Wo am besten Geld tauschen? Prag?

Hallo Katinka!

Da ich schon öfters zum Thema Prag hier angefragt worden bin, habe ich ein paar Informationen über Prag zusammengestellt. Dazu gehören auch ein paar Tipps zum Geldwechsel. Ich sende Dir die kompletten Infos weiter unten, vielleicht kannst Du ja den einen oder anderen Tipp ebenfalls gebrauche. Gerne kannst Du erneut bei mir nachfrage, wenn etas unklar ist. Viel Spaß in Prag!
Internette Grüße

Ich bin in den letzten 20 Jahren jedes Jahr einmal in Prag gewesen und kann Dir gerne ein paar Tipps geben.

Ich selber bin seit über 20 Jahren jährlich in Prag, alleine und als Leiter von Studienfahrten…

Wenn ich Eure email-Adresse habe, dann gerne ein paar Fotos…

Für`s richtige Hotel kann ich gerne mich direkt in Prag umhören. Es gibt die Möglichkeit von 5-Sterne Luxushotels bis hin zur Privatwohnung direkt im Zentrum oder am Stadtrand, je nachdem was Ihr wünscht und wie viel Sie bezahlen wollen. Das Gleiche gilt für Bahnreise bzw. PKW-Anreise. Gerne gebe ich dazu ebenfalls Tipps und Hinweise. Ein paar Hoteltipps folgen weiter unten, aber, wie alles, ohne Garantie und Gewähr!

Wenn Ihr woll, frage ich für Euch eine gut befreundete Prager Stadtführerin, sie (Ivana) spricht gut Deutsch und betreut einen sehr herzlich und für fast alle Angelegenheiten: Hotel, Privat-Unterkunft, Transport von/zum Hotel, Flughafen, Bahnhof, U-Bahn, Theater-Karten, Geldwechsel, Stadtführungen, Restaurants, Bars, Taxis, und vieles mehr… und jede Menge „Insider-Tipps“, sie wohnt ja schließlich in Prag. Und ihrer Tochter gehört ein Touristik-Büro direkt in Prag.

Also, gehen wir mal davon aus, dass Ihr in Prag / Hauptbahnhof ankommen.
Fahrt zum Hotel mit Linienbus und/oder U-Bahn, je nach Lage des Hotels oder Taxi

Generell gilt für Taxi-Fahrten:
Preis vorher vereinbaren, manchmal lohnt sich das Handeln: Preisnachlass von 50 %
Taxifahrt Flughafen – Hotel sollte nicht mehr als 550 Kronen kosten.
zum Geldwechsel später mehr

Unbedingt zu empfehlen ist die Prager U-Bahn!

Aber Vorsicht, es wird sehr scharf nach Schwarzfahrern kontrolliert, z.T. von Personen in zivil, die eher wie „Penner“ aussehen, sich aber ausweisen. Hinzu kommen sehr viele und sehr dreiste Taschendiebe und Taschendiebinnen. (Dreist: ein Taschendieb-Paar mit einer schwangeren Frau…)

Es lohnt sich vielleicht für den ersten Abend Einzel-Fahrscheine zu kaufen und dann für die weiteren Tage eine Drei-Tages-Karte zu kaufen, dann entfällt das lästige Karte-Kaufen. Diese Drei-Tages-Karte kann meine befreundete Pragerin (Ivana) besorgen, ansonsten gibt es an bestimmten, zentralen U-Bahnstationen, z.B. Museum (Muzeum), das Hotel kann da auch weiterhelfen.

Tipp für den ersten Tag:

Ankunft im Hotel, einchecken

Dann würde ich empfehlen, einen kleinen Bummel durch eine der Hauptstraßen, vom Museum am Wenzelplatz hinabzuschlendern und einen ersten Flair von Prag zu genießen.

Aber Vorsicht, gerade hier und den anderen Haupt-Touristen-Orten ist es ganz, ganz schön teuer.
Und Vorsicht: Taschendiebe und andere „Verbrecher“ warten auf ihre Gelegenheit…

Schaut Euch die Preise für Cola, Kaffee oder Bier (Pivo) an, damit Ihr einen Vergleichswert haben, geht lieber in ein paar Seitenstraßen, da ist Essen, Trinken, Einkaufen gleich viel billiger, ich habe es oft genug selber erlebt, z. Z. mehr als 1/3 für das gleiche Produkt weniger in einer Seitenstraße. Und beim Shopping ruhig auch mal handeln…

Obwohl ein Espresso im Hotel –Cafe Europa (das wäre schon ein tolles Hotel, aber nicht gerade billig, so ab 150 Euro für ein DZ) hat schon etwas, am besten auf der Terrasse um das Treiben auf der Straße (Wenzelplatz)zu begutachten….

