Laufen - Überanstrengung

Hallo!
Ich habe schon ein bisschen gegoogelt, aber interessiere mich für persönliche Erfahrungen:
Wenn jemand, der längere Zeit nicht mehr gelaufen ist, plötzlich ein Zeitfenster hat und es nutzt, um ein paar Runden zu drehen, sich dabei aber überfordert, was sind die Symptome? Brennende Muskeln wegen Übersäuerung? „Blau gehen“? Ich übersetze einen Text und möchte keine unpassenden Ausdrücke verwenden.
Gruß,
Eva

„persönliche Erfahrung“ aus meinem Bekanntenkreis: Herzinfarkt mit tödlichem Ausgang.

Ups! Mein aufrichtiges Beileid. An sowas Schlimmes hatte ich nicht gedacht :pensive:

Moin…

„überanstrengt“? Da gibt es einige Definitionen…
Letzendlich war alles, was Dich nach ner Stunde irgendwie noch einschränkt (also weh tut, Leistungsfähigkeit, Erschöpfungszustand) zu viel. Das muss erst mal nichts schlimmes sein (Muskelkater - also mikro Muskelfaßerrisse - kann ja durchaus gewollt sein. Aber halt auch da im Rahmen)

Überangestrengt ist dann wirklich gegeben, wenn Dein Körper „zusammeklappt“ - ob Herz, Kreislauf oder gerissene Sehnen, Muskeln, gebrochene Knochen…

Mach langsam und hör auf Deinen Körper. Der sagt Dir: dat reicht nu aber - egal was Strecke oder Uhr sagt… Und wenn die Pulsuhr auf über 120 steigt, hast Du auch eine Maßhaltungsregel für Dein Ego.

LG
Ce

Danke Dir. Es geht nicht um mich, ein Kerl in einem Buch bleibt schnaufend stehen mit brennenden Oberschenkeln - er kann nicht mehr. „Hit the wall“ heißt das wohl im Englischen. Er muss dann aber nochmal Gas geben, weil Gefahr droht und ich kann nicht immer dieselben Vokabeln benutzen. Wäre „blau gehen“ korrekt für die Erschöpfung (Sauerstoffmangel), oder sagen das nur Fernsehreporter beim Biathlon? Und „brennende Oberschenkel“ - kann man da auch beschreibend sagen: ‚fühlt sich an wie flüssiges Feuer‘ oder so ähnlich?

Wenn ich von der Rudermaschine aufstehe, habe ich je nachdem manchmal ein bissl weiche Knie vom langen Hocken auf dem unbequemen Sitz, aber keine wirklichen Schmerzen, ich übertreib’s aber auch nicht.
Gruß,
Eva

Die brennenden Oberschenkel nach einer straffen, langen Joggingeinheit fühlen sich zumindest bei mir eher wie Betonpylone als wie flüssiges Feuer an, aber das ist wohl individuell. Übrigens bleiben die Laufpylone recht lange erhalten, auch ein paar Stunden später merke ich die noch.

Was aber die von dir geschilderten Grenzerfahrungen angeht, die fühlen sich total anders an. Wenn man laufen muss, geht das, auch wenn man erschöpft ist. Dann kommt der Punkt, an dem man nichts mehr spürt und die Gedanken nur sagen ‚noch ein Schritt, noch ein Schritt, nicht stehenbleiben, weiter!‘ Und dann läuft man. Stundenlang, immer weiter wie eine Maschine.

Danach folgte zumindest bei mir DER MUSKELKATER DES TODES, eine Woche, jede Stufe war eine zuviel, Treppab ging gar nicht, für die 15-Stufen Treppe bei meinem Bruder habe ich ehrliche 30 min gebraucht. Ich bin kein Weichei, aber da habe ich tatsächlich Schmerztabletten geschluckt, weil ich sonst morgens nicht aus dem Bett gekommen wäre.

Was das Blau gehen angeht, das habe ich noch nie gehört. Aber auch noch keine andere Umschreibung, überpaced käme dem als einziges, was mir gerade einfällt, nahe.

1 Like

Hi,

wenn man sich körperlich überanstrengt hat, kann es zu verschiedenen Symptomen kommen; z.B.: Kopfschmerzen, Schlafstörungen, Durchfall, Schwindel, Übelkeit, Konzentrationsschwierigkeiten, erhöhter Blutdruck, Herzrasen, Zittern (= persönliche Erfahrung).
Wer befürchtet, sich sportlich überanstrengt zu haben, sollte eine Pause einlegen, relaxen, für genügend Schlaf sorgen, ausreichend trinken und sich ausgewogen und gesund ernähren.

Nach ca. 1 Woche kann man in der Regel wieder mit dem Sport beginnen, aber dann vernünftig!
LG Pat

Muskelkater ist nicht unbedingt ein Symptom, das auf Grund von Überanstrengung beruht, sondern auf Grund einer ungewohnten körperlichen Aktivität.

Der geschilderte Fall war für mich eine Grenzverschiebung und somit ganz klar auch eine Überanstrengung, Eva fragte ja nach persönlichen Erfahrungen für eine Textübersetzung.

Ich spüre das meistens dadurch, dass ich extreme Seitenstiche bekomme und einfach nicht mehr weiterlaufen kann.
Und am nächsten Tag ein ordentlicher Muskelkater darf natürlich auch nicht vergessen werden. :smiley:

Danke euch allen!
Gruß,
Eva

Ich leide selbst an einem Läuferknie und habe es mit Faszientraining und meinem TENS gerät weg bekommen und bin wieder aktiv. Das Gerät gibts hier: https://amzn.to/2Vu6bBa