Was musstet ihr in eurer Schulzeit von Mobbern einstecken?

Hallo Zusammen,

ich halte in Englisch in wenigen Wochen eine Präsentation die als Prüfung gewertet wird und möchte über das Thema Mobbing präsentieren. Ich wurde selber in meiner Schulzeit gemobbt und nehme dieses Thema daher sehr ernst und deshalb möchte ich unter anderem euch fragen, was ihr erleben musstet und was man euch als Mobbing Opfer gesagt wurde (wenn es für euch in Ordnung ist) und was Mobber den opfern sagten. Alles was ich natürlich erhalte wird in meiner Präsentation verwendet aber natürlich Anonym, woraus ich auch eine Statistik machen werde. Ich habe am unteren ende von diesem Text fragen aufgeschrieben, die ihr beantworten könnt (ihr müsst natürlich fragen die ihr nicht beantworten möchtet auch nicht beantworten). Ich bedanke mich sehr für die Hilfe und freue ich schon darauf hoffentlich etwas damit bewegen zu können.

Meine fragen an Mobbing Opfer:

  1. Was war der Auslöser ?
  2. Wie hat es angefangen (über Briefe oder Digital) ?
  3. Was waren die schlimmsten aussagen die euch gestellt wurde ?
  4. Wie habt ihr euch in diesen Momenten gefühlt ?
  5. Habt ihr Hilfe gesucht ? Wenn ja, wurde euch geholfen?
  6. Wie seid ihr damit umgegangen ?
  7. Wurde durch das Mobbing bei euch Depressionen oder/und Panikattacken ausgelöst ?
  8. Kennt ihr jemanden, der ebenfalls zur gleichen zeit gemobbt wurde?

Fragen an Mobber:

  1. Was war der Auslöser zum betreiben von Mobbing?
  2. Gab es einen Grund ?
  3. Wurde das Opfer über Briefe oder digital kontaktiert?
  4. Wurdet ihr selber Gemobbt ?
  5. Wurdet ihr darauf hingewiesen aufzuhören? Wenn ja, hattet ihr aufgehört?
  6. Wie geht ihr jetzt in der Zukunft damit um?
  7. Habt ihr euch gewissenhaft entschuldigt bei dem Opfer?
  8. Würdet ihr das je wieder tun?
1 Like

Sollte das nicht der Mobber beantworten?

Wieso fehlt persönlich in der Aufzählung?

Mit der Hilfe oder dem Mobbing? Falls letzteres: sollte diese Frage nicht vor Frage 5 kommen?

So ganz trennscharf sind die Fragen nicht.

Oder persönlich (s.o.)?

Jetzt oder in der Zukunft?

Entschuldigen oder mobben?

Neben den Fragen zu den Fragen, die aufzeigen sollen, daß bei deren Präzisierung noch viel Luft nach oben ist, fällt mir auf, daß die Fragen sowohl von der Sprache als auch der Rechtschreibung her eher schwach sind, was mich zu der Frage führt, ob Du Deutsch als Muttersprache hast. Hinzu kommt, daß Du hier niemals eine ausreichende Zahl von ernsthaften Antworten bekommen wirst, um daraus etwas zu machen, das man selbst mit viel gutem Willen noch als Statistik bezeichnen kann.

Kurz gesagt: Du solltest die Fragen inhaltlich und sprachlich überarbeiten und Dir dann ein geeigneteres Panel für Deine Umfrage suchen. Außerdem vermisse ich eine Defintion dessen, was Du unter Mobbing verstehst. Mir persönlich bspw. geht der Trend, das im Kindes- und Jugendlichenalter übliche Gekabbel unter Schülern, Freunden und Bekannten schon beinahe reflexhaft als Mobbing einzustufen, viel zu weit.

