelder lösen bei sämtlichen Tieren aus .
Ich hatte schon einige Anlagen , die ständig Fehlaufnahmen machten , obwohl die Sensibilität auf „low“ gestellt wurde.
Da ich mit meinem Handy nicht online bin , kommt eine IP Cam nicht in Frage .
Am liebsten wäre mir eine ganz einfache Lösung : Person lößt einen Kontakt aus , Kamera geht an und nimmt auf .Wenn ich nach Hause komme , möchte ich NUR benachrichtigt werden , falls Personen in meinen Garten waren , ohne das ich ein extra Gerät anschalten muß.
Schön wäre es , wenn man den PC oder die Fritzbox 7490 dafür nutzen könnte.

würde mich über Tipps sehr freuen , da ich schon lange nach etwas geeignetem suche

Das Problem sind nicht nur Tiere, sondern auch bspw. Spinnweben, die vor der Kameralinse auftauchen, das IR-Licht reflektieren und so die Kamera bei Laune halten. Setzt man die Empfindlichkeit zu sehr runter, hat man am Ende zwar keine Tiere mehr drauf, aber dafür auch keine Menschen, wenn sie sich langsam genug bewegen.

Fangen wir also vorne an: warum willst Du benachrichtigt werden? Welche Handlungsoptionen löst das bei Dir aus?

Und weiter: wenn wir jetzt mal von der Benachrichtigung absehen, sind zu viele Aufnahmen kein Problem. Die Speicherkapazität der heutigen Systeme reicht auch bei Daueraufnahme für Wochen.

Es gibt auch Kameras, die immer aufnehmen und nur dann dauerhaft speichern, wenn sie eine Bewegung registrieren. Das hat den Vorteil, das auch die zehn Sekunden vor dem eigentlichen Ereignis aufgezeichnet werden. Das ist insofern von Vorteil, als daß sich Personen in einer Sekunde sehr schnell bewegen können, d.h. bis die Kamera sich einschaltet und die Daten aufgezeichnet werden, kann die Person sich u.U. schon wieder aus dem Überwachungsbereich herausbewegt haben.

Woran soll denn die Kamera genau eine Person erkennen?

Mein Vorschlag: Du läßt mal jemanden kommen, der sich damit auskennt, und Dich von dem beraten, was für Deine Anforderungen am besten paßt. Übrigens fördert die KfW Einbruchsschutzmaßnahmen mit 20%.

Gruß
C.

2 Like

Das hat doch nichts miteinander zu tun. Netzwerkkameras sind Stand der Technik.

Fehlauslösungen wirst du immer haben - ein Mensch in 10m Entfernung kann nur mit teurer Intelligenz von einer Katze in 2m Entfernung unterschieden haben.

Daher ist eine Anzeige „Es wurde etwas detektiert“ nicht sinnvoll.

Viele Kameras besitzen IR-LEDs direkt neben der Linse. Regentropfen und Schneeflocken, die direkt vor der Linse herunterfallen, werden davon grell beleuchtet und es kommt zur „Bewegungserkennung“. Ich habe statt dessen externe IR-Scheinwerfer.

Es gibt auch Lösungen, bei denen die Aufnahme nicht durch eine Bewegungserkennung in der Kamera erfolgen kann, sondern durch externe Alarmeingänge.

Allerdings verschiebt man da nur das Problem der sicheren Unterscheidung zwischen (fernen) Mensch und (nahem) Tier.

Ich weiß nicht, ob es Kameras mit solchen Eingängen gibt, ich bin aber der Meinung, dass eine Kamera im Freien nicht der Speicherort der Daten sein sollte.
Optimal kombiniert man die mit einem Festplattenrekorder.

Meine Überwachung sieht so aus:
Zwei Netzwerkkameras, die über das Netzwerkkabel auch mit Strom versorgt werden.
Ein Festplattenrekorder.
Zwei (selbstgebaute) IR-Scheinwerfer.
Ich definierte Bereiche in den Bildern, bei denen eine Bewegung zur Aufzeichnung führt. Ich speichere dabei 10s vor dem Ereignis, dann während der Bewegung und noch 10s nach der letzte Bewegung.
Katzen, Steinmarder und Fuchs führen auch zur Auslösung. Ist halt so.
Bei Regen gibt es doofe Reflexion, wenn nachts ein Auto vorbeifährt. Das führt leider auch zur Fehlauslösung.
Seit den externen IR-Scheinwerfern sind die Kameras immun gegen Regen und Schnee.

