Beschleunigen beim Überholtwerden

Hi.

Laut StVO Paragraph 6, Abschnitt 5 darf man nicht beschleunigen, wenn man überholt wird („Wer überholt wird, darf seine Geschwindigkeit nicht erhöhen.“).
Gilt das eigentlich auch, wenn man verbotenerweise rechts überholt wird?
Darf man dann auch nicht beschleunigen…?

Danke.
M.

Da steht „Wer überholt wird“, nicht „wer ordnungsgemäß überholt wird“.
Der Grund für das Beschleunigungsverbot fällt ja nicht weg, wenn man rechts statt links überholt wird.
Du darfst auch nicht beschleunigen, wenn du im Überholverbot überholt wirst.

1 Like

Eine daran anschließende Frage:
Innerorts, Tempo 50. Dann kommt das Ortsende-Schild, man beschleunigt (logischerweise).
In diesem Moment wird man von einem ungeduldigen Auto überholt.
Streng genommen darf ich dann nicht beschleunigen, oder? Muss ich also spontan vom Gas/Strom runter?

Der kritische Leser merkt an: wenn es die Verkehrssituation zuläßt. Und die Verkehrsschilder. :slight_smile:

Unstreng genommen auch nicht. „Wer überholt wird, darf seine Geschwindigkeit nicht erhöhen.“
Tempo halten, bis der andere vorbei ist.

1 Like

Man tritt also aufs Gaspedal um ganz normal zu beschleunigen, wie es wohl jeder täte und muss dann plötzlich vom Gas runter, nur weil ein – ich sage mal vorsichtig – netter Verkehrsteilnehmer meint, noch schneller sein und überholen zu müssen.
Das Problem: das Ganze kann so schnell und nichts ahnend geschehen, dass es zu einer Kollision kommen kann, wenn der vor einem wieder einschert. So schnell kann man gar nicht vom Gaspedal runter und effektiv die Beschleunigung abbrechen.

Hallo,
wie (fast?) immer verbirgt sich hinter dem Buchstaben des Gesetzes ein tieferer Grund.
Das Ganze könnte sonst zum Wettrennen oder zu sehr langen Überholwegen ausarten.
Ja, manchmel könnte es auch sinnvoll sein, als überholter kurz den Fahrfußhebel zu lupfen.
Aber Achtung, bei den neumodischen Fahrzeugen könnte ein mehr oder weniger starkes Bremsen daraus resultieren.

Dass das ziemlicher Unsinn ist weißt du selber, oder? Nicht mal ein Elektro-Taycan überholt einen normalen PKW so schnell, dass der nix merkt. Dazu kommt, dass du gefälligst den Rückspiegel im Auge zu behalten hast. Und drittens kann er dich gar nicht überholen, wenn du stärker beschleunigst als der Überholende.

Dass das ziemlicher Unsinn ist weißt du selber, oder? Zumal wenn man einen schwach motoriserten Verbrenner fährt.

In einer solchen Situation gibt es kaum einen erwartbaren Grund in den Rückspiegel zu schauen.
Ganz im Gegenteil: gerade WEIL man beschleunigt, schaut man nach vorne, weil man sich
ja vorne einer eventuellen Gefahr schneller nähert. In dem Moment nach hinten (in den Rückspiegel) zu schauen ist eher gefährlich.

Das ist dermaßen trivial und entspricht nicht der geschilderten Situation, dass es nicht als „drittens“ zählt.
Sonst könnte man auch sagen: Und viertens kann man gar nicht überholt werden, wenn gar keiner hinter einem ist.

Wenn die Reaktionsfähigkeit bei einem Autofahrer so vermindert ist, sollte die Fahrtüchtigkeit allgemein überprüft werden.

Es ist vergleichbar mit einem Autofahrer der über eine rote Ampel fährt - der andere muss dann auch bremsen, auch wenn er grün hat und eigentlich einfach beschleunigen dürfte. (Natürlich hätte er, falls überhaupt, nur eine Teilschuld wenn es zu einem Unfall kommen sollte).

