Quarantäne-Ende für Risikopersonen in Sicht?

Hallo, gibt es eigentlich schon ärztlich-virologische Einschätzungen darüber, wie lange die Gefahr einer erhöhten Ansteckung für Risikopersonen zB beim Einkaufen noch bestehen könnte? Wann könnte ein Ende der Quarantäne ungefähr in sicht sein? Gibt es da bereits irgendswelche Prognosen?

Oder wo erfährt man diesbezüglich Neuigkeiten zum Thema für Risikopersonen??
Bitte nur seriöse nachvollziehbare Verweise!

vielen Dank
lG

Hallo,
wenn das Virus eingedaemmt bis verschwunden ist, wirst auch Du das mitbekommen. Ich schaetze grob 1 Jahr, fuer Geimpfte ab der Kontrolle nach der Impfung. Verlaessliche und amtliche Studien werden sie danach starten, dazu hab ich noch keinen Link.
Gruss Helmut

Die Gefahr ist beim Einkaufen und anderen flüchtigen Begegnungen sehr gering, wenn einem nicht gerade ins Gesicht geniest oder gehustet wird oder einen der Kassierer ansingt. Hauptansteckungsquelle sind längere, gemeinsame Aufenthalte in geschlossenen Räumen. Hier geschieht die Infektion durch Tröpfcheninfektion und Aerosole. Letzteres sind in der Luft in winzigen Wasserbläschen schwebende Viren, die auch über Stunden nicht zu Boden sinken und sich so mit der Zeit im Raum anreichern bis man auf diesem Wege hinreichend Virus eingeatmtet hat, um sich zu infizieren.

Deswegen werden sich im Zweifel immer mehr Bürosituationen, Aufenthalte in Gaststätten, Schulen, Kindergärten und größere Veranstaltungen als Hauptinfektionsquellen herausstellen. Die klassische Schmier-/Kontaktinfektion, die bei Infektionen des Verdauungstraktes eine große Rolle spielt, ist nur zu einem geringen Prozentsatz Quelle einer Infektion. Hier ein interessanter Artikel zur Verbreitung des Virus’ bzw. über die Infektionswege:

Jedenfalls: derzeit haben wir ungefähr - nach offiziellen Zahlen - 20.000 aktive Fälle in Deutschland, von denen vielleicht noch die Hälfte infektiös ist (die Infektiosität nimmt nach einer Woche radikal ab). Wenn man die Dunkelziffer mit dem Faktor 8-10 annimmt, dann haben wir in Deutschland an die 200.000 infektiöse Personen - also ungefähr 0,25% der Gesamtbevölkerung (oder eben gerade mal einer von 400).

Bevor der Impfstoff nicht da ist, ändert sich an der Gesamtsituation nur wenig, sofern es nicht zu einer zweiten starken Welle kommt. Auch als Risikoperson ist man aber auf der relativ sicheren Seite, wenn man die Abstandsregeln einhält, sich von Gruppen in geschlossenen Räumen und offensichtlich kranken Menschen fernhält und ansonsten den gesunden Menschenverstand walten läßt und sich weiterhin ab und an die Hände wischt. Auf null wird man das Risiko nicht bekommen - das gilt aber für viele andere Krankheiten auch, die man sich als Risikoperson auch nicht zulegen will.

Gruß
C.

1 Like

ja, ausser einkaufen in Supermarkt, Drogerie, Teegeschäft, evtl. gelegentlich zum Baumarkt (nur das nötigste!) hatte ich nicht vor!
Gaststätten, U-Bahn, Kantinen und sonstige Veranstaltungen, etc kann & werde ich meiden, u.a. weil bereits in Frührente.
Gegen Schmier-potential habe ich unterwegs immer ein Desinfektionsmittel parat. Und mein Seifenverbrauch ist seit corona deutlich angestiegen!

Große (neuerdings auch kleine) Gruppen, und dichtes Menschengedränge war mir schon vor Ausbruch ein gewisser Greuel, das Problem würde wohl eher sein, daß ich zwar gerne Abstand halte (lieber 2 - 3m), aber andere einem gerne immer wieder in die Quere kommen, das läßt sich so gar nicht vermeiden, fürchte ich! Auch wenn man, wie ich, gerne zu den ‚Nicht-Stosszeiten‘ einkaufen geht…

Auch mir ist die Dunkelziffer nicht geheuer (lieber zu hoch geschätzt: 10 - 12x?). Was das statistische Mittel betrifft, habe auch ich nicht so viel Vertrauen (da nicht selbst gefälscht :wink: ), und den Kassierer werd ich auf jeden fall bitten, nicht zu singen (auch nicht beim Verhör :wink: )
Aber ein falscher Infizierter am falschen Ort könnte ja schon ausreichen!

