Was wurde eigentlich aus A&F?

HI

ich gehörte sowieso nicht zu deren Zielgruppe, aber meiner Meinung nach - maßlos überschätzt.Die Qualität war nicht besser wie bei anderen Labels. Und nicht jeder möchte dauernd mit deren Schriftzug auf der Brust rumlaufen - das zieht halt nicht mehr.
Dazu kamen Managementfehler und selbstherrliche Interviews, die einen Shitstorm nach dem anderen nach sich zogen - aber das Management zeigte sich nicht gerade "lernfähig".

Ein aufschlußreicher Bericht:
http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/american-apparel-abercrombie-fitch-und-gap-laufen-die-kunden-davon-13776558.html

lg,
vordprefect

Hallo ihr wink Nach den ganzen Skandalen hört man irgendwie gar nichts mehr. Ich habe nur noch mal irgendwo aufgeschnappt, dass die Verkaufszahlen rapide gesunken sind... Was für mich persönlich kein Wunder ist smiley Wo ist das "Hey, what´s going on" abgeblieben?

Hallo !

Die "Marke" hat im Moment zu kämpfen, der "Hype" ist weg ...
Hier ein Link dazu:
http://www.textilwirtschaft.de/business/AF-Umsatz-sinkt-Verluste-steigen-_97349.html?a=1

Gruss
BSK

Meint iht, dass das so bleibt? ich finde das geschieht ihnen recht. Dieses ganze hochmütige getue

Hi,

da gibts schon andere die auf den Markt drängen und viele, die schon da sind.
Und in der Branche ist das ein "Verdrängungswettbewerb".

Meine "Mikrostudie" beläuft sich auf die Erkenntnisse von mir unbekannten Labels die alle
neu eröffnet haben:

Primark ist auf dem Vormarsch, auch wenn deren "Fetzen" Kleidung genannt werden.
Aus Polen will das Label "Reserved" den europäischen Markt aufmischen.
Urban Outfitters kommt ebenfalls aus den USA und fährt auf ner ähnlichen "Hippster"-Schiene wie American Apparel..

Aber da gibts sicher einige mehr.. ich habe bisher in keiner der Läden eingekauft - außer GAP annodazumal.. wink.

lg,
vordprefect

Ich glaube / hoffe, dass es momentan auch den Trend zu mehr Nachhaltigkeit in der Mode gibt! Online explodieren jedenfalls die Fair-Trade, humanen, veganen, umweltbewussten... Modeketten. Ich fände es jedenfalls toll wenn sich der Bio-Trend, den es ja zurzeit im Bereich Lebensmittel gibt auf die Modewelt übertragen würde +1