Fahrradschlauch sicher flicken – besondere Tipps?

Hallo, habt Ihr besondere Tipps zum Flicken eines Fahrradschlauchs?

Ich habe ein 28"-Tourenrad (kein E-), Schwalbe-Marathon-Spezial-Mäntel (v. 32er, h. 37er) sowie 08/15-Schläuche mit frz. Sclaverand-Ventil. Ich fahre Schotter und Asphalt, manchmal mit Fahrradtaschen bis 10 kg, aber nicht sehr weit/oft. Ich muss ca 3- bis 4mal pro Jahr flicken, natürlich immer im Hinterrad. Nie sind Ventil oder Ventilbereich kaputt. Ich mache das mit dem üblichen Tiptop-Flickzeug (oder Nachbau) nach Anleitung:

  1. Undichte Stelle am Schlauch aufrauen
  2. Kleber drauf verstreichen
  3. 10 min warten oder stattdessen mit neuer Gummifläche 5x verreiben
  4. Flicken drauf

Ich habe schon Schwierigkeiten, die transparente Folie zu entfernen, wenn der Flicken bereits am Schlauch klebt – der Flicken hebt sich wieder an. Wenn ich die transparente Folie abknibbele, könnte der Flicken beschädigt werden. Manchmal kommt immer noch Luft auf einer Flickenseite heraus, und dann muss ich den Flicken mit einem weiteren Flicken flicken. Zugegeben bin ich ungeduldig und schlampig.

Mein einziger „Trick“ bisher: Ich habe beim Radeln immer einen neuen oder zuhause geprüft geflickten Schlauch mit. Unterwegs bei Panne tausche ich den kaputten Schlauch sofort gegen den guten Schlauch aus, ohne Flickversuch am kaputten Schlauch. Den kaputten Schlauch repariere und prüfe ich erst später zuhause in Ruhe. Wenn der zuhause frisch geflickte Schlauch nach 1 Tag Warten und Unterwasser-Prüfung gut ist, kommt er als Reserveschlauch (sicher umhüllt) in die Fahrradtasche.

Kann man da was besser machen? Ich nehme gern etwas höhere Kosten auf mich, wenn ich weniger Stress mit der Flickerei habe, und träume von Vollgummireifen. Untersucht Ihr Mäntel (innen/außen), Felgengummi und Felge auf Problemstellen? Sind geflickte Schläuche anfälliger als fabrikneue? Werden sie generell mit zunehmendem Alter unzuverlässiger?

Danke für alle praktischen Tipps und Erfahrungen!

Hi,

dazu nicht, aber hast du es schon mal mit einem pannensicheren Schlauch versucht?

1 Like

Gibt es das ernsthaft? Ich kenne eher pannensichere Mäntel…

Wichtig ist IMHO ganz kräftiger Druck…[quote=„Henrik_Meier, post:1, topic:9491292“]
Sind geflickte Schläuche anfälliger als fabrikneue? Werden sie generell mit zunehmendem Alter unzuverlässiger?
[/quote]
Alte Schläuche sind oft poröser. Irgendwann sind die nicht mehr dauerhaft dicht zu bekommen.

Die transparente Folie auf dem Flicken muss nicht ab !
Und wenn sich der Flicken dabei löst, hast Du was falsch gemacht.
Nicht aufgerauht , nicht den Kleber nach Zeit abtrocknen lassen und dann (wichtig) nicht mit nötigem Anpressdruck den Flicken aufgebracht (Unterlage und Hammer).

Ich würde Dir empfehlen, neuen Schlauch zu verwenden. So teuer sind die nicht. Schneller geht es allemal.

mfG
duck313

1 Like

Praktische Erfahrung einer Hardcore-Radlerin:
Ersatzschlauch mitnehmen. Nicht die billigen, Schwalbe hat sich bei mir bewährt, ruhig die etwas schwereren (das dürfte beim Trekking-Tad allerdings kein Contra-Argument sein). Bei einem Platten tauschen und den alten Schlauch entsorgen. Habe meine alten lange geflickt, in den letzten Jahren allerdings das Gefühl, dass das nicht mehr so gut geht, warum auch immer.

Ja, zumindest mit dem Finger durchfahren. Ergänzend auch mal das Felgen and prüfen.

Ja. Irgendwie kleben die Flicken bzw die Vulkanisierlösung nicht mehr so wie damals™

Ja, sie werden poröser und reisen dann gerne auch an unmöglichen Stellen wie der Schweißnaht.

Hallo,
bei 4€ für einen Schlauch würde ich über so einen Quatsch und die damit verbundene Mühe überhaupt nicht nachdenken.
Was kostet das Flickzeug?

Dann wollen wir dich auf den neuesten Stand bringen. :stuck_out_tongue:


Ob man die mit den pannensicheren Mänteln kombinieren kann, weiß ich nicht, aber das könnte auch noch zusätzlich helfen.

Normal finde ich das nicht!
Hast Du mal die Felge innen mit der Hand auf Fremdkörper und den tadellosen Sitz des Felgenbandes kontrolliert?
Wenn nicht, dann mach das mal evtl. reduziert sich schon dadurch Deine jährliche Flickereianzahl.
ramses90

Hallo,

den Eindruck habe ich auch. Da dies auch bei Schläuchen der Fall ist, die eindeutig schon einige Jahre älter und schon erfolgreich geflickt sind, habe ich die Vulkanisierlösung in Verdacht. Habe unterschiedliche Marken probiert, aber immer das gleiche Problem.
Ich habe als Kind schon Reifen geflickt, nie ein Problem damit gehabt, aber in den letzten Jahren klappt es fast nie.

Neue Schläuche mögen nicht teuer sein, aber es ist eine überflüssige Verschwendung (auch von Ressourcen und CO2), die mich ärgert. Das täte nicht Not.