lG

Wenn noch nicht geschehen, solltest Du Dich dann auch mit der korrekten Anwendung auseinandersetzen. Desinfektionsmittel haben gewisse Feuchthaltezeiten, die beachtet werden müssen. Händedesinfektion typischerweise etwa 30 Sekunden, dazu braucht man erheblich mehr Produkt als der Laie denkt. Ebenso bei Flächendesinfektion, da kann die Feuchthaltezeit bei mehreren Minuten liegen. Da muss man am Anfang eine halbe Überschwemmung veranstalten, damit am Ende der Feuchthaltezeit die Fläche wirklich noch feucht ist.
Das freundlich-besorgte Einsprühen des Einkaufswagengriffs mit unmittelbarem Nachwischen bringt nicht unbedingt was, ebenso wie die Desinfektionsmittelspender in vielen Läden, die einen Minisprühstoß ausgeben, der nicht mal ausreicht, um die Hände gründlich rundum anzufeuchten, geschweige denn 30 Sekunden feucht zu halten. Kann man sich dann auch sparen.

Wenn Du eh Desinfektions"profi" bist, ist ja alles prima.

Und für dieses Restrisiko würde eine FFP2 oder FFP3 Maske helfen!
Man kann sie durchaus öfter verwenden, wenn man sie im Sonnenlicht ein paar Tage draussen auslüften lässt. 2-3 Masken zum Wechseln würden reichen, wenn Du nur 1-2 mal die Woche raus willst, dann auch 1-2.
Damit zuzüglich der vorher genannten Punkte solltest Du gut unterwegs sein. Ich sage nur nicht „sicher“, weil es „sicher“ prinzipiell nicht gibt.

Wieso eigentlich, da befindet man sich doch auch in einem geschlossenen Raum? - Weil sich die ggf. infizierte Person nur ziemlich kurz darin befindet und in der kurzen Zeit nicht ausreichend virenbehaftete Aerosole ausatmen kann? - Was ist, wenn sich mehrere infizierte Personen mehr oder weniger hintereinander im Geschäft befinden? Addieren sich dann deren Aerosole?

Gibt es dazu Untersuchungen?

Erstens gibt es in den meisten Supermärkten Umwälzanlagen.
Zweitens hält man sich im Normalfall nicht mehrere Stunden im Supermarkt auf, was sowohl für die infektiöse Person als auch alle anderen gilt, d.h. die Wahrscheinlichkeit, daß der eine genug Virus ausscheidet, damit sich andere daran infizieren können, ist gering.
Drittens: ja, sofern der derzeit unwahrscheinliche Fall auftritt und innerhalb eines Tages zwei Infizierte Personen einen Laden betreten, erhöht sich die Infektionsgefahr, weil Virus Virus ist und dann zwei Leute im Laden herumlaufen, die Virus ausscheiden.

da würd ich mich aber nicht drauf verlassen, es gibt Supermärkte, die sparen an allem, nicht nur an den Lohnkosten!!

Und:

dito!

Und wenn ich mir vorstelle, so ne Maske länger als 5 - 10 Minuten zu tragen, könnt ich jetzt schon umkippen!

Also FFP3 Masken sollen ja diejenigen sein, die sozusagen ‚virenfest‘ machen, nur woher nehmen, guter Rat ist teuer, aus der Bucht wird man da immer noch kleine Vermögen los: wenn man sich diese nutzlosen Verbrecher anschaut, die sich an der Not anderer Leute befriedigen, ich dachte „Vater Staat“ wollte entsprechend eingreifen?
Oder steht da schon wieder der Regulierung des ‚Marktes‘ ernsthafte Geldröllchensucht im Weg?
Nun gut, war nicht Thema, aber das musste ich mal loswerden!

@farout:
Mich würde ja interessieren, inwieweit man das mit der Anzahl der Neuinfizierten/Woche korrelieren könnte?

Und dann würde mich ja noch interessieren, ob es diese Impfstoffe dann auch OHNE Zusatzstoffe oder zumindest OHNE ALUMINIUM geben wird, denn von diesem Zeux habe ich eine meiner Vorerkrankung! Aber ich gehöre wohl sowieso zu einer Minderheit, für die „Vater Staat“ kein besonderes Interesse hegt!

PS: daß man Risiken welcher Art auch immer nie & nimmer auf NULL oder nahe NULL bringen kann, sollte selbstverständlich sein, im Zeitalter der gefälschten Statistiken… (den Rest müssen dann die Schutzengel stemmen!)

vielen Dank!

Verstehe die Frage nicht.
Welche Korrelation ist gefragt?
Meine Gedanken waren ja speziell für Deinen Fall, neben anderen Maßnahmen und der Tatsache, dass im Moment die Gefahr niedrig ist, sich im Supermarkt anzustecken, eben noch FFP. Gibt es hin und wieder in den Apotheken, hier bei uns für 10-15 Euro.

eine einzelne???

also bspw nur noch 2 - 3 - oder 5 Neuinfektionen pro Woche & 100000 Einwohner: man geht mit FFP3 ein relativ geringes Restrisiko ein???
Und dabei nat. immer die Dunkelziffer im Hinterkopf behalten.

