Was ist "Diesel-elektrisch" bei Schiffen? Und was "Erdgasantrieb"?

Hallo,

die Schiffe der Aida-Gesellschaft, mit Sitz in Rostock, sind ja in Deutschland recht berkannt. In der Vorweihnachtszeit 2018 wurde nicht nur in Deutschland, sondern weltweit darüber berichtet, dass die soeben in Betrieb genommene „AIDAnova“ weltweit das erste Kreuzfahrtschiff sei, dass umweltfreundlich mit Erdgas betrieben wird.

Das Schiff liegt häufig hier in Santa Cruz de Tenerife im Hafen, weil der Besitzer, die amerkanische Carnival-Coporation hier einen Anlegeplaz für alle AIDA-Schiffe fest angemietet hat.

Wärend früher hier täglich (wir haben freien Ausblick auf die Hafeneinfahrt) mehrere Schiffe anlegten und wieder wegfuhren, ist seit einigen Wochen tote Hose. Ich habe gelesen, die Schiffe (die ja gar keine Passagiere mehr an Bord haben) kommen nur ab und zu an Land, um Waren abzuholen, und fahren dann auf dem Meer im Kreis herum, weil das billliger ist, als hier täglich die hohen Liegeplatzgebühren zu bezahlen.
Die AIDAnova scheint aber einen Deal mit der Hafengesellschaft gemacht zu haben: „Entweder Ihr macht uns einen rentablen Sonderpreis, oder wir fahren raus.“ Jedenfall liegt sie jetzt schon länger als eine Woche hier und regt sich nicht mehr vom Fleck.

Ich habe mir daraufhin mal die Werte aller AIDA.Schiffe unter


angesehen. Zu meiner Überraschung geben alle Schiffe „Diesel-elektrisch“ als Antriebsart an. Was heißt denn das? Ein Dieselmotor, weil er keine Zündkerzen hat, braucht gar keinen Strom, wenn er einmal läuft. (ich bin mal in Peru mit meinem Wohnmobil 2.000 km ohne Strom gefahren, weil die Lichtmaschine wegen der vielen Flussdurchfahrten irgendwann ihren Geist aufgegeben hatte. Ich brauchte drei Tage für die Fahrt, habe abends immer auf einer Hügelkuppe geparkt, so dass ich den Wagen morgens bergab anlaufen lassen konnte). Wollen die uns hier vorspielen, der Dieselmotor würde einen Stromgenerator antreiben, und das Schiff dann elektrisch angetrieben wird, und das wäre umweltfreundlicher, als direkter Dieselantrieb? - Abgesehen davon, ist Diesel ja immerhin
umweltfreundlicher als das heutzutage zumeist immer noch benutzte Schweröl, der schlimmste aller Antriebsstzoffe.

Was mich aber noch mehr wunderte: Auch bei der AIDAnova wird als Antrieb „Diesel-elektrisch“ angegeben! Wie schon gesagt, wurde sie weiltweit als erstes Keuzfahrtschiff gelobt, das mit umweltfreundliche(rer)m Erdgas betrieben wird. Im Wikipedia-Artikel heißt es „Das Schiff ist das erste Kreuzfahrtschiff, das vollständig mit flüssigem Erdgas (LNG) betrieben werden kann.“ Es trägt seit längerer Zeit das Zeichen des „Blauen Umweltengels“ und sei Kurzem zusätzlich den Text „Eco…(irgendwas)“. Ich müsste ich mal runterfahren, um nachzugucken.

Weiß jemand eine Erklärung, bzw mehrere? Sonst schreibe ich mal die Schfffahrtsgesellschaft an.

Grüße
Carsten

Hallo,

zu „Dieselelektrischer Antrieb“ hat mir die Suchmaschine meines Vertrauens auch das hier


ausgespuckt. Das sollte eine erste Erklärung sein.

Gruss
Jörg Zabel

So ist das.
Jeder Verbrennungsmotor hat seinen besten Wirkungsgrad nur in einem bestimmten Drehzahlbereich. Ein Antrieb muss aber variabel sein. Das geht elektrisch mit den entsprechenden Umrichtern natürlich besonders effizient. Zudem verfügen Schiffe (und auch andere Fahrzeuge) nicht nur über einen Motor. Gerade die großen Pötte haben noch mehrere Bugstrahlruder zum manövrieren. Viele große Schiffe und Fähren haben um die Hochachse bewegliche Antriebe (Gondeln), die natürlich elektrisch besonders komfortabel betrieben werden können (Pod Antrieb) und sehr manövrierfähig sind.
Der Begriff Dieselmotor bedeutet ja nicht, dass man den nur mit Dieselkraftstoff betreiben kann, er bezeichnet lediglich die Arbeitsweise. Auch Gas als Kraftstoff ist möglich oder eine Mischung von Dieselöl und Gas.

Normale Fähren werden aber dieselmechanisch betrieben, d. h. die Kraft der Dieselmotoren wird direkt per Welle auf den Propeller übertragen. Strom wird per Wellengenerator erzeugt, der seine Kraft wiederum von der Antriebswelle bezieht.

