Welcher Kinderwagen?

Hallo Eltern,
vielleicht kann mir jemand Tipps zum Kinderwagenkauf geben?
1. Langt ein "Univeralkinderwagen" oder sollte man lieber zwei unterschiedliche (Buggy?) kaufen?
2. Eine Fachverkäuferin empfahl mir für ein
Kind, welches im Herbst/Winter im Kinderwagen liegen wird, keine Softtragetasche, sondern eine feste Tragetasche, da hier mehr Platz für warme
Decken vorhanden ist. Oder braucht man Beides?
3. Wer kann ein Modell empfehlen?
Re: Welcher Kinderwagen?
Hi!


*stöhn


Das dachten wir anfangs auch, die Antwort ist aber leider: NEIN (wir haben inzwischen 5 *räusper).


Also ein leichtes Modell = Buggy und einen richtigen Kinderwagen braucht man unbedingt.


Tragtasche hatten wir gar keine, da der Mini-Zwerg anfangs ja im Maxi-Cosi (Autositz) schlief (allerdings natürlich nicht für zu lange Zeit, da nicht allzu gesund für den Rücken).


Ein Modell kann ich nicht empfehlen, aber vielleicht einige Punkte nennen, die wichtig sind.

1) Wird das Baby in der kalten Jahreszeit geboren, braucht man unbedingt ein Voll-Modell, d.h. gut windgeschützt von allen Seiten. Der Nachteil dabei ist, daß die Zwerge aus diesen Wagen recht schnell rauswachsen, nicht nur in der Länge, sondern auch in der Breite. Nach 6 Monaten sind die "Schulterverhältnisse" bereits ganz anders geworden, und der Zwerg kann dann nicht mehr halbwegs bequem im Wagen schlafen, sondern steckt drin wie eine Ölsardine.

2) Im Sommer soll der Wagen luftig sein, aber gut geschützt gegen Sonne.

3) Die Räder sind auch so eine Sache. Es kommt drauf an, wo man am häufigsten fährt. In der Stadt sind kleine, wendige Räder besser. Auf dem Land empfehlen sich die großen Räder, da geländegängiger.

4) Der Wagen soll leicht zusammenfaltbar sein. Zu diesem Zweck lasse man/frau sich dieses einfach vom Verkaufspersonal vorführen. Wenn die sich schon dabei alle Finger abquetschen, ist's wohl nicht das richtige Modell.

Das beste ist wohl, man borgt sich anfangs mal ein Kinderwagenmodell von irgendjemand aus und guckt, wie man damit zu recht kommt. Die eigene Körpergröße ist auch nicht unwichtig, da bei manchen Kinderwagen der Griff so tief liegt, daß Mami/Papi sofort Kreuzschmerzen kriegen.

Das wär's mal für's erste. Viel Glück.

Biggy
*mitkinderwagenfuhrpark
°kicher°
Huhu :o)


Da hast du uns mittlerweile übertroffen, wir haben (hatten) zwar auch 5, aber bei mehr kids ...

Man kommt aber sicher nicht um mindestens zwei bis drei Modelle rum, zuerst ein "richtiger", dann ein Faltbuggy und eventuell noch einer für Offroad °grins°


Wir hatten Peg Perego, die halten (fast) ewig.


Jo, aber es gibt auch schon höhenverstellbare Handgriffe (zumindest bei Peg)


°wink°

Tiger
°auchmitFuhrpark°
Re: Welcher Kinderwagen?
Hallo Ilona,
bloß keine Softtasche! Die beulen sich nur zusammen und hängen dem Kind im Gesicht, eng usw.
Wichtig finde ich: Umklappbar mit einem Griff, so dass du bei kaltem Wind oder Sonne schnell mal "umdrehen" kannst.
Dazu noch ein Buggy mit Schwenkrädern vorne und Dach, zum Liegen klappbar. Der ist leichter zu schieben und nimmt weniger Platz weg. Und: Ausprobieren ob das Schieben angenehm ist. Grade bei den Buggys sind die Griffe oft so kurz, dass du keinen Platz zum Laufen mehr hast und entweder bucklig oder immer nebenher gehen musst. Denk bei dem Thema auch drüber nach, ob du lieber angenehm laufen möchtest, oder ob du irgendwann evtl. ein Kiddy-Board (zweites Kind...) dranhängen willst (dann muss der Buggy eine Querstange zwischen den Hinterrädern haben. Das ist aber wieder nicht so angenehm zum Laufen. Aber das geht dann vielleicht doch zu weit wink ....
Viele Grüße,
Andrea
*nocheinemitFuhrpark* (braucht zufällig jemand einen Geschwisterwagen? smile)
Re: Welcher Kinderwagen?
Hallo Ilona,

auch wir haben vor über 20 Monaten ziemlich lange überlegt, welchen Kinderwagen wir unserem Kind "antun" wollen.

Da beide Eltern es "mit dem Kreuz" haben, wollten wir unserem Nachwuchs in dieser Hinsicht natürlich eine gute Federung zukommen lassen. Dies spricht nicht für eine Soft-Tragetasche.

Dann besteht zwischen meinem Mann und mir ein erheblicher Größenunterschied. Also wollten wir einen höhenverstellbaren Griff.

Dann möchten wir noch mehr Kinder - diese sollte der Wagen auch noch evtl. befördern können.

Fazit: wir haben uns für einen Teutonia-Kinderwagen entschieden, der einen Kinderwagenaufsatz hat und später zum Sportwagen umzubauen ist. Ich bin täglich mit unserer Tochter einige Zeit unterwegs und wir sind immer noch voll und ganz zufrieden. Es sind auch sämtliche Stoffteile waschbar, was letzten Sommer nach diversen Grillfesten sehr nützlich war.

Letztendlich haben wir uns allerdings doch noch einen gut gefederten Buggy gekauft, da unser Auto sehr klein ist und man den Buggy da besser unterbringen kann.

Trotzdem geht nichts über unseren Kinderwagen.

Vielleicht habe ich Dir etwas helfen können.

Viele Grüße

Ingrid Horn
Re^2: Welcher Kinderwagen?
Nochmal ein kurzese Hallo!

Es ist vielleicht etwas mißverständlich von wegen gute Federung und Stoff-Tragetasche.

Gute Federung ist die eine Seite.

Die andere Seite ist:
der Kinderwagenaufsatz hat einen ziemlcih festen Boden und da die Mäuse in der ersten Zeit ja noch ganz gerade liegen sollen, ist eine Stoff-Tragetasche eben nicht das Beste.

Außerdem liegen sie in dem Aufsatz richtig schön geschützt vor Wind und Wetter.

Nochmal Tschüß