Welche Sportart ist gut in unserem Fall?

Hallo,

meine Tochter bewegt sich gern: Handstand, Seile hochklettern, Radfahren, Schwimmen, Trampolin springen, Rennspiele, …
Jetzt wollte meine Tochter in leistungsorientiertes Geräteturnen, wo sie allerdings wegen ihrem Gewicht abgewiesen wurde. Die Leiterin wird sich aber im Verein nochmal schlau machen und sich bei mir melden.

Ich bin gerade auch parallel am schauen, und frag deswegen hier: weiß jemand eine gute Sportart für Kinder, die leicht Gewicht ansetzen, also auch Muskeln?
Die Kleine ist 8, sieht immer aus als würde sie etwas zu viel Kalorien zu sich nehmen und ist trotzdem eine von den fittesten in der Klasse. Sie lernt schnell neue Sachen im Sport und liebt es zu üben.

Bouldern oder Klettern?
Schwimmen?
Ein Mannschaftssport?
Kugelstoßen und Sumoringen wird bei uns nicht angeboten :wink: .
Irgendwelche anderen Ideen? Nur Kampfsport mag sie nicht.

Es tut mir fürchterlich leid, wirklich weiterhelfen kann ich nicht. Aber würdest Du mir bitte die Kontaktdaten der Person geben, die eine achtjährige nicht ins „leistungsorientierte Geräteturnen“ aufnimmt, weil das Kind zu dick ist? Mit Verlaub, der würde ich gerne mal was geigen!

Wenn das ernsthaft „leistungsorientiert“ ist, ist doch 8 Jahre eh viel zu spät* zum Anfangen - und da von nem Verein die Rede ist, glaube ich nichtmal das… Und Spaß haben kann sie doch auch wenn sie ein bissle pummeliger ist! Ausnahme: sie fühlt sich als Elefant unter Gazellen, aber das muss sie selber wissen.

Ansonsten würde ich sie genau den Sport machen lassen, auf den SIE Bock hat. Und wenn sie ein bisschen rumprobiert ist das doch super…

*und wer das detailliert diskutieren mag, möge bitte nen eigenen Thread eröffnen

Schwimmen- vor allem, wenn sie leistungsorientiert ist im Verein- ist schon ein ganz fantastischer, fordernder Sport.
Ich habe das als Kind gemacht und gehasst, weil es eben sehr leistungsorientiert zuging, erinnere aber noch, wie ausdauerfördend und den ganzen Körper fordernd das war und es kommt mir im Nachhinein auch als sehr schonend für den Körper vor.
Wenn das Kind mit Vereinen etwas anfangen kann, sicher einen Versuch wert.
Manche mögen ja aber lieber Individualsportarten.
Vom Klettern/Bouldern weiss ich, dass wenig Gewicht hier von großem Vorteil ist, wenn man weiter kommen will.
Habt Ihr Möglichkeiten für die Wintersportarten? (Eisschnelllauf, Langlauf (skating).)
Ausser Muskelaufbau ist der kindlichen Entwicklung sehr förderlich das Schulen des Gleichgewichts:
Slacklinen, zum Beispiel.
Wie sieht es denn aus mit Reiten/Voltigieren?
Und was möchte sie am liebsten?
Angebote/Möglichkeiten sammeln und sie ausprobieren und entscheiden lassen?

Ist deine Tochter lieber Indivdualsportlerin oder mag sie auch Mannschaftssport bzw. in der Gruppe?

Schwimmen, @farout hat es schon gesagt, ist relativ schonend aber trotzdem ziemlich fordernd. Und ich kann mich an meine Vereinsschwimmerei erinnern, da fror man auch mal beim warten :wink: dazu kommt der relativ lange Nachlauf (Lange Haare?).

Es gibt viel, um sich auszulösen, aber viel hängt davon ab, ob sie ihren Sport lieber für sich macht oder im Team. Auf was sie Lust hat auszuprobieren und natürlich von dem, was bei euch so angeboten wird - bzw. von der Möglichkeit dorthin zu kommen.