Laßt Euch sich nicht hinreißen schwarz Geld zu tauschen,

  1. kann es Falschgeld sein,
  2. wißt Ihr nicht was Ihr für Papierzettel Ihr da bekommen,
  3. können Ihr betrogen werden,
  4. können Ihr ausgeraubt werden
  5. machen Ihr Euch strafbar….

Ich empfehle auch nicht die angeblich günstigen Wechselstuben, der Kurs dort ist zwar günstig, aber es kommen Aufschläge hinzu. Tauscht den ersten Betrag im Hotel (als Handgeld) und dann bei einer richtigen Bank. Hebt die Quittung auf, damit können Ihr später evt. rück-umtauschen. Auch hier kann Euch meine Bekannte weiterhelfen, bei Ihr tausche ich um….Auch hier gilt, vergleicht, aber beachtet auch, manchmal ist der Kurs recht günstig, dann kommt aber noch ein Zuschlag dazu, vergleicht und fragt nach!

In Reiseführern (ich empfehle Marco Polo, Preis ca. 8 Euro) findet Ihr mehr über den Wenzel Platz, ich finde die Atmosphäre dort fantastisch, erst recht bei einem sommerlichen Lüftchen…und abends…zu jeder Tages und Nachtzeit…,(abends und nachts allerdings etwas mit Vorsicht zu genießen)

Obwohl der Wenzelplatz eine der Haupt – Touristen -Attraktionen ist, (Touris aus aller Welt) lassen sich hier auch Prager und Tschechen sehen…

Aber bitte nicht bei MC-Doof, Kentucky oder dergleichen essen, meiner Meinung nach. Es gibt eine sehr gute böhmische, Prager- tschechische Küche, und in den Seitenstraßen ist es wirklich gut und wirklich preiswert. Teilweise ist auch in den Seitenstraße eine sehr sehenswerte Bausubtanz zu sehen, ich finde es sehr abwechslungsreich dort, besonders so was wie „Kolonaden“, Passagen, nicht neu, aber dafür schön alt.

Mein Geheimtipp, ein typisch. Prager Restaurant, wo überwiegend Prager und deren Besucher essen gehen, gut + preiswert, mit lokalen „Comics“ an den Wänden, natürlich auf Tschechisch, weil ja überwiegend Tschechen und Prager hier zu Gast sind: Pivrnec in der Smrzovka 984
(Nähe U-Bahn-Halte Staromestska und Altstädter Ring, im Hotel nachfragen)

Tipp für den 2. Tag Frühstück, dann Fahrt U-Bahn (3-Tages-Karte kaufen) und Straßenbahn (s.u.) zum Hradschin, der Prager Burg. (Für diesen Teil würde ich Euch eine Führung (das Mitgehen in einer Gruppenführung) empfehlen, ich kann Ivana (s.o.) gerne fragen…)
Die Prager Burg ist das größte zusammenhängende Burgareal der Welt. Hradschiner Platz (wenn Ihr vor der Burg stehen ist rechts ein Aussichtspunkt auf Prag, die Moldau, aber auch auf die Deutsche Botschaft (Ihr erinnert Euch: Ausreise der „Flüchtlinge, ein Beginn der Wiedervereinigung)
Erster Burghof (Wachwechsel), zweiter Burghof, Veitsdom (ist wirklich ein Gotteshaus und keine Bahnhofshalle, wie man aufgrund der Menschenmassen vermuten könnte, der Kölner Dom ist wirklich ruhig dagegen), Georgsplatz, (immer den Touristenströmen nach) und Goldmachergäßchen (kostet inzwischen Eintritt, lohnt sich aber, beim ersten Mal)
Weiter bis zur Alten Schloßstiege abwärts ins Tal

Am Ende der Schloßstiege rechts und gleich wieder rechts: ein kleiner Park mit einem kleinen Cafe. Hier ist die U-Bahn-Haltestelle Malostranska. Ich empfehle allerdings ein weiteren Fußweg, weiter in die gleiche Richtung, aber rechts halten, vorbei an alten Häusern, z.T. Botschaften.

Dann kommt Ihr unweigerlich zur Karlsbrücke (weiteres Touristen-Highlight, dürft Ihr nicht verpassen, ruhig auch öfters, zu verschiednen Zeiten vorbeischauen.) Geht darüber und genießt diesen Flair, (aber Achtung, recht voll, auch mit Taschendieben, etc.)

