Wieso wollen die Bosnier keine Flüchtlingsamps?

Hallo,
vor kurzem haben einige Bewohner eines Flüchtlingscamps in Bosnien dieses angezündet. Natürlich können nicht alle Bewohner etwas für das Verhalten von diesen wenigen aber die Sache stellt sich eben so dar: In einem armen Land wie Bosnien werden Menschen aufgenommen und einige von diesen zünden zum Dank das Camp an…

Wer wundert sich über die Proteste der Bosnier gegen neue Flüchtlingscamps?

Bei dem Camp handelte es sich um ein ausschließlich für alleinstehende Männer bestimmtes Camp - wäre es nicht sinnvoll, Brandstiftung und illegale Grenzübertritte zu verhindern indem man diese Personen in einem geschlossenen Camp unterbringt so dass kontrolliert werden kann welche Gegenstände hineinkommen? Dann dürften künftige Brandstiftungen erschwert werden. Die Kriminalität die von offenen Flüchtlingscamps ausgeht würde damit auch minimiert - was für weniger Widerstand bei der bosnischen Bevölkerung sorgen würde.

Gruß
Desperado

2 Like

Na, du hast deine Informationen mal wieder aus ganz ‚besonderen‘ Quellen, stimmt’s?

Hier mal die Fakten:

In dem Lager gab es weder Wasser- noch Stromanschluss und es war nur über einen Feldweg erreichbar. Zudem war es nicht winterfest, da die Zelte bei Schneefall zu Todesfallen geworden wären. Essen gab es kaum und Hilfsorganisationen wurden von der lokalen Regierung aktiv behindert. Die Situation dort war menschenunwürdig und das wusste man auch schon vor dem Brand:

https://www.derstandard.at/story/2000122527899/migranten-drohen-in-bosnien-zu-erfrieren

Es gäbe ein winterfestes Lager und der Ministerrat von Bosnien-Herzegowina selbst forderte die Kantonalbehörden auf, die Flüchtlinge dorthin zu bringen, was diese aber ablehnte:

Die Internationale Organisation für Migration (IOM) wollte dann nicht mehr die Verantwortung tragen und gab das Lager auf. Ersatz gab und gibt es nicht, die Flüchtlinge standen also Mitten im Winter auf der Straße. Und jetzt, nachdem bekannt wurde, dass sie das Lager räumen müssen, ließen offenbar einige Insassen ihrem Frust freien Lauf und zündeten Zelte und Container an. Ja, das ist immer noch Scheiße, aber man darf halt auch nicht außer acht lassen, wie es dazu gekommen ist.

Dein Posting hier hat mit der Realität so gut wie nichts gemein. Falls dich der Fall wirklich interessiert, kannst du dich ja durch die Artikel hier durcharbeiten. Wie es aktuell aussieht, kannst du auch hier nachlesen:

4 Like

Welche „besondere“ Quelle meinst Du? Das klingt danach, als ob Du alle nicht deutschsprachigen Quellen für unzuverlässig unseriös. Anders kann ich mir diese Anmerkung nicht erklären wenn sie sich auf den verlinkten Artikel der niederländischen Zeitung bezieht.

Hat jemand behauptet, dass die Zustände in dem Lager davor gut gewesen wären? Natürlich sollte diesen Menschen geholfen werden - aber doch nicht unbedingt in Bosnien und genau so wenig in Deutschland. Es gibt auf der Welt genug Länder die sich über finanzielle Zuwendung freuen würden und dafür auch bereit wären, ein paar Geflüchtete aufzunehmen. Die Flüchtlinge suchen Frieden - und dafür muss man nicht unbedingt ins vermeitlich reiche Westeuropa.

Weil niemand anderes die Flüchtlinge aufnehmen wollte kommen sie ja jetzt zurück in das Lager - dass es mittlerweile von einigen von ihnen selbst abgebrannt wurde, und etliche andere dies wahrscheinlich nicht verhindert haben, kann man nicht den bosnischen Behörden anlasten.

1 Like

Nö, denn du hast hier ja erfolgreich alle relevanten Fakten weggelassen, damit dein Weltbild nicht gestört wird. Kann man so machen und ist mir grundsätzlich auch wurscht. Immerhin kennt der geneigte Leser jetzt die ganze Geschichte und damit ist meine Arbeit auch schon getan. Wünsch dir einen guten Rutsch!

3 Like

Hallo,
meinst Du Feuer damit zu verhindern? Raucher sind immer dabei. Bei Kaelte wird Feuer zum Leben benoetigt. Kochen und heizen auf Holz oder Gas. Da koennten theoretisch nur feuerfeste „Zelte“ helfen, Schiffscontainer etwa. Mit nicht-brennbaren Gartenmoebeln.

3 Like

Hier noch ein paar Hintergründe:
https://www.derstandard.de/story/2000120604630/migranten-ohne-hoffnung-als-spielball-der-bosnischen-politik

Sie können nicht mehr in die Flüchtlingslager Bira in Bihać und Miral in der Stadt Velika Kladuša zurück, weil der Premier des Kantons Una-Sana, Mustafa Ružnić, beide Lager Ende September schließen ließ.Tausende Migranten sind nun gerade zu Beginn des kalten Wetters obdachlos. Ružnić, ein bosniakischer Nationalist der Partei der Demokratischen Aktivität, will mit der Schließung der beiden Lager bei den Lokalwahlen am 15. November punkten.
[…]
Dem bosnischen Zentralstaat fällt es schwer, sich gegen Lokalfürsten wie Ružnić durchzusetzen. Gäbe es einen funktionierenden Rechtsstaat, so müsste die lokale Polizei den Anweisungen von Sicherheitsminister Selmo Cikotić folgen, denn in Migrationsfragen ist der Zentralstaat zuständig. Doch die lokale Polizei widersetzt sich rechtswidrigerweise der Order aus Sarajevo.

