Wann geben die Democrats endlich nach?

Hallo,

weiß jemand, wann die Democrats in den USA endlich nachgeben, damit der Shutdown beendet werden kann und das Leben in den USA wieder normal weitergehen kann?

Danke für Einschätzungen.

Grüße time

Wann gibt Trump endlich nach?

Hallo,

alle Freunde, die ich habe, die von dem Shutdown betroffen sind (und das sind nicht wenige) glauben, das Trump im Unrecht ist.

Grüße
Siboniwe

Trump ist politisch tot, wenn er nachgibt. Er ist der erste Präsident, der seine Wahlversprechen einhält, das ist sein Markenzeichen. Und alle regen sich darüber auf, dass er tatsächlich macht, was er angekündigt hat. Ein Politiker macht sowas doch nicht … Es ist schließlich unfair einen Politiker an seinen Wahlversprechen zu messen (wie ein Deutscher Politiker so treffend formulierte).

Die Democrats hingegen kriegen Friedensnobelpreise und werfen trotzdem Bomben und Guantanamoen… ich nehme an, sobald eine Umfrage auch nur andeutet, dass ihnen die Blockade Wählerstimmen kostet, behaupten sie sofort das Gegenteil, was bisher ihr heiligstes war. Die sind sozusagen die SPD der Amis.

DiFa

Ja, er hat die Mauer versprochen.
Es ist doch sch**egal, dass keiner, der sich wirklich ernsthaft damit beschäftigt hat, diese Mauer für PRAKTISCH wirkungsvoll hält. Was soll’s, Hauptsache als Exempel mal einige Milliarden verbraten!

Zumal es eine Scheinlösung (für ein relativ kleines Problem, das von Trump und seinen Anhängern hochgepusht wurde) ist, denn die überwiegende Mehrheit der illegalen Einwanderer nach USA kommen mit Flugzeugen ins Land.

Er hat übrigens auch versprochen, dass Mexiko für die Mauer zahlen wird - diese Idee ist wohl vom Tisch (was sich für eine politische Totgeburt auch so gehört).

Siboniwe

6 Like

Viel wichtiger ist ja, in wessen Taschen die Milliarden dann landen. Man will ja nicht umsonst für Trumps wahlkampf gespendet haben.

5 Like

Warum sollten sie? Sie haben gerade die Midterms gewonnen - u.a. wegen der Sache mit der Mauer.

Außerdem hat Trump selbst gesagt, dass es sein Shutdown ist und er den Demokraten nicht die Schuld dafür geben würde (was er natürlich prompt wieder vergessen hat):

Auch die Mehrheit der Bevölkerung sieht die Schuld eindeutig bei Trump: https://edition.cnn.com/2019/01/18/politics/polling-roundup-shutdown/index.html

Er verliert dabei auch bei seiner Kernwählerschaft an Zustimmung: https://www.cnbc.com/2019/01/17/trump-loses-support-among-core-voters-as-the-shutdown-drags-on-polls.html

Das könnte u.a. daran liegen, dass von dem Shutdown auch diese Kernwählerschaft direkt betroffen ist, da Gelder für Essensbeihilfen für Bedürftige und Subventionen für von dem Handelskrieg mit China betroffene Farmer nicht ausgezahlt werden und keine staatlichen Aufträge an Kleinunternehmer mehr vergeben werden. Außerdem kommt es beispielsweise nicht allzu gut an, wenn Trump in einer kleinkindhaften Racheaktion eine Truppenreise von Pelosi streicht und dies mit dem Shutdown begründet, zeitgleich aber die Third Lady mit einem Militärflugzeug nach Mar-a-Lago fliegt.

Wenn die Sache Trump wirklich wichtig gewesen wäre, hätte er sie in den zwei Jahren, in denen die Republikaner die Mehrheit im Repräsentantenhaus hatten, umsetzen sollen und dabei einen der mehreren Kompromissvorschläge der Demokraten annehmen sollen. Sie hätten beispielsweise in einem früheren Entwurf sogar Geld für eine Mauer zugestimmt, wenn im Gegenzug der Aufenthaltsstatus der sog. Dreamer gesichert worden wäre - aber das wollte Trump ja partout nicht.

Der selbsterklärte größte „deal-maker“ aller Zeiten, ist völlig unfähig, irgendetwas auszuhandeln und Kompromisse einzugehen. Stattdessen benimmt er sich wie ein trotziges Kind, dass sich im Supermarkt auf den Boden schmeißt und brüllt, weil es einen Lutscher will.

Er ist der Patient Präsident, der notfalls die Wahrheit so lange beugt bist man glaubt, er hätte Recht.

4 Like

Da lache ich auch immer wieder drüber. Warum erinnert ihn niemand im Shutdown daran. Wozu braucht er also „amerikanisches Geld“?

Sebastian

3 Like

Welche denn genau?

Whataboutism much?

Nein, das ist das, was Trump macht - innerhalb von drei Sätzen widerspricht er sich selbst im Zweifelsfall viermal.

