Was gegen Nagelpilz?

Hallo!
Ich habe mich informiert, was es da alles gibt, aber was ist nach eurer Erfahrung/eures Wissens die beste und preiswerteste Methode?
Gruß,
Eva

Der Hautarzt ist die beste Adresse.
Er sendet eine Probe des Nagels in ein Labor und wählt danach das richtige Medikament.
Nach einigen Monaten der Einnahme ist der Pilz weg.
Kostenpunkt: die Fahrten zum Arzt und die Medikamentengebühr.

Warum sollte man ein systemisches Medikament einnehmen, das als allerletztes die Extremitäten erreicht?

Es gibt inzwischen sehr wirksame Tinkturen, die direkt auf den befallenen Nagel aufgetragen werden. Bei dieser lokalen Anwendung ist der Wirkungsgrad sicher höher und die Belastung des gesamten restlichen Körpers minimiert.

Gruß

Hallo!

Ich hab gute Erfahrungen mit Loceryl gemacht.

Gruß, Diva

Im medizinischen Bereich gibt es große individuelle Unterschiede.
Ich habe verschiedene direkte Behandlungen des Nagels ohne Erfolg erprobt. Die Einnahme eines Medikaments war mir anfangs nicht sympathisch doch die Wirkung war derart gut und problemlos, dass ich im Falle einer neuen Infektion die gleiche Behandlung vorziehen werde.

Es kommt darauf an, wie viel von dem Nagel schon befallen ist. Grobe Faustregel: Wenn mehr als dreiviertel des Nagels befallen ist, ist ein Medikament zur oralen Einnahme empfehlenswert (nach Test, welcher Pilz). Oberflächlicher, kleiner Befall ist jedoch gut mit einer Tinktur zu behandeln.

Soon

Hallo

Ciclopoli hilft.
Das ist nicht verschreibungspflichtig, man muss es also auf jeden Fall komplett selber bezahlen.
Mit einem Rezept kann man es nur unter Umständen von der Steuer absetzen.

Viele Grüße

Cilcopoli hilft bei mir nur, die Ausbreitung zu verlangsamen. Mehr nicht. Auch wenn man es morgens und abends nach dem Füßewaschen und -trocknen anwendet.

Ok, dann muss ich mich korrigieren: Ciclopoli hilft manchen Leuten, manchen nicht.

Meine Podologin hat mir Essigessenz empfohlen.
Morgens und abends auf den Nagel auftragen.

@alle: Erst einmal vielen Dank für eure Antworten!
Ich hatte das Problem vor 20 Jahren schon einmal. Damals hat mein Hausarzt nur draufgeschaut und mir ein Privatrezept geschrieben. Das Zeug hätte ich auch so in der Apotheke bekommen, aber nach langwierigem Herumgemurkse hat mir der Hautarzt endlich bestätigt: Nagelpilz weg.

Leider macht er sich aus unerfindlichen Gründen - kein Schwimmbad, keine Hotels etc., dafür Stress hoch x - nun wieder bemerkbar. Wir haben hier nur einen Hautarzt, bei dem die Schlange der Patienten täglich bis auf die Straße hinaussteht, aber ich denke, ich werde es auf mich nehmen, zu ihm zu gehen. Möglicherweise wäre diesmal ein oral einzunehmendes Medikament angezeigt, um das Übel ein für allemal mit der Wurzel auszurotten. Man wird sehen.
Nochmals Danke und Gruß,
Eva

Hallo,

mir hat Teebaumöl geholfen.

Mehrmals in der Woche 2-3 Tropfend direkt auf den Nagel getropft und -soweit möglich- unter den Nagel laufen lassen.

Tabletten gegen den Pilz sind nur bei sehr schweren Fällen angezeigt.

Grüße
miamei

Bei mir hat eine vom Hautarzt verschrieben Tinktur bei einem befallenen Zehennagel nicht gewirkt. Geholfen hat Sagrotan, ein Sprühmittel zur Desinfektion. Das verhindert anscheinend die Ausbreitung des Pilzes. Man muss es über Monate immer wieder anwenden, bis der betroffene Teil des Nagels herausgewachsen ist.