Nochmal Tochter und Thema draußen Pipi machen leider

Hallo liebe Community,

ich hatte euch ja letztes Jahr schon um Rat gefragt, weil meine Große ein delikates Problem hat, wenn wir unterwegs sind und sie mal Pipi muss.
https://www.wer-weiss-was.de/t/tochter-fast-7-wie-draussen-ohne-hilfe-pipi-machen-gehen/9461514.
Nun ist meine Kleine mittlerweile fast 8, geändert hat sich an ihrer Situation da aber relativ wenig. Auf euren Rat war ich mit ihr auch nochmal beim Kinderarzt und auch bei einem Urologen. Organisch ist soweit alles in Ordnung. Unser Kinderarzt meinte das viele Mädchen sich beim draußen pieseln schwer tun, das hätte er schon oft mitbekommen. Da bleibt nur, einen Weg zu finden.

Meine Tochter hat es so beibehalten wie schon letztes Jahr beschrieben. Sie setzt sich immer noch ganz auf den Popo hin, macht dann und trocknet sich den Popo danach mit Gras oder Blättern ab. Wenn der Boden kalt oder nass ist, setzt sie sich auf zwei Taschentücher, die wir danach in eine Hundetüte packen. Das klappt so ganz gut. In der Hocke oder irgendwie anders schwebend sitzen geht es immer noch nicht, da wird nach wie vor hoffnungslos alles nass, das haben wir aufgegeben.

Nun tat sich aber bei unseren Spaziergängen ein weiteres Problem auf, für das wir keine Lösung haben. Dank Corona waren wir noch öfter und länger in der freien Natur, und ein paar Mal musste sie mitten im Wald „groß“. Und da begann das Problem, denn natürlich setzte sie sich dafür genauso hin wie für Pipi, doch das „groß“ klappte nicht. Mir war natürlich klar das das so schwerer gehen würde, aber es ging gar nicht. Sie saß ewig lange und musste auch wirklich dringend und drückte immer wieder, aber es klappte einfach nicht. Sie meinte, das „Groß“ will immer wieder raus kommen, aber sitzt fest.

Für sie war das natürlich die Male dann sehr unangenehm. Klar, mit Druck im Bauch rumzulaufen ist ja auch nicht schön.
Da sie aber außer im sitzen anders draußen nicht „aufs Klo“ kann, frage ich mich, wie wir das Problem nun gelöst kriegen. Eine Freundin meinte, ich solle einfach ein Töpfchen mitnehmen, aber ich schleppe doch für meine 8 jährige Tochter kein Töpfchen mit. Da passt sie doch auch gar nicht mehr drauf, außerdem würde die mir einen Vogel zeigen.
Aber was dann? Es geht definitiv nur mit ganz hinsetzen. Wie kann ich ihr helfen dass sie es so im Fall der Fälle schafft? Habt ihr eine Idee?
Danke euch schonmal.
PS: Bitte keine Blödsinns Antworten, die Frage ist ernst gemeint, auch wenn sie delikat und nicht unbedingt alltäglich ist.

Hallo,
wenn beim urinieren in der Hocke alles nass wird dann kann man das ja noch verstehen. Aber auch da macht die Übung den Meister.
Wenn es um den Stuhlgang geht führt aber kein Weg an der Hocke vorbei, wie soll es denn sonst anders gehen. Da wird auch nichts nass, und wenn schon…
Vielleicht mal in der leeren Badewanne oder Dusche das urinieren in der Hocke üben, eventuell auch ohne Kleider. Dann fällt die Sorge des nass werdens schon mal weg.

Viel Erfolg!

Hallo Maria,

die Lösung für das Problem könnte das sein: Gib bei Amazon im Suchfeld ein „Medizinische aufblasbare Bettpfanne“. Heraus kommt dabei quasi ein aufblasbarer Toilettensitz mit Boden.
Wenn ihr eine Einkaufstüte o.ä. drüber stülpt, kann man diese nach dem Geschäft getrennt entsorgen und beim dem Toilettensitz einfach die Luft rauslassen und ihn wieder mitnehmen.
Passt sicherlich bequem in die Handtasche und ist somit - ohne „Schleppen“ - immer dabei, wenn man es braucht.

