Redewendung: normative Kraft des Faktischen

Hallo,

habe in letzter Zeit öfter mal o.g. Redewendung gelesen bzw. gehört. Herkunft und ursprünglicher Sinnzusammenhang würden mich sehr interessieren.
Re: Redewendung: normative Kraft des Faktischen
Hallo Schleswig,

Gemeint ist damit, das Tatsachen, Voraussetzungen oder Sachzwänge die Regeln des Handelns diktieren.

Ich habe diesen Spruch zum ersten Mal anno 69/70 gehört, als wir versuchten den Muff unter den Talaren wegzupusten.
Gruß Eckard.
Re: Redewendung: normative Kraft des Faktischen
... wahrscheinlich 1933 von Carl Schmitt zum ersten Mal verwendet, siehe http://www.comlink.de/cl-hh/m.blumentritt/agr157s.htm

Gruß R.


Re^2: Redewendung: normative Kraft des Faktischen
Denke für den Hinweis auf C. Schmitt.
In dem Text unter dem angegebenen Link ist diese Redewendung allerdings auch wieder in Anführungszeichen gesetzt, also m.E. vermutlich ein Zitat. Die Suche nach dem Urheber geht also weiter...
kant und jellinek...
eigentlich mag ich es nicht, halbheiten zu posten ("ich weiss auch nicht, aber ich habe gehört, dass...."), aber meinem halbwissen nach kommt die NKdF in Kants "Kritik der reinen Vernunft" vor und wurde vom Juristen Jellinek ende des 19. Jh. aktualisiert, als Normativität des Faktischen.

dietmar