Schraube festgefressen – beengt – Kriechöl + Zange versagen (Pics)

Hallo,

wie bekommt man diese festgefressene Schraube noch heraus?

Beim Beamer Epson EH-TW3800 von 2009 nimmt man die Lampe samt Plastik-Lampenkäfig heraus. Eine der zwei Schrauben des Lampenkäfigs lässt sich mühelos drehen (alle Fotos unten). Die andere Schraube zeigt etwas Rost und ist so festgefressen, dass sie sich keinen Millimeter bewegt, mit allen möglichen Vierkant- und Zweikantschraubendrehern. Das Gewinde ist danach etwas ruiniert.

Die Problemschraube sitzt in sehr beengter Umgebung. Ich habe schon probiert:

  • Kriechöl WD-40 ca. 10x, mit Warten (zwischendurch bei Beamergebrauch wurde es heiß)
  • Schraube mit Spitzflachzange freidrehen, geht nicht (an der unproblematischen Schraube geht es)
  • Schraube mit Phasenprüfer o.ä. leicht anheben und „freiwackeln“ (bringt nix)
  • die leichtgängige Schraube ganz entnehmen und am Lampenkäfig wackeln

Was soll man jetzt noch tun? Freisägen? Dabei könnte man auch andere Teile des Beamers beschädigen, v.a. die Beamer-seitige Verankerung für das Lampengehäuse (vermutlich aus Plastik).

Ich würde vermuten, dass die Problemschraube in einem Plastik gewinde sitzt, nicht in einem Stahlgewinde, weiß es aber nicht genau. Sollte die Problemschraube bei einem Freilegungsversuch ganz kaputtgehen, habe ich identischen Ersatz aus einem älteren, bereits ausgebauten Lampenkäfig.

Nachdem der Beamer neulich mal mit Fehlercode ausfiel, hat er sich von selbst berappelt und funktioniert derzeit seit Tagen bestens. Ein gleichwertiges Gerät kostet rund 1000 Euro, und ein Upgrade auf ein moderneres Gerät interessiert mich nicht. Da tausche ich lieber irgendwann Lampenkäfig+Lampe aus – nur wie, wenn die Schraube so festgefressen ist?

Unten zeige ich (Tipp/Klick zum Vergrößern):

  • das Gehäuse mit Problemschraube (rot) und Noproblemschraube (grün) und beengter Umgebung
  • die Problemschraube noch mal größer


Und hier:

  • ein altes ausgebautes Lampengehäuse von der Seite (nicht von oben), bei dem man die Tiefe der Problemschraube (rot) erkennt
  • verwendete Spitzflachzange, mit der sich die Problemschraube auch nicht freidrehen ließ


Es sieht aus, als ob dort Unterlegscheiben unter den Schrauben liegen. Aber die Unterlegscheiben sitzen fest am Schraubenkopf. Dort an diesen breiten Tellern habe ich die Spitzflachzange angesetzt.

Wie bekommt man diese festgefressene Schraube wohl noch heraus?

Danke!

Versuche mal die Schraube mit einem Lötkolben zu erhitzen und dann schnell versuchen mit Schraubenzieher zu lösen. Das die Schraube umgebende Gewinde sollte etwas weich werden und dann die Schraube frei geben auf Drehung hin.
Nimm einen Schlitzschraubendreher, das Kreuzloch ist zu zerstört.
Schlitz ggf. nacharbeiten, wenn möglich, Minitrennscheibe vom Dremel ?
Würde es was bringen den Schraubenkopf abzutrennen, dann kann man die Lampe doch herausheben ?

MfG
duck313

1 Like

Hallo,
nimm einen Durchschlag und hau ein paar mal so kräftig wie es die ganze Konstruktion zulässt, auf den Schraubenkopf. Danach sollte es gehen.
Gruß

Du meinst, damit sich die Schraube ausdehnt? Da müsste man doch eher das Gewinde erhitzen.

Festsitzende Schrauben kann man ausbohren. Bohrer-Durchmesser so wählen, dass das Gewinde im Gehäuse erhalten bleibt. Mit Chance wird die ausgebohrte Hülle der Schraube zum Schluss mit rausgedreht.

Hallo es gibt verschiedene Bits aus dem Baumarkt womit kaputte Schrauben herausgeschraubt werden können . Die habe ich auch zu Hause und kosten nicht viel .
Viele Grüße noro

Wie wäre es mit rausbohren? Nur denb Kopf natürlich, nicht bis ins Gewinde. Die Schraube ist schließlich eh’ hin.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass eine Schraube im Plastik festrostet. Also ist sie entweder an dem Halter festgerostet, den sie dort festhält. Oder das Gewinde ist aufgrund (zu) großer Hitze an der Schraube festgeschmolzen.
Wenn du das ganze Ding draußen hast, kannst du dann den Rest der Schraube beseitigen. Wenn das Gewinde geschmolzen war, wird das trotzdem heftig schwer gehen. Dann könnte man den Schraubenrest erhitzen, bis der Kunstsftoff schmilzt. Und dann durch eine dickere Gewindeschraube und Mutter ersetzen. Geht natürlich zu Lasten des Wartungsaufwandes beim nächsten Lampenwechsel.

Hallo zusammen,

Danke für alle interessanten Tipps! Diese Vorschläge hatte ich überhaupt nicht auf dem Schirm.

Die Bits zum Rausdrehen oder einen Lötkolben müsste ich mir erst besorgen, wg. örtlicher Inzidenzen nur online.

Einen passenden Bohrer habe ich vermutlich da. Wenn ich damit das Gerät repariert oder zerstört habe, melde ich mich wieder.