Ich weiss, klingt jetz ziemlich nach Milchmädchen, aber irgends einen Anhaltspunkt - keine Garantien für NULL Risiko, ist schon klar!

Ich schrieb „die meisten“ und das aus gutem Grund. Und wenn ein Supermarkt eine Luftumwälzanlage nicht hat, liegt das nicht nur daran, daß man sich die nicht leisten kann oder will, sondern auch daran, daß man nicht überall jede beliebige Technik einbauen kann.

Eine rätselhafte Bemerkung. Erstens ging es nicht um die Lohnkosten, zweitens sind es die Kunden, die ihre Kaufentscheidung vor allem nach dem Preis treffen und drittens gehts hier nicht um die Lohnkosten.

Erstens: Weißt Du was „dito“ heißt?
Zweitens: Was soll Desinfektionsmittel bei einer Krankheit genau bringen, die sich vor allem über die Luft verbreitet?

Die Masken sollten dem medizinischen Personal vorbehalten bleiben. Die anderen Masken trägt man, damit man andere nicht ansteckt - nicht, um selbst nicht angesteckt zu werden.

Laß’ Du mal los, was Du loswerden mußt. Es trägt halt nur nicht dazu bei, daß das, was Du schreibst, ernster genommen wird.

Du bist schon echt hart nah an denen, die man gar nicht mehr ernst nehmen und mit Aufmerksamkeit bedenken sollte.

Ja,öh, schon.
Aber wenn man sie pfleglich nutzt und ordentlich aufhängt, draussen, trocken, dann halten sie lange. Was am ehesten kaputt gehen kann ist das Gummiband.

Ich finde das recht umständlich gedacht und kann mir keine Statistik dazu vorstellen, zumal ja die Wenigsten so eine Maske tragen.
Vielleicht kann man es sich errechnen indem man die Neuinfektionen pro 100000 Einwohner plus Dunkelziffer (die mir im Moment nicht klar ist, weil wir nicht mehr die Situation vom März haben) plus Maske, die einen Schutz von 95+ % bietet, soll heissen von 100 Partikeln mindestens 95 rausfiltert. Dann muss die Viruslast einberechnet werden, die bei flüchtigem Kontakt im Supermarkt recht gering sein dürfte. (Ich bin mir sicher, das die Infektionen von Ärzten mit Maske auf eine ganz erhebliche Viruslast zurückgehen und vor allem auf Fehler bei der Anwendung in stressigen Zeiten.)

Das Risiko ist sowieso recht gering momentan und dann trage ich also noch für alle Fälle eine echte Schutzmaske (mit der immerhin auch Ärzte direkten nahen Kontakt wagen können) und damit kann ich wagen, was mich ansonsten doch stressen würde.
Der beste Schutz bleibt es, wirklich die Infektionswege zu verstehen und das eigene Handeln davon abzuleiten.
Wenn man sich dann doch infiziert, dann liegt es in der Regel an Nachlässigkeiten.

Inzwischen darf davon ausgegangen werden, dass die Masken, die man in Apotheken bekommt auch wirklich zur Verfügung stehen und es werden weit weniger Masken gebraucht, als im März und die Produktion inkl. der Lieferwege dürfte sich auch ein wenig verbessert haben.

Ich finde es völlig legitim, wenn ein Risikopatient diese- sparsam- nutzt! Die RisikopatientInnen , die mir bekannt sind, haben dies von Anfang an getan, mindestens eine davon auf ärztliche Anweisung (eine Transplantationspatientin).

Er hat Angst? Sei doch nicht immer wieder so streng…

(Und ehrlich gesagt, im März habe ich sie sehr gerne getragen, um selber nicht angesteckt zu werden…)

Gegen Luftübertragung bringen sie nichts, aber man fummelt sich mit frisch desinfizierten Händen vielleicht mal im Gesicht rum. Nach dem Motto „jetzt kann ich’s ja“. Was bei echter Desinfektion ja auch so ist. Ist zwar nicht der Hauptübertragungsweg, aber wohl durchaus möglich.
Wenn man sich aber draußen kontaminiert hat, dann Desinfektionsmittel falsch nutzt, sich so in Sicherheit wiegt und sich dadurch überhaupt erst infiziert, ist es mit Desinfektionsmittel gefährlicher als hätte man sich draußen vorsichtig verhalten und erst zuhause nach dem Händewaschen riskantes Verhalten (Nasebohren, Augenreiben, etc.) gezeigt.

Aber dann muß man doch nicht über die bösen Supermarktarbeitgeber, die Maskenhändlerabzocker, die gefälschten Statistiken und den desinteressierten Staat fabulieren.

Das Publikum hier ist sehr weit gestreut…
Aber, ja, natürlich.

ist Dir lieber, wenns totgeschwiegen wird???

von bösen Supermarktarbeitgebern war hier nirgends die Rede!
Und auch die anderen Verdrehungen + Verquastungen waren hier nirgends erwähnt, lass mal das weg, was DU hineinfabulierst!!
bleib mal auf Teppich!

Du hast recht, ich habe mir das alles nur eingebildet.