Schöne Grüße
Stefanie

3 Like

Hallo,
ich nehme deine Frage ernst und hoffe, du nimmst auch meine Antwort ernst .
Wie du schon sagst, ist das Verhalten der Kleinen nicht alltäglich.
Wenn sie aber gründlich vom Arzt/ Facharzt untersucht wurde und sie in allem
kerngesund ist, dann ist das nicht nur, nicht alltäglich, sondern das ist nicht normal.
Ich kann dich, ehrlich gesagt, nicht verstehen, dass du solch ein Theater überhaupt mit machst. Denn das das tust du, weil du das alles iauch n Ordnung findest, wenn nur der Popo dabei nicht so kalt würde,
Sorry, aber bist du denn von allen guten Geistern verlassen, dass du so etwas überhaupt in Kauf nimmst?
Als sie noch klein war, hättest du ihr schon längst beibringen müssen, dass man das so nicht macht.Und dann hättest du mit ihr üben müssen und zwar energisch auch deinen Unmut zeigen, über nasse Hosen und sonstiges.
In meinen Augen ist das ein klarer Erziehungsfehler, den du noch weiter fortführen würdest, wenn es irgendwie möglich wäre.
Es ist unfassbar, besonders, dass du sie auch noch auf dem Popo sitzen lässt, wenn sie groß muss.
Nochmal sorry, ich kann das leider nicht anders ausdrücken.
Aber als Mutter von drei wunderbaren Kindern, die inzwischen erwachsen sind, kann ich dir nur einen Rat geben.
Rede ein ernstes Wort mit deiner Tochter und sage ihr, dass es so nicht weiter geht. Sie ist ja kein Tier / Ferkel, dass sich mit dem Po im Dreck herum wälzt,
Schließlich haben wir Menschen alle gelernt kultiviert zu leben, wenn auch einer mehr oder weniger, als der andere.
Wenn sie das bis jetzt nicht gelernt hat, dann muss sie eben üben, solange bis es funktioniert.
Vielleicht klappt das nicht von heute auf morgen, aber dann will sie wahrscheinlich nicht anders. Mir acht Jahren ist sie alt genug, das zu verstehen und auch, dass sie macht, wie es sich gehört.
Bei mir käme das jedenfalls so nicht mehr in Frage. Beim nächsten Spaziergang hätte ich eine Pampers in der Tasche und wenn sie nicht anders kann oder will, dann muss sie eben in die Pampers machen und damit weiter rumlaufen.
Du glaubst gar nicht, wie schnell sie dann lernt, wie man es in solchen Situationen richtig macht.
Doch auch das liegt wieder ganz allein an deinem Verhalten. Mir bedauern und bemitleide, hilfst du dem Kind am allerwenigsten. Mütter/Eltern müssen Kindern sagen, was richtig, oder falsch. Ich wünsche dir, aber vor allem deinem Kind, dass sich so schnell wie möglich alles zum Guten ändert.

3 Like

Hallo,
im Freien koennte Tochter auch mit dem Ruecken an einem Baum sitzen. Oder mittig ueber zwei liegenden Baumstaemmen. Oder einseitig auf einem Stein, Baumstumpf.
Im Caampingbereich kennt man bei Platzmangel fuer Erwachsene oder Beduerftige auch klein faltbare vollwertige Toilettensitze oder Toiletten. Die siehst Du mit google bilder und Suchwort
toilette mobil klappbar
Irgendein Gestell mit eingehaengter Tuete, die zugeknotet entsorgbar wird. Fuer den Autokofferraum, notfalls auch tragbar.
.
Kann es sein, dass Tochter gar nicht raus will? Und Du die Toilettenloesung suchst damit sie doch mitkommt? Nur so als Idee gemeint, Motivation oder Belohnung fehlt?
.
Uebrigens, bei seltener koerperlicher Bewegung wird der Stuhlgang angeregt. Da kann es echt sein, dass jemand draussen regelmaessig „muss“, wenn’s nicht zuhause vorher erledigt wurde. In meiner Kinderzeit bekam ich als Belohnung oefters in der Stadt einen Tueten-Kakao, Stunde danach war eine Sitzung auf der Kaufhaustoilette seehhr noetig.
.
Gruss Helmut