Folgt nun einfach dem Touristenstrom (bzw. „kämpfen Euch dagegen), Ihr kommen zum Altstädter Ring, hier u.a. zu sehen: die Astronomische Uhr mit dem Glockenspiel (Apostel und der „Sensemann“) zu jeder vollen Stunde… (Zu den „großen“ Sehenswürdigkeiten habt Ihr bestimmt schon im Reiseführer etwas gelesen, sonst fragt bitte ruhig bei mir mal nach)

Vom Altstädter Ring gelangt Ihr (über verschiedene Wege) zum unteren Ende des Wenzelplatzes( U-Bahn-Halte Mustek (hier gibt es die 3-Tageskarten, ebenso etwas weiter, U-Bahn-Halte Muzeum) Geht ruhig weiter den Wenzelplatz hinauf, bis U-Bahn-Halte Muzeum.

Geht auf dem Weg von der Burg(Hradschin) bis zum Wenzelplatz in etwa diesen Weg, geht aber ruhig mal in ein paar Seitenstraßen, rein zum Anschauen, zum Essen & Trinken, etc. Ich denke, für diesen Weg solltet Ihr (mit reichlich Pausen) bis zum frühen Abend Zeit einplanen.

Das Abendessen solltet Ihr entweder im Hotel einnehmen, oder besser noch, auf Eurem Weg irgendwo, am besten in einer kleiner Seitenstraße. Ihr kennt ja inzwischen die Preise, bzw. die Preisunterschiede.

An einem Abend solltet Ihr unbedingt folgendes Theater besuchen:
Image-Theater (Parizska 4, Zwischen Altstädter Ring und Moldau)
Im Übrigen die Straße Parizska „Pariser Straße“, ist die vornehme Einkaufsstraße in Prag…
(Internet: www.image@imagetheatre.cz) ich war inzwischen jedes Mal bei meinem Pragbesuchen dort:
Ein Schwarzlichttheater mit tollen Effekten, Kabarett, Theater, Akrobatik, Pantomime und tollen Schauspielern. Keine Angst, Ihr versteht alles, es wird (fast) kein Wort gesprochen, wirklich, für mich ein absoluter Geheimtipp.

Tipp für den 3.Tag:

Ich empfehle ein Shopping-Tour: U-Bahn-Linie C bis Endstation Haje (s.u.) und/oder Prager Markt (s.u.), oder einfach in die Stadt, vom Museum zur Karlsbrücke und wieder zurück.

Alternativ oder zusätzlich lohnt sich sicher noch (bei einigermaßen gutem Wetter) ein Ausflug zum Prager Eiffelturm (eine Nachbildung, aber von der Spitze bis zum Moldau-Niveau gleiche Höhe wie das Original ).
Karlsbrücke (von der Altstadt Richtung Kleinseite/Hradschin) etwas weiter (ca. 250 – 300 m) geradeaus, bis rechts die Straße Karmelitzka abgeht. Die für ca. 400m folgen, dann geht auf der rechten Seite die Zahnradbahn zum Petrin-Hügel mit dem „Eiffelturm“ hinauf.

Weitere Alternative: das Jüdische Museum und der jüdische Friedhof (kostet Eintritt!) (U-Bahn-Halte Staromestka), hierzu lest in Eurem Reiseführer nach und/oder fragt bei mir nach.

Oder, oder, oder, es gibt viel zu sehen und zu erleben in Prag, Ihnen wird bestimmt was einfallen, schnell wird dieser Tag vorbei sein. Abends (Image-Theater, Karlsbrücke (Bootsfahrt), Restaurant Kampa (teuer, unbedingt Platz reservieren (vom Hotel)), oder, oder, …

Ein Tipp, ein edles Gebäude, mit einem wunderschönen Restaurant, in etwa in dem Stil „Wiener Cafehaus“
Das Municipal House, Adresse: Nám. Republiky 5, Prague 1, Telefon 222 002 101 www.obecnidum.cz

Tipp für den 4. Tag:

Ein letzter Bummel und was Ihr noch „erledigt“ haben wollt, von meinen Vorschlägen oder denen aus den Reiseführer…
Ihr solltet unbedingt gesehen, erlebt haben:

-U-Bahn
vielleicht fahrt Ihr einmal mit der Linie C bis zur Endhaltestelle Haje, (oder Ihr wohnt in dem unten genannten Hotel Kupa) dies ist eine typische Plattenbau-Gegend. Am Ende der U-Bahn ist ein kleines Einkaufszentrum, geht bis ganz bis zum Ende und schaut links und rechts in die kleinen Läden (Strümpfe neben Wurst, z.B.), oder in den Supermarkt (vom U-Bahn-Ausgang ca. 25 m weiter, dann links ein paar Stufen herunter)
Auch sehenswert (Marmor-)U-Bahnhaltestelle Andel (Linie B) und Platz oberhalb

  • Prager-Burg + St.Veits-Dom viele, sehr viele Touristen

  • Karlsbrücke ebenfalls viele Touristen, auch einige, teure Händler und u.a. auch
    Figur des Heiligen Nepomuk

