Wie würdet Ihr mit folgender Situation umgehen: Nachbarin, Betreuerin, Vermieter, Handwerker?

Hallo Menschen,

ich mache bei mir im Mehr Parteien Haus nebenberuflich die Hausmeisterdienste als Minijob.

Im Haus wohnt eine Oma. Deren Betreuerin hat mich angesprochen, ob ich der Dame helfen kann, wie z.b. mal fragen, ob alles in Ordnung ist, ob ich Ihr was einkaufen soll (sie hat eine Frau die für sie Putzt und einkauft), also nur gelegentlich, Briefe einwerfen.
Ich habe schon für Sie beim Telefon Anbieter angerufen, weil Ihr Telefon und Tv nicht ging. Ich habe Ihr Wäsche zum Waschen in den Keller gebraucht, weil Sie nicht mehr in den Keller kommt und Ihre Pflegerin es aus was für Gründen auch immer nicht gemacht hat...
Gut, Sie nimmt auch für mich immer die Pakete an, wenn ich arbeiten bin. Das klappt.
Am Samstag rief Sie mich an (die Dame) und sagte bei Ihr ist es kalt.

Dann bin ich runter. Es war nur einer von 4 Heizkörpern auf 5. Dann habe ich Ihr erklärt, dass Sie alle Heizkörper aufdrehen muss.
Dann habe ich alle Heizkörper auf gedreht und geschaut ob die warm werden. Das war der Fall.

Dann habe ich zu Ihr gesagt, jetzt warten wir mal 2 Stunden ob es warm wird.

Dann habe ich sie gefragt, ob es jetzt warm ist : Nein zu kalt.

Dann habe ich die Hausverwaltung angerufen und eine Störung gemeldet. Ich habe aber gesagt, dass ich erklärt habe, dass sie alle Heizungen aufdrehen muss und dass auch alle warm werden, sie aber meint, es ist zu kalt.

Dann hat der Vermieter die Wautungsfirma geschickt. Verdacht: Pumpe geht defekt.

Monteur kam: Alles in Ordnung. Er erklärt auch, dass sie alle Heizkörper aufdrehen muss...

Heute ruft mich eine die Schwester von den Mann von der Verwaltung an (es ist eine Familie, die Hausverwaltung macht).
Ja, es war ja keine Störung und Sie haben auch nur diese Tage frei und warum ich für die Frau angerufen habe...

Dann habe ich gesagt, es tut mir leid, die Dame kommt immer zu mir. Ich kann verstehen dass Sie am Wochenende Ihre Ruhe wollen...

Ich weiß auch nicht was ich da machen soll. Der Oma ist kalt, Ich kümmere mich. Es geht mich nichts an. Trotzdem tappe ich immer wieder (aus Gutmütigkeit) in solche Situationen.

Da die Heizung nicht defekt war und voll geheizt hat, und ich die Störung gemeldet habe, muss ich wahrscheinlich die Zeche zahlen...

Und so viel ärger aus gutem Willen zu helfen heraus.

Ich bin aber auch nicht der Typ Mensch, der Leute im Regen stehen lässt und ignoriert, obwohl Sie so nah bei mir wohnen und ich sie oft sehe.
Die Oma hat niemanden. Ihre beiden Söhne sind gestorben, an Krebs. Ihr mann ist gestorben. Ihre restliche Familie lebt in Kroatien und will auch nichts mit Ihr zu tun haben...

Wie könnte ich diese Dame ignorieren?

So groß ist das Haus nicht, dass ich meine Nachbarn nich kennen könnte. Ich rede auch mit jedem und grüsse jeden - mir ist eine gute Nachbarschaft wichtig.
Mir ist auch wichtig, dass am Haus alles sauber ist und dass die Verwaltung / Vermieter keinen ärger haben. Wenn es Probleme gibt, rede ich mit den betreffenden Menschen.

Ich habe noch nie mit jemand aus dem Haus gestritten...

Woran liegt es?

ciao

Alex.

