Wasserhahn im Bad leckt oben am Drehgelenk

Hallo Fachleute!
Ich habe im Bad einen Doppelwaschtisch mit Einhandhebelmischern. Einer dieser Mischer ist immer mal wieder in unregelmäßigen Abständen undicht und es läuft etwas Wasser aus dem Gelenk aus. Wir haben die Mischbatterien schon ausgetauscht, das hat aber nichts gebracht. Die Mischbatterien haben eine Keramikdichtung. Die undichte Batterie ist die, welche am Meisten in Betrieb ist. Ich kann auch keine Regelmäßigkeit oder Ursache feststellen. Manchmal ist es allerdings so, dass zeitnah nach dem Spülen der Toilette das Problem auftritt. Hat das vielleicht was mit dem Wasserdruck zu tun? Danke für Eure Mühe.

Foto wäre besser, weil du Begriffe nennst die unklar sind.
Wo hat es ein Drehgelenk ? das ist doch eine normale Einhebelbatterie, auf/zu und warm(/kalt.
Ihr habt die Keramikkartusche getauscht ? Und es leckt oben immer noch raus ?
denn wenn ihr die ganze Batterie (das ist die Komplettarmatur) getauscht hättest dann wäre der Fehler ja ganz unverständlich und fiel unter Garantie.
Zusammenhang mit Toilettenspülung (Nachfüllen des Spülkastens) ist merkwürdig.

Ich vermute ja, die Keramikkartusche ist in richtig montiert worden. Man muss den Boden der Armatur von Ablagerungen säubern damit die unten an der Kartuische sitzenden Dichtringe gut aufliegen und den Zulauf absperren können.
Ideal wäre etwas Silikonfett auf den Dichtungen. Dann muss Kartusche mit der Haltemutter auch gut angezogen werden.

MfG
duck313

1 Like

Hallo und danke für die rasche Antwort.
Tut mir leid wegen der unverständlichen Begriffe, was Besseres ist mir nicht eingefallen.
Da wo auf dem anliegenden Foto mein Finger hinzeigt, kommt das Wasser raus.
Wir haben damals die komplette Armatur getauscht und ich denke, dass es eigentlich nicht an der Armatur liegen kann, weil die vorige ja das gleiche Problem hatte.
Nach dem Austausch hat es keine Probleme gegeben, erst in letzter Zeit.

Hallo!

Wenn die ganze Armatur getauscht wurde und nun wieder den Fehler zeigt, dann liegt es doch an der Armatur. Und wenn sie noch recht neu ist würde ich die Gewährleistung oder Garantie nutzen und eine neue verlangen vom Händler.
An Einhebelarmaturen gibt es nur ein Verschleißteil- und das ist die Keramikkartusche.

IMfG
duck313

Ja, soweit schon klar. Was mir aber nicht klar ist: Wieso der GLEICHE Fehler an zwei unterschiedlichen Armaturen?

Das sind günstige Baumarktarmarturen eines unbekannten Herstellers, stimmts?

Hallo,
die erste Garnitur war von Hans Grohe und die zweite von Calmwaters.
Besonders teuer war die letzte nicht, aber auch nicht gerade billig.

Die von Hans Grohe hat doch aber sicherlich einige Jahre gehalten im gegensatz zu der neuen „Calmwaters“?
Die Calmwaters liegt bei ca. 70Euro, das könnte man durchaus auch als sehr billig bezeichnen.
Markenarmaturen fangen bei ca.120Euro gerade mal an.

das mit dem Wasserdruck kann gut sein. es wäre interessant wodu Wohnst (einfamilienhaus, Stockwerk bei Mehrfamilienhaus und eingangswasserdruck nach Druckminderer sofern eingebaut).

mfg

Hallo hzg,
ich wohne in einem zweistöckigen Haus im Erdgeschoss. Das Haus hat einen Souterrain/Untergeschoß. Von dort aus wird auch das Wasser verteilt. Soweit ich weiß, ist ein Druckminderer nicht eingebaut. Ich habe jetzt mal die Wasserzuleitungsventile etwas zugedreht und derzeit leckt es nicht. Warum ich da nicht schon früher drangedacht habe, weiß ich nicht.
Außerdem bin ich den Empfehlungen von duck313 und Huntermaster gefolgt und habe die Armatur reklamiert. da kommt demnächst eine neue. Mal sehen was sich dann ergibt.
Danke!
Mit freundlichem Gruß

also wenn das dann wieder geschiet, tippe ich auf defektes Sicherheitsventil oder auf Druckschwankungen.

mfg
P.S. würde mich freuen zu wissen obs anders wurde