Kritik an Rußland im öffentlich rechtlichen Rundfunk

Hallo,
in vielen Fällen finde ich Kritik an der russischen Regierung gerechtfertigt.

In anderen Fällen finde ich diese nicht nachvollziehbar.

Heute Morgen im DLF wurde Rußland kritisiert, weil sie von der Republik Moldau nach dem Auslaufen eines alten Vertrages einen Gaspreis verlangen, der auf dem Niveau des Weltmarktes ist (oder politische Zugeständnisse bekommen).

Welchen Preis sollte Rußland denn sonst verlangen?

Wieso wird Japan nicht kritisiert, weil für japanische Autos auch von Moldavien der Weltmarktpreis dafür verlangt wird?

Warum sollte ausgerechnet das relativ arme Rußland verpflichtet sein, andere Länder finanziell zu unterstützen, nur weil diese vor Jahrzehnten einmal zusammen in einem Staatenbund waren, von dem sich Moldavien gelöst hat?

Warum stellen die öffentlich rechtlichen Medien in Deutschland Rußland für Dinge an den Pranger, die einfach nur eine wirtschaftlich logische Handlung darstellen?

Gruß
Desperado

Tjao, was wurden denn für Gründe genannt, warum Kritik ausgesprochen wurde? Derjenige, der sie äußerte, wird doch kaum gesagt haben „ich finde das scheiße und kritisiere das“, sondern es werden ja wohl noch ein, zwei Sätze drumrum gesagt wurden sein.

Ohne wirklich im Thema zu sein: wenn ich das richtig in Erinnerung habe, hat Moldau in der Vergangenheit schon die höchsten Preise in Europa bezahlt. Außerdem ist der Vertrag mit Gazprom Ende September ausgelaufen, weswegen das Land schon den Energienotstand ausgerufen hat. Der nun - also auch völlig ohne Druck - vereinbarte Preis bedeutet in etwa eine Vervierfachung des bisherigen Preises. Des Weiteren gehört der Großteil des Gasnetzes seit gut 20 Jahren Gazprom und die seit rd. 8 Jahren in Planung befindliche Pipeline zwischen Moldau und Rumänien ist m.W. noch nicht ganz fertig, so daß Moldau eben fast völlig von Gas aus Russland abhängig ist. Nicht zuletzt ist Gazprom durchaus bekannt dafür, mit Gas (Volumen und Preis) Politik im Sinne Russlands zu machen.

Kurz gesagt: es gibt schon ein paar Aspekte, die darauf hinweisen, wohin die geäußerte Kritik gezielt haben könnte, aber ohne zu wissen, was genau gesagt wurde, kann man das ganze auch nicht bewerten.

1 Like

Neben dem was @C_Punkt schon gesagt hat, möchte ich kurz auch auf diesen Satz eingehen. Offensichtlich bist du ja der Meinung, dass dein Beispiel hier vergleichbar wäre. Tatsächlich gibt es massive Unterschiede:

  • Die japanischen Autopreise sind eine wirtschaftliche Entscheidung. Der russische Gaspreis eine politische.
  • Ich kenne keinen einzigen Autokonzern, der mehrheitlich dem japanischen Staat gehört. Gazprom wird direkt vom russischen Staat kontrolliert.
  • Japan ist nicht der einzige Autolieferant für Moldau. Russland liefert aber 100% des Gases.
  • Würde von heute auf morgen kein einziges japanisches Auto mehr nach Moldau geliefert werden, würde genau gar nichts passieren. Ohne russisches Gas bricht die Stromversorgung zusammen, die Inflation würde massiv steigen, die Wirtschaft einbrechen und die Menschen frieren.

Dein Gleichnis hier ist einfach nur absurd und falls du tatsächlich glauben solltest, es gäbe hier auch nur die kleinsten Gemeinsamkeiten, hast du offensichtlich nicht die geringste Ahnung, wie wichtig russisches Gas für Moldau ist.