Weiterhin fällt mir auf, daß heute das Hänseln wegen falscher Klamotten, ungewöhnlicher Haarfarbe und vieler Pickel vielfach als Mobbing eingestuft wird, obwohl der Betreffende ganz normal am Miteinander in der Klasse und im Freundes-/Bekanntenkreis teilhaben darf, während es gleichzeitig toleriert wird, wenn Kinder systematisch ausgegrenzt und von oben herab behandelt werden, die sich nicht den ganzen Tag auf Youtube herumtreiben oder Handyspiele spielen und deswegen bei digitalen Dingen (scheinbar) nicht ganz so auf dem laufenden sind (wie erstrebenswert auch immer das in der Grundschule und der Unterstufe sein mag).

Damit will ich sagen, daß das, was unter Mobbing verstanden wird und verstanden werden kann, eine so große Bandbreite aufweist, daß Du klarstellen solltest, was Du im Sinne Deiner Umfrage darunter verstanden sehen willst.

Gruß
C.

8 Like

Danke natürlich für deine antworten aber wenn du zukünftig nichts nettes zu sagen hast, dann sag auch nichts wenn du damit vielleicht jemanden verletzen könntest. Die Zielgruppe die ich erreichen möchte versteht was Mobbing ist und dieser Spielraum in den fragen ist dazu da, um die Antwortmöglichkeit selbst eingrenzen zu können, da viele über das Thema Probleme haben zu reden und ich keinen persönlich angreifen möchte. Wenn etwas in einer Klammer steht ist gemeint, dass es auch Beispiele sein können die sich nicht einschließen aber auch nicht ausgrenzen (ob man durch Brief oder Digital erreicht wurde dient zur Orientierung der Fragestellung, schließt aber keine andere Antwortmöglichkeit aus, zudem ich natürlich diese Fragen auf mehreren Plattformen versendet habe worauf mich auch einige kontaktiert haben und mir ihre Erlebnisse mitgeteilt haben, worauf ich jetzt deine Missverständnis nicht nachvollziehe.

Mobbing selber hat sehr viele Seiten wann es als Mobbing angesehen wird aber ich denke, dass es dir keinen sinn ergibt bzw. du es nicht verstehen wirst, wenn du selber nicht in der Opfer rolle stehen musstest (ich hoffe natürlich, dass du das nie warst).

Du möchtest jetzt hoffentlich nicht unterschwellig andeuten, dass du dich nun gemobbt fühlst. Wenn du nur Kopfstreicheln bekommen willst, dann sag das gleich, aber das, was @C_Punkt angemerkt hat, war eigentlich nur Hilfestellung, wie du deine Umfrage sinnvoller durchführen kannst. Wenn dein Fell zu dünn ist, dann solltest du dir ein anderes Thema suchen.

Doch. Hätten es Beispiele sein sollen, dann leitet man so etwas mit „z. B.“ ein.

4 Like

Das wäre falsch. Es waren keine Antworten auf deine eigentlichen Fragen, sondern Verbesserungsvorschläge. Wenn du sie nicht annehmen willst, dann ist das halt so.

3 Like

Hier geht es nicht primär um Nettigkeit und Gruppenkuscheln, sondern um die Beantwortung von Fragen bzw. entsprechende Hilfestellungen. So wie die Fragen jetzt formuliert sind, sind sie mißverständlich, unvollständig und in schlechtem Deutsch abgefaßt (und ja, ich weiß, daß ich absichtlich in alter Rechtschreibung schreibe; die neue beherrsche ich auch und ich verwende sie, wenn ich dienstlich, mit Behörden und Unternehmen kommuniziere. Das hier ist eine Privatveranstaltung.).

Wenn Du Deine Zielgruppe nicht dadurch definierst, was Du unter Mobbing verstehst, weiß die Zielgruppe auch nicht, ob sie sich durch Deine Fragen angesprochen fühlen soll.

Dann schreibt man das dazu, wie Christa das schon sehr richtig erwähnte.

