Wie funktioniert GKV: am Beispiel Gutscheine für FFP2-Masken

Moin,

aktuell gibt es für bestimmte Bevölkerungsgruppen wie Alte und Vorerkrankte Gutscheine für FFP2-Masken (mit kleiner Selbstbeteiligung), welche dann in den Apotheken eingelöst werden können.
Zu diesem Zweck werden die Versicherten von ihrer GKV per Post mit diesen Gutscheinen versorgt wobei ausdrücklich gesagt wird, dass sich die Leute NICHT von selbst melden sollen.

Dazu meine Frage.
Beim Alter ist die Sache ja klar, aber woher weiß die Versicherung denn von den Vorerkrankungen ihrer Mitglieder? Abgesehen davon, dass ja niemand verpflichtet ist damit zum (Kassen-)Arzt zu gehen und auch nicht, sich (Kassen-)Rezepte ausstellen zu lassen und die in der Apotheke einzulösen dachte ich bisher immer, dass es zwischen Arzt/Mitglied und Kasse bzw zwischen Apotheke und Kasse immer noch eine Zwischeninstitution gibt: die Kassenärztliche Vereinigung bzw die Abrechnungszentren.

Also: kennen die GKVs die Diagnosen und die Medikamente ihrer Kunden? Und wenn ja woher?

Danke für Aufhellung :slight_smile:

.
VG
J~

Hallo,
ja, kennen sie - Arztabrechnungen über die KV beinhalten Diagnosenschlüssel ebenso Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen, Krankenhausaufenthalte, Verordnungen von Heil- und Hilfsmittel, Pflegegutachten, Bescheinigungen über chron. Erkrankungen bei Rezeptgebührbefreiungen, Apothekenabrechnungen.
Kurz geschrieben, ja, die Kasse kennen die Vorerkrankungen insoweit diese auch zulasten der Kasse behandlungsbedürftig waren oder sind.
Gruss
Czauderna

4 Like

Sie weiß von Vorerkrankungen nichts.
darum geht es bei den Gutscheinen auch nicht, m.E. geht es rein nach Alter. Ab 60 Jahre bekamen bereits die 3 Stück kostenfrei und demnächst werden 2 Gutscheine mit geringer Zuzahlung für je 6 Masken, einzulösen in bestimmtem Zeitraum verschickt.
Also nichts mit Vorerkrankung.

Was nun mit jüngerem Vorerkrankten sein wird ? Vielleicht müssten die sich über ihren Arzt ein Attest ausstellen lassen für die Kasse um die Gutscheine zu erhalten.
So etwas müsste ja auch vorlegen wer schon jetzt geimpft werden müsste ohne die Altersstufe erreicht zu haben.

MfG
duck313

das ist nicht richtig:
„über 60-Jährige sowie Menschen mit bestimmten Vorerkrankungen“

https://www.bundesgesundheitsministerium.de/service/gesetze-und-verordnungen/guv-19-lp/schutzmv.html

VG
J~

Hallo,
und woher weißt Du das ?
Gruss
Czauderna

Hmmmmmmmmm, der Fachmann, der vor Dir antwortete, sagt aber was anderes.

1 Like

Die KV „sammelt“ letztlich nur die Abrechnungsdaten der Ärzte und Therapeuten ein und schickt die dann, für eine Kasse, gesammelt weiter. In der Abrechnungsdatei stehen selbstverständlich auch die Diagnosen drin, und selbstverständlich werden die Diagnosen bei den Kassen auch gespeichert. z.B. können die Kassen mit bestimmten Diagnosen Geld aus dem Risikostrukturausgleich der GKV erhalten (https://www.bundesgesundheitsministerium.de/risikostrukturausgleich.html).

2 Like