1 Like

Mir ist durchaus bewußt, wie wichtig zuverlässige Gaslieferungen für Länder wie die Ukraine oder Moldau sind - genau wie für Deutschland. Deutschland bezahlt aber auch den Weltmarktpreis - wieso sollten die beiden genannten Staaten dies nicht tun? Die politische Partnerschaft mit Rußland besteht nicht mehr - und ohne Freundschaft gibt es eben keinen Freundschaftspreis.

Wenn Rußland plötzlich die Gaslieferungen einstellen würde oder einen völlig überhöhten Preis verlangen würde wäre es eine Sache - wenn sie aber nur den ganz normalen Weltmarktpreis verlangen ist dies in meinen Augen legitim.

Es wird so laufen, dass Moldau mit Rußland verhandeln wird - und politische Zugeständnisse anbieten wird um einen Gaspreis zu bekommen, der nur einen Bruchteil dessen beträgt was Rußland dafür auf dem Weltmarkt bekommen würde. Auch das finde ich gerechtfertigt, denn wie soll die russische Politik ihren relativ armen Bürgern erklären, dass man einen nicht befreundeten Staat Geldgeschenke macht während es den eigenen Bürgern an vielem fehlt?

In Moldau wie in Rußland wird man so einen Deal akzeptieren weil eben genau das das normale politische Geschäft ist.

Was mir mißfällt ist, dass die öffentlich rechtlichen Medien in Deutschland dies mißbrauchen um Rußland in ein schlechtes Licht zu rücken.

Dass Rußland bezüglich Demokratie, Menschenrechten, Korruptionsbekämpfung usw. kritikwürdig ist sehe ich ein. Wenn aber eine ganz normale, nachvollziehbare Handlung mißbraucht wird um Rußland zu diskreditieren, ist dies einfach nur Propaganda, die ich da mit meinen Rundfunkbeiträgen finanzieren muss.

Da ich wahrscheinlich nicht der einzige bin, der diese einseitige Berichterstattung durchschaut, braucht sich die Gesellschaft nicht wundern wenn das Vertrauen in die Massenmedien verschwindet und alternative Medien konsumiert werden.

Das ist ja ein ganz großes Thema bei dir: Dass der Staat dich zwingt, die schlimmen Rundfunkgebühren zu zahlen.
Ich bin sehr froh, dass es öffentliche Medien gibt. Natürlich berichten die nicht immer objektiv. Und tatsächlich ist gerade die Berichterstattung über Russland immer wieder kritisch zu hinterfragen. Da stimme ich dir teilweise zu.

Das, was “alternative“ Medien “berichten“, ist allerdings zu einem sehr hohen Prozentsatz einfach nur Müll. Ist dir das wirklich noch nicht aufgefallen?
Und das allerseltsamste ist: Diejenigen, die mit schärfstem Misstrauen auf öffentliche Medien gucken, glauben diesen Müll meist blind.

In Le monde diplomatique, deutschsprachige Ausgabe, wurde neulich spannend von den Talkshows in Russland berichtet, kritisch, aber ausgewogen und mit einem durchaus anderen Akzent, als ich es sonst lese. Da hat jeder Artikel übrigens mehrere Fußnoten, in denen belegt wird, woher die Informationen kommen. Aber da muss man halt längere Artikel lesen, die nicht hetzen. Das ist natürlich viel langweiliger als Videos auf youtube, die ultimative Geheimnisse verraten…

2 Like

Könntest Du vielleicht auch auf diese Frage eingehen:

Hi @C_Punkt,

da @Desperado das vermutlich nicht mehr so genau zusammenkriegt (es wurden ja sogar mehr als ein, zwei Sätze drumherum gesagt), habe ich den Beitrag mal zum Nachhören herausgesucht. So kann er sich das nochmal anhören und gibt vielleicht Antworten auf Deine Nachfrage.
(Achtung, das Pop up braucht ne Weile, bis es den Beitrag anzeigt, der um 9.25 Uhr in „Europa heute“ lief):
https://srv.deutschlandradio.de/themes/dradio/script/aod/index.html?audioMode=2&audioID=4&state[launchMode]=4&state[launchModeState][suche][searchTerm]=moldau

