Excel, Funktion Datum berechnen von Alter im 18.Jahrhundert

Wie kann ich in Excel mit Datum rechnen, das sich im 18. Jahrhundert und älter abspielt ? z.B. das Alter berechnen von 1723 bis 1812. Ergebnis: 89 Jahre.
In Excel beginnt die Datumsrechnung erst ab dem Jahr 1900.
Weis jemand eine Möglichkeit?
Vielen Dank
Xari

[verschoben von Software & Programmierung vom www Team]

hi,

rechnet Excel dann nicht einfach negativ weiter?

irgend einen Nullpunkt braucht man nun mal, wenn man den wert umrechnet, was ja aber nicht bedeutet, dass es vor der 0 keine Zahlen geben würde.

grüße
lipi

Nein, eben nicht, zumindest bei mir nicht. Ich habe insgesamt 3 Spalten. Eine Geburtstagsspalte und eine Sterbetags-Spalte, beide haben das Datumsformat Datum. In der dritten Spalte soll das Alter in Jahren ausgegeben werden. Diese Spalte ist mit Benutzerdefiniert mit JJ. Bei den Geburtsdaten 1900 und Jünger funktioniert das einwandfrei. Es wird das Alter in Jahren ausgegeben. Bei den in 1800 geborenen erscheint in der Spalte Alter eine 0. ?

hi,

das scheint ne Excel spezifische Marotte zu sein, wenn es überhaupt geht.

Nur einfach Subtrahieren oder mit einer Formel für’s Datum?

Technisch gesehen ist es falsch ein Datum zu subtrahieren und den Wert weiter als Datum zu verwenden.

Mach mal ne Behelfsspalte mit =(Sterbetag-Geburtstag)/365

grüße
lipi

Hallo,

in der Tat kann Excel keine Daten vor dem 1.1.1900 darstellen. Einfach, weil Excel nicht mit Daten rechnet, sondern mit Zahlen, die formatiert werden. Die kleinste Zahl ist 1 - und das bezieht Microsoft auf den 1.1.1900. Alle anderen Tage werden als 1.1.1900 plus x formatiert.

Daten vor dem 1.1.1900 müssten negative Zahlen haben, was allerdings gegen die Formatierungsrichtlinien läuft. Entsprechend macht Excel z.B. aus dem 24.12.1852 einfach einen Text.

Es gibt Mittel und Wege damit zu rechnen. Microsoft schlägt in seinem Support eine VBA-Script vor. Ich fand eine private Internetseite, die mit den Textstrings arbeitet. Link

Ich hoffe, das hilft.

Grüße
Pierre

1 Like

hi,

echtjetz?

Open Office hat damit keine Probleme.
Das wäre also auch eine Lösung, irgendwie.

grüße
lipi

Ja, echtjetz.

Office krankt an einigen Stellen noch an den Grenzen die man irgendwann im letzten Jahrhundert festgelegt hat.

Versuche mal eine sekundengenaue Berechnung von Zeiten … *)

*)

Auflösung
1 Tag = 1,0
24 h = 1,0
12 h = 0,5
1 min = 1/1440
1 s = 0,000011574074074

Bei sekundengenauer Berechnung bekommt man dermaßen viele Rundungsfehler …

Excel ist ein wahnsinnig tolles Tool, man kann es für so wahnsinnig viele Dinge missbrauchen, stößt dabei aber immer wieder an die Grenzen, die in den 1980ern festgelegt wurden …

Grüße
Pierre

hi,

das verwundert mich ja am meisten.
Es ist ja kein (garkein) Problem eben ins Negative zu gehen, wie es OO eben auch macht.

Warum man das rein logisch damals nicht schon implementiert hat (wo es ja noch viel eher passieren konnte) ist mir unbegreiflich.

grüße
lipi

Das mit den 89 Jahren muß nicht zwangslöufig richtig sein.
Bei Ergebnis „Alter“ muß der genaue Tag betrachtet werden.
Wenn der Sterbetag vor dem Geburtstag liegt, dann gilt

Sterbejahr minus Geburtsjahr minus 1

Wenn das nicht allzuviele Datensätze sind, würde ich beide Jahreszahlen mit zwei Hilfsspalten subtrahieren und dann einzeln nach den Tagen schauen und das errechnete Alter bzw. errechnetes Alter minus 1 in die Spalte Alter tippen.

Wenn es viele Datensätze sind, mit zwei weiteren Hilfsspalten
Differenz Sterbetag - Geburtstag errechnen. Wenn das Ergebnis ein Minuswert ist, dann Differenz Jahreszahlen minus 1.

Gruß

Korrektur:
Das muß Sterbemonat und Geburtsmonat heißen.

Mein Beispiel:
.


.
und die Formeln dazu:
.

.
.
Wenn Geburts- und Sterbemonat identisch sind, müßte man das Ganze um die Differenz Geburts- und Sterbetag erweitern.

@littlepinguin
So wie ich Dich kenne :wink: kannst Du daraus lässig eine einzige Formel ganz ohne Hilfsspalten machen.

Gruß

Danke für den Rat, aber das Ergebnis ist #Wert!
also kein Erfolg.

