Wieviel Ampere kann 1mm Litze transportieren?

Hallo,

Altbau. Eine Steckdose hat sich gelöst. Dabei stelle ich fest, dass sie (wie alles hier) nur 2-polig angeschlossen ist und zwar mit im Putz verlegter Litze 1mm Durchmesser.

Außerdem auch noch der Nulleiter (heißt der inzwischen Außenleiter?) mit Erde (Schutzkontakt?) überbrückt.

Ich zweifle, ob man daran einen Staubsauger anschließen sollte und möchte einen Aufkleber mit der max. Amperezahl aufbringen. Die wäre?

Gruß, Kurti

Das solltest Du gar nicht anschließen oder in Betrieb nehmen !
Litze direkt unter Putz ?
Das war zu keinen Zeiten üblich, sieht sehr nach Laienarbeit einer Nachinstallation aus.

Elektrisch ist das „klassische Nullung“ , mit allen Nachteilen des völlig veralteten Systems. Das hat seine Lebensdauer längst überschritten und muss komplett erneuert werden. dann kannst du auch endlich einen FI für erhöhten Personenschutz einbauen lassen.

Mein Rat, kein Aufkleber mit Amperezahl , wer kann das denn einschätzen ?, dann schon lieber Wattangabe ).
reduziere die Sicherung, wenn sie 16 A betragen sollte, auf 10 A.

mfG
duck313

2 Like

Das ist es wohl. Beim Tapezieren und Wiederanbringen einer anderen Steckdosen-Abdeckung komme ich mit dem Schraubenzieher zufällig an die Erde. Spannungsprüfer glüht auf. Da war tatsächlich die Phase an die Erde angeschlossen. Mordversuch?

Okay, also 2000 W?

Da müsste dann wohl ein Elektriker her? Oder kann man die wie früher die Schraubsicherungen selbst austauschen?

sicherung

Wie wäre es mit einer neuen Steckdose samt eingebauter Sicherung?

Ich darf das ja gar nicht laut sagen, aber die Litze war durchgeschmort, ich habe ein gutes Stück gekappt und abisoliert. Länge reicht.

Gruß, Kurti

Habe eine intakte Steckdose im selben Raum überprüft, da ist wieder Nulleiter und Erde gebrückt.

Falls der Nulleiter (Außenleiter) irgendwo unterbrochen und ein Gerät eingeschaltet wäre, stände das Metallgehäuse eines angeschlossenen Geräts wohl unter 230V Spannung?

Also weg mit der Brücke? Was sollte das mal für einen Sinn gehabt haben?

1 Like

Auf gar keinen Fall. Dann fällt die Schutzfunktion der Schukodose weg.
Da du keine Ahnung hast (denn die klassische Nullung wurde dir ja erklärt und diese war auch eine Zeitlang zuläsdig), lass die Finger davon, und ruf einen Elektriker.
@Mod: Thema abschließen

3 Like

Schon seltsam. Automaten und klassische Nullung… wollte da jemand keinen Schutzleiter verlegen bei Laiennachrüstungen?!

Wenn der Nullleiter (der damals tatsächlich so hieß) unterbrochen wird, steht das Gehäuse eines geerdeten Verbrauchers unter Spannung - richtig.
Nullleiter sind fest verlegt und brechen daher normalerweise nicht. Pfusch - wie bei dir geschehen - mal ausgenommen.

Der Nullleiter war das, was heute PEN heißt. Eine Ader, die sowohl Betriebsströme „zurückfließen“ lässt (heute Neutralleiter - N) und gleichzeitig Schutzleiter ist (protection earth - PE).

Diese Brücke hat so zu erfolgen: Ankommender PEN geht ZUERST auf die Schutzleiterklemme, dann erfolgt die Brücke zum Neutralleiteranschluss.

Ohne diese Brücke (wenn der PEN nur mit der N-Klemme verbunden ist) wäre ein angeschlossenes Elektrogerät, das ein geerdetes Metallgehäuse haben sollte, nicht geerdet.

Die Folgen:
Beim Bruch des PEN: Gehäuse nicht unter Spannung.
Beim Fehler im Gerät (Ader löst sich und kommt ans Gehäuse): Gehäuse unter Spannung.

Da ein Fehler im Gerät viel wahrscheinlicher ist als ein Fehler in der Festinstallation, ist es sicherer MIT dieser PEN-Brücke.

Immerhin habe ich soviel Ahnung, dass ich Probleme sehe und nachfrage.

Okay, werde die beiden Steckdosen wieder ändern.

Vermutlich keine gute Idee, der darf sowas wohl nicht in Betrieb nehmen?

Warum wohl? Schon mal auch nur einen Gedanken daran verschwendet, dass es gute Gründe dafür gibt, die dein Leben und das Leben übriger Nutzer der Wohnung schützen sollen?

3 Like

Danke, das trägt zum techn. Verständnis bei. Alle drei Steckdosen des Zimmers jetzt soweit okay.

Geprüft mit dem Lügenstift. Bei zusätzlicher Berührung Erde glüht er etwas heller.

Es gibt immer „gute Gründe“, im Bett zu bleiben. Und auch das kann zusammenbrechen, da ruft man besser vorsichtshalber den Bettler.

Tatsächlich Litze?
Die ist und war NIE für feste Installation - und schon gar nicht unter Putz - zugelassen.

Ich darf nur dazu raten, diese Steckdose und die Zuleitung komplett ausser Betrieb setzen zu lassen.
Ja, das kann (und muss) ggf. in einer kompletten Neuinstallation der Elektroanlage mindestens der betroffenen Wohnung münden.
Als Mieter würde ich sogar drauf bestehen, dass die Elektroinstallation eingehend(!) überprüft und PROTOKOLLIERT wird. NICHT vom Kamerad des Vermieters aus dem Schützenverein… :innocent:

Beratungsresistent. Eine solche Entgegnung ruft in mir immer den Drang hervor, dich einfach machen zu lassen. Könnte man auch, wenn du nur dich gefährden würdest. Sobald andere Leute in’s Spiel kommen, gehören dir eigentlich die Karten gelegt.

1 Like