7 Like

… ach ja, stimmt, hatte ich vergessen, er ist ja der, der seine Versprechen hält und wenigstens ehrlich sagt, was er denkt…
ohne Anspruch auf Vollständigkeit

  • „there’s no collusion“
  • „Die Mauer zu Mexiko baue ich und zahlen sollen die Mexikaner.“
  • „Ich verbessere die Infrastruktur in den USA“
  • „Ich schaffe Obamacare sofort ab“
  • „Die Einkommensteuer für unter 25.000$ Jahreseinkommen schaffe ich ab, Sie reichen nur noch einen Antrag ein, auf dem steht ich gewinne
  • „Es gibt nur noch drei Steuerstufen 10, 20, 25%“
  • „Man wird den Mindestlohn national auf $10/Std anheben“
  • " Ich will Unternehmenssteuerschlupflöcher schließen"
  • „Ich werde die Staatsschulden auf null bringen, auch dadurch, Gläubiger mit weniger abzuspeisen“
  • „Ich werde den Haushalt rein durch Verhandlungen kürzen“
  • „I grab them by the pussy!“
    Oh Mann, ich habe ganz übersehen, dass er seine Versprechen hält. Shame on me. Ach ja, das letzte Versprechen hat er ja schon eingelöst…
    Kopfschüttelnde Grüße, ynot
7 Like

Werden nach dem Shutdown die Gehälter eigentlich mit Zinsen nachgezahlt? Ansonsten macht der Staat ja auf jeden Fall einen Reibach.

Edit: Der selbsterklärte größte „deal-maker“ aller Zeiten ist völlig unfähig, irgendetwas auszuhandeln und Kompromisse einzugehen. Stattdessen benimmt er sich wie ein trotziges Kind, das sich im Supermarkt auf den Boden schmeißt

Keine Ahnung.

Bei den Sicherheitskräften, die derzeit ohne Bezahlung arbeiten würde ich es erwarten, bei den anderen (Museumsangestellte beispielsweise) denke ich nicht, schließlich arbeiten die ja auch nicht … :frowning:

Nein, ich halte das nicht für richtig.

Ja, ich habe keine Ahnung und kein Wissen diesbezüglich.

Selbst wenn die Gehälter mit Zinsen nachgezahlt werden sollten (was ich stark bezweifle), nützt das jemandem, der von Gehaltsscheck zu Gehaltsscheck lebt nicht, da Miete, Kreditraten etc.pp nun einmal jetzt gezahlt werden müssen.

Außerdem haben die vielen kleinen Firmen nichts davon, die eigentlich regelmäßig für die Regierung arbeiten, jetzt aber keine Aufträge bekommen. Ob die Essensbeihilfen für Bedürftige („Essensmarken“) nachgezahlt werden, wage ich ebenfalls zu bezweifeln.

Auch in anderen öffentlichen Bereichen wird es inzwischen an allen Ecken und Enden sehr eng - es ist beispielsweise bereits in Nationalparks zu Fällen gekommen, in denen verunfallte Besucher erst nach Stunden gerettet wurden bzw. deshalb verstarben, und auch Frauenhäuser sind von akutem Geldmangel betroffen.

Servus,

Läbbe geht weider!

Das Hübsche an so einer Situation ist, dass man, je länger sie dauert, desto deutlicher sehen kann, dass die Bedeutung staatlicher Organisation tendenziell überbewertet wird. Das gemeinsame Interesse der verschiedenen Fraktionen von Kasperln ist hier, dass man nicht so sehr merkt, wie wenig bedeutend sie sind - das würde weder den einen noch den anderen gut tun. Pack schlägt sich, Pack verträgt sich - dem Vernehmen nach ist der Präsident vom KCV zu einer Büttenrede auf der Fremdensitzung eingeladen worden, bis hin muss er also mit dem Kram zu Hause durch sein, sonst wird ihm das, was er in Kostheim erzählt, auch noch von den konkurrierenden Kasperln aufs Brot geschmiert.

Schöne Grüße

MM

Nein, es gilt als „unpaid leave“. Keinesfalls bekommen sie Zinsen, wenn überhaupt bekommen ein abgespecktes Gehalt nachgezahlt, es kommt auf ihren Job an. Auch ist für viele die Zeit kritisch, weil sie jetzt ja gar kein Gehalt bekommen und von Ersparnissen leben müssen oder sogar Kredite aufnehmen müssen.

Hier ist ein Artikel (auf Englisch), der beschreibt, was es für viele Regierungsangestellte bedeutet: http://time.com/5488566/government-shutdown-federal-workers-furlough-salary/

Dieser Streit wird auf dem Rücken von einfachen Leuten ausgetragen. Trump und Kongressabgeordnete bekommen ihre Gehälter weitergezahlt.

Grüße
Siboniwe

3 Like

Blöderweise taugt eine Mauer aber nicht als Mittel gegen Einwanderung, auch dann nicht, wenn lediglich illegale Einwanderung eingeschränkt werden soll.

Illegale Einwanderung erfolgt nämlich in den USA mehrheitlich nicht, indem die Leutchen heimlich über die Grenze schleichen, sondern indem reguläre Touristen-, Studenten- oder Arbeitsvisa für die Einreise genutzt werden und die Leutchen nach deren Ablauf einfach das Land nicht verlassen.

Außerdem können auch illegale Grenzübertritte mit einer bloßen Mauer nicht verhindert werden, da eine Mauer ganz leicht mittels Schaufel oder Leiter überwunden werden kann.

Mit der veranschlagten Summe könnte höchstens ein kleines Teilstück errichtet werden; nicht bezahlt werden könnte damit die Instandhaltung und die notwendige Überwachung.

Abgesehen davon handelt es sich bei den Menschen, die Trump derzeit als Schreckbild zu benutzen versucht, in großer Mehrheit um Asylsuchende - und für diese ist es völlig legal, an offiziellen Ports of Entry Asy l zu beantragen.

5 Like

Keine Ahnung. aber mich würden die Trump’schen Verhältnisse in den USA tatsächlich eher vom Einwandern abhalten als eine Mauer.

Ich glaube trotzdem nicht, dass er von den Mexikanern bezahlt wird.

3 Like

Das heisst, der Staat könnte durch so ein Volkstheater auch ein eine momentane Zahlungsunfähigkeit eine Weile überspielen.