5 Tipps, wie du Bauchfett loswirst

Dich plagen kleine Fettpölsterchen am Bauch und du möchtest dein Hüftgold so schnell wie möglich verlieren? Hier kommen 5 Tipps, die dir dabei helfen, überschüssiges Bauchfett loszuwerden.


Bauchfett ist hartnäckig - so kriegst du es leichter los. Foto: istockphoto

Tipp 1: Achte auf deinen Salzkonsum
Nicht nur Alkohol, Chips und wenig Sport zählen zu den Diät-Killern schlechthin. Wie eine Studie der Queen Mary University aus London herausgefunden hat, kann auch ein hoher Natriumkonsum Schuld an kleinen Fettpölsterchen am Bauch sein. Natrium steckt vor allem in Kochsalz, und dieses versteckt sich wiederum in vielen Lebensmitteln. Möchtest du deinen Bauchumfang reduzieren, solltest du deinen Tagesbedarf von 1,4 Gramm Salz am Tag nicht überschreiten und seltener zu salzhaltigen Produkten wie Fertiggerichten, Brot, Fleisch- und Wurstwaren sowie Käse greifen.

@Sternenweide erklärt dir außerdem, was zu viel Salz noch mit deinem Körper machen kann:

Tipp 2: Iss mehrere kleine Portionen über den Tag verteilt
Der Vorteil von mehreren kleinen Portionen am Tag ist, dass dein Stoffwechsel ständig neu angekurbelt und so die Fettverbrennung gefördert wird. Isst du beispielsweise fünf kleine Portionen am Tag, plagt dich zwischen den Mahlzeiten kein Heißhunger und du nimmst nicht zu viele Kalorien auf einmal auf.

Auch @Atin kennt den Vorteil von mehreren kleinen Mahlzeiten:

Tipp 3: Trinke keine Kalorien
Auch wenn Cola, Limo und Säfte leckerer schmecken als Mineralwasser, kannst du gerade durchs Wasser trinken viele Kalorien einsparen. Trinkst du zum Beisipiel zwei Liter Cola, nimmst du rund 850 Kalorien zu dir –
bei zwei Litern Wasser im Vergleich nimmst du keine einzige Kalorie zu dir. Damit es besser schmeckt, kannst du dein Wasser ganz einfach mit Orangen- oder Zitronenspritzern aufpeppen. Auch Matcha- oder Ingwertee zählen zu den Getränken, die dein Bauchfett schmelzen lassen und den Fettabbau unterstützen.

Tipp 4: Motiviere dich für Ausdauertraining
Es muss nicht besonders häufig und besonders lange sein – wenn du aber zwei bis drei Mal die Woche Ausdauertraining in Form von joggen, schwimmen oder Fahrrad fahren machst, kannst du deinen gesamten Körperfettanteil reduzieren.

Dabei solltest du dein Sportprogramm immer auf deine eigene Leistung abstimmen und lieber kurz und effektiv trainieren als dich völlig zu verausgaben. Das weiß auch @Erich_Koletnik:

Tipp 5: Vermeide Stress und schlafe ausreichend
Ist dein Körper ständigem Stress ausgesetzt, wird das Stresshormon Kortisol produziert, welches dafür sorgt, dass Bauchfett eingelagert wird. Deshalb hilft es dir nicht nur, zwischendurch Entspannungsübungen wie bewusste Atemübungen zu machen, um Bauchfett zu verlieren, sondern auch genügend zu schlafen. Rund sieben bis acht Stunden Schlaf benötigt dein Körper – ist er nämlich müde, steigert er das Verlangen nach zucker- und fettreichen Produkten.

1 Like

Hallo,

und wie anders sieht das Verhalten aus, wenn man Fett an den Beinen abnehmen möchte?

Oder wie bekämpft man das Fett am Gesäß?

Sarkastische Grüße