Klima-Frage: Warum unbedingt Bevorzugung der Bahn?

Hallo!

Flixbus will gegen die im Klimapaket vorgesehene MwSt-Senkung für die Bahn vor das Bundsverfassungsgericht ziehen.
Entsprechende Gutachten, die das stützen sollen, liegen offenbar vor.
Mir geht es hier aber nicht um diese rechtliche Thematik.

Ich frage mich generell, warum die Schiene so bevorzugt werden soll gegenüber der Straße. Worin bestehen denn prinzipiell die großen ökologischen Vorteile der Bahn gegenüber z.B. eben den Bussen?

Auch angesichts dessen, dass aus ökonomischer Sicht das Angebot der Bahn nun auch nicht gerade besonders toll ist.

Gruß
F.

Bahn kann mit wenig Energie viel mehr Fahrgäste befördern.
Sie entlastet den (überlasteten)Verkehrsweg Straße.
Und da die Stromversorgung auf regenerative Quellen umstellt wird/werden soll führe die Bahn auch CO2-neutral.

MfG
duck313

6 Like

Da würde mich ein differenzierte Statistik (die ich so selbst nicht ergoogeln konnte) interessieren. Differenziert, weil da natürlich auch z.B. die Wege zu den Bahnhöfen einbezogen werden müssten usw.

Die anderen beiden Argumente halte ich nicht für „prinzipiell“.

Das würden mehr Busse (zu Gunsten weniger Autos) auch machen.
Zudem sind mehrere wichtige Bahnstrecken ebenfalls völlig überlastet.

Irgendwann mal … geplant ist 2050
Bis dahin ist zu erwarten, dass Busse auch CO2-neutral fahren können.

Gruß
F.

Hallo,
schwere Lasten rollen auf der Schiene leichter, mit weniger Energieaufwand. Noch weniger auf dem Wasser, soweit zur Physik von Rollreibung Gummi-Strasse oder Eisenrad-Schiene.
.
Derzeit haben wir bisweilen gut gefuellte Zuege, die energetisch guenstig transportieren. Viele Zuege fahren aber auch leer. Das ist kaum zu vermeiden, weil morgens Viele in die Zentren wollen, abends raus, die Zuege aber dort nicht parken koennen. Also fahren sie teils leer, was dann schnell unwirtschaftlich und un-oekologisch wird.
.
Die Busse zielen auf kleinere Fahrgruppen, Zuege mit 60 Sitzplaetzen hat man vor Jahrzehnten abgeschafft. Die Busse koennen mehr Ziele ansteuern, auch Ziele fuer weniger Fahrgaeste. Die Bahn hatte mal Bahnbusse fuer solche Aufgaben.
.
Elektrisch und oekologisch faehrt die Bahn auf elektrifizierten Strecken. Tausende Kilometer Schiene haben noch keine Oberleitung.
.
Die Gueterbefoerderung auf der Bahn laeuft voll ausgelastet am Anschlag. Nachts donnert ein Zug nach dem anderen durchs Rheintal, viel mehr geht nicht. Tags kann man dort schlecht Gueterverkehr laufen lassen, die staendig haltenden Personenzuege stoeren. Als der Gotthard-Tunnel kuerzlich fertig wurde, haben sich die Schweizer beschwert, dass diese Gueterzuege auf den anschliessenden Strecken durch Deutschland nach Rotterdam bei uns keine freien Schienen finden, deren Neubau wir in der Bauzeit des Tunnels verschlafen haben.
.
So gesehen tut Geld in die Bahn schon gut, vorausgesetzt es wuerde sich transportmaessig tatsaechlich etwas verbessern. Zusaetzlich mehr Wettbewerb auf der Schiene wuerde auch helfen.

4 Like

Schau mal hier: https://www.umweltbundesamt.de/bild/vergleich-der-durchschnittlichen-emissionen-0
Beim CO2 ist der Reisebus im Fernverkehr tatsächlich besser, über alles gesehen aber nicht

1 Like

Ich habe jetzt schon öfter gelesen, dass Busse, wenn sie gut ausgelastet sind, klimafreundlicher fahren, als die Bahn.
Flixbus klagte doch sogar deswegen, dass die Bahn hier bevorzugt würde.

Ganz unten steht das hier.

https://lobbypedia.de/wiki/Deutsche_Bahn

awM

1 Like

Weil die Vorstandsessel Parkplätze mit Zubrot für unfähige Politiker sind.