1 Like

Im Prinzip schon, wenn der andere direkt neben, über, oder unter einem fährt, läuft, rollt, krabbelt oder fliegt :slight_smile:

Dann besteht erst recht keine Gefahr, dass du ihn bei deiner wahnsinnigen Beschleunigung von hinten rammst.

Doch, Steht in §1StVO:

(1) Die Teilnahme am Straßenverkehr erfordert ständige Vorsicht und gegenseitige Rücksicht.

Es gibt schlicht keine Gelegenheit, in der du nicht permanent in alle Richtungen schauen musst. Genau dafür gibt es übrigens die Rückspiegel. Die man auch dann im Blick hat, wenn man nach vorne schaut.

Dann erklär mal, wie der erst erheblich stärker beschleunigt als du und du dann trotzdem so schnell bist, dass du ihn beim Einscheren rammst, obwohl er Sekunden braucht an dir vorbei zu kommen und obwohl du ihn DEUTLICH vor deiner Motorhaube hast. Schert er schon neben dir ein?

Entweder er ist schneller an dir vorbei als du gucken kannst, dann ist er nach zwei Sekunden eh am Horizont und das Thema ist erledigt.
Wenn du genug Zeit hast, den anderen neben dir zu bemerken, hast du auch Zeit, den Fuß vom Gas zu nehmen.
Und wenn er dich beim Einscheren schneidet, hat das mit §5 (6) nichts zu tun. Das ist (4): „Wer überholt, darf dabei denjenigen, der überholt wird, nicht behindern.“

Wenn das Auto voll beladen ist oder im Heck keine Scheibe hat bringt dieser nichts.

Schonmal einen Tesla gefahren? Die gibt es mit über 1000 PS und die schaffen es in unter 3 Sekunden auf 100 zu kommen. Im Prinzip kann aber trotzdem kein Unfall geschehen wenn beide aufmerksam sind.

Dazu gibt es Seitenspiegel. Schon mal gehört?

Ja. Und? Erklär mir den Ablauf, wie der Tesla erst blitzschnell beschleunigt, sodass man ihn gar nicht mehr bemerken kann, dann aber ganz plötzlich so langsam ist, dass der Überholte ihm beim Einscheren hinten rein fährt.

Der ganze Vorgang ist kompletter Unsinn.

2 Like

hi,

mal eine Gegenfrage: was willst du mit dem Beschleunigen erreichen, während du überholt wirst?

grüße
lipi

PS: Wenn dir das mit dem Ortsausgang zu langweilig geworden ist, denk mal über Autobahnauffahrten nach.

In der Theorie könnte es so sein: Eine Person fährt so einen 1000 PS-Tesla und fährt bis zum Ortsausgangsschild brav 50 um dann in rund zwei Sekunden auf 100 zu beschleunigen. Von hinten überholt ihn jemand mit hoher Geschwindigkeit (sagen wir mal 70) und rechnet nicht mit der schnellen Beschleunigung des Tesla. Er schert also rechts vor dem Tesla ein aber weil der Tesla schon auf 100 ist kommt es zum Unfall. Weil Menschen rund eine Sekunde Reaktionszeit haben könnte so etwas in der Art schon passieren, ist aber in der Praxis sehr unrealistisch.

In der Theorie müßte der Überholende natürlich nochmal in den Spiegel schauen und den Schulterblick machen bevor er rechts einschert - aber in der Praxis sieht er evtl. nur den einen Tesla und nachdem er an diesen vorbeigezogen ist, lenkt er einfach wieder nach rechts. Ob der Blick in den Spiegel und der Schulterblick angesichts der Reaktionszeit und der schnellen Beschleunigung des Teslas den Unfall verhindert hätte, ist aber auch nicht sicher.

Oder der autonom fahrende Tesla macht das, ohne den überholwilligen zu bemerken. Dann bemerkt der Automat aber garantiert den urplötzlich vor ihm einscherenden Überholer . Kann der Automat den Unfall verhindern?

Aber ich denke mal nicht, dass ein selbstfahrendes oder menschgesteuertes Ausnahmefahrzeug am Geschehen beteiligt war und es sich um Citroen Xsara und Mitsubishi Spacestar gehandelt hat.

Hast du die Frage eigentlich gelesen?