Impotenz frische Beziehung

Hallo,
Ich bin 40 Jahre alt und habe eine neue Beziehung.
Mein Partner ist 30 Jahre alt.
Wir verstehen uns sehr gut, doch im Bett klappt es nicht so richtig.
Mein Partner hat Probleme mit der Erektion, d.h. sein Penis ist immer nur stellenweise steif und wird zwischendurch wieder schlaff, trotz sexueller Aktivitäten!
Ich habe so etwas bei anderen Beziehungen noch nicht erlebt!
Geschlechtsverkehr fand noch nicht statt, ich kann mir auch nicht vorstellen wie das funktionieren soll!
Was für mich sehr merkwürdig ist: Meine Freund scheint das als normal zu empfinden!
Ich bin mittlerweile schon ganz verkrampft und will den sexuellen Kontakt fast vermeiden.
Hat jemand einen Rat für mich? Ich bin darüber sehr unglücklich, da ich diesen Mann sehr liebe

Hallo,

Schwieriges Problem … für einen Mann. Schließlich kann der Mann immer! (Ironie)

Im Ernst: wie gut seid Ihr schon aufeinander eingestellt? Könnte Ihr über sowas reden?

Denn den einzigen gangbaren Weg, den ich sehe, ist das Drüberreden und dann einen Termin beim Urologen machen. Sollte es physische Gründe für die mangelnde Erektion geben, sollte dieser Facharzt sie finden können. Sollte es psychische Ursachen haben, hilft Reden vielleicht erst recht. Vielleicht beschäftigen ihn andere Dinge, die er nicht loslassen kann, sodass die nötige innere Entspannung nicht eintreten kann.

Chemische Hilfsmittel (Stichwort Viagra, deren Generika und Nachfolger) sollte man nicht ohne ärztliche Beratung nehmen. Sie könnten helfen, haben aber auch Kontraindikationen, die man abklären sollte.

Grüße
Pierre

3 Like

Hallo Pierre,
Danke für die schnelle Antwort.
Na ja, nach 4 Wochen kann man da ja noch nicht reden.
Meine Irritation:
IHN scheint das nicht zu stören! Wenn der Penis beim Liebesspiel zwischendurch erschlafft, hilft er mit Manipulation weiter! Auch danach steht er nur ganz kurz.
wie soll ich ihm klarmachen, dass ich das so überhaupt nicht kenne und sehr irritiert

und das

Wenn das nicht geht, kannste ihm das auch nicht klar machen, ausser Du schreibst es ihm. Das wäre dann die letzte Möglichkeit um dahin zu kommen wie Pierre es Dir schon schrieb.
ramses90

hallo Ramses,
ich danke dir für deine Antwort. Deinen Vorschlag mit schreiben ( nach einer gewissen Zeit ) find ich prima.
Liebe Grüße Ruth

Ins Bett gehen kann man miteinander, aber reden nicht?
Hm.
Reden , ist das nicht immer der Königsweg und zwar dann, wenn es etwas zu bereden gibt? Egal ob nach 4 Wochen oder 40 Jahren…

5 Like

Hallo,
Natürlich, da hast du Recht.
Ich habe gedacht, das Problem würde verschwinden

Haha! Ne, das wird mit zunehmendem Alter immer „schlimmer“. Wenn eine Beziehung nur auf Sex aufgebaut ist, wird das nix. Jetzt sind auch andere Qualitäten gefragt.

Ums Reden kommt ihr nicht drumrum. Aber bitte nicht inquisitorisch!

Schönste Grüße
Ann da Cava

2 Like

Du meinst, DU hast Probleme mit SEINER Erektion.

Schreibst du ja an anderer Stelle. Auch sind 4 Wochen noch keine Zeit, es dauert halt bei manchem bis sich das entsprechende Vertrauensverhältnis aufgebaut hat. Und wenn es ihn nicht stört…
Hast du mal gefragt, ob er es anders kennt? Ach so, geht ja noch nicht.

1 Like

und das

Ist die typische Antwort eines Mannes, der es völlig als normal zu finden scheint, dass sich eine Frau mit den Errektionsstörungen eines Mannes klaglos abzufinden hat!
Herr wirf Hirn und Sensibilität bei manchem Mannsbild runter! ramses90

Hallo,

wie lange hatte er denn zuvor keinen sexuellen Kontakt mehr zu einer anderen Frau?

Gruß
C.

Hast du was getrunken?
Wo liest du das?
Ich meinte damit nur, dass ER das nicht als Problem sieht, nicht ich.
Und deshalb müssen sie miteinander darüber reden.

1 Like

Hallo,
das habe ich ihn noch nicht gefragt.
MfG

Streitet euch nicht!
dann frage ich doch mal die Männer hier:
Ist das normal ( diese Erektionen mit den vielen Pausen)

MfG

Hallo,
Danke für deine Antwort.
Ich glaube, ich habe mich falsch ausgedrückt.
ich wollte eigentlich wissen,ob die vielen Erektionspausen " normal" sein können, da ich so etwas noch nie erlebt habe.
Dann, wie sage ich es ihm, da er offensichtlich damit kein Problem hat?!
MfG