2 Like

Ehrliche Meinung? Die Deutsche Bahn ist ein Aktienunternehmen und 100% Anteilseigner ist der Deutsche Staat. Was denkst du warum da ein Interesse herrscht, dass die Züge schön voll sind mit Steuerzahlern :upside_down_face:

1 Like

Gut differenziert.
Danke,
.

Im Moment noch ja nicht wirklich. Sie nutzt in nicht unerheblichen Teilen Atom- und Kohlestrom

Gruß
F.

Danke.
Wobei die Treibhausgase für die Klimapolitik ja der entscheidende Punkt sind.
Und zudem die Busse ja nicht ewig am Verbrennungsmotor hängen bleiben werden, so dass die Momentaufnahme 2017 da m.E. nicht so viel aussagt.

Gruß
F.

In welchem Land?

Wie viele neue Autobahnen und Umgehungsstraßen werden zur Zeit gebaut oder geplant? Und wie viele neue Bahnstrecken?

Kannst du grad mal kurz erklären, wer da irgendwas dran verdient? Bekommt B.Scheuert eine Prämie für einen vollen Zug? Oder doch eher dafür, dass sich andere mit Autos goldene Nasen verdienen können?

Die Frage bezieht sich halt auf die Mehrwertsteuer-Privilegierung der Bahn und die Bereitschaft der Bundesregierung, hier wettbewerbsverzerrend einzugreifen.

Und zu deinem Punkt: Die Bahn(-Infrastruktur) braucht ständig Milliarden-Zuschüsse aus Steuermitteln, beim Straßenverkehr dagegen wird wohl nicht viel mehr als Zehntel des Aufkommens von Mineralölsteuer, Kfz-Steuer und Lkw-Maut für den Straßenbau/-instandhaltung verwendet.

Gruß
F.

Gruß
F.

Atomstrom ist emmissionsfrei, aus klimapolitischen Gründen ist Atomenergie positiv zu bewerten. Es gibt natürlich die Sicherheitsrisiken, aber das ist eine andere Frage.

Das ist Unsinn, da man hier (wie überall sonst auch) natürlich auch die ganzen Begleitumstände (zB Abbau des Brennstoffes) berücksichtigen muss. Die Austrian Energy Agency hat dazu vor ein paar Jahren eine Studie veröffentlicht:
image

Die Emissionen der Kernenergie werden zwischen 9 und 70 g CO2-e/kWh angenommen. Der niedrigere Wert von 9 g CO2-e/kWh wird von der World Nuclear Association (WNA 2008)angegeben. Der höhere Wert ist leicht über dem Durchschnittswert von Sovacool (2008), derin seiner Studie 103 Lebenszyklusanalysen der Kernenergie zusammengetragen hat undWerte bis zu 288 g CO2-e/kWh anführt.

3 Like

Irgendwer hat mir mal erzählt, dass alles, was dem normalen, täglichen Gebrauch zuzuordnen ist, dem geringeren Mehrwertsteuersatz unterliegt. Warum sollte das eigentlich nicht für die Bahn gelten? Ist die Bahn ein Luxusgut?

Wobei ich überhaupt kein Verständnis dafür habe, dass die Ermäßigung nur für die Bahn und nur für den Fernverkehr gelten soll.

Was ist die eigentliche Logik dahinter? Na, ganz einfach: da sollen Wähler gekauft werden. Es geht gar nicht um irgendeinen tieferen Sinn, das ist bloßer, offener Populismus.

Und wo hast du die Umweltzerstörungen eingerechnet, die wir so ganz nebenbei als unbezahlte Rechnung unseren Kindern hinterlassen?

1 Like

Ich weiß nicht, was du mir sagen willst. Wird die Dividende an B.Scheuert privat ausgezahlt?

Und wie nennt man man das eigentlich, wenn man erst subventioniert und dann einen Teil dieser Subvention als Dividende zurück bekommt und sich das dann als großen Erfolg anrechnet?

Die Bahn ist nicht mehr und nicht weniger „Luxusgut“ als z.B. der FlixBus.
Um die Fragwürdigkeit dieser „Privilegierung“ gehts im UP, um nichts anderes.

Eben.

Auf diesen Aspekt zielt die Threadfrage doch gerade.

Ich hatte nicht damit gerechnet, dass du mit deiner Antwort auf Marie (die erkennbar den Staat im Sinne hatte und nicht Herrn Scheuer) tatsächlich-unrhetorisch Herrn Scheuer im Sinn gehabt haben könntest.

Germanitis idiopathica

Gruß
F.