Wieviel Zement/Sand brauchen wir wohl?

Hallo,
wir möchten für ein kleines Gewächshaus einen Sockel bauen. Erst wollten wir uns da einen gießen, jetzt haben wir und umentschieden und möchten Schalungssteine nutzen, da wir denken, dass das für uns einfacher wird. Dieser wäre es:

Nun haben wir ausgerechnet, dass wir davon 40 Steine brauchen (Gewächshaus ist 2,40x2,40).
Wir wollten dann einen entsprechenden Graben, dort etwas Kies rein, etwas Zement/Sand und darauf dann die Steine. Oben und unten noch Baustahl einarbeiten und dann die Steine mit Zement verfüllen. Nun sind wir da aber nicht ganz sicher, was man da genau benötigt, bzw. wieviel.
Im Baumarkt gibt es z.B. keinen „normalen“ Sand, ich habe auf Spielsand plediert. Allerdings hat meine Frau einen Rechner gefunden und kam da auf knapp 1000kg Sand (und 30 Sack Zement, aber da weiß ich gerade nicht, ob das schon „mir Sand“ war). Mir kommt das gerade sehr viel vor.
Auf der Seite vom Stein wird geschrieben, dass die Steine 96 Liter pro Quadratmeter Füllvolumen hat. Das wäre dann ein halber Kubikmeter Zement, bzw. Zement/Sand. Ich weiß nicht mal, ob man nur Zement oder Zement und Sand Gemisch nehmen sollte.

Aber ein Halber Kubikmeter klingt für mich jetzt nicht nach einer ganzen Palette Zement?

Daher wollte ich hier mal fragen, ob jemand sich wirklich gut mit so etwas auskennt und eine Empfehlung aussprechen kann, wie viel wir für unser Projekt ungefähr brauchen. Wenn am Ende 2 oder 3 Sack übrig bleiben ist ja nicht schlimm. Sowas wird man immer mal irgendwo los :slight_smile:

Vielen Dank

Moin,

ganz grobe Schätzung:

  • Volumen ausrechnen, das in die Steine passt
  • Das Volumen an Sand beschaffen
  • Fachmann (Baumarkt) fragen, wieviel Zement zu dem Sand gehört

Gruß
Ralf

Beim Hersteller nachsehen
(hab das mal extrahiert)
.

hi,

ignorier den Zement bei der Rechnung der Sandmenge.
Kein Spielsand! der is viel zu fein.

Frag einfach mal bei dir in der Gegend telefonisch an. Liefern sollte kein Problem darstellen.
Sand und Schotter gibt es praktisch überall, nur sind die Lieferanten meist nicht so bekannt - woher auch.

Für ein Gewächshaus sollte wohl 0-8mm Sand ausreichend sein.
Optimal wäre wohl 0-16.

Man könnte auch darüber nachdenken, sich den Beton gleich fertig liefern zu lassen.
Verzögerer beimischen, dann sollte das die einfachste Möglichkeit sein.
Als Lagerschicht nimmt man eben fertige Sackware.

Eher so 6 bis 7 Sack purer Zement.

die 30 Sack deiner Frau klingen sehr nach Sand-Zement Trocken-Gemisch aus dem Sack. Das würde etwa hinkommen.

grüße
lipi

1 Like

40 Steine mit je 12 Liter Verfüllvolumen sind 480 Liter Beton.

Rechnen wir also mit 500l / 0,5m².

Du könntest nun ca. 1000kg Fertigbetonmischung (heißt meist „Estrich-Beton“) in Säcken kaufen. 25 Sack à 40kg zu je 4€.

Oder halt selber mischen, was dir sicher etwas Geld sparen wird. Grob geschätzt dürftest du 8 Sack Zement mit je 25kg benötigen, dazu die vierfache Menge „Sand“ (mein Baustoffhändler verkauft „Betonkies 0-8mm“, auch als Kiessand bezeichnet).
Ob sich das angesichts der Plackerei, eine Tonne selber anzumischen, wirklich lohnt?

1 Like

Danke für die Aufschlüsselung. Ich habe mich gestern noch einmal hingesetzt und mich Schlau gemacht und bin auf ein ähnliches Ergebnis bekommen (Habe noch etwas mehr Beton errechnet, da die Steine ja auch noch auf dem Boden, bzw. auf Betonschutt verankert werden müssen).
Ich war nur von der Menge irritiert, dass es am Ende doch so viel ist. Zumindest viel klingt.
Wir werden uns Sand und Betonbruch als Frostschutz/Basis liefern lassen.

Mit dem Fertigbeton wissen wir nicht so recht wie das läuft. Das kann man ja schlecht hier in die Einfahrt kippen und das muß alles hinters Haus. Leider keine Zufahrt und mit Schubkarre wird es dauern. Wie gesagt, sollen auch die Steine in Zement gelegt werden. Also braucht man quasi schon vorher etwas… Ich glaube da ist eine Mischmaschine leihen doch einfacher… Naja… Wie man es nimmt :smiley:

Aber danke, das hat uns sehr geholfen und gibt uns etwas Sicherheit

Ich habe Sackware gemeint. Das ist eine (trockene!) Fertigmischung.
Großer Vorteil ist, dass das Mischungsverhältnis passt und man das auch in der Schubkarre mit Wasser vermengen kann - denn die Bestandteile sind ja schon vermischt.

1 Like