Wechselduschen bei Krampfadern

Hallo,

ich gehöre zu den glücklichen, die schon in jungen Jahren Krampfadern an den Beinen entwickelt haben. Allerdings zum Glück (noch) nicht besonders ausgeprägt.
Ich war damit auch vor vielen Jahren mal bei einer Spezialistin für Venenleiden, und die meinte zu mir, sie seien noch nicht so schlimm, dass ich jetzt deswegen sie mir ziehen lassen oder Kompressionsstrümpfe tragen müsste.
Sie gab mir ein paar Gymnastikübungen mit auf den Weg (welche auch halfen), sagte mir aber, ich solle auf keinen Fall Wechselduschen machen, denn dadurch würden die Adern dann ja „pumpen“ und somit durch den höheren Druck auf die Gefässe die Krampfadern schneller fortschreiten.

Ich will mit meiner Frage hier jetzt keinen Arztbesuch ersetzen, und sobald die Strümpfe nötig werden, werde ich sie wohl oder übel auch tragen müssen, aber ich habe jetzt im Internet schon des öfteren gelesen, dass diese Wechselduschen sogar speziell dafür empfohlen werden, und wollte damit prüfen, ob sich eventuell die Lehrbuchmeinung mit den Jahren geändert haben könnte. Ich erbitte also Information über das ‚Hausmittel‘ Wechseldusche.

Meine Frage ist nun: Hat die Natur noch jemanden von Euch damit beglückt, und habt ihr von euren Ärzten dazu gutes oder schlechtes gehört, bzw wie sind eure persönlichen Erfahrungen damit? Also wieviel Besserung darf man sich davon erhoffen? Kann man das fortschreiten damit umkehren, aufhalten, verlangsamen, oder verschlimmern?

Vielen Dank im voraus :slight_smile:

Moin,

einem Arzt - zumindest einem Spezialisten - würde ich nicht widersprechen

Meine beiden Eltern hatten heftig mit Krampfadern zu kämpfen. Da war ich noch keine 18, dass ich als vorbeugende Maßnahme von dem Arzt in der Klink folgendes gesagt bekommen habe: „Nach dem Duschen 1-2 Minuten kaltes Wasser über die Beine laufen lassen (Guß) und danach von unten nach oben bürsten“.
30 Jahre später zeigte sich eine und bis jetzt blieb es dabei

Also… ich mach das weiter so - ob das bei „schon vorhanden“ aber dann auch noch gilt?

Bei Krampfadern sollte man alles vermeiden was warm ist. Deswegen wird kaltes Duschen empfohlen. Auch eine Fußbodenheizung sollte man vermeiden. Kneippbäder sind dagegen empfehlenswert !!

1 Like

Ich weiß nicht genau, wie es in diese Argumentation reinpasst, habe aber ähnliche Erfahrung mit kalter Dusche nach heißer Dusche. Beide Eltern hatten Krampfadern. Ich habe mir wegen dauerhaft zu niedrigem Blutdruck schon vor 40 Jahren angewöhnt, jedes heiße Duschen mit kaltem Duschen abzuschließen.
Neben anderen positiven Effekten habe ich bis heute (67 Jahre) keine Krampfadern. Vielleicht kommt dazu, dass ich viel zu Fuß gehe und die Beine von den Füßen bis zum Knie gelegentlich mit einer selbstfabrizierten Mischung aus kleingeschnippelten Kastanien in Vodka abreibe ( eigentlich wegen eines Knieschadens, bei dem das auch hilft)
Vielleicht hilft auch einfach mehr Bewegung auf den Füßen: Der Mensch soll physiologisch so konstruiert sein, dass er auf ca 15 km pro Tag zu Fuss optimiert ist.
Das erreiche ich auch nicht regelmäßig, sondern nur im Urlaub. Da merke ich dann aber, dass es mir insgesamt gut tut.
Vielleicht helfen Dir ein paar Tipps weiter. Man muss sich da rantasten.
LG
Amokoma1

1 Like