Schöne Grüße
Stefanie

1 Like

Hallo Stefanie,

herzlichen Dank; das ist ja durchaus erhellend. Kure Frage an @Desperado: willst Du uns verarschen oder hast Du einfach nicht richtig zugehört? Erstens kritisiert weder der Deutschlandfunk Russland noch einer seiner Mitarbeiter:innen Rußland oder Gazprom, sondern es handelt sich um eine Reportage, bei der andere Leute den Sachverhalt schildern. Und der sieht - zweitens - so aus, daß Moldau derzeit - d.h. bis Abschluß eines neuen Liefervertrages - den Tagespreis bezahlt und damit weder - wie bisher - einen Preis, der dem anderer Energieträger entspricht noch einen Preis, den irgendjemand anders auf dem Planeten im Rahmen eines langfristigen Liefervertrages zahlen müßte.

Der Preis entspricht in etwa dem, den Autofahrer für Benzin am Tag vor Pfingsten bezahlen müssen, nachdem alle Tankstellen in 200 km Umkreis explodiert sind und ein Vulkanausbruch angekündigt worden ist.

Die befragten Menschen sind weiterhin der Ansicht, daß der aktuelle Zustand von Rußland/Gazprom bzw. dem früheren Präsidenten Moldaus aus politischen Gründen bewußt herbeigeführt wurde und diese Ansicht angesichts der Gesamtsituation und -gemengelage durchaus nachvollziehbar und entspricht der Vorgehensweise, wie sie auch schon bei der Ukraine an den Tag gelegt wurde.

Um also Deine Frage zu beantworten:

Niemand wurde an den Pranger gestellt und schon gleich gar nicht vom DLF. Es handelte sich um eine Reportage, bei der erkennbar nicht die Meinung des Senders transportiert wurde, sondern der Leute, die befragt wurden. Wirtschaftlich-logisch ist die Preisgestaltung weiterhin nicht, sondern es handelt sich um den schlichten Versuch, das Land und seine Politiker mit hohen Energiepreisen bzw. der unterschwelligen Drohung, die Energieversorgung einfach mal komplett einzustellen, unter Druck zu setzen, um politische Entscheidungen zu beeinflussen.

Deine Frage geht also völlig am Sachverhalt vorbei. Dennoch war es mir natürlich ein Vergnügen, den Sachverhalt mit Stefanies Hilfe aufzuklären.

Gruß
C.

4 Like

Nö.
Wir haben vernünftige Verträge mit langer Laufzeit. In den Medien liest du vom Tagespreis, der durch die Decke schießt.

2 Like

Dass im Internet viel Halbwahrheiten bzw. einfach Lügen verbreitet werden ist klar - aber dafür zahlt man auch keine Rundfunkgebühren.

Die öffentlich rechtlichen Medienanstalten scheinen zu vergessen, dass sie den Auftrag haben die Menschen zu informieren und nicht zu erziehen.

Bin selbst Konsument öffentlich rechtlicher Medien - aber eben trotzdem kritisch, weil vieles einseitig ist. Und dann frage ich mich, was dann der Unterschied zu alternativen, vom Kreml gesteuerten, Medien wie RT ist, die meist auch halbwegs neutral berichten aber bei einigen Themen die Berichte eben politisch anhauchen.

Warum schaffen es die öffentlich rechtlichen Medien nicht, mehr wie Le Monde Diplomatique und weniger wie RT deutsch zu berichten?

Wenn der Vertrag mit Rußland aber auslaufen sollte bevor es zur Einigung über die Konditionen eines neuen Vertrages kommt, würden wir auch den tagesaktuellen Börsenpreis für die Erdgaslieferungen bezahlen - was auch sonst, denn Rußland könnte das Gas genau für diesen Preis an andere Abnehmer verkaufen.

