Wespen in Hausritze - was tun die da?

Hallo, um eine Ritze in der Holzverschalung am Haus schwirren jetzt immer Wespen rum und krabbeln rein. Das gab’s in den Vorjahren nie. Nahbei ist wilder Wein, auf den sie schon immer sehr fliegen. Seit sie die Ritze entdeckt haben, umfliegen sie gern auch die Hausbewohner, was früher nie geschah.

Was sagt Ihr dazu? Wie kann man eine Ansiedlung verhindern, am besten, ohne gestochen zu werden?

Danke!

PS. Der Blick im Bild geht senkrecht nach oben. Mir ist bewusst, dass Wespen nicht aus Blutdurst stechen, sondern nur, wenn man sie ärgert. Dies kann im Alltag aber leicht ungewollt passieren.

Hallo,

Die Wespen haben dort längst einen Bau eingerichtet, das hat nämlich die Königin im Frühjahr getan. Schon bald hat sich das Problem gelöst: die Tiere sterben im Herbst, nur eine neue Königin wird überwintern; der Bau wird nächstes Jahr nicht mehr besiedelt werden. Übrigens sind alle Wespen geschützt!

LG
SL99

4 Like

Silberlöwe, Danke.

Moin,

ergänzend zum Umgang mit Wespen:

Wer den Zwetschgendatschi in Ruhe auf der Terrasse genießen mag, der stelle 1/4 Stunde vorher ein Tellerchen mit Hors d’Oeuvres in den ablandigen Wind:

ein halber Teelöffel Honig (fast schon weggenagt), ein wenig weiche Wurst, ein Klecks Sahne, und schon sind die Wespen und evtl ein paar Ameisen beschäftigt.

Die Wurst haben die Gäste übrigens verschmäht, das deutet daraufhin, dass nicht mehr die Brut versorgt werden muss, sondern schon der Nachwuchs auf Schlemmerreise ist.

Ansonsten: Nicht herumfuchteln, nicht anpusten. Wespen verirren sich schon mal, sie sehen die Nahrung - anders als Bienen - nicht, sondern müssen den Duftfahnen folgen. Daher das „wepsige“ Flugbild. Im Notfall das Kuchenstück langsam mit der Gabel aus dem Gefahrenbereich hieven.

3 Like

drambeldier, Danke für die detaillierten Tipps samt Versuchsaufbau!

Und wo bleibt das Sterndl?

1 Like