Ich werfe mal Seilspringen - Ropeskipping - in den Raum. Technisch anspruchsvoll, kann man im Team oder solo im Verein machen, körperlich fordernd, die Koordination trainierend.

Viele Vereine bieten Schnupperstunden an, es kann nicht schaden, diese zu nutzen.

das war doch bestimmt eine rhetorische Formulierung, richtig ? … :wink:

VG,
Max
[MOD]

Muss das sein, dass hier immer gleich so ein Ton herrscht? Ist mir schonmal aufgefallen hier im Forum. Die Frau war nett und hat gewußt was sie will und ich wünsche mir, dass es konstruktiv hier weitergeht.

Edit: das bezog sich natürlich auf den Ursprungspost.

@Mira_85d0a8 Meinst Du mich? Wo habe ich

verwendet? Und wo war ich nicht

?

Hm, mit Schwimmen könnte ich sie bestimmt locken, allerdings könnte es den gleichen Motivationseffekt haben wie bei farout, wenn sie es leistungsorientiert macht…
Individualsport und Mannschaftssport kann ich mir bei ihr beides vorstellen. Bei letzterem mag ich auch den Aspekt mit der Teamfähigkeit. Mit Mannschaftssport kenn ich mich halt gar nicht aus, das ist so gar nicht mein Revier. Vielleicht bespreche ich das noch mit dem Verein.
Reiten tun auch die Dicken. Ich finde es gut, wenn sie selbst gezwungen ist, was zu tun, das tatsächliche Dickwerden können wir denke ich auf jeden Fall rechtzeitig abwehren. Aber vielleicht überzeugt mich hier ja noch jemand vom Gegenteil in Sachen Voltigieren?
Am Klettern wäre meine Kleine sicher noch mit am meisten interessiert… Schade, gerade da (zumindest beim Bouldern) hab ich gedacht, dass viele Muskeln gut sind. Möp.
Slackline im Garten -> :+1:

Ja, auch das, vor allem in den Armen und Händen. Wenn sie es mag ist das das wichtigste Kriterium!

Sorry, aber das klingt arg platt, aber im Gegensatz zu mir kennst du deine Tochter.

Nun stell dir vor, dass ich mit meinen 1,66 auch kein Modepüppchen mit Grätenbeinen bin. 08/15-Mode, hier Hosen, in meiner Größe hat gerne einen Beinschnitt, bei dem ich schon mit der Wade im Oberschenkel der Hose feststecke. Aber: bei mir schwabbelt wirklich nichts, ich habe halt durch viel Sport ordentliche Muskeln, Körperfettanteil um die 15%. Sieht man nur auf den ersten Blick nicht.

Nur mal so am Rande und ein klares ‚Nein!‘ zu Bodyshaming

War platt gesagt aber nicht bös gemeint. Eine Verwandte von mir ist auch dick und reitet und es tut ihr gut. Ich seh das nur mehr bei meiner Tochter, wenn sie irgendwann tatsächlich anfängt, sich sehr für Pferde zu interessieren, tut sie aber nicht.

Ich habe in dem Alter übrigens mit dem Badminton angefangen. Machte mir deutlich mehr Spaß als das Vereinsschwimmen.
Klettern fing auch an, allerdings draußen und an richtigen Bergen, das würde ich in dem Alter aber in der Variante noch nicht empfehlen, denn man muss ja erst mal zum Berg (und ich habe die latscherei zu den Berghütten wahrlich gehasst)

Hallo,
Girlies in dem Alter tanzen sehr gerne und Übergewicht ist dort nicht zwingend ein Handicap.
Dennoch wäre es schön, wenn du das Übergewicht mal beobachten könntest.
Woran liegt’s?
Bevor du dich angegriffen fühlst:
Meine Tochter ist aufgrund einer Behinderung übergewichtig.
Mao

Hallo,

ich verstehe nur Bahnhof.
Deine Tochter sieht (optisch) übergewichtig aus, ist es aber nicht, weil sie viele Muskeln hat. Richtig interpretiert?