2 Like

Hi Molly,

für mich hört sich das geschilderte Problem eher nicht nach einem Erziehungsfehler an.
Lies Dir einfach mal im ersten Artikel dazu durch: Tochter (fast 7): Wie draußen ohne Hilfe Pipi machen gehen?
Die Kleine hatte deswegen sogar schon mehrere Blasenentzündungen, weil sie versucht hat, es sich zu verkneifen. Und bei einem Schulausflug kam sie mit dreckigem, nassen Po zurück. (Mädchen haben doch auch Schamgefühl in dem Alter. Das muss ihr vor ihren Klassenkameraden schrecklich peinlich gewesen sein).

Maria sagt: „Es klappt einfach nicht. Pieselt sie normal spritzt es wild unter ihr raus in alle Richtungen, versucht sie es ganz langsam und vorsichtig, läuft es aus ihr raus direkt Richtung rechten oder linken Oberschenkel und rinnt dann am Bein entlang runter bis in die Schuhe. Sie kriegt egal wie keinen „Strahl“ hin.“

Das sagt der Arzt dazu: „Organisch ist sie völlig gesund. Er sagt, das ist halt ein rein anatomisches Problem das Mädchen öfter haben. Das gibt sich im Wachstum.“

Ich kann mir vorstellen, dass es auch Maria nicht leichtgefallen ist, diese Frage hier im Forum zu stellen. Sie wollte wissen: „Es geht definitiv nur mit ganz hinsetzen. Wie kann ich ihr helfen dass sie es so im Fall der Fälle schafft? Habt ihr eine Idee?“
Ihr an den Kopf zu werfen, dass das ein Erziehungsfehler sei, ob sie von allen guten Geistern verlassen ist und von Deinen drei wunderbaren erwachsenen Kindern zu berichten (die halt anatomisch offenbar anders gebaut waren), hilft ihr da sicher ganz besonders weiter. ^^

Schöne Grüße
Stefanie

4 Like

Wie sieht es denn mit der sonstigen körperlichen Beweglichkeit aus?
Mir scheint, ihr fehlt die Muskelkraft (Oberschenkel und Rücken), um in der Hocke die Balance halten zu können.
Ich würde der Tochter die gute alte Gymnastik empfehlen, um Körperbeherrschung zu trainieren und die betreffenden Muskeln zu aktivieren.
Wenn Du das nicht selbst mit Deiner Tochter üben* kannst, dann schick sie in einen Turnverein oder - der Erfolg wäre schneller erreichbar - engagiere jemand, der sich mit Gymnastik auskennt.

(*) Üben natürlich ganz unabhängig vom „müssen“ müssen.

Viel Erfolg!

Danke für die Antworten. Zumindest einige davon.

Denn nein es ist wohl kein Erziehungsfehler von mir das meine Tochter eben anatomisch untenrum so gebaut ist, das sie einfach keinen geraden Pipistrahl hinbekommt. Da kann sie doch nichts für und ich doch auch nicht. Was sollen wir denn machen?
Ich schrieb ja letztes Jahr schon, das wir es auf diverse Arten versucht haben. Wenn sie normal pieselt spritzt es nun einmal leider aus ihr heraus wie aus einer Gießkanne, und macht sie ganz langsam, rinnt es ihr direkt an Popo und Schenkeln entlang und im blödesten Fall die Beine komplett runter. Deswegen schrieb ich ja, es geht definitiv nur wenn sie ganz sitzt. Sobald unter ihr „Platz“ ist spritzt es unkontrolliert unter ihr entlang. Das war schon immer so. Als sie noch kleiner war hatte ich auch regelmäßig nasse Schuhe wenn sie mal musste und ich sie hochgehalten habe.
Das ist halt einfach ihre Anatomie ‚da unten‘, da kann weder sie noch ich aktuell etwas dran ändern. Deswegen waren wir ja auch beim Arzt, das gibt sich halt einfach. Aber das ist nichts was sie aktuell „üben“ kann. Denn natürlich kann sie grundsätzlich hocken, das macht sie beim spielen ja auch. Und nein sie ist auch sehr gerne draußen, wenn wir nicht zusammen unterwegs sind geht sie auch viel allein raus. Selbst bei dem Wetter im Moment. Gibt ja kein schlechtes Wetter, nur falsche Kleidung. :wink:

Sich ganz hinzusetzen war und ist eben die einzige Lösung aktuell für sie. Denn sie hatte ja richtig bemerkt schon mehrere Blasenentzündungen, weil sie sich eben ständig die Hosen, Schuhe oder die Beine angepieselt hat und das vermeiden wollte. Dass sie sich beim ganz hinsetzen den Popo nass macht macht ihr nichts weiter aus weil sie sicher sein kann, das es nur der Popo ist und alles andere trocken bleibt. Den Popo trocknet sie sich dann selber ab. Das klappt wie gesagt gut.

Das Problem ist nun halt nur wenn sie dann auch mal „Groß“ dazu muss. Natürlich muss sie dabei auch Pipi das heißt sie muss sich hinsetzen, aber da ging eben das „Groß“ die letzten Male nicht. Sie war nicht verstopft sondern bekam es scheinbar einfach nicht unter sich gedrückt und das müssen wir irgendwie hinkriegen. Ich weiß das das ihr Popo dann dreckig wird aber das ist erstmal egal. Dafür gibts Taschentücher. Aber wichtig ist das sie es überhaupt erst einmal schafft. Das muss ja irgendwie gehen das sie es irgendwie zwischen ihre Poporitze und den Boden gequetscht bekommt. Da wäre ja noch minimal Platz unter ihr und sie hat ja keine Steine im Bauch. (Sorry).

Und bitte, wir gehen wenn spazieren bzw wandern, nicht campen. Dazu schleppt man keine eine Campingtoilette. Und irgendein Gestell ist wohl auch schlecht mitzunehmen, erst recht wenn sie mal alleine mit der Klasse auf Wandertag ist. Ich bin ja schon froh das ihre Schule tatsächlich noch wandert und nicht nur mit dem Bus irgendwo hin fährt. Oder auch wenn sie allein draußen spielt. Da kann sie ja nicht irgend ein Zeug mitnehmen.

Bitte hört auf mir was von Erziehungsfehlern oder so vorzuhalten. Ich glaube meine Tochter ist schon ganz gut erzogen und nicht misraten, nur weil sie nicht gerade pinkeln kann und dafür eine ausgefallenere Lösung her musste.

2 Like

Habt ihr es mal mit sowas probiert?
https://www.amazon.de/Frauenurinal-für-unterwegs-Stehpinkler-Pinkelhilfe/dp/B07924SMGK
Das dürfte den „Gieskanneneffekt“ doch einschränken.

2 Like

Ja so ein ähnliches Teil haben wir tatsächlich ausprobiert, aber damit kam sie gar nicht klar. Sie hat es sich wohl nicht richt drunter gehalten oder was. Jedenfalls hat sie sich voll über die Hand gepieselt und der Rest landete auf der Hose. Im stehen zu machen war für sie auch total befremdlich, das kennt sie ja von niemandem.
Jedenfalls war das Thema mit diesem Gerät dann ganz schnell gestorben und ich habe es dann entsorgt.
Und das Problem wenn sie dann Mal groß müsste würde das Ding ja auch nicht lösen. Wie gesagt, mit dem Pipi machen ist das jetzt echt auch in Ordnung, das klappt mit sitzen wunderbar. Es geht jetzt nur noch darum dass groß eben auch so klappt.