Dann möchte ich noch einmal das Thema „Miteinanderreden“ öffnen:
Ist dieses Problem nicht eine ausgezeichnete Chance, dass Ihr - Du initial- es zur Gelegenheit nehmt, eine gute Gesprächskultur zu entwickeln?
Du deutest ja an, dass Du Dir eine echte, längere Beziehung wünschst.
Was eine solche trägt ist nicht in erster Linie Sex (auch, wenn der ebenfalls wichtig ist), sondern langfristig gesehen die Fähigkeit, Dinge anzusprechen und sich zuzuhören.Fragen stellen zu können. Eigene Gedanken, Sorgen äussern zu können.
Das können viele nicht und darum scheitert auch so manche Beziehung, manche schaffen es auch ohne irgendwie lange zusammen klar zu kommen, aber wer das miteinander kann, hat eine Grundlage für alles weitere.
Ist m.E. unverzichtbar. Und schwieriger, als ein gemeinsamer Orgasmus :slight_smile: .
Man fängt erstmal mitunter bei Null an und lernt.Für sich, und gemeinsam.
Mein Rat: Fokus weg von der mangelnden Erektion und hin zu guter Kommunikation. Das Kernthema könnte sich nebenbei lösen.

In Be-ziehung gehen!
Den Bezug herstellen zueinander.
Du hast ein Problem. Reicht. Ihr wollt ja zusammen, nicht jedeR für sich.
Sprich von Dir. Freundlich, vorsichtig (intimes Thema) und fragend.

Zur technischen Frage:
Ich kenne es sehr wohl, dass gerade am Anfang einer ernsten Beziehung sich der Sex erst einspielen muss. Man ist noch unsicher, und erforscht einander. Dazu gehört auch, herauszufinden, was das Gegenüber mag und so weiter.
Und dazu kann auch gehören, dass Mann seine Nochunsicherheit über eine unstete Erektion ausdrückt. Kann durchaus ein gutes Zeichen sein, und auf einen sensiblen Mann hindeuten. (In diesem Sinne würde ich auch so schnell niemals von Impotenz sprechen, sondern erst einmal von Erektionsstörungen…)
Vielleicht mal ein paar Gänge zurück schalten und Beziehung über Kommunikation herstellen und ganz langsam wieder neu anfangen?

1 Like

Ich danke dir für deine ausführliche Antwort.
Wichtig für mich, wie ein Mann das so sieht.
Ich denke, ich bin da jetzt gelassener. Reden in einer Beziehung ist für mich kein Problem, da war ich früher immer der aktive Part.
Ich sehe, ich muss uns Zeit geben.
Danke für deine Hilfe
MfG Ruth

Nein, ist es nicht. Eine Überlegung: wenn sich bisher alle Frauen, mit denen er sexuell intim war, so diskret verhalten haben wie Du, dann ist es durchaus möglich, dass er das für völlig normal hält. Dass das nicht so ist, hat ihm ja noch keine® gesagt und in Pornos wird ja bekanntlich eh nur getrickst (zumindest redet Mann sich das gerne ein) …

Das Risiko, ihn darauf anzusprechen, liegt ja wohl hauptsächlich darin, dass er das dann tatsächlich als Problem ‚entdeckt‘ - und sich in seiner Männlichkeit angegriffen fühlt, also verletzt reagiert. Es geht jedoch bei Sexualität in einer Beziehung nicht um „mein Problem“ und „dein Problem“ - das Problem hat man gemeinsam und man muss es gemeinsam bewältigen.

Also empfiehlt sich da beim ‚Ansprechen‘ zwar ein behutsames Vorgehen - aber besser früher, noch am Beginn der Beziehung, als später, wenn die Beziehung ‚gewachsen‘ ist und sich die emotionalen Bindungen sowie das gegenseitige Vertrauen vertieft haben. Damit wächst dann eben auch die Verletzungsgefahr.

Wenn Dein Beruf wirklich Krankenschwester ist, dann ist das eigentlich ein prima Ansatzpunkt. Sprich das rein von der medizinischen Seite an; da hast Du eine berufliche Kompetenz, zu beurteilen, was in dieser Hinsicht ‚normal‘ ist. Vermeide dabei den Eindruck, dass Du die Beziehung als sexuell unbefriedigend empfindest - insbesondere im Vergleich mit früheren Sexualpartnern von Dir (ganz, ganz verkehrt). Mache stattdessen deutlich, dass Du Dir in gesundheitlicher Hinsicht Sorgen um ihn machst und bitte ihn darum, Dir diese Sorge zu nehmen, indem er mal zum Urologen (falls kein Androloge in der Nähe ist) geht und mit dem darüber spricht.

Zumindest dürftest Du dann von ihm erfahren, ob es nur an der neuen, noch recht frischen Beziehung liegt, in der er sich zu unsicher fühlt, um sich ‚gehen zu lassen‘, oder ob das bei ihm schon immer so war. Oder gar tatsächlich ein medizinisches Problem vorliegt, das ihm bekannt ist, aber über das er bislang nicht sprechen wollte - möglicherweise aus Besorgnis, damit die neue Beziehung einer zu großen Belastung auszusetzen.

Alles Gute für Euch,
Ralf

1 Like

Das ist doch aber eine erfreulich gesunde Haltung von ihm. Was würdest du dir denn wünschen? Solltet DAS vielleicht nicht eher Gegenstand eure kommenden Gesprächs sein? Und dafür gibt es technische Lösungen.

Überwinde deine Scham und sprich mit ihm drüber.

Beste Grüße
AdC

Ich würde mal auf den Datenschutz achten. Möglicherweise bist Du (und damit auch er) über die Angaben in Deinem Profil identifizierbar.

Vielleicht findet er das nicht so steif, wenn Du solche Probleme in einem öffentlichen Forum ausbreitest.

Nur so als Anregung.