Da frage ich mich aber schon, wie ein 8-jähriges Mädchen zu nennenswerter Masse an Muskeln kommt.

Kannst Du nicht einfach mal Größe + Gewicht nennen?
Hast Du auch den Kinderarzt schon konsultiert, ob eine Stoffwechselstörung vorliegt?
Und was die Kalorien anbelangt: es müssen ja nicht unbedingt zuviele sein, es reicht, wenn es die falschen sind.
Bitte keine Diät in Erwägung ziehen, bloß nicht !!!, nur mal analysieren, was in der Futterluke landet - und vor allem das, von dem Muttern nichts weiß! :wink:

Daß Du das erwähnst, gibt mir zu denken.
Bedeutet das, daß ich mir Deine Tochter jetzt schon so vorstellen muß, wie Kugelstoßer und Sumoringer auszusehen pflegen?

Meine Fragen bekommst Du vermutlich auch in den falschen Hals.

Gruß

Volle Zustimmung.
Das ist das einzig Wahre und das einzig Wichtige. :wink:

Gruß

Oder in den richtigen, denn nach all dem wurde ja gar nicht gefragt.

Hi!

Ich komme auf mein Lieblingsgebiet: Fußball.
Einen Fußballverein gibt es fast überall, dazu dürfte ihr Körperbau (damit meine ich „kräftig“ und sie hat keine Zahnstocherbein ) sogar von Vorteil sein.
Gibt es keine Mädchenmannschaft, so ist es nicht unüblich, dass die Mädchen bei den Jungs mitspielen (dürfen sie in Ö bis zum 15. Lebensjahr, haben aber eine eigene Kabine usw.; in D gibt es dafür auch eine Regelung?).

Aber in diese Kategorie fallen eben noch Sportarten wie Handball, Hockey, usw., also solche, die auch Körperkontakt „erlauben“ und somit ein kräftiger Körper von wesentlichen Vorteil ist.

Neben Schwimmen würde ich auch noch Leichtathletik miteinbringen (falls noch nicht genannt) - ein ehemaliger (Fußball-)Mitspieler meines Sohnes mit sehr kräftigen (muskulösen) Körperbau ist in die Leichtathleik gewechselt und hat es dort im Nachwuchs auch in den älteren Jahrgängen österreichische Meisterschaften geholt.

Grüße,
Tomh

PS:

Sowas finde ich in diesem Alter ganz, ganz verkehrt - das hört sich nach früheren Ostblock-Methoden an.

Ich beobachte ihre Figur, und es ist mir schon ein Rätsel: wir essen abwechslungsreich, regelmäßig und möglichst gesund. Zucker gibt es bei uns weniger als bei anderen, was sie außerhalb so isst, würde sie mir aber denke ich auch (teilweise) verheimlichen.
Wir bewegen uns auch normal viel. Es ist halt bei ihr wie bei den anderen aus unserer Verwandtschaft: wir legen mehr zu als andere.
Ihren Stoffwechsel könnte ich mal anschauen lassen, das stimmt. Allerdings sind Leute mit Unterfunktion auch dauerhaft müde, soweit ich mich erinnere, das ist sie nicht. Und schlimm ist es auch (noch) nicht, deshalb ist es mir ja grad auch so wichtig, sie jetzt (wo sie richtig Lust drauf hat, eine Sportart anzugehen) in einen Sport zu geben, der ihr wirklich taugt. Ich finde das mit ihrem Körperbau auch nicht schlimm: sie ist wirklich stabil gebaut, das ganze Körpergerüst ist ohne Schwachstelle und das zusätzliche Gewicht trägt sie so souverän, dass sie sogar immer wieder mal heimkommt und sagt, dass sie beim Wettrennen die erste war (was ich mir überhaupt nicht vorstellen kann, aber es ist so :open_mouth: )
Tanzen mag sie leider nicht.

@TomH: bei Leichtathletik zieht sie nicht so. Stabhochsprung vielleicht, als einziges :slight_smile:
Und Fußball wär ne Möglichkeit, ja. Das wär eher für mich eine Überwindung.