2 Like

Desperado, deine Darstellung verschleiert die tatsächlichen Gegebenheiten vollkommen. Es wirkt bei dir so als wenn die Flüchtlinge unter perfekten Umständen im Lager leben würden und dieses dennoch sinnlos ansteckten.

Wenn du eine Debatte darüber führen möchtest, ob es richtig ist, dass Europa Flüchtlunge aufnimmt, musst du zuerst die Gegebenheit richtig und ehrlich darstellen.

2 Like

Gutes neues Jahr!

Wie wäre es mit dem Vorsatz, auch einmal auf Argumente einzugehen?

Welche ganze Geschichte meinst Du?

Das hab ich weiter oben geschrieben: „Hat jemand behauptet, dass die Zustände in dem Lager davor gut gewesen wären?“

Wieso mir jetzt in den Mund gelegt wird, dass ich die schlechten Zustände herunterspiele, erschließt sich mir nicht.

Natürlich ist die Situation so nicht tragbar - aber soll ausgerechnet das arme Bosnien für die Flüchtlinge zuständig sein? Wieso sorgen die Länder die am meisten unter dem Flüchtlingszustrom leiden nicht dafür, dass es außerhalb Europas Flüchtlingscamps mit lebenswerten Zuständen gibt? Teilweise gibt es diese auch, deshalb frage ich mich, wieso man Geflüchtete die in der EU angekommen sind nicht dorthin verweisen kann.

Wenn ich jemals ein Argument von dir zu Gesicht bekomme, überlege ich es mir mal. Oder meinst etwa so merkwürdige Aussagen wie ‚Flüchtlinge im Lager hermetisch abriegeln, sodass sie nicht mal Streichhölzer haben‘?

Das Problem mit dir ist halt, dass du offensichtlich kein Interesse daran hast, deinen Horizont zu erweitern. Hättest du die Artikel hier gelesen, würde nicht so eine sinnfreie Aussagen von dir kommen:

Das Problem in Bosnien ist nicht finanzieller Natur. Die EU hat in den letzten beiden Jahren 85,5 Millionen an die Regierung überwiesen und Österreich würde sofort eine weitere Million locker machen. Das Problem ist innenpolitischer Natur, da die Zentralregierung an mehreren Fronten kämpfen muss. Die Republika Srpska nimmt überhaupt keine Flüchtlinge auf und schickt alle weiter in die Föderation. Dort tragen aber drei mehrheitlich bosniakische Kantone die Hauptlast, was die größte bosniakische Partei SDA nicht hinnehmen will und daher verlangt, dass die Flüchtlinge im gesamten Land (also auch der Republika Srpska) verteilt werden.

tl;dr: Es gibt sowohl genügend Unterkünfte als auch finanzielle Mittel. Die humanitäre Katastrophe, die wir hier beobachten müssen, hat ausschließlich innenpolitische Ursachen.

1 Like

Es geht darum, dass ein Land mit viel Armut wie Bosnien Geld bekommt aber dies nicht in die Verbesserung der Lage der eigenen Bürger investieren darf sondern es für die Unterbringung der Geflüchteten aufwenden soll.

Wie in vielen Ländern wird es auch in Bosnien so sein, dass das Geld irgendwo versickert und die Menschen vor Ort nichts davon sehen aber sich mit teilweise kriminellen Flüchtlingen herumschlagen müssen die die bereitgestellten Camps anzünden. Wer will solche Männer in der Umgebung haben? Wie soll eine Regionalregierung es rechtfertigen, diese Invasion nicht abzuwehren?

Nein, darum ging es hier nie. Du änderst halt immer das Thema, sobald du dich in eine argumentative Sackgasse manövriert hast. Das ist immer ein untrügliches Zeichen, dass man hier Schluss machen kann.

1 Like

Wenn z.B. eine JVA in eine Gegend gebaut wird freuen sich die Anwohner meist über die zusätzlichen Arbeitsplätze. Kaum jemand wird Angst haben weil die Insassen in der Regel die JVA nicht verlassen dürfen. Wenn das Flüchtlingscamp geschlossen wäre würde der Widerstand auch abflachen.

Die Flüchtlinge sind illegal nach Bosnien eingereist - viele haben versucht, auch noch illegal die Grenze nach Kroatien zu überqueren. Diese Straftaten und die begründete Annahme, dass sich dies wiederholen wird, rechtfertigen m. E. eine Unterbringung in geschlossenen Lagern bis über die Einreiseanträge entschieden ist.

1 Like

Wenn du diese Worte, die du und niemand sonst weiter oben geschrieben hast mit dem tatsächlichem Hergang vergleichen würdest, würdest du zugeben müssen, dass ich dir nichts in den Mund lege, sondern du die Realität verschleierst.

Dazu müsstest du dich freilich dazu durchringen, Penegrins hochinformative Texte anzufangen zu lesen…

1 Like