Moin,
habe meine Tochter unzählige Male gehalten, als sie noch klein war und günstigerweise nicht das Problem, wie ihr. Für die Fälle, dass sie alleine ohne Hilfe hocken wollte haben wir ihr den klassischen Donnerbalken näher gebracht. Wenn er (für deine Tochter ist der frei hängende nicht zu empfehlen) auf dem Boden liegt bzw. der Weg nach vorne auf Hose und Schuhe versperrt ist, kann sie im Sitzen ohne mit den Backen auf dem Boden zu sitzen und mit dem Hinterteil in der freien Luft alles erledigen, was sie möchte… Im Wald und auf der Heide finden sich immer irgendwelche dickeren Holzstücke, Stämme etc.
Grüße

Hallo. Ja wenn im Fall der Fälle einer da ist und man auf dem dann auch mit nackten Beinen sitzen kann geht das natürlich. Auf einer umgefallenen Eiche oder so sitzt es sich wohl eher nicht so gut :woozy_face: .
Einmal saß sie zum Pipi machen auf einem glatten Baumstumpf, das ging auch gut. Aber da saß sie natürlich dann auch mit dem ganzen Popo drauf.
Wenn sie muss dann muss sie halt auch. Nach den Erfahrungen aus der Vergangenheit schaue ich dann auch das sie spätestens innerhalb von 5 Minuten gehen kann wenn sie sagt dass sie muss bzw sie schaut selbst. Und so schnell findet sich dann wahrscheinlich nicht immer direkt ein Baumstamm auf dem man mit nacktem Unterkörper sitzen kann. Ein geeignetes Fleckchen Gras oder ebener Boden ist da doch deutlich schneller zu finden.

So oder so führt kein Weg dran vorbei dass sie es im Fall der Fälle auch hinbekommen können muss wenn sie ganz sitzt. Nur fehlt mir da leider noch die richtige Idee. Wie gesagt das muss ja eigentlich möglich sein…

Hi Maria,

was spricht denn gegen die medizinische aufblasbare Bettpfanne zum Mitnehmen?

Schöne Grüße
Stefanie

Wenn ich mir das Bild anschaue, das Ding hat Erwachsenengröße oder? Denn dann säße Kind ja doch wieder mit dem Popo in der Mitte auf dem Boden.
Und man müsste dann etwas in die Mitte rein legen was wasserdicht ist, damit das Teil selbst nicht nass wird, und das dann hinterher sicher eingepackt bekommen, bis man es entsorgen kann. Stelle ich mir für einen Waldspaziergang kompliziert vor. Ich kann ja schlecht eine Mülltüte quer durch den Wald tragen. Und eine vollgepieselte und …te Folie oder was auch immer in der Tüte im Rucksack transportieren… ihgitt.

Es muss doch möglich sein dass Kind mal eben draußen groß macht ohne dafür eine halbe Einrichtung mitnehmen zu müssen. Kleinkinder sitzen doch in der Pampers auch noch auf ihrem Popo und müssen dann. Das kann doch nicht so ein Problem sein das sie das dann schafft wenn sie in der Natur auf ihrem Popo sitzt und macht… :neutral_face:

Ich verstehe nicht ganz, wo das Problem ist? Das Teil gibt es ab 5.99 Euro bei Amazon von verschiedenen Anbietern. Man kann es ja probehalber mal bestellen und testen? Auf einem normalen Klo würde sie ja auch nicht reinplumpsen. Oder musst Du sie da regelmäßig wieder rausholen?
Aber offenbar ist das auch gar nicht nicht so groß wie befürchtet:
Laut einem der Anbieter sind die Maße:
Innendurchmesser: ca. 11-7,5 cm / 4,3 * 0,9 Zoll
Außendurchmesser: Ca. 18-28 cm / 7,0 * 11,0 Zoll

Wie ich oben in meinem ersten Posting beschrieben habe, kann man eine Einkaufstüte reinlegen und diese danach getrennt entsorgen. alles zusammen passt leicht in eine Handtasche und bei dem Gewicht kann man auch nicht von „schleppen“ sprechen.