Von wegen lässig!
Zur allgemeinen Info: Ich bin ehrenamtlich in unserem Heimatmuseum tätig.
Mir wurde diese Excel-Datei übergeben um das Alter der Verstorbenen Gemeindemitglieder zu ermitteln. Man will eine statistische Altersstruktur erstellen.
Es geht hier nicht um Tage und Monate, sondern in erster Linie um die Lebensjahre.
Es handelt sich hier um über 4500 Datensätze, von denen ca. 50 % das Geburtsjahr 18. Jahrhundert haben. Die Datensätze mit Geburtsjahr 1900 + waren kein Problem. Nur die mit Geburtsjahr 1800 + sind für Excel und für mich ein Problem. ich muss mich etwas beeilen, denn mit 82 Jahren hat man nicht mehr so viel Zeit, sonst muss ich mich selber noch in die Liste aufnehmen. (Spaß)

Das „lässig“ war nicht an Dich gerichtet, sondern an lipi.
Ich habe Dein Problem durchaus verstanden.

Schon klar, aber „Alter“ ist nunmal per Definition durch vollendete Lebensjahre gekennzeichnet.

Wer am 1. Januar geboren und am 5. Januar gestorben ist, hat sein letztes Lebensjahr vollendet, bei gestorben vor dem 1. Januar eben nicht.

Ich habe Dir oben Excel-Formeln gezeigt, diie funktionieren, wenn das Sterbedatum vor 1900 liegt, aber halt 6 Hilfsspalten erfordern.
Die Formel im Feld A12 (= Alter) ist „Standard“ formatiert.

Es gibt aber hier User, die können solche Formeln ganz ohne Hilfsspalten konstruieren.
Einer davon ist @littlepinguin, ein anderer ist @Niclaus_Wurthberg.
Vielleicht meldet sich einer noch.

Gruß

hi,

ja, hatte @Pierre ja bereits aufgeklärt.

Wie gesagt: Openoffice geht problemlos.
Fängt aber 1 oder 2 Tage eher an zu zählen. Man müsste daher entweder bei einem Wechsel mal prüfen oder es einfach ignorieren, weil es egal ist.

Sonst hast du ja die Möglichkeit, das Datum aus dem Text zu extrahieren. Das hat Microsoft einfach verpennt, wenn du mich fragst.

Anstelle der aufwendigen Rechnung mit Text würde ich es nur wieder umwandeln und pauschal 1000 oder 10.000 Jahre dazu rechnen und dann wieder mit diesem Datum weiter machen.
Das müsste man ja per Formatierung wieder raus bekommen, sonst eben als Hilfsspalte.

grüße
lipi

Excel kann nur Daten von 1.1.1900 bis 31.12.9999 formatieren.

Wenn man die Funktionsweise des gregorianischen Kalenders kennt, weiß man, dass sich der Kalender alle 400 Jahre wiederholt. Man würde also behelfsmäßig ein Vielfaches von 400 hinzurechnen. (Also nicht 1.000 oder 10.000 sondern z.B. 2.000.)

Ich habe „mal eben schnell“ eine Formel zusammengestellt:

=GANZZAHL((DATWERT(WECHSELN(B1;RECHTS(B1;4);RECHTS(B1;4)+400))-DATWERT(WECHSELN(A1;RECHTS(A1;4);RECHTS(A1;4)+400)))/365,25)

Ist wahrscheinlich nicht die eleganteste Formel der Welt, löst aber das Problem. Als Grundannahme steht in A1 das Geburtsdatum, in B1 das Sterbedatum. Als Ergebnis bekommt man das Alter der Person zum Todeszeitpunkt.

Mit dieser Formel kann man ab dem 01.01.1500 rechnen. Sollten frühere Daten gewünscht sein, ist die 400 (zweimal in der Formel vorhanden) jeweils durch eine 800 zu ersetzen - ergibt als frühestes Datum 01.01.1100.

Grüße
Pierre

1 Like

Super, die Formel funktioniert einwandfrei, toll.
Jetzt hab ich aber noch ein Problem. Ich habe Geborene zum Beispiel 1889 und Verstorben 1950. Dann bekomme ich auf C #Wert! ? Was nun ?
Gibt es für diese Konstellation auch eine Formel ?
Vielen, vielen Dank für die Hilfe.
Gruß Xari

Ja, Du hast Recht. Jetzt habe ich mich selbst herein gelegt. 01.01.1889 ist ein Text und 01.01.1950 ist eine Zahl. Das kann nicht funktionieren. Also wird die Formel nochmals deutlich länger …

=GANZZAHL(WENN(UND(ISTZAHL(A1);ISTZAHL(B1));(B1-A1)/365,25;WENN(UND(ISTTEXT(A1);ISTZAHL(B1));(DATUM(JAHR(B1)+400;MONAT(B1);TAG(B1)+1)-DATWERT(WECHSELN(A1;RECHTS(A1;4);RECHTS(A1;4)+400)))/365,25;((DATWERT(WECHSELN(B1;RECHTS(B1;4);RECHTS(B1;4)+400))+1-DATWERT(WECHSELN(A1;RECHTS(A1;4);RECHTS(A1;4)+400)))/365,25))))

Jetzt wird dafür auf richtig gerechnet, falls jemand an seinem Geburtstag verstarb. Und jetzt ist es egal, in welchem Jahr jemand geboren oder gestorben ist.

Grüße
Pierre

1 Like

Lieber Pierre,
deine neue Formel funktioniert einwandfrei. Ich bin überglücklich und vor allem dankbar für deine Hilfe. Als sog. Otto Normalverbraucher von Excel habe ich keine Chance das Problem zu lösen. Ich werde die Formel hüten wie meinen Augapfel. Nochmals vielen, vielen Dank für Deine Hilfe.
Gruß
Xari

Gern geschehen. Viel Erfolg und Spaß bei Deiner ehrenamtlichen Tätigkeit.

Grüße Pierre