Danke fürs heraussuchen.

Auch wenn die Journalisten des DLF nicht selbst Kritik üben wird doch deutlich, in welche Richtung der Beitrag geht. Wenn z. B. RT Impfgegner interviewen würde und deren Meinungen und Thesen unwidersprochen aussendet, würde man zu Recht vermuten, dass RT den Covid-Impfungen nicht sehr positiv gegenüber steht.

Du solltest den Computer für eine Weile abschalten und mit Menschen im echten Leben Kontakt suchen. Dann wirst Du lernen, dass einige mit Dir nichts mehr zu tun haben möchten wenn Du sie bei Meinungsverschiedenheiten beleidigst ohne Dich dafür zu entschuldigen und ohne jegliches Bestreben der Besserung.

Schade, dass der betreffende Artikel gelöscht wurde.

Lieber Desperado, in diesem Artikelbaum wurde ja festgestellt, dass du den DLF-Beitrag - vorsichtig ausgedrückt - sehr einseitig interpretierst. Und zwar mit deiner Brille „deutsche Medien stellen Russlands Politik ständig unfairer Weise viel zu negativ da“.
Das scheint aber gerade in dem von dir genannten Beitrag gar nicht zu sein. Dass der Gaspreis, den Moldau zahlen muss, völlig unabhängig von Russlands Machtinteressen sei ist wohl eine Interpretation, die außer dir nur wenige Experten teilen :blush:
Von daher sehe ich keinerlei Grundlage für deine Behauptung, „die Medienanstalten scheinen zu vergessen, dass sie einen Auftrag haben“. Nein, sie haben es nicht vergessen und den Auftrag hier sogar erfüllt.

2 Like

Habe nie bestritten, dass Rußland politische Interessent mit der Lieferung günstigen Erdgases verknüpft. Das finde ich aber auch legitim - oder wieso sollte man einem nicht befreundeten Staat etwas schenken, wenn man keine (politischen) Vorteile davon hat?

Ich habe Dich genauso wenig beleidigt wie der DLF Rußland kritisiert hat.

Noch einmal: es geht nicht darum, daß Rußland Moldau etwas schenken soll, sondern daß derzeit ein Preis bezahlt wird, der nicht markt- und sachgerecht ist und zudem offensichtlich ist, daß dieser Zustand bewußt und mit dem Ziel herbeigeführt wurde, politischen Druck auf das Land auszuüben.

Du schriebst:
„während Du Dich auf einem Stand befindest, der sich irgendwo zwischen dem fünfjährigen Kind und dem durchschnittlichen Erwachsenen bewegt“

Wenn Du nicht nachvollziehen kannst, dass sich andere Menschen durch Aussagen wie diese beleidigt fühlen, sagt dies etwas über Deine Empathiefähigkeit aus.

Erstens war das ein anderer Thread und zweitens bezog sich das erkennbar nicht auf Deine geistige Gesamtsituation, sondern Deinen Informationsstand und auch da bestand erkennbar ein Bezug auf den von mir verlinkten Twitter-Beitrag. Es mag Dir nicht gefallen, aber tatsächlich bist Du entgegen Deiner Einschätzung bei vielen von Dir aufgeworfenen Themen eben nicht besser informiert als ein durchschnittlicher Erwachsener, sondern schlechter.

Ich sage also ausdrücklich nicht, daß Du blöder bist als der Durchschnitt, sondern lediglich, daß Du tendenziell schlechter informiert bist und das wiederum liegt daran, daß Du einen äußerst ungünstigen Mechanismus zur Meinungsbildung entwickelt hast, den ich in dem anderen Artikelbaum bereits darlegte.

Lieber Desperado,

Du wirst in diesem Forum keinen finden, der mehr auf Dich eingeht und ein höheres Maß an Geduld aufbringt als C_Punkt.

Ich bewundere das. Ich könnte das nicht.

Gruß, Hans-Jürgen Schneider