Zum Anschauen der Bilder rufe ich den Festplattenrekorder von einem PC aus auf, zusätzlich kann ich über mein Handy aus der Ferne darauf zugreifen - aber Vorsicht, ich nutze dabei nicht das „übliche“ Verfahren mit einer Portweiterleitung. Mein System stammt von einem recht großen Kamerahersteller aus China, keine Billigbude, aber so richtig traue ich dem doch nicht.

(Kamerasystem ist in DMZ, Zugriff über VPN)

@C_Punkt : Meine "Handlungsoptionen " sind ganz einfach , daß ich weiss , ob jemand meinen Garten betreten hat.
Bei zuvielen Aufnahmen ist das Problem , daß ich sie alle durchsehen muß . Und das täglich .
Das System bräuchte maximal einen Speicher von ca 1GB , da ich täglich die Aufnahmen einsehe.
Es soll softwaren geben , die Personen von Tieren unterscheiden , keine Ahnung WIE .
Jemanden kommen lassen , „„der sich damit auskennt““ ist keine Option , da erstens zu teuer und 2. verkaufen solche Leute gerne Dinge , die sie gerne verkaufen möchten , unabhängig von meinen nutzen
@X_Strom;
wenn sich die Fehlauslöser im Rahmen halten , wäre das noch zu vertreten .
Externe Alarmeingänge klingt sehr gut ! Was gibt es da auf dem Markt außer Bewegungserkennung und Lichtschranken ?
Hatte mir schon überlegt irgendetwas zu konstruieren , was man auf den Boden anbringt und per Gewicht auslöst , also alles was schwerer als 30kg ist

Komisch; die beiden, die ich mal da hatte, haben sich nicht nur nach meinen Wünschen erkundigt, sondern auch Vorschläge gemacht, die ich vorher nicht bedacht hatte und dadurch ist die ganze Veranstaltung billiger geworden als ursprünglich gedacht und geplant

Und da hast Du Angst, daß Dir ein anderer etwas aufquatschen will, das unnötig teuer ist? Du verlangst nach einer Lösung, die weit vom Standard entfernt ist und entsprechend teuer werden wird. Vielleicht fragst Du mal in Mountain View nach; die haben bestimmt für einen fünfstelligen Betrag etwas für Dich in der Schublade liegen. Oder aber, Du legst einfach ein paar Kilo Erbsen auf dem Grundstück aus. Dann weißt Du, daß jemand auf dem Grundstück war, wenn es allein das ist, worum es Dir geht und bei Dir so viele Tiere durchs Bild latschen, daß die Kamera alle paar Sekunden anspringt. Falls es doch nicht ganz so viele sind, reicht es vollkommen aus, die paar Aufnahmen in 16- oder 32-facher Geschwindigkeit durchzusehen. Wenn ich die Aufnahmen abziehe, die durch Scheinwerferkegel und Spinnweben ausgelöst wurden, kommen da allenfalls drei pro Tag durch Katze zustande. Inkl. Monitor einschalten und erste Aufnahme raussuchen, schafft man das in ein paar Minuten.

Was möchtest du mit den Kameras bezwecken?

Abschreckung der einbrecher? - vergiss es, Das ist diesen aus meiner Erfahrung wurscht.

Einbrecher erkenne um gegen diese Vorgehen zu können? Vergiss es, sämtliche Einbruchsvideos die ich mal Berufsbedingt angesehen haben zeigen Leute mit Kopfbedeckung, da Kameras ja höher Hängen, um schwerer zu Manipulieren zu sein hat man dadurch kein Gesicht drauf.

im Enddefekt gibt man viel Geld aus um anderen Leuten bei der Arbeit zuzusehen.

Es ist immerwieder herlich , wie schön einem in Foren geholfen wird :grinning::grinning::grinning:
@C_Punkt : Das ist warhaftig sehr komisch . . . !
Eine Lösung , die weit vom Standart entfernt ist , muß nicht in die teure Richtung sein !
Vieleicht hätte ich mein Thema in die Elektronik Ecke stellen sollen ?
Hat schonmal jemand davon etwas gehört , daß die EINFACHSTE Lösung oft die Beste ist ???