Sind dieselelektrische Antriebe vielleicht dort effizienter, wo auch sonst sehr viel Strom gebraucht wird? Kreuzfahrtschiffe haben ja alle möglichen Unterhaltungsgelegenheiten und Restaurants, etc., die viel Strom benötigen.

Gruß T

1 Like

Das hat den Vorteil, wie oben gesagt, dass der Diesel immer im „besten“ Drehzahlbereich läuft. Die Geräuschkulisse ändert sich grds. nicht.
Stell dir vor, du bist auf nem Kreuzfahrschiff, willst schlafen und das Schiff kämpft gegen Wellen im Wind an. Bei nem Dieselmechnischem Antrib würdest du jedes Beschleunigen und verlangsamen merken und hören - nix ist mit Schlaf.
Zumal der Elektromotor erheblich schneller reagieren kann, als jede Verbrennungsmaschine.

1 Like

Schiffsdiesel hat mit dem Dieselchen in VW Golf recht wenig ähnliches. Die Schiffsdiesel sind 2-takter und zählen durch die niedrige Drehzahl und gleichmäßige Kraftabgabe zu den effizientesten Antrieben, Dabei ist es relativ Wurscht, was da verfeuert wird, die Biester fressen alles. So ein Exemlar von MAN mit weit über 80 000 PS ist zB in der OOCL Hong Kong instaliert, da läuft er aber auf die Welle - Schiffstypbedingt.

1 Like

Schiffsdiesel sind vor allem so konstruiert, daß sie bei genau einer Drehzahl besonders effizient arbeiten - beim Autos braucht man doch nen gewissen Drehzahlbereich, was die Effizienz etwas verringert.
Die Drehzahl kann auch bei rein mechanischer Übertragung konstant gehalten werden, indem der Anstellwinkel der Schiffsschraube je nach Leistungsbedarf / Geschwindigkeit verändert wird.

In dem Zusammenhang ist auch das hier ein Trugschluss:

Ein Elektromotor mag prinzipiell schneller hochdrehen können als ein Schiffsdiesel. Allerdings, wenn der Elektromotor plötzlich mehr Leistung umsetzen soll, muß der Diesel die auch genauso schnell liefern können. Hybrid is da bei Schiffen eher nich. Bei gleicher Drehzahl kann aber auch ein Diesel sein Drehmoment und damit die Leistung augenblicklich hoch fahren, es muß nur mehr Sprit eingespritzt, und ggf. der meist elektrische Turbo hochgefahren werden.

Prinzipiell ist ein Dieselelektrischer Antrieb weniger effizient, denn das Umwandeln von mechanischer Energie in elektrische und zurück ist mit Verlusten behaftet, die auch nicht durch ggf. bessere Strömungsverhältnisse in POD-Antrieben ausgeglichen werden können.

Denkbar ist, bei geringem Leistungsbedarf einen Diesel auszuschalten, und den/die anderen mit entsprechend höherer Leistung zu fahren - denn ein Verbrenner ist dann effizient, wenn er auch was zu tun hat.

Allerdings besteht Effizienz nicht nur aus Treibstoffeffizienz. Ein dieselelektrischer Antrieb mit PODs und Bugstrahlruder macht ein Schiff extrem manövrierfähig, es kann daher oft ohne Schlepper an- und ablegen. Das spart Zeit und Kosten, grade beim Profil eines Kreuzfahrtschiffs - gestern Teneriffa, heute Gran Canaria, morgen Lanzarote.

1 Like

Jein. Das gilt für sehr große Schiffe wie Supertanker oder Containerriesen. Kleinere Schiffe arbeiten mit schneller laufenden Viertaktmotoren (wobei die m. W. auch nicht mehr als 600 Umdrehungen haben). Beispiel: Die RoPax-Fähren der Finnlines-Starklasse (die auch nicht gerade winzig sind).

Gruß T

Lustig. Ich habe als Beispiel auch kein Faltboot aufgeführt

Du hast geschrieben, daß Schiffsdiesel Zweitakter sind, was nicht stimmt.

Die Frage hat sich nicht auf kleinere Schiffe bezogen, sontern Schiffstypen, die einen 100t und noch ein paar Kilos mehr Motörchen benötigen. AIDA !
Für ein 12m Hausboot etwas zu protzig…

Schorsch, Kreuzfahrtschiffe werden i. d. R. von Viertaktmotoren angetrieben, z. B. aus dem Hause Wärtsilä. Genauso wie die erwähnten finnischen Fähren, die alles andere als Hausboote sind.

Naja, egal.

https://marine.mandieselturbo.com/

„We develop two-stroke and four-stroke engines,“

Sagt er doch.

Die Schiffsdiesel von Aidadiva und deren Schwestern sind Viertakter und laufen bei ca. 500/min.
Die Diva hat vier Diesel mit je 9000kW, diese können mit Diesel und Schweröl betrieben werden.

Extrem große, langsamlaufende Zweitakter sind zu unkomfortabel für ein Kreuzfahrtschiff.

Die Aidanova hat vier Viertakt-Diesel, diese können wahlweise auch mit Erdgas betrieben werden - aber immer noch nach dem Diesel-Prinzip.

2 Like