Wie putzt ihr eurem Hund die Zähne?

Wir haben es nun eine Zeit lang probiert richtig Zähne zu putzen mit Bürste und Hundezahnpasta, aber unserem Hund schmeckt das viel zu gut, dass er währenddessen immer schleckt und kaut und dann kriegen wir das nicht so gut hin an jeden einzelnen Zahn intensiv zu kaufen. Wir haben schon ein paar Zahnpflegeknochen ausprobiert, aber die sind immer sofort weg, sodass wir nicht denken, dass die so viel bringen, da sie fast sofort runtergeschluckt werden. Wie macht ihr das?

Einem Hund die Zähne putzen? Geht's noch?

Frag ich mich auch, möglichst noch mit Zahnseide. Da fällt dir nichts mehr ein.

2 Like

Gib ihm doch Kauknochen - das genügt, und laß das Zähne putzen!
LG Mannema

Lass das alberne Zähneputzen sein. Gib dem Hund gelegentlich was Gscheites zum Knabbrrn: Lammrippchen, Markknochen o.ä..

Nun, wenn man sich die anderen Fragen von ihr anschaut, dann ist sie entweder ein Contentsklave oder eine Mädchen von vielleicht 14 Jahren, die aus dem Bravo-Alter rausgewachsen ist und Erwachsenenzeitschriften noch uninteressant findet.
Im Übrigen finde ich es faszinierend, wie Werbung die Sinne oder den gesunden Menschenverstand vernebelt, denn woanders her kann man solche Fragen doch nicht haben.

Data

3 Like

Unser Hund hat gerne an Stöcken und Ästen genagt. Das reicht einem Hund, wenn er nichts Süßes bekommt. Sonst hatte Sie nie Probleme mit den Zähnen.

So ist es. Aber das einfachste und naheliegende scheint heute leider ein wenig aus der Mode gekommen zu sein.

1 Like

Also Leute man muß bei Gott nicht jedem Schrott glauben der im TV gezeigt wird, weg mit Pflegeknochen weiß Gott wie die alle heißen und hol lieber vernünftige Kauartikel, wie Ochsenziemer, Schweineohren, Kaustangen oder auch Kauknochen, Frischfleischknochen werden auch gerne genommen, dass alles reinigt die Zähne sorgfältig und glaub mir ich weiß wovon ich spreche, meine Hunde hatten allesamt noch nie Probleme mit ihren Zähnen und ich habe noch NIE Zähne bei meinen Hunden geputzt.

Aber was in keinen Hund reingehört sind Dinge die zu süß sind, denn Zucker ist eben auch für Hundezähne nicht gut und überhaupt nicht zum verzehrt für den Hund geeignet, lieber vernünftig aufs Futter achten, damit er alle Närstoffe und wenig Schadstoffe erhält!

Deshalb habe ich doch die Frage gestellt! Mein Hund hat einfach gelbe Beläge auf den hinteren Zähnen und ich habe keine Lust, dass sie wie bei einem bekannten dann Löcher kriegen und er schmerzen hat und gezogen werden müssen. Dem wollte ich vorbeugen und mich deshalb in der Zahnpflege beraten lassen...

Kauknochen (nicht jeder!) Ochsenziemer, frische Knochen (Achtung, keine gekochten o.ä.) von Lamm, Ziege, Rind, oder auch ein Hirschgeweih (in handliche Stücke zersägt natürlich) biete auch mitunter für hartnäckige Zahnablagerungen eine gute Reinigung.
Man sollte aber auch gerade in der Entwicklungsphase auf eine ausgewogene Ernährung achten, sonst ist vielleicht das Gebiss gar nicht stabil genug für solche Beanspruchungen.

Dann hast du ja jetzt genug gute Antworten bekommen. Dieser ganze Zahnpflegemist aus der Werbung ist nur Geldmacherei.

2 Like

Ich höre auch neu, dass man Hunden die Zähne putzt. Lieber mal Trockenfutter oder etwas anderes zum Kauen, das reinigt die Zähne auch.

Vorsicht mit Markknochen !!!!
Hunde lecken zuerst das Mark heraus und versuchen dann weiter daran zu knabbern.
Da kann es passieren, das sich der gelöcherte Knochen um den Unterkiefer legt und sich so verkeilt, das er nicht mehr herunter geht.
Ich spreche aus Erfahrung. Unserem Hund musste unter Narkose der Knochen abgefräst werden.

Unser Hund wird gebarft und bekommt regelmäßig rohe Knochen.
Da gibt es keine Probleme mit der Zahnreinigung.

Ich bin neu hier und ärgere mich gerade über die teilweise unsinnigen Antworten. Wer keine ernsthafte Antwort hat, sollte lieber schweigen.
Wir haben seit vielen Jahren Hund und da kann ich aus Erfahrung sagen: es gibt Hunde da reicht es nicht, wenn man denen was zum knabbern gibt. Aber wenn man regelmäßig, ein wenig spielerich am Anfang, mit einer normalen Zahnbürste die Zähne putzt ist das auch für Tierärzte in Ordnung. Wenn der Hund sich das gefallen lässt, kann man später auch ein wenig Natron zu Hilfe nehmen. Das schützt vor Zahnstein und üblem Mundgeruch.

Hatte ja keine Ahnung, dass es so was wie Hundezahnpasta gibt stuck_out_tongue Ich kann mir ehrlich gesagt nicht vorstellen, meinem Hund die Zähne zu putzen. Für mich ist es schon eine große Herausforderung, meinem Vierbeiner, seine Krallen zu schneiden smiley