Siehst Du, da schreibst Du es selbst. Definiere das, was Du unter Mobbing verstehst und zwar im Vorfeld. So ergibt das keinen Sinn. Ich kenne Leute, die sich schon gemobbt fühlen, wenn man ihnen sagt, daß sie ihre Arbeit machen sollen, anstatt den ganzen Tag darüber zu nörgeln, wie doof die Arbeit ist. Und dann gibt es Leute, die werden über Jahre ausgegrenzt und beleidigt und stören sich nicht daran, weil sie es nicht persönlich nehmen und diejenigen, die sie so behandeln, für Idioten halten, deren man Verhalten allenfalls zur Kenntnis, aber nicht persönlich nimmt.

Will sagen: Mobbing muß nicht nur im Hinblick auf das Verhalten definiert werden, sondern auch dadurch, wie das Verhalten wahrgenommen wird.

5 Like

Digital? Was ist das denn? Wir hatten Schwarzweiss-Fernsehen, Farbe kam spaeter. diese Englizismen wie Mobbing vviieeel spaeter, gradezu zur Seuche geworden. Jahrzehnte spaeter kam das Internet mit Einwahl, Telefon ausstoepseln, Computerkabel anschliessen, Telefon tot. Kuerzlich haben sie Telefon ohne Kabel eingefuehrt.
Die beste Gegenmassnahme /wenn ueberhaupt moeglich) war ignorieren und (Schulnoten-) Leistung bringen. Necken und Aergern wird es immer geben, Modern nennt man es Mobbing, weil ein schoener Name schon hilft. Man kann sich besser betroffen geben. Loest jedoch das Problem nicht.

Hallo wir haben nichts einstecken müssen denn ein Mobber bekam gleich eins in die Gusche und dann war Ruhe.
Viele Grüße noro

War bei uns auch so. Da hat sich immer fast die ganze Klasse zusammengetan und den Mobber gemeinsam vermöbelt. Und zwar täglich! Daher war Mobbing bei uns kein Thema!
Karl

2 Like

Ob dann der Mobber nicht eher das Mobbingopfer war, wenn er täglich von der ganzen Klasse verprügelt wurde…

1 Like

Das hätte in meiner Klasse nicht gut funktioniert. Da war die Lehrerin die Mobberin und ein guter Teil der Schüler ist mit Wonne auf diesen Zug aufgesprungen.

Ich versuche mal die Fragen zu beantworten:

Boshaftigkeit, völliges pädagogisches Unvermögen, Unvermögen mit Schülern umzugehen, die nicht ins Schema F passen

Lehrer schreiben keine Briefe an Schüler und damals war fast alles noch analog. Entsprechend fing es mit gehässigen Bemerkungen vor der ganzen Klasse an.

„Hier hast Du ein Spielzeug damit Du was zum spielen hast!“

Erniedrigt. Gedemütigt. Missbraucht. Wobei ich mit 7-8 Jahren dafür noch keine Worte kannte.

Bei wem? Damals haben Lehrer noch Eltern in die Schule einbestellt.

Durchbeißen und ausgrenzen.

Nein und nein.

Ja klar.

Wie viele „Opfer“ hoffst Du denn in der kurzen Zeit, die Dir noch bleibt hier zu finden? Welche Relevanz wird dann die Statistik haben? Wie willst Du die Antworten überhaupt statistisch erfassen?

Grüße
Pierre

1 Like

Hallo,
ich denke, das Thema ist sehr interessant und auch wichtig, deshalb sollte es auch so gut wie möglich abgehandelt werden.

Weil Du wenig Daten über Umfragen bekommst kannst Du am besten nach Statistiken oder Erfahrungsberichten googeln.

Gerade Mobber werden wohl sehr selten bei solchen Umfragen antworten weil sie sich für ihre Taten schämen oder überhaupt nicht so reflektiert sind, sich selbst als Mobber wahrgenommen zu haben.

Eine Definition von Mobbing kannst Du leicht googeln - wobei es, wie schon angedeutet, immer subjektiv bleibt was als Mobbing empfungen wird.

Viel Erfolg

Danke erstmal für die ausführlichen Antworten, die Sie mir geschrieben hatten.
Ich habe auf diese Frage leider keine genaue Antwort, da ich auch auf anderen Plattformen ebenfalls fragen gestellt habe über das Thema. Natürlich erhoffe ich so viele Antworten wie möglich zu erhalten und nehme auch jede an (sofern diese auch als Antwort zulässig ist).