Wenn man etwas Queer denkt , könnte man in Richting Arduino gehen . Oder eine einfache Digi cam , die nach dem einschalten sofort auslöst .Aber damit kenne ich mich zuwenig aus , deshalb frage ich hier bei WWW ( wer-weiss-was )

Übrigends : die Idee mit den Kilo´s Erbsen ist sicher gut gemeint , aber : 1. drücken sich alle Erbsen beim drüberlaufen in die Wiese , 2. sämtl Viecher werden innerhalb weniger Std alles weggefressen haben .

@Naseweis : Ich möchte wissen welche Leute durch meinen Garten laufen . Sehr warscheinlich sind es Nachbarn

[quote=„Mensch3, post:7, topic:9457305, full:true“] . . !
Eine Lösung , die weit vom Standart entfernt ist , muß nicht in die teure Richtung sein !
Vieleicht hätte ich mein Thema in die Elektronik Ecke stellen sollen ?
Hat schonmal jemand davon etwas gehört , daß die EINFACHSTE Lösung oft die Beste ist ???
[/Quote]

Wenn Du eine Softwarelösung willst, die Menschen von Tieren unterscheiden kann, ist das nicht einfach. Die einfachste Lösung ist aber in der Tat, daß Du eine Kamera nebst Software von der Stange nimmst und die Handvoll Aufnahmen durchschaust, die Tiere und Menschen auslösen. Wenn natürlich jeden Tag hunderte von Schafen, Pferden und Giraffen durchs Bild latschen, funktioniert das nicht und Du mußt Dir jemanden suchen, der die Software programmiert.

1 Like

Spreche sie doch mal an, Billiger ist da als Maßnahme so eine Wiltkamera zu installieren. Sind zwar nicht wirklich toll, aber für den zweck sollte es erst mal Langen.

vor allen kannst du diese auf niedriger Höhe montieren, sodass du ggf das Gesicht mit drauf bekommst

1 Like

wie ich anfangs schon erwähnt habe , hatte ich bereits eine Wildcamera und ein Kamera Komplett set mit software, allerdings ein recht günstiges ,-
Bei mir „latschen“ zwar nicht hunderte Pferde durch meinen Garten , aber .-zig Vögel fliegen durch´s Bild . Ich habe keine Lust täglich 30 , 40 Bilder durchzuschauen .

@naseweis . Das mit den ansprechen meiner Nachbarn stelle ich mir witzig vor :
Ich : "Entschuldigen Sie , laufen Sie evtl immer in meiner Abwesenheit durch meinen Garten ? "
Mein Nachbar : " ja , das mache ich hin und wieder sehr gerne ! "
:nerd_face:
Widcameras sind mir viel zu umständlich : Täglich das Gerät öffnen , SD Karte entfernen . .Batterien wechseln

Ich merke schon , daß es noch keine Lösung für mich gibt , also muß ich mir selbst etwas konstruieren .
Danke an alle für die Hilfe ! ! !

nein, anders herum, haben Sie jemanden in meine Garten gesehen, habe dort Spuren entdeckt?
Ja meine Kinder müssen ab und an den Ball raus hohlen.
Sie haben doch garkeine Kinder :wink:

Wenn ich daran denke, frage ich mal eine Kollegen, wie lang seine Kamera durchhält. Ansonsten musst du dafür mal selber Rescherschiren (die meisten vergessen die s und schreiben Recherchieren, was aber mit Mathematik zu tun hat)

OK, dann schnell und preiswert von der Stange:

Vernünftige Netzwerkkamera: ca. 250€
Festplattenrekorder: ca. 250€
Switch mit PoE: ca. 60€
Netzwerkkabel inkl. Verlegung: kommt darauf an

Bewegungserkennung konfigurieren, dabei nur hüfthohe Bereiche berücksichtigen.

Kontrolle bedeutet: Einloggen mit PC auf dem Rekorder, Wiedergabe aktivieren, dann durch die nächtlichen Aufzeichnungen gehen. Dauert vielleicht 2-3 Minuten.

@Naseweis :slight_smile:ich kann mir vorstellen , daß die Stromversorgung bei wärmeren Temperaturen recht lange hält . Aber bei Minusgraden auch wieder kürzer .
Danke X_Strom , ich werde mir mal was "von der Stange " raussuchen .