Gruß,
Paran

1 Like

Mir ging es genau so - ich finde die Schwalbe Reifen haben einfach eine zu weiche Gummimischung für meine Anwendung (auch mit 100kg Gewicht). Ich fahre seit dem Conti Reifen und hatte keine Platten mehr seitdem. Die haben festeren Gummi.

Ich hatte immer noch einen uralten Rest, der jetzt aber auch alle ist, damit ging es. Also Zustimmung.

Jepp. Deswegen bin ich vorvergangenes Jahr auf ‚dicke‘ Schläuche auf dem Renner umgestiegen. Klappt bisher ganz gut, dieses Jahr bisher 5-stellig gefahren, einen Platten (den aber am MTB und der alte Schlauch lebt als Kettenstrebenschutz weiter).

1 Like

Hallo alle zusammen, Danke für jede Menge Zuspruch!

Zu „pannensicheren“/„selbstreparierenden“ Schläuchen: Das glaube ich nur nach unabhängigen Tests, also auch nicht nach irgendwelchen 5-Sterne-Nutzerwertungen oder Herstellerfantasien. Zunächst glaube ich keine Behauptung aus der Werbung. Aber vielleicht hätte hier ja jemand praktische Erfahrung.

Kosten: Ein neuer normaler Schlauch von Schwalbe kostet normal 6-8 Euro (Sonderangebote ab 4,99 versandkostenfrei). - „Selbstreparierend“ mit Gel ab 6 Euro, aber bei spezialisierten Versendern kaum zu sehen zumindest in meiner Größe 622-37 (28"); Butyl ab 11 Euro, aber nicht in m. Größe; Schwalbe Aerothan 28 Euro; die von Christa verlinkten Produkte haben offenkundig Probleme (Qualität, Auswahl an Größen und Ventilen). - Einen Flicken aufzubringen kostet weniger als 50 Cent pro Flicken, plus (bei mir) massenhaft Nerven + Zeit.

Montagetipps: Andruck per Hammer (:thinking:) hatte ich bisher nicht praktiziert. Auch die transparente Folie habe ich bisher immer abgefummelt. Aufrauhen und beim Kleber warten habe ich gemacht. Ich habe auch immer über die Innenseite des Mantels gefühlt und über das Felgengummi. Manchmal war da ein kleiner Krümel, dessen Gefährlichkeit ich nicht einschätzen konnte.

Gewicht, Windschnittigkeit: Ist für mich egal. Ich hab’s gern robust + klobig, dann kann ich mehr Picknick, Kamera + Bücher mitnehmen, außerdem m.E. besser auf Schotterwegen.

Aktuelle vs. frühere Produkte: mehrere hier meinen ja, früher ging das Flicken besser. Das ist genau auch mein Eindruck, deshalb mein Post hier.

Philosophie: Ich bin halt gern nachhaltig-achtsam-woke etc. etc., repariere etwas, statt es wegzuschmeißen. Also ruiniere ich meine Nerven + Freizeit, und das bei jedem neuen kaputten Ding, habe aber ein gutes Gefühl. Nach der Diskussion hier tendiere ich aber auch dazu, alte kaputte Schläuche zu entsorgen (s.a.F.u.).

Danke noch mal!

1 Like

War auch früher mehr mit flicken unterwegs. Heute würde ich immer tauschen wenn irgend möglich.
Die Flickensammlung oben ist eh das letzte Chaos. So was kann auf Dauer nicht mehr dicht sein.
Flicken lösen sich auch langsam wieder vom Reifen, sprich es wird natürlich nicht mehr so wie neu.
Neulich hatte ich mit geflicktem Schlauch mit Kumpel geredet am Baggersee (weiter weg von daheim) und Lenker etwas hin & her bewegt. Flicken hat sich dabei geöffnet und Luft entwich im Stehen (alles in ca. 3 sec.). Das war es dann - Auto holen Fahrrad aufladen… braucht Keiner.

Hinterrad zu sehr abgefahren? Dann ist da der Gummi dünner und es geht schneller was durch.

Den Eindruck habe ich auch, früher jahrelang mit eine geflickten Schlauch gefahren. Alle 2-3 Wochen Luft nachgefüllt. Heute gelingt mir das so nicht mehr. Da sind am Tag zum Teil über 1 bar verlustig. Beim letzen Flicken habe ich es von eine Freund flicken lassen, da ich mich inzwischen zu dumm dafür gehalten habe. Ergebnis, immer noch hoher Luftverlust.

1 Like

Ich auch nicht. Seit ich vor ein paar Jahren alle meine Räder auf Marathon - die Normalen, nicht Evolution - umgerüstet habe, habe ich keinen Platten mehr gehabt. Meine größte Sorge ist seitdem, dass der mitgeführte Ersatzschlauch nach der langen Zeit porös geworden ist. Wenn man häufig über mit Dornen, Nägeln und Scherben übersäten Wegen fährt sieht das vielleicht anders aus.

Zur eigentlichen Frage: Folie drauf lassen .

Hallo Duck
Wenn der Flicken vollständig mit Schlauch vulkanisiert ist,dann geht auch die Folie ab…
Nach Stunden / Tagen …

Dauert.stört aber nicht wenn sie erstmal drauf bleibt
Viele Grüße
Werner

Hatte mal ähnliche Probleme.
Nachdem oder seit dem ich Reifen der Fa.
MAXXIS habe ich kaum noch Platten
Viele Grüße
Werner

PS
An der nun folgenden Diskussionen werde ich mich nicht beteiligen

welche Diskussion folgt denn nun und wie bzw. woher weißt Du das ex ante?

1 Like

Die, dass Maxxis schlecht ist und die Reifen der Marke Möwe viel besser.

Erfahrung …