Musst Du nicht. Wenn ein Mieter Dir sagt, dass seine Wohnung nicht warm wird, obwohl die Heizungen aufgedreht sind, musst Du das nicht in der Wohnung kontrollieren. Man kann davon ausgehen, dass die Aussage des Mieters wahr ist.
Die Mieterin hat das erfunden, weil sie sich über den Kontakt freut. Alte Menschen sind manchmal wie Kinder. Gutmütigkeit ist kein Makel, im Gegenteil. Du musst zwar darauf achten, dass die Betreuerin Dich nicht als Hilfskraft sieht und Dich ausnützt, aber der alten Mieterin gelegentlich zu helfen wird Dir sicher ein gutes Gefühl geben.
Udo Becker

Hallo,
bitte auch Verstaendnis fuer die alten Leute. Alten Leuten ist schon mal recht kalt, da koennen 25 Grad wirkliches Frieren ausloesen. Manche Leute haben wenig Nahrungsaufnahme, sind vielleicht geschwaecht, haben reduzierten Blutkreislauf (stehen nicht "unter Dampf") oder haben Bewegungsschmerzen, bewegen sich fast gar nicht, und frieren im Stillsitzen mit der warmen Decke um den Koerper und die Beine. Das loest schon mal Unverstaendnis aus bei anderen, wie man in DER Temperatur frieren kann, geht aber.
Unabhangig davon gibt es im Raum nicht nur eine Temperatur, am Boden ist es (ausser bei Fussbodenheizung) regelmaessig kaelter. Dort mal ein Thermometer hinlegen fuers eigene Aha-Erlebnis. Wenn die Fuesse kalt werden, und der Blutkreislauf nicht gut funktioniert, ist das Frieren.

Hm, ja du, ich wurde hier im Forum schon oft gedisst, weil unsere Heizung konstant auf 80° läuft - ohne Aussensensor. Sommer und Winter.

Die Heizkörper sind üppig dimensioniert.

In meiner Wohnung ist alleine durch die Wärme der Leitungen 20°. Wenn die die Heizkörper auf 3 habe, werden die nicht warm.

Also, 30° Raumtemperatur sind in diesem Haus ABSOLUT KEIN PROBLEM. Da darf auch ruhig ein Fenster auf Kipp sein...

Dem entsprechend ist auch unser Gas verbrauch.

Daran wird es also nicht liegen.

ciao

Alex

Du schreibst hier einmal von Betreuerin und einmal von Pflegerin. Sind das zwei verschiedene Personen, oder gehen da die Begrifflichkeiten durcheinander? Wenn eine Betreuerin vom Gericht bestellt ist, dann solltest Du klären, wofür diese eingesetzt worden ist. Denn dann ist diese für alle Fragen in den entsprechenden Aufgabenkreisen zuständig. Wenn sich hier eine Zuständigkeit bzgl. der Wohnung ergibt, dann solltest Du künftig alle entsprechenden Fragen dort platzieren. Andernfalls die Betreuerin fragen, ob diese nicht eine entsprechende Erweiterung des Aufgabenkreises anregen will, um hier mehr Rechtssicherheit zu bekommen. Dann s.o. Notfalls selbst das Gericht anschreiben, auf deine Situation verweisen, und eine entsprechende Erweiterung dort selbst anregen.

Ansonsten würde ich mich an deiner Stelle auf rein praktische Dinge und Hilfe im absoluten Notfall zurück ziehen, und die Verantwortung für die Übernahme von Dinge, die darüber hinaus gehen ablehnen, soweit Du hierfür nicht ausdrücklich bevollmächtigt wirst. Hilfsbereitschaft und Nettigkeit in allen Ehren, aber man muss sich dadurch nicht selbst Unannehmlichkeiten und rechtlichen Risiken aussetzen.

Die Betreuerin ist gesetzlich, also vom Gericht angeordnet.

Die Pflegerin, ist von einem mobilen Pflegedienst.

Dann kommt Ihre Putzfrau, die arbeitet als Minijob bei der Dame und Putz, Kauft ein und macht die Wäsche.

Es sind also 3 Personen (der Pflegedienst wechselt durch, je nach dem welche Schwester dienst hat)

Das ist eine gute Idee! Wenn die Dame was will, dann sage ich Ihrer Betreuerin bescheid. Die Betreuerin regelt eh den ganzen Papierkram mit dem Vermieter.

Es liegt daran, dass Du einfach sehr herzlich und zupackend bist! Das sind tolle Eigenschaften, die aber leicht und gerne ausgenutzt werden.
Davor musst Du Dich ein bisschen mehr schützen. Und sei es, indem Du alle "Fremdfrager" danach fragst, was Du dafür bekommst. Das wird Dir schwer fallen. Du musst die Bande aber erziehen, so wie kleine Kinder.
Liebe Grüße
Rebekka