  • Altstädter Rathaus mit der Astronomischen Uhr
    und dem Apostelspiel jeweils zur vollen Stunde
    hier gibt es sehr viele, sehenswerte Seitenstraße, „abseits“ des
    Touristenstroms

  • Altstädter Ring viel zu sehen, viele, sehr viele Touristen,
    Restaurants und Läden sind hier extrem teuer…

  • Alter jüdischer Friedhof + Jüdisches Museum
    kosten Eintritt, meist voll, bei Interesse lohnt es sich aber

  • Kampa Halbinsel an der Moldau
    (Kleinseite) und Karlsbrücke,
    auch gibt es wiederum sehenswerte
    Seitenstraße, hier gibt es auch das Restaurant
    Kampa Park, einer der Gourmettempel von
    Prag, aber auch eine Tasse Kaffe lässt sich
    hier sehr gut trinken, am besten mit einem
    Platz direkt an der Moldau

  • Kleinseite Stadtteil, unterhalb des Hradschin

  • Image Theater Schwarzlichttheater, es gibt viele davon in Prag, aber nur ein Image-Theater mit toller
    Darbietung, ich bin seit 1994 jedes Jahr dort

  • Petrin-Hügel Eiffelturm von Prag, tatsächlich eine Kopie des Originals
    und (mit dem Berg darunter) mit der gleichen Höhe
    mit Fahrt der Zahnradbahn in der Nähe, hier ist der Lobkowicz-Palast,
    besagte Deutsche Botschaft, in der Nähe, wie auch weitere Botschaften

  • Prager Markt Prazske trznice, U-Bahn-Halte Vltavska / Linie C
    hier kaufen die Prager, auch lässt sich ab und an noch dazu handeln rund
    um den alten Schlachthof, bin 2003 das erste mal dort gewesen, ab da gehört ein Besuch
    zum Standardprogramm bei mir…

  • eine möglichst typische Prager Kneipe:
    die Touristenkneipe ist das U Fleku, aber hier sind nur Touristen und dementsprechend ist die Bedienung
    und die Preise, ich war einmal da und das reicht mir
    ansonsten ist eine typische Prager Kneipe eher in den vielen Seitenstraße zu finden, einfach mal reinschauen,
    ob es Ihr Geschmack ist und achtet auf die Preise, eigentlich kann man dort auch gut (typisch Prager,
    böhmisch) und preiswert essen (sie weiter unten).

Auch eine Art Stadtrundfahrt: Straßenbahn Linie 22, fährt quasi durch das ganze (na ja halbe) Stadtgebiet, ich empfehle Start an der U-Bahn-Halte Miru, dann mit der Straßenbahnlinie 22 bis zum Hradschin Straße Marianske hradby, oberhalb des Hradschins, fragt ruhig den Fahrer

Hotels:
Corinthia Towers ehemals Forum Luxushotel
Hotel Europa siehe oben, Luxushotel, ca. 150 Euro pro DZ
Ametyst im österreichischen Stil, ruhig gelegen, Luxushotel
Kampa an der Moldau, ca. 100 Euro pro DZ
Hilton in Prag (Juli und August) 3 Übern., 2 Personen im DZ ab 522,- Euro

Natürlich gibt es noch mehr, ein paar sind hier noch genannt, auch gibt es über meine Bekannte, die Möglichkeit preiswert in Privatunterkünfte zu übernachten, teilweise ziehen die Bewohner solange einfach zu Freunden oder Familienangehörigen, um durch das Vermieten der Wohnung ein paar Kronen dazu zuverdienen.

Wichtig:
Deutsche Botschaft: Vlasska 19, Praha 1, Tel 57 32 01 90 U-Bahn-Halte Malostranska (Linie C)
GÜLTIGEN (Sehr wichtig!) Personalausweis
Polzei-Notruf (gebührenfrei) 158
Rettungsdienst 155

