Schädlingsbefall - Fliegen aus dem Spülkasten und Spülwasser

Hallo!

Habe seit einigen Wochen ein sanitäres Problem, dessen Herrin ich leider nicht werden kann. In meinem Bad sind lauter kleiner schwarze Fliegen, vermehrt an den Wänden und dem Fenster. Meine ersten Recherchen deuteten zunächst auf die Schmetterlingsmücke hin, aber die Biester sehen anders aus, als die auf den Bildern im Internet. Täglich waren es immerhin eine Schar von 70 bis 80 Fliegen, die ich dann nur nach der Nutzung von Insektenspray und mit viel Ekelgefühl vom Boden holen konnte. Alle Personen, inkl. unserem Sanitärmeister, haben mir zunächst auch nicht geglaubt und damit abgewunken, dass es sich um Eintagsfliegen handele. Essbare Sachen befallen die aber nicht. Das sind keine Eintagsfliegen, die leben auch nicht in der Nähe von Gewässern.

Jedenfalls habe ich versucht, herauszufinden, woher diese unbekannte Fliegenart kommt und habe alle Abflüsse mehrfach mit Rohrreiniger gereinigt, auch die Toilettenmuschel mit Reinigern überschwemmt und auch jede Silikonritze überprüft… Bin dann auf die Idee gekommen, alles abzukleben. Habe alle Abflüsse und Öffnungen mit Frischhaltefolie beklebt und weiß mittlerweile, dass die Viecher aus dem Spülkasten kommen. Soweit konnte ich lokal eingrenzen, habe nämlich seit einigen Tagen die Vorrichtung aus Frischhaltefolie nur noch vor dem Drücker bzw. um die Blende. Jetzt fliegt zwar nichts mehr rum, aber einladend ist auch anders, wenn sich die Fliegen darin sammeln. Ich erneuere die Folie an dem Drücker regelmäßig, weil sich die Fliegen in der Tasche sammeln und reinige sie von innen. Jedes Mal wenn ich abspüle, kommen einige Fliegen im Wasser mit.

Ich habe schon alles Mögliche da rein gekippt. Auch mit Wasser habe ich den Kasten von innen abgespüht. Fehlanzeige. Ganz egal, ob Chlor, Zitronensäure, Essig - die Fliegen sind nicht auszurotten. Ich habe auch keine Ahnung, wo die Eier liegen könnten. Habe das Innere des Kastens auch schon mit einem Spiegel begutachtet und nichts sehen können. Das Silikon um die Hängetoilette habe ich bereits erneuern lassen, da nach dem Wechsel vor einigen Jahren keins mehr gezogen wurde und ich auch aus der Rille zahlreiche Fliegen gefangen hab. Die Lücke ist geschlossen.

Eine Fliege habe ich aus der Nähe fotografiert, damit Ihr seht, wie die aussehen.

Habt Ihr eine Idee?!
Was kann ich noch tun?

Nachtrag:
Der Spülkasten ist unterputz bzw. zugefliest! „Mal eben“ ist leider nicht. In Archivbeiträgen gab es Einwände, dass die Fliegen sich ja von etwas nähren müssen und sich vermutlich nicht im frischen Wasser aufhalten. Da wurde überlegt, ob es ein Abwasserproblem sein könnte. (Fruchtfliegenplage aus Toilettenspühlkasten)
Wenn dem wirklich so sein sollte, was ist dann zu tun? Mich lässt das Problem verzweifeln!

Ist der Spülkasten komplett eingemauert, oder sitzt der in einer Vorwand in Trockenbauweise?

Der Spülkasten ist meines Wissens nach nicht eingemauert sondern in der Vorwand verkleidet.

Vorschlag:
nachdem Du den Ort so gut eingegrenzt hast muss wohl ein Profi ran. Wende Dich an einen Schädlingsbekämpfer. Der kann den Spülkasten und wohl auch den ganzen Hohlraum der Vorwand begasen (oder welche Methode er auch immer für angebracht hält) Dann ist erst einmal Ruhe.
Aber wo dir herkommen ? Und ob sie wiederkommen ?

MfG
duck313

In aller Regel kann man die Platte mit dem Spülknopf/-hebel nach oben schieben und dann abnehmen. Dann kann man sich den Ort des Problems genauer anschauen.

Aber Vorsicht: Personen mit Ekelgefühlen sollten das nicht unbegdingt tun. Denn wenn da Licht reinkommt geht das Gebrumm erst richtig los!

Bevor man sich selber vergiftet ist ein ganz weit offenes Fenster oft völlig ausreichend.

1 Like

Habe Deinen Rat befolgt und hatte zwischenzeitlich einen Schädlingsbekämpfer hier. Er konnte nicht wirklich was machen. Er konnte zwar sagen, dass es sich um Trauermücken handelt, auch dass er Gift gegen die erwachsenen Tierchen versprühen kann, aber mein Problem nicht aufhört, solange wir die Brutstätte nicht finden. Er sagte leider auch, dass man mit Chemie nicht gegen die Larven ankommt und diese mechanisch bereinigt werden müssen. Das könnte er wiederum nicht machen, weil er sich nicht mit Sanitär und Mauerwerk usw. auskennt.
Habe nun die Sanitärfirma meines Vertrauens gebeten, zu kommen und die Toilette abzuschrauben, da alles stillzulegen, damit wir da mal die Rohre, die Anschlüsse und was halt alles zu reinigen geht, reinigen…
Ich werde hier von meinen Ergebnissen berichten!

Das mache ich alle paar Tage, geht tatsächlich sogar… aber es ist leider ein „Kratzen an der Oberfläche“. Ich muss den eigentlichen Herd von den Viechern finden! Deshalb konnte der Schädlingsbekämpfer nicht viel ausrichten. Mal sehen, was wir erreichen können, wenn die Sanitärfirma an den Anschlussstellen sauber macht.

Warum?

Du erzählst zwar was von „Schädlingen“, aber: Wem schaden die Tierchen denn? Was für einen Schaden sollten sie denn anrichten?

Damit, dass der Kammerjäger sie eindeutig bestimmen konnte, ist die Geschichte doch schon zu Ende, und keiner mehr muss da irgendwas weiter machen.

Schöne Grüße

MM

Nach der Schilderung gibt es aber irgendwo ein stets feuchtes Substrat in dem sich die Trauermückenlarven wohlfühlen. Es könnte eine undichte Wasserleitung oder Ableitung sein und die Folge könnte ein Wasserschaden sein, der extrem teuer ist. Positiv formuliert, Dank der Trauermücken wird vielleicht noch rechtzeitig ein Leitungswasserschaden erkannt, bevor er so richtig teuer wird. Für meine Gebäudeversicherung bezahle ich für die Abdeckung von Leitungswasserschäden deutlich mehr als für die Feuerversicherung. Das zeigt schon, dass Wasser im Haus ein Problem darstellt.
Udo Becker

1 Like

Genau das ist mir eingefallen, als ich dran dachte, dass Trauermücken doch eigentlich ziemlich hoch spezialisiert auf in Zersetzung befindliche Pflanzenfasern, Wurzeln usw. sind, und dass so etwas in dem in der Frage beschriebenen Biotop wahrscheinlich nur in Form von Hanf an irgendwelchen Rohrverbindungen vorkommt - und wenn die äußerlich feucht sind, stimmt was nicht.

Schöne Grüße

MM