Lohnt es sich, während Corona Geld anzulegen?

Ich lege Geld in Aktien und ETFs an.
Allerdings habe ich das Gefühl, dass das langfristig katastrophal wird.
Es wird zwar behauptet, dass die Märkte langfristig steigen, aber als Beispiel führe ich mal den MSCI Turkey an.
Der geht schneller unter als die Titanic, obwohl es sich um einen ETF handelt und ETFs ja relativ gut sein sollen.
Also sollte man aktuell mehr anlegen und wie oder sollte man es besser lassen?

Hallo!

Im Moment haben wir die erste Erholungsphase hinter uns, die Märkte bewegen sich seitwärts. Es kann durchaus noch einmal einknicken, manche Experten erwarten das auch.

Ich würde jetzt nur moderat (z.B. mit einem festen Betrag immer an Tagen mit fallenden Kursen) regelmäßig kaufen, aber nicht massiv einsteigen.

Wenn du ein Zocker bist…

Wer nicht zockt, geht auf DAX/ MDAX/ TECDAX/ MSCI WORLD/ STOXX600 oder ähnliche Indizes, vielleicht könnte man auch auf die asiatischen Indizes setzen. In der Krise lässt man gefälligst die Finger von Schwellenländern mit Schuldenproblematik, Inflation und unberechenbarer politischer Führung.

Schöne Grüße!

1 Like

Die habe ich alle.
Also Dax, Stoxx, Msci World und andere.
Allerdings auch einige Zockerpapiere, da ich auch in Aktien investiere.
Nur Etfs werden empfohlen, gerade jetzt während der Krise und ich glaube nicht, dass jeder Etf gut ist und in Krisenzeiten schon gar nicht.

Ein ETF bildet einen Gesamtmarkt kostengünstig ab.
Wenn er halt einen kriselden Markt abbildet, durchlebt er die selbe Krise.

Die Frage ist, wie lange ist dein Anlagehorizont und wie gut schläfst du mit deinem aktuellen Portfolio?

Gruß,
Steve

Mein Anlagehorizont ist mehr als 30 Jahre und schlafen tue ich gut damit.

Der MSCI Turkey ist bildet aber nur den Markt der Türkei ab und dort läuft es zurzeit ja sehr schlecht auch abgesehen von Corona mit dem Wertverlust der Währung. Beschäftige dich am besten noch mehr mit dem ganzen Thema und investiere in andere ETFs wie das MSCI World oder von Industrieländern. Ich habe auch eine gute Seite gefunden auf der einiges an Informationen über ETFs und Aktien zu finden ist: https://www.nachhaltigeaktien.de/. Dort kannst du dich mal umschauen.

Ich habe verschiedene ETFs.
Ich wollte damit nur sagen, dass ETFs nicht grundsätzlich gut sind.
Wie bei allen Geldanlagen gilt, vorher informieren bevor man anlegt.

Es lohnt sich immer Geld anzulegen. Die Frage ist nur, in was man es anlegt.
Dein Bauchgefühl stimmt schon.
Aktuell steigen zwar die Märkte, aber das hat andere ungesunde Gründe.
Erstens strömen aktuell so viele Kleinanleger an die Börse, wie noch nie. Die halten die Kurse für günstig. Andererseits ist kaum Volumen im Markt.
Also treibt gerade eine Minderheit der Anleger die Kurse.
Die Großinvestoren halten sich überwiegend zurück und vertrauen der Erholung nicht wirklich.
Zudem pusht man aktuell über den Overnight-Handel die Kurse nach Oben.
Außerhalb des amerikanischen Handels, wenn er in Asien erst los geht, ist kaum Volumen da.
Da kann man leicht mit ein par Future Kontrakten die Kurse nach Oben pushen.
Macht sich gut im US Wahlkampf, wenn die Kurse steigen…

Die Frage ist, in welchen Aktien du dein Geld hast. Aus ETFs würde ich raus gehen.
Gerade, weil ein Großteil der Anleger so vernarrt in ETFs ist, traue ich der Sache nicht so wirklich.
Todsichere Dinge gehen an der Börse meistens schief.
Größere Goldminen-Aktien kann ich z.B. empfehlen. Da kann man nicht viel falsch machen.
Ansonsten würde ich es jetzt noch in Gold & Silber stecken.