Diese Statistik dient zu einem Vortrag in Schulen vor Lehrern, Schülern, sowie auch Schulleitung. Dadurch möchte ich auf das Thema aufmerksam machen und hoffe, dass es etwas bewirkt.

Ich notiere mir jede einzelne Antwort auf jede frage die ich erhalte und teile diese in Kategorien ein.
Z.b notiere ich mir wie viele Personen Depressionen oder Suizid versuche hatten durch Mobbing und rechne diese dann anhand der Anzahl von allen antworten aus. Ich hoffe Sie können es nachvollziehen.

Ich bedanke mich sehr herzlich über diesen Tipp!
Ich muss dazu erwähnen, dass ich auf mehreren Plattformen fragen gestellt hatte und tatsächlich auch antworten von Mobbing Tätern erhalten habe. Unteranderem konnte ich auch anhand von manchen nicht sehr freundlichen antworten durch psychologischer und Nonverbaler Sicht ausmachen, wer sich wohl in diesem Bereich eher bewegte. Aber nochmals Bedanke ich mich bei Ihnen für Ihre Unterstützung !

Erstens: in Foren wie diesem dutzt man sich im Allgemeinen. Das geht soweit, dass es auch mich befremdlich wirkt, wenn mich jemand sietzt.

Egal.

Zweitens, Du musst nicht für jedes Zitat einen einen neuen Beitrag erstellen, mann kann auch mehrere Zitate in eine Antwort stecken, so ähnlich wie ich es oben gemacht habe.

Drittens: ich habe so explizit gefragt, weil ich in meinem beruflichen Umfeld mit wissenschaftlichen Statistiken zu tun habe und deren Anforderungen an Plausibilität sind dort ziemlich hoch. Wenn man nun eine wissenschaftliche Arbeit auf ein paar anonyme Nutzer von Online-Foren stützt, halte ich im Endeffekt für wenig aussagekräftig. Gerade wenn man damit in die Öffentlichkeit treten möchte, sollte es doch Hand und Fuss haben.

Aus dem Grunde würde ich eher Kontakt zu Kinderpsychologen suchen. Und auch das Alter der Befragten beachten. Mobbing in den 1970ern wie bei mir lief ganz anders ab, als das Mobbing in den 2020ern.

1 Like

Hallo,

das war dann wohl eher der Gemobbte.

Gruß,
Paran

3 Like

Jetzt verstehe ich den Thread.

Sehr interessant, dass Du hier das Mobbing durch LehrerInnen einbringst.
Da wäre ich so schnell nicht drauf gekommen, wenn ich aber nachdenke, waren es bei uns tatsächlich auch die LehrerInnen, die die schlimmsten MobberInnen waren.
Es war meist der Auslöser, dass man ihr Fach uninteressant fand und nur das Nötigste dafür getan und damit das Lehrerego beleidigt hat, so habe ich es wahr genommen.
Dann gab es noch ausgemachte Sadisten, die ihre Defizite im Lehrerberuf eskalieren lassen konnten. Da hat man nur dann nichts abbekommen, wenn man sich sehr begeistern konnte für das Fach. Es kamen sogar Sprüche wie „Deine Schwester war doch schon ein Versager in Französisch, glaub nicht, Du hättest eine Chance.“…

Unter den SchülerInnen gab es das alles nur im sehr moderaten Bereich und temporär, und die Schwachen waren es nie, die das abbekommen haben, darum würde ich es nicht mobbing nennen.

PS: Mir ist noch etwas eingefallen, dass ich fairerweise auch sagen muss: Es haben auch wir SchülerInnen teilweise extrem LehrerInnen gemobbt. Da muss ich mich im Rückblick wirklich mitschämen. Das war schon echtes mobbing, betraf aber immer nur die, die echte pädagogische Schwächen hatten und unsicher vor der Klasse waren. Und es beschränkte sich auf in etwa die Klassen 6-9.