Weitere Tipps für Essen& Trinken und noch ein paar Hotels

Square Malostranská kavárna
Es war einmal ein altes ehrwürdiges Rokokogebäude vor der St.-Nikolaus-Kirche am Kleinseitner Ring aus dem Jahre 1775. Dieses von den Zeichen der Zeit geprägte dunkelgelbe Palais Grömling beherbergte bis vor ein paar Jahren das stimmungsvolle „Kleinseitner Kaffeehaus“, wie die altmodischen Lettern „Malostranská kavárna“ noch lange verrieten. Einst saßen dort Prager Literaten wie Kafka, Brod und Werfel, doch da war es noch das „Radetzky-Café“. Nun ist wieder ein Namenswechsel vorgenommen worden: in Anlehnung an die englische Bezeichnung des Kleinseitner Rings entstand der neue quadratische Name Square. Die berühmten Schriftsteller und ihre Zeit kehren ohnehin nicht wieder, somit wurde es zu einem noblen Bistro für die Jungmanager von heute, denen es innen nicht luftig und trendy genug sein kann. Da ein reiner Kaffeehausbetrieb heutzutage kaum noch lohnend ist, werden auch mehr Speisen gereicht als Kaffeesorten zur Auswahl stehen. Immerhin serviert man in den behutsam renovierten Räumlichkeiten heutzutage englisch angehauchtes Frühstück, Tapas, viel Pasta, teures Fleisch, doch dazu auch sehr leckeres Orange Tiramisu. Alles andere als ein Café, so trägt es inzwischen auch „Bar & Restaurant“ in der Überschrift. Da es zum noblen Kampa Park Restaurant an der Karlsbrücke gehört, ist die Qualität der Speisen allerdings über jeden Zweifel erhaben. Nur das Publikum ist ein anderes als früher.
Malostranské náměstí 28 (Malá Strana), 257 532 109, www.squarerestaurant.cz, So-Mi 9-1, Do-Sa 9-3

Antik: Mittelklasse-Hotel
Im ältesten noch stehenden dreistöckigen Haus in der längsten Straße der Altstadt wurde vor kurzem ein neues Mittelklasse-Hotel eröffnet. Der Name passt gut zum Antiquitätengeschäft, das seit zwölf Jahren im vorderen Teil untergebracht ist. Den Gästen steht neben den 12 geschmackvoll eingerichteten Zimmern auch ein niedlicher Innenhof zur Verfügung. Wie die meisten neuen Hotels im Zentrum ist es nicht ganz billig, jedoch in der Drei-Sterne-Kategorie in punkto Ausstattung und Ambiente hoch anzusiedeln.
Dlouhá 22 (Staré Město), 222 322 288, Fax 222 328 540, www.hotelantik.cz

Atos: Mittelklasse-Hotel
Am südlichen Teil der Kleinseite in gleicher Entfernung zum Kleinseitner Ring und zum Nationaltheater in der Neustadt liegt das Hotel Atos. Das Drei-Sterne-Haus ist erst vor kurzem in einem ehemaligen Wohn- und Bürohaus entstanden und beherbergt außerdem das Restaurant Meduzza. Einige der Zimmer sind in Richtung Prager Burg mit herrlicher Aussicht gelegen. Ohnehin ist die Lage ansprechend, denn es liegt zwar am Rande des malerischsten Viertels von Prag, jedoch nicht inmitten des großen Touristenstroms.
Mělnická 13 (Prag 5 - Malá Strana), 257 317 492, Fax 257 321 070, www.hotelatos.cz

Le Palais: Luxushotel
Neues kleines Luxushotel im Stil der Belle Epoque mit toller Aussicht Richtung Süden, hübschen Räumen und allem für einen romantischen Aufenthalt. Einst wurde es als zwei separate Paläste 1841 erbaut, bevor es Ende des 19. Jahrhunderts neu gestaltet wurde. Bemerkenswert sind die erhaltenen Fresken des bekannten böhmischen Malers Ludìk Marold, der hier auch gelebt hatte. Weite Teile des Gebäudes sind denkmalgeschützt, und so wurde es sehr behutsam renoviert, um höchsten Ansprüchen gerecht zu werden. Diese werden neben der Gestaltung übrigens auch vom Service erfüllt. Kein Wunder, dass Le Palais inzwischen das Logo „The Leading Small Hotels of the World“ tragen darf. Auch wenn das Hotel nicht direkt in der Mitte vom Zentrum liegt, ist die angrenzende Lage an den beliebten Stadtteil Vinohrady nicht zu verachten und erlaubt ganz andere Begegnungen mit Prag, als es gewöhnliche Hotels am Wenzelsplatz bieten können.
U Zvonařky 1 (Prag 2 - Vinohrady), 222 563 111, Fax 222 563 350, www.palaishotel.cz

Rott: First-Class-Hotel
In einem der interessantesten Prager Häuser am Kleinen Ring entstand vor kurzem ein neues ****-Hotel. Die Rede ist von der einstigen Eisenwarenhandlung Rott mit der sagenhaften Fassade von Mikolaš Aleš, in der vor vielen Jahren ein exzellentes Delikatessenfachgeschäft einzog und in dem nunmehr auf vier Etagen Glas verkauft wird. Im Untergeschoss befindet sich eine von ausländischen Gruppen gerne genutzte etwas teure Weinstube. Doch interessanter ist der rechte und obere Teil des Komplexes mit dem neuen Hotel. Der einstige Innenhof wurde zu einer luftigen, von oben verglasten Rezeption. Das daneben liegende Restaurant „The Palette“ ist womöglich aufgrund der komplizierten Lage häufig leerer, als es von der Qualität her sein könnte. Der Vorteil des Hotels ist die Kombination eines ursprünglich aus dem 13. Jahrhundert stammenden Hauses, der perfekten Lage inmitten der Altstadt und großen und angenehmen Zimmern mit Riesenbetten. Jedoch hat dieses auch seinen Preis.
Malé náměstí 4 (Staré Město), 224 190 902, Fax 224 216 761, www.hotelrott.cz