Was möchtest Du denn von uns hören? Du sagst, das Kind muss sich hinsetzen. Also: Entweder etwas finden, das vor Ort ist, auf das sie sich setzen kann oder etwas mitnehmen. Und etwas Leichteres als einen aufblasbaren Ring zum Draufsetzen zum Mitnehmen (eingepackt in eine Plastiktüte, die man nachher entsorgen kann), kann ich mir nun mal nicht vorstellen. (Ihr könnt die Tüte ja direkt vor Ort entleeren. Kein Mensch sagt, dass ihr die Schei**e stundenlang mitschleppen müsst.)
Ihr könnt sonst nur noch im Winter einen Thron aus Schnee bauen. Das ist aber keine wirklich brauchbare Lösung für den Sommer … ^^

4 Like

P.S.: Deine Ursprungsfrage lautet: „Es geht definitiv nur mit ganz hinsetzen. Wie kann ich ihr helfen dass sie es so im Fall der Fälle schafft? Habt ihr eine Idee?“

Wenn Du nichts mit"schleppen" willst und vor Ort auch nichts zum Draufsitzen/Abstützen genehm ist und auch Hochheben nicht geht, dann bleibt nur noch:
Stell Dich neben sie und feure sie an!! Das wird schon … :roll_eyes:

1 Like

Ja natürlich wäre das Ding leicht und klein genug. Das ist nicht das Problem. Das mit der Einkaufstüte habe ich gelesen. Aber wenn sie dann auf der Einkaufstüte sitzt, gehen Pipi und Groß ja da drauf. Was mache ich danach dann damit? Aus dem Teil rausholen und in eine Extra Tüte packen. Das muss ich dann in den Rucksack stopfen bis wir an einem Mülleimer vorbei kommen. Das ist doch eklig. Und im Wald stehen keine Mülleimer das heißt ich trage das womöglich Stunden umher. :unamused: Oder soll ich die Tüte etwa wild entsorgen? :face_with_raised_eyebrow:
Und ich muss ja auch überlegen für die Fälle wenn ich mal nicht dabei sein sollte und sie muss. Ich glaube kaum das sie dann erst hinbekommt das Ding aufzublasen, die Tüte da richtig drauf zu legen, sich dann punktgenau drauf zu setzen und hinterher das alles so eingepackt zu bekommen, das alles hygienisch bleibt.

dann bleibt nur noch:
Stell Dich neben sie und feure sie an!! Das wird schon …

Bitte lach nicht, aber so ungefähr lief das bei den letzten Malen wo sie dann auch groß musste auch ab. Sie saß da und musste und ich hab ihr immer wieder gesagt dass sie drücken und weiter versuchen soll und sie hat gedrückt und gedrückt :unamused: . Aber es ging nicht und ich verstehe nicht warum und suche eine Lösung, damit es eben so klappt. Weil bis jetzt alles andere nicht wirklich machbar ist. Wie schon gesagt.
Und wie auch schon gesagt, kleine Kinder schaffen das ja auch. Das kennen wir Eltern ja in dem Fall leider zur Genüge. Und wenn ein 1, 2 jähriges Kind das schafft, muss das ein fast 8 jähriges Kind doch auch können. Und ich suche halt nach einer Lösung ihr das so machbar machen zu können. Weil es in unserer/ihrer Situation eben leider nicht anders geht.

Aus dem Teil rausholen und in eine Extra Tüte packen. Das muss ich dann in den Rucksack stopfen bis wir an einem Mülleimer vorbei kommen. Das ist doch eklig. Und im Wald stehen keine Mülleimer das heißt ich trage das womöglich Stunden umher.

Du nimmst die Tüte mit Urin und/oder Stuhlgang aus dem Teil raus und schüttelst es im Wald aus. Genau so wäre die Situation auch (Stuhl/Urin auf dem Boden), wenn sie direkt in den Waldboden gemacht hätte.
Die entleerte Tüte knautscht Du klein zusammen oder faltest sie klein und nimmst sie mit zum nächsten Mülleimer. Das machen tausende Hundehalter täglich mit den Hinterlassenschaften ihres Hundes ohne vor Ekel tot umzufallen - und da ist die Schei**e noch drin.
Und ich bin mir sicher, dass man es in dem Alter durchaus schafft, einen kleinen Ring aufzublasen und eine Tüte reinzulegen. Das lässt sich sonst sicher auch gut vorab üben.