Moin,

versuch statt der Spitzzange eine Gripzange. Damit hast Du dann guten Zugriff aus die Schraube.
Du musst ja nur ein wenig drehen dann sollte sich das Teil lösen.

Täuscht das bild, oder hat die Schraube wirklich nur im unteren Bereich ein Gewinde?

Hallo,
es gibt sogenannter „Schraubenausdreher“. Dazu muss die kaputte Schraube angebohrt werden. Der Schraubenausdreher ist etwas konisch und mit Linksgewinde. In dem man den Ausdreher in Uhrzeigersinn einsetzt, zieht er sich fest und somit kann die kaputte Schraube herausgedreht werden. Beim Anbohren muss das Kerndurchmesser der kaputten Schraube beachtet werden.
In Youtube kann man auch Anleitungen anschauen.
MfG

Danke für den Vorschlag. Die Zange ist aber viel zu breit, die passt nicht in die beengten Verhältnisse. Deswegen habe ich den Ausdruck „Spitzflachzange“ recherchiert und dann eine solche besorgt.

Ja, sie hat nur ganz unten ein Gewinde, hab’s grade nochmal am Original geprüft.

Was bedeutet das? Dass sie nicht so fest sitzen kann?

Danke für den Vorschlag!

Ja, weil das Gewinde ja etwas breiter ist (muss nicht sein) als der Schaft. Wenn die sich nciht raus ziehen lässt könnte diese eine Sicherung haben. Ring oder Verklebung.

das Bild mal als ein Beispiel

Danke für den interessanten Hinweis, Link und Bild! Ich glaube jedoch nicht, dass es hier eine Schraubensicherung gibt:

  • die zweite Schraube ließ sich mühelos herausdrehen und zeigt keine Anzeichen von Schraubensicherung
  • auch die Pendant-Schrauben im bereits ausgebauten Lampenkäfig zeigen keine Anzeichen von Schraubensicherung

Hallo, Danke noch mal für alle Tipps! Weil ich die Bohrer eh im Haus hatte, habe ich den Schraubenkopf angebohrt – er wurde gesprengt, und ich konnte das bisher blockierte Lampengehäuse herausheben! Prima, Danke!
Allerdings steckt der Schraubenstift (kopflos) noch immer im Plastikgewinde. Ich habe ihn mit Kriechöl begossen, gewartet, und konnte jetzt – weil ohne Lampengehäuse viel mehr Platz war – auch mit einer stärkeren Zange versuchen, den Schraubenstift herauszudrehen.
Das ging aber nicht. Der Schraubenstift bewegt sich keinen Millimeter nach links, rechts, oben oder unten. Ich kann nicht drehen und ich kann nicht nach oben ziehen (eh klar). Ich kann ihn auch nicht zur Seite ziehen (dort habe ich wohl was vom Plastik kaputtgemacht, aber es reicht nicht, um den Schraubenstift dort herauszuholen.
Wie könnte man jetzt den Schraubenstift noch entfernen? Durch meine Versuche mit der Zange habe ich das herausguckende Ende weiter verkleinert und angespitzt, es bietet kaum noch Anfassfläche, ca 1,5 mm hoch oder weniger. Sollte man brutalstmöglich von der Seite reinbohren (s. Foto unten)?
Wohlgemerkt läuft der Beamer auch so – es reicht, wenn man den Lampenkäfig mit der anderen, problemlosen Schraube fixiert und auf Seiten des Schraubenstifts gar nicht fixiert, also keine neue Schraube einsetzt (die hätte ich ja).
Aber lieber würde ich auf beiden Seiten fixieren. Es gibt jetzt auch eine neue Warnmeldung per Blink-Code, „Gerät zu heiß, tu was, sonst wird abgeschaltet“. Bisher schaltete es sich aber trotz der Warnung nicht ab. (Der Luftfilter ist ok.)

Die Bilder unten zeigen (Tipp/Klick zum Vergrößern):

  • Raum für Lampenkäfig im Beamer, nachdem Lampenkäfig entnommen werden konnte. Man sieht die Fassungen für die kaputte Schraube (unten) und für die problemlose Schraube.
  • abgesägter Schraubenstift ohne Kopf näher (das Loch neben dem Schraubenstift wohl ist eine Fehlbohrung von mir)
  • Zange, mit der ich versucht habe, den Schraubenstift zu drehen oder zu ziehen – nichts ging

Wer noch einen Vorschlag hat – Danke!



_screen_2021-11-26_132628

Junge, Junge, was für Werkzeug!

Jetzt plan feilen, ankörnen, 3mm Bohrer und dann einen Schlitzschraubenzieher rein und ausdrehen.

Drehen sich deine Uhren linksrum?

grafik

Mea culpa, mea maxima culpa…
Seit dem ich Digitaluhr habe, na ja… ihr habt gesehen.

hi,

ist da nicht ausreichend Platz für eine neue Befestigung daneben?

Problem 1, das Ding muss ab, ist ja behoben.
Problem 2, das Ding muss wieder dran, ist doch nicht an exakt dieses Gewinde gebunden. Die Position des Teiles scheint durch die Führungen ja vorgegeben.

Ehe du den Kunststoff jetzt noch ausreichend schwächst, dass alles dann irgendwie hinüber ist, schau doch mal, ob nicht wenige Millimeter daneben noch ein Bohrloch möglich ist, in welches man einen Gewindeeinsatz stecken könnte.

Wenn sich das ganze sehr gut bohren lässt und du die nötigen Geräte hast um das Bohrloch auch exakt zu setzen, dann auch einen neuen Einsatz am alten Platz.
Die Bilder sehen aber nicht so aus, als wäre das ein guter Plan.

grüße
lipi