Es kann auf eine Deflation hinauslaufen, es kann zu einer Stagflation kommen, es kann zum Totalzusammenbruch des westlichen Finanzsystems kommen.
Die Lage-Einschätzung ist aktuell sehr schwer.
Die Regierungen lassen sich aktuell immer wildere Dinge einfallen, aber ob das ausreicht kann man nicht sagen. Deswegen bleibe auch ich aktuell auf der sicheren Seite. Kannst auch Xetra oder EUWAX Gold kaufen. Das kannst über das Depot machen, und du hast eine Auslieferungsgarantie.

Grüßle :smile:

Auf was bezieht sich diese Aussage? Im S&P ist aktuell 30% mehr Volumen als im gleichen Quartal 2019. Beim DAX sind es +25%, beim Nikkei +40%, beim ASX200 schlappe 55% mehr. Korrekt wäre es beim TA35, der aktuell 45% weniger Volumen vorweist.

(…)
Im Vergleich zu den letzten Monaten ist das Volumen sehr gering bzw. dauerhaft gefallen.
(…)
Einen schönen Tag wünsche ich.

MOD C_Punkt: Beleidigungen entfernt

Und das ist dann ein Grund raus zu gehen und

Einzusteigen, wo doch auch viele in

in dieses Metall ist.

Warum also Raus aus ETF?

1 Like

ETFs gibt es auf alles mögliche, aber bleiben wir mal bei den Indizes. Die gibt es auch in allen Facetten z.B. nach Cap (Large-Cap, Mid-Cap, Small-Cap, …), nach Entwicklungsstand (Developed, Emerging, BRICMINT, …), nach Regionen (APAC, ASEAN, Euro-Zone, W-Europa, N-Amerika, …), nach Assetklassen (Aktie, Zins, Bond, Währung, Rohstoff, …), nach Regulatorik (UCITS, AIFMD, ohne), nach Replikationsart (physisch, Derivate-basiert, komprimiertes Portfolio, …), nach Ausschüttungsart (thesaurierend, ausschüttend), nach Währungsstrategie (unhedged, hedged, quanto, …), nach Richtung (Long, Short), nach Hebel (1, 2, 3, …). Und alle erdenklichen Kombinationen, sofern sie sich nicht ausschließen.

Jetzt den einen ETF (oder die eine Region und Assetklasse) herauszusuchen, der katastrophal performt, und dann auf alle anderen zu schließen, ist nicht zielführend. Umgekehrt zu behaupten, daß alle ETFs „gut“ sind, ist auch eine Falschaussage (Du hast ja bereits ein konkretes Gegenbeispiel genannt).

Das kannst nur Du mit Dir selbst ausmachen. Wenn Du Geld übrig hast, es nicht anlegst und Dich dann über entgangene Rendite ärgerst, dann solltest Du. Wenn Du kein Geld übrig hast, Dir aber welches leihst, um jetzt einzusteigen, Dich dann aber über die Verluste ärgerst, dann solltest Du es lassen. In diesem Entscheidungsbaum fehlen noch allerhand Konstellationen.

Hallo Anon,

Genau! Es hat ja noch nie jemand Geld verloren, der es gewinnbringend anlegen wollte!

Welche?

Weil jeder Kleinanleger nur für 10 € Aktien erwirbt?

Über den lustigen Teil mit den Großinvestoren und der Pusherei mit Future Kontrakten sehe ich mal gnädig hinweg.

Die Investitionswilligen sollen also aus ETFs rausgehen weil Du das so siehst? Das ist natürlich ein wichtiger Beweggrund.

Ja klar, das westliche Finanzsystem kann zusammembrechen, wie immer!

Aber jetzt mal im Ernst! Mit welchen Summen bist Du denn in welchen Asset-Klassen investiert? Welche Gewinne und Verluste hast Du durch Corona erzielt? Wäre es nicht sinnvoller, hier an Zahlen orientiert zu argumentieren antatt Verschwörungstheorien zu verbreiten? Wie kann man ganze Absätze über das Börsengeschehen verfassen, ohne eine einzige Zahl zu verwenden?

So, jetzt mal Butter bei die Fische! Ich war vor der Corona-Krise mit 300k im Aktienmarkt (auch ETFs) investiert. Beim großen Crash habe ich100k verloren (die ich allerdings nicht realisiert habe). Jetzt geht es wie im Fahrstuhl nach oben. In dieser Woche habe ich seit Dienstag, Stand jetzt, 19.882 € Gewinn im Depot.

Ich erlaube mir allerdings nicht, das Weltfinanzsystem zu erklären.

Ich habe nämlich – verglichen etwa mit hroptatyr – verdammt wenig Sachwissen auf diesen Gebieten.

Gruß, Hans-Jürgen Schneider

3 Like

Also lieber keine US-Aktien!