Alternative: Sie setzt sich auf den Boden und pieselt. Dann steht sie auf, geht ein paar Schritte nebenhin (damit sie nicht im Urin kniet) und setzt sich auf ihre Unterschenkel - und zwar so, dass sie dadurch zwischen ihrem Hinterteil und dem Boden etwas Platz schafft.

Das sollte reichen, dass der Stuhlgang ungehindert rauskommen kann.

So, mehr fällt mir nicht mehr ein.
Wenn das alles nicht hilft, liegt das meiner Meinung daran, dass sie oder Du keine Lust haben, das umzusetzen. Machbar ist es jedenfalls.

Gruß
Stefanie

Ich glaube wir reden aneinander vorbei. Aber ich möchte das auch nicht alles dann so detailreich hier im Posting bereden.
Ich bin übrigens Hundehalterin :wink: . Aber im Wald sammele ich das was der Hund da hin macht bestimmt nicht mit der Tüte auf. Und daher muss ich die dann auch nicht quer durch den Wald tragen. Verständlich?

Das mit dem hinknien von deinem Bild könnte sie mal versuchen. Allerdings hat die Frau auf dem Bild die Hose ja an. Wie diese Haltung funktionieren soll wenn die Hose an den Knöcheln hängt ist mir auch noch nicht ganz klar.

Und natürlich bin ich um jede (machbare) Lösung dankbar. Ist ja nicht so das wir da nicht auch schon das ein oder andere versucht hätten. Oder glaubst du es macht mir Spaß minutenlang neben meiner Kleinen zu stehen, zu sehen wie sich sich abmüht weil sie dringend muss… Und es immer wieder so aussieht als sei sie jetzt endlich fertig, sie dann aber doch wieder klagt das das „Groß“ die ganze Zeit nur „am Ausgang feststeckt“… Und ihr dann nach Minuten des mühsamen und erfolglosen Drückens doch nur wieder hoch helfen und auf kürzestem Wege nach Hause gehen zu müssen, weil Kind ja immer noch muss und es im Popo drückt…
Denkst du das will ich? Mir wäre es auch lieber sie könnte sich einfach eben hinhocken, machen, fertig. Oder sie wäre noch was kleiner das ich sie wenigstens noch heben könnte. Aber das geht eben nicht mehr.

Kann das sein, dass Du Dich ganz schön anstellst? Oder willst Du mich nicht verstehen??
Andere Hundehalter machen das durchaus - sogar außerhalb des Waldes. Beispielsweise bei längeren Spaziergängen durch Feld- und Wiese ist auchüber weite Strecken kein Mülleimer da. Und trotzdem schaffen es Hundehalter, die Hinterlassenschaften mitzunehmen. - Und stell dir vor: Die sterben daran nicht! Ehrlich! ^^

Das mit dem hinknien von deinem Bild könnte sie mal versuchen. Allerdings hat die Frau auf dem Bild die Hose ja an. Wie diese Haltung funktionieren soll wenn die Hose an den Knöcheln hängt ist mir auch noch nicht ganz klar

Solange der Anus weit genug von der Hose entfernt ist (> 15 cm), sollte es kein Problem geben. Oder spritzt sie beim Stuhlgang auch so???

Ich bin jetzt raus aus dem Thema. Du willst offenbar überhaupt keine Antwort haben, ohne rumzumeckern. Meine Zeit ist mir dafür echt zu schade. Unglaublich.

Am einfachsten ist vermutlich einfach, dass Deine Tochter einfach nicht mehr rausgeht. Nie mehr. Bis sich das Problem von selbst rausgewachsen hat …
Mann, Mann, Mann

.

3 Like