Four Seasons: Luxushotel
Das führende Luxushotel an der Karlsbrücke, das zur Zeit der Überflutungen keinen geringeren als Sean Connery während der Drehaufnahmen zu seinem neuen Film „The League of Extraordinary Gentlemen“ beherbergte.
Veleslavinova 2a (Staré Město), 221 427 000, Fax 221 426 000, www.fourseasons.com/prague

Nach den vielen teuren Hotels, nun mein „Geheimtipp“ für den etwas kleineren Geldbeutel:
Hotel Kupa (ehemals Business)
Dieses (Jugendhotel) besuche ich schon seit Jahren. Einfach aber zweckmäßig. Es liegt im Stadtteil Haje (Prag 4), einem Stadtteil mit typischer (Ostblock)-Platten-Bauweise, viele Hochhäuser, die Zimmer sind meißt kleine Appartements, mit kleiner Waschraum und WC. Dieses Haus wird oft von Jugendgruppen, aber auch von Erwachsenen Gruppen aus aller Welt besucht, aber auch von Einzelpersonen, bzw, Zweier-Gruppen. Ein Restaurant mit Live-Musik (im Typ amerikanischer Western-Saloon) ist gleich nebenan, wie auch ein Nacht-Club. Ein kleines Einkaufszentrum (wo auch die Prager einkaufen) ist in der Nähe, genau wie die U-Bahn Endhaltestelle (Linie C) Haje, von wo man in ca. 20 Minuten in der Innenstadt ist. Das Hotel ist einfach, aber dafür auch preiswert. Man/frau ist ja eh nur kurz im Hotel…
Kategorie: Hotel 2-Sterne
Adresse: Kupeckeho 843, 149 00 Prag 4
Telefon: 272 195 151 (aus Deutschland: +420 272 195 151) email: hotel.kupa@uamk.cz
Preis: DZ ab 42 EUR

Austattung:
Dusche/Bad, WC, Frühstück, Restaurant, TV, Großes und preiswertes Hotel ca. 20 Minuten von der Innenstadt entfernt. Das Hotel Kupa (ehemals Business) bietet auf 22 Etagen 700 Betten. Das Hotel bietet Zimmer der 2- und 3-Sterne Qualität.
Die Zimmer der 3-Sterne sind mit DU/WC, TV und Telefon ausgestattet.
Die Zimmer der 2-Sterne sind mit DU/WC ausgestattet.
Das Hotel verfügt über ausreichende Parkplätze auch für Busse, Wechselstube und Restaurant.

Zum Schluß noch zwei Geheimtipps (die in keinem Reiseführer stehen):
Velryba – eine kleine Kneipe, mit überwiegend Prager-Publikum, vom Alter her Studenten des ersten bis 50. Semesters, - supergutes Essen, supergünstig. Adresse: Kavarna Velryba, Opatovicka 24, Praha 1, Telefon: 249 12 391, geöffnet 11 bis 02 Uhr
Mit der U-Bahn bis „Narodni Trida“, aus der Station raus (kleiner, sehr „unfeiner“ und gefährlicher Platz) vorne dran, rechterhand Kaufhaus Tesco. Achtung, zwischen Mustek und Narodni Trida starker Taschendieb-Andrang!) über die Straße mit Straßenbahn und Straßenbahnhaltestelle, schräg links halten, über die Straße gehen, dann geht so ein kleines Gässchen rein (vor einem, d.h. von der überquerten Straße aus mehr oder weniger rechts ab), da reingehen. Nach ein paar Metern geht links eine Gasse ab und wenn man die ein paar Meter läuft, hängt irgendwann links oben ein eisernes Fischgerippe und es geht eine Treppe runter (Kellerkneipe). Das ist das Velryba. Atmosphäre ist toll, das Essen auch, sehr vielseitige Karte, absolut erschwinglich – zB Gnocchi mit Hähnchen in Basilikumsahne und den gebackenen Käse (tschech. Spezialität, meist mit Pommes und Sauce Tartare serviert).

