Wieviele Todesfälle hat es bislang hierzu gegeben?

Hallo,
wieviele Todesfälle hat es bislang im zeitlichen Zusammenhang mit einer Corona-Schutzimpfung in Deutschland gegeben?
Ich habe jetzt schon mehrfach gehört, dass das Paul-Ehrlich-Institut mittlerweile von mindestens 12.000 Fällen spricht.

Hallo,

wenn Du wissen willst, wovon das PEI spricht, wäre es ganz gut, den Internetauftritt des PEI nach verlässlichen Zahlen zu durchsuchen. Dann stößt man auf den aktuellen Sicherheitsbericht:
Betreff (pei.de)

Dort ist von 48 Todesfällen die Rede, bei denen das PEI einen Zusammenhang mit der Impfung für möglich oder wahrscheinlich hält.

Und da Du neu hier bist, folgt hier noch der gebührenfreie Hinweis, daß hier wildes Geschwurbel, das Verbreiten von Querulanten-Quellen und Leerdenker-Parolen nicht besonders gern gesehen ist. Die Seite heißt wer-weiss-was.de und das hat seinen Grund bzw. Folgen.

Gruß
C.

8 Like

Hallo, das hat vor kurzem ein Professor im Fernsehen gesagt, und der hat sich noch
deutlicher ausgedrückt: Er sieht einen kausalen Zusammenhang zwischen den Impfungen und den Todesfällen in Höhe von ca. 12.000. Als plausible Begründung hat er angefügt, dass es bei anderen Impfungen bei anderen Krankheiten nicht so viele Todesfälle gegeben hat. Er hat also den sprunghaftenh Anstieg gedeuted.
Übrigens: Was heißt eigentlich Geschwurbel? Ist das ein Neophyt?

Eben war es noch das PEI, jetzt irgendein Professor, dessen Namen du noch nicht mal kennst.

Wie soll man auf dieser Basis vernünftig diskutieren?

4 Like

Hallo,

ist im Duden zu finden:

wortreiche, unverständliche und inhaltsarme Äußerung; Geschwätz

Gruß
Kreszenz

2 Like

Hallo @Monzwait,

hier finden Du den Artikel von der Tagesschau, in dem Du dank des ARD Faktenfinder etwas über die „Seriosität“ dieses von Dir erwähnten Videos (sowie den „Professor“) nachlesen kannst: https://www.tagesschau.de/faktenfinder/corona-todesfaelle-impfungen-101.html

Schöne Grüße
Stefanie

5 Like

Nee, den Professor meine ich nicht, aber wie gesagt, der war im FERNSEHEN.
Den hab ich nicht irgendwo im Internet aufgegabelt. und es war ein deutschsprachiger Sender.

Nicht alles, was im FERNSEHEN läuft - selbst im deutschsprachigen - kann man für bare Münze nehmen.
Bestes Beispiel: kla.tv - das sprechen die auch deutsch und obwohl Onlinesender kann man den auch auf einem Smart-TV ansehen (wie bspw TLC auch!) Das sieht ganz normal aus wie übliches Fernsehen …

Aber unabhängig davon siehst Du ja in dem Tagesschau-Artikel (sehr schön dargelegt mit verschiedenen Statistiken), dass die angeblich so hohe Zahl der Gestorbenen einfach nicht plausibel ist. Und auch das PEI sagt etwas anderes.

Würdest Du einem Professor im FERNSEHEN auch einfach so glauben, wenn er sagt, dass morgen die Welt untergeht? Nur weil er es irgendwie scheinbar plausibel darlegt? Oder kommt da vielleicht noch eine Portion Skepsis auf bei Dir?

Schöne Grüße
Stefanie

3 Like

Das ist keine plausible Begründung, sondern Schwachsinn, der nicht einmal sprachlich Sinn ergibt.

Ja, man findet in allen Bevölkerungsgruppen Menschen, die einem aus den verschiedensten Gründen Unsinn erzählen: eigenes Unvermögen, Geltungsdrang, Bereicherungsabsicht. Unter den (ehemaligen) Professoren komischerweise besonders viele: Prof. Humbug, Prof. Bhlödi, Prof. Lü(d)ge - um mal drei zu nennen.

Im Zusammenhang mit Covid-19 heißt das „wirres, erfundenes, verdrehtes oder in den falschen Zusammenhang gesetztes dummes Zeug, das verbreitet wird, um die Existenz, Schwere und/oder Gefährlichkeit des SARS-Cov2-Virus bzw. Covid-19 kleinzureden“.

2 Like

Professor - das ist doch der mit dem Einbruch in die Gelddruckerei im Fernsehn?!

Also irgendein Professor hat irgendwann auf irgendeinem Sender irgendwas behauptet?

Na, da würde ich mir an deiner Stelle auch Sorgen machen!

6 Like

Und der Nobelpreisträger als Kronzeuge ist natürlich wie immer Luc Montagnier. Ziemlich fantasielos, immer die gleiche Person mit den bekannten seltsamen Aussagen anzuführen.

2 Like

Ich glaube nicht, dass es darüber bestätigte Zahlen gibt, denn dazu hätte man Verstorbene bei denen der Verdachtsmoment gegeben wäre, obduzieren müssen. Das lässt sich meiner Meinung nach gar nicht realisieren, allein schon vom Arbeitsaufwand her und der Bürokratie.
Mein Tipp: Mach dich nicht verrückt . Wir leben jetzt in einer schwierigen Phase. Aber die wird vorbeigehn.

Zum Glück gibt es ja nicht nur den Glauben auf dieser Welt, sondern auch Menschen, die nach wissenschaftlichen Methoden arbeiten und echte Berichte verfassen. Ich verlinke hier nochmals den Bericht des PEI, den @C_Punkt vor knapp einer Woche schon mal nannte: Link