Das „Cukrkava“ ist ein kleines Cafe, direkt gegenüber der maltesischen Botschaft. Wenn man aus Richtung Wenzel / Altstädter Platz über die Karlsbrücke geht (auf die andere Seite, da wo auch der Hradcin ist), durch das Brückentor durch, danach die erste links ab. Sofort merkt man/frau den Unterschied zwischen Menschenmassen auf der Haupt-Tourimeile und einmal abbiegen in ruhige, schöne Seitenstraßen. Und nach ein paar Metern liegt rechterhand das Cafe „Cukrkava“. Echt schnuckelig, die beste heiße Schokolade (auch in weiß !!!) der Welt, Sünde pur. Des weiteren tolle Kuchen und Pfannkuchen mit verschiedenen Füllungen (süße und herzhafte), sowie noch weitere Gerichte (Pasta z.B.). Und eine total leckere Holunderlimonade (elder lemonade),…
Cukrakava, Lazenska 7 , Mala Strana, Telefon 257530628

Wenn Ihr nun noch den Marco Polo Reiseführer Prag (ISBN-3-89525-718-4, ca. 8,- Euro) habt und gelesen habt, dürfte einem wunderbaren Prag-Urlaub nichts mehr im Wege stehen, es wird nicht Euer letzter sein, gerne gebe ich weitere Auskünfte und setze mich mit einer Bekannten in Prag in Verbindung. Es wäre sehr nett, wenn Ihr mir im Anschluß Eurer Reise mitteilt, ob und wie es Euch in Prag gefallen hat und wie ich diese Prag-Hinweise verbessern kann.
Ich wünsche ganz viel Spaß, viel Freude und alles, alles Gute!

Hallo,
ich möchte bald nach Prag reisen. Wo tausche ich hier am besten meine Euros in tschechische Kronen?
Sollte ich es schon hier in Deutschland machen oder Vorort in Wechselstuben? Und was mache ich, wenn ich zu viel Geld umgetauscht habe?
Ich reise nicht viel, daher diese wohl sehr läppische Frage.
Danke für eure Antworten.

Was willst Du denn kaufen? Fast überall nehmen Sie Kreditkarten. Misstraue auf jeden Fall den Wechselbüros im Zentrum, ausser bei der Firma Exchange an der Ecke der Strasse Kaprova und Maiselova, nicht weit vom Altstädterring sollten die Kurse ok sein.

Hallo

Nicht in Deutschland und nicht in der tschechischen Bank wechseln. Da musst man ja Gebühren zahlen.

Ich wechsle EUR auf CZK immer in einer kleiner Wechselstube. Diese befinden sich auf der Straße und sind immer groß beschriftet. 1-3 davon anschauen und den besten Kurs auswählen.

Und noch was:
http://pressetext.de/news/060530024/boese-abzocke-beim-geldwechsel-in-prag/

Es ist mir zwar nie passiert, ich frag immer erst, wie viel Kronen ich für so und so viel EUR bekomme. Dann kann nichts passieren. Erst dann gib ich Geld aus der Hand :slight_smile:

Es gibt noch zweite Variante. Es gibt viele Kleingeschäfte, die von Vietnamesen geführt sind. Sie wechseln auch EUR. Man muss nur fragen. Sie haben auch keinen schlechten Kurs.

Hallo Katinka74,

ich persönlich wechsel euro in prag in der nähe von hbf.
in der strasse opletalova ecke politickych veznu (STRASSE), DORT BEKAM ICH DEN BESTEN KURS.
viel spaß in prag
gruß
ivo

Hallo, ich ziehe mir einfach Geld am Geldautomaten. Geht mit EC Karte. Kostet zwar mindestens 5 € Gebühr, ist aber am bequemsten und die Kurse sind nicht schlecht. Wenn Du zuviel umgetauscht hast, kannst Du Scheine zuhause in Deiner Bank wieder zurücktauschen. Kleingeld einfach „verprassen“. Viele Grüße

ec-karte haste? das wäre das beste. soviel ich weiss, kostet geld abheben in der eurozone nicht mehr als bei der hausbank aber besser noch mal nachfragen. kannste auch gleich fragen, was du bei denen bekommst, czk muss man glaube ich aber vorbestellen. der kurs hier ist z.z. ca 24,5 czk pro euro.

ansonsten, ich tausche immer hier:

http://www.eurochange.cz/kudy-k-nam/

die zeigen dir vorher auf dem taschenrechner, wie viel du für das geld bekommst, das du umtauschen willst. ansonsten gehe lieber nicht in wechselstuben, du bekommst nur sehr selten, was draussen dran steht. dann lieber auf die bank, ceska sporitelna oder csob haben gute kurse und wenig komission.

falls du zu viel geld umgetauscht hast, geh noch mal richtig einen trinken oder bringe zigaretten mit. (falls du raucher kennst) du kannst 4 stangen mitnehmen, cz zigaretten sind ca 2 euro, marlboros sind ca 3,50. können dir die raucher das geld in euro wiedergeben, haste keinen verlust gemacht und die können billig der sucht frönen.

viel spass in prag!

ho

Hallo Katinka74,

es gibt eigentlich zwei gute Möglichkeiten:

  1. Geldautomaten. Da hast Du einmalig die Umtauschgebühr, welche Du bei Deiner Bank erfahren kannst. Sie beträgt bei manchen deutschen Banken bis zu 5 Euro, es kann aber auch weniger sein, wenn die in CZ Filialen haben. Der Kurs wird Dir nach den offiziellen amtlichen Wechselkursen berechnet. Also frage am Besten bei Deiner BAnk nach.

  2. In Prag gibt es eine gute Stelle zum Wechseln, das ist :
    http://www.exchange.cz/
    Die findest Du in der Straße Kaprova, gleich am Altstädter Ring:
    http://maps.google.com/maps?f=q&source=s_q&hl=de&geocode=&q=Kaprova+14%2F13,+110+00+Praha-Praha+1,+Česká+republika&sll=50.089062,14.418268&sspn=0.006319,0.021136&ie=UTF8&hq=&hnear=Kaprova+14%2F13,+110+00+Praha-Josefov,+Tschechische+Republik&ll=50.089516,14.42109&spn=0.003332,0.010568&t=h&z=17&iwloc=A

Die meisten anderen Wechselstuben sind Gangster und direkt in den Banken kostet es auch ziemlich hohe gebühren.

Gruß aus Prag
Frank

Hallo,

das ist eine gute Frage. Also bei den Banken bekommst Du den schlechtesten EUR/CZK Wechselkurs und musst auch noch Gebühren bezahlen. Die Bank verdient also doppelt.

Dann gibt es im Zentrum an allen Ecken und Enden Wechselstuben auch Excange-Office genannt. Die bieten bessere EUR/CZK Kurse, als die Banken aber einige arbeiten mit versteckten Gebühren.

Wirklich empfehlen kann ich Dir die Wechselstube ALFA PRAGUE, http://www.alfaprague.cz, da ich hier selbst regelmässig Euro in Kronen umtausche. Hier kannst Du entweder zum Touristen-Kurs oder zum VIP-Kurs umtauschen. Der Kurs für Touristen steht in der Tabelle auf der Startseite unter Nakup/Buy in oranger Schrift. Die VIP-Rate gilt ab 1222 Euro. Da Du aber vermutlich nicht so viel Geld umtauschen möchtest, würde ich es an Deiner Stelle folgendes probieren. Sagst denen, dass Du in Prag bei zum Beispiel Vodafone arbeitest und Dir die Wechselstube empfohlen wurde und Du VIP werden möchtest und dann immer da umtauschen möchtest. Frische Deine Englisch-Kenntnisse auf, in Prag sprechen viele Leute Englisch aber nur wenig Leute sprechen Deutsch.

Adressen der Wechselstuben von ALFA PRAGUE:

Ovocný trh 11, Praha 1
das ist neben der Passage des Einkaufcenter Myslbek
http://www.myslbek.com/content/

náměstí Republiky 1078/1
das ist auf der linken Seite des Haupteingangs des Einkaufscenter Palladium
http://new.palladiumpraha.cz/en/

Wünsche Dir einen schönen Aufenthalt in Prag und vor allem gutes Wetter!

Hallo Katinka,

ich hole mir das Geld im Ausland in der Regel aus dem Geldautomaten. Da bekommt man meist einen etwas besseren Kurs und hat keine Risiko wegen Blüten oder verfallener Geldscheine. Es lohnt sich allerdings nicht bei kleinen Summen, da eine feste Gebühr erhoben wird.

Wenn du in einer Wechselstube tauschst, immer auch die Gebühren mit berücksichtigen, nicht nur den Kurs.

Wenn Du zuviel getauscht hast, macht es wenig Sinn, zurückzutauschen. Du verlierst zu viel Geld. Entweder für die nächste Reise aufheben oder an Bekannte weiterreichen.

Gruß Lothar

Hallo,

auf keinen Fall in einer Wechselstube!!! Waren erst letztens in Prag und eine Freundin hat 100€ umgetauscht. Umgerechnet hat sie dabei 32€ Miese gemacht und sich tierisch geärgert! Wir Anderen haben alle kein Geld gewechselt und sind auch super mit Euros und EC-Karte klargekommen. Bei Zahlung mit EC-Karte sind die Gebühren minimal, meist unter 1€!

Beste Grüße

Hallo Ivo,

die Kurse bei der Reisebank (nicht bloß in HD) sind fast so schlecht wie die der Wechselstuben in der Innenstadt. Der große Vorteil der Reisebank für das Besorgen von Sorten ist, dass man von vornherein im Ausland ein bissle Bargeld hat und auch, dass man Reste bis zum gekauften Betrag wieder zurücktauschen kann, wenn man